Hello, Guest the thread was called2k times and contains 16 replays

last post from Pusti64 at the

GEOS MegaPatch V3 - Programmierung

  • Nachdem GEOS MegaPatch V3 ja jetzt halbwegs benutzbar ist hab ich mich auch nochmal an die Programmierer-Infos gemacht.


    Ich hab dazu einen Stand meiner uralten Website von 1999 gefunden. Dort waren die technisches Infos zu MegaPatch als HTML-Version enthalten. Auch die MegaPatch Infos die W.G. auf seiner Seite veröffentlicht hat inkl. aller Screenshots sind da, teilweise mit den identischen Texten. die W.G.-Seite findet sich ja noch in der WayBackMachine/Archive.org. Ob das dann der letzte Stand war weiß ich allerdings nicht. Das gedruckte Handbuch was ich hier rumliegen hab ist jedenfalls älter, von 1998. Da waren auf jeden Fall einige Adressen noch nicht endgültig festgelegt.


    Ich hab jedenfalls die HTML-Seiten umgewandelt und unter VICE/MP3/geoWrite überarbeitet bzw. ergänzt. Ging erstaunlich gut, auch wenn so was wie Formatvorlagen/Styles schon praktisch gewesen wäre.


    Ich das die Dokumente jetzt als ersten Entwurf als D81/geoWrite auf meiner Area6510 zur Verfügung gestellt.


    Damit man auch am PC mal schnell "nachschauen" kann hab ich die Dokumente über VICE/MP3 als "Bilder" gedruckt und zu PDFs zusammengefügt. Leider stehen in VICE nur wenige Druckermodelle zur Verfügung und selbst die unterstützen wohl nicht alle Druckerbefehle. Das beste was ich jetzt heraus bekommen hab war mit dem Drucker "!! NL-10/1" = vierfache Dichte, einfacher Anschlag. doppelter Anschlag geht nicht, ist wohl in VICE nicht integriert (gem. Fehlermeldung auf der Befehlszeile). Außerdem geht der nur im Einzelblatt-Modus, sonst überschreibt er die Ausgabedatei.


    Falls jemand noch Anregungen hat... allerdings will ich da auch nicht mehr all zu viel Zeit investieren.


    Hier der Link zu den Dateien... wenn man die PDFs auf GitLab öffnet erscheint zuerst eine Vorschau, über das Cloud-Symbol kann man sich das PDF aber auch herunterladen.


    P.S. Ich hab noch eine Laufwerksübersicht gefunden... evtl. findet das noch jemand hilfreich. Ist aber nicht an die 2018er-Version angepasst.

  • Tipp (ungetestet): Postscript-Treiber verwenden. Die Postscriptdatei kann man dann am PC nach PDF wandeln. Letzteres sollte mit Ghostscript unter Linux ja kein Problem sein.


    IIRR gab es für GeoWrite die Möglichkeit, Postscriptdrucker zu verwenden.

  • Hab da was mit geoLaser gefunden, der gibt die Daten aber auf einer RS232 Schnittstelle aus. Die hab ich in VICE zwar aktiviert, Ausgabe in Datei... aber da kommt noch nichts an. Falls ich da noch List drauf hab such ich mal weiter...


    Danke für den Tipp...

  • Notfalls am echten C64. Ohne es probiert zu haben, müsste es doch gehen, einen der "RS232"-Adapter mit TTL Pegeln für den USB Anschluss am PC zu nehmen, und den mit dem Userport des C64 zu verbinden.


    PS: Hier tut sich gerade ein Feature-Request für die U64 auf... das wäre doch was, diese Ausgabe speichern zu können... Ich glaube, das stecke ich mal Gideon.

  • Ich das die Dokumente jetzt als ersten Entwurf als D81/geoWrite auf meiner Area6510 zur Verfügung gestellt.

    Da sind meiner Meinung nach noch ein paar Fehler/Ungenauigkeiten drin. Werde sehen, dass ich das schnellstmöglich analysiert bekomme.


    Das PDF sieht irgendwie grausig aus ;-) . Das geht besser.... Notfalls mache ich das hier und stelle es zur Verfügung. Dazu müssen aber erstmal die Geowrite-Dokumente inhaltlich passen. Ich nehme dazu dann Geowrites und konvertiere sie nach RTF (D64Lister) und LibreOffice macht dann PDFs draus.


    Gruß
    Werner

  • Notfalls am echten C64. Ohne es probiert zu haben, müsste es doch gehen, einen der "RS232"-Adapter mit TTL Pegeln für den USB Anschluss am PC zu nehmen, und den mit dem Userport des C64 zu verbinden.

    Danke... aber basteln fang ich deswegen nicht mehr an. Wir war diesmal wichtiger das direkt am C64 zu haben, im geoWrite-Format. Das drucken über VICE wollte ich mal testen und nachdem es funktioniert würde mir das auch mal reichen. Vielleicht fliegen die PDFs irgendwann wieder raus... das mit dem geoLaser werd ich aber nochmal versuchen...


    Da sind meiner Meinung nach noch ein paar Fehler/Ungenauigkeiten drin. Werde sehen, dass ich das schnellstmöglich analysiert bekomme.

    Kann schon sein, die Referenzen hab ich aber verglichen. Aber der Stand war Mitte '99, kann sein das sich da noch was geändert was mir jetzt nicht aufgefallen ist.


    Das PDF sieht irgendwie grausig aus . Das geht besser....

    Es kommt immer auf den "Umweg" drauf an... Ich kann das auch mit PaintPAGES nach GeoPaint und PCX wandeln. Das wird sicherlich auch funktionieren. Ich kann auch die simulierten Druckbilder in der Bildbearbeitung öffnen, und mit 2-3 Mausklicks nach bearbeiten. Oder ich konvertiere die Texte mit GeoDOS nach TEXT und bearbeite die am PC nochmal... oder... oder... oder... Möglichkeiten gibts da viele.


    Pflegen werden ich später evtl. nur die geoWrite Texte... wenn Du da PDFs bereitstellen willst dann gerne. Aber auf meine Seite kommen die dann nicht: dort landet nur was ich selbst auch ggf. wieder reproduzieren kann. Nicht das ich irgendwann was ergänze und dann die PDFs nicht aktualisieren kann.


    Die PDFs kann man aber ausdrucken, das kann man auch im Ausdruck gut lesen. Sieht am Bildschirm (vor allem in der GitLab-Preview) viel schlimmer aus als es ist.

  • kann sein das sich da noch was geändert was mir jetzt nicht aufgefallen ist.

    Eigentlich hatte ich das vor längerer Zeit schonmal in einem der MP3-Themen hier beschrieben, aber egal. Hier die mir aufgefallenen Fehler im aktuellen Geowrite-Dokument MP64-TechManual:


    Seite 3 vor Register ":doubleSideFlg" ($9F86, 4 Bytes)


    Hier fehlt :


    ":DiskDrvBase" ($9F7E, 8 Bytes)
    Zeiger auf die Speicheradressen der Laufwerkstreiber in einer externen Speichererweiterung im Low-/High-Format für Lfw. 8 - 11



    Seite 3 bei Register ":doubleSideFlg" ($9F86, 4 Bytes)
    ist das Wort Register zu viel ;-) oder fehlt bei allen folgenden .


    Seite 3 bei : ":RealDrvType" in der Tabelle fehlt meiner Meinung nach $41 für 1541-Cache


    Seite 37 erster Satz 2. Wort: Rechtschreibfehler ;-)


    Seite 38 nach :DiskDrvTypeCode


    fehlt die Angabe für die Native-Mode-Treiber ab $9074 - $907B. Weiter hinten in den Symbol-Tabellen habe ich nur die Angabe für die GeoRAM-Native gefunden. Die gehört hier eigentlich auch mit hin...


    Gruß
    Werner


    PS: In "A2.SymbTab_2" Seite 1 von "DrvShadow1571" - "DrvShadowNM" sollte als Kommentar dahinter stehen: werden aktuell nicht benutzt oder so. Bei genauem Hinsehen erkennt man zwar das Semikolon davor aber ein kurzer Text dahinter ist auffallender ;-) .

  • Eigentlich hatte ich das vor längerer Zeit schonmal in einem der MP3-Themen hier beschrieben, aber egal.

    Das hatte ich auch in Erinnerung... und wenn Du nicht so schnell gewesen wärst hätte ich bestimmt auch nochmal mit der SuFu gekämpft und den Beitrag gefunden... aber für heut hatte ich genug Text "formatiert"...


    Ansonsten: :thnks:


    Ich schau mir das mal an.... :thumbup:
    Was ich aber schon mal sagen kann ist das $9074 bei GeoRAM-Native nichts ist was der User ändern sollte. Das wird beim starten/einrichten des Laufwerks angepasst und dient dem korrekten Zugriff auf die GeoRAM... ändert man da was geht das nach hinten los (Stichwort Bank-Größe bei 16Mb GeoRAM).
    Die restlichen Bytes sind interne Variablen des Treibers, nicht spezifiziert. Können sich jederzeit ändern (werden die aber nicht mehr tun ;) ). Gibt also keinen Grund warum man da als Programmierer drauf zugreifen sollte..
    Mit aufnehmen werde ich das trotzdem mit einem fetten !
    (OK, Farbe ist nicht...)

  • Ich hab die Tipps aufgenommen und arbeite gerade am Layout. Ich hab jetzt einen anderen Weg gewählt um die PDFs zu erstellen, und das Sample sieht doch schon viel besser aus. Die neue Schrift ist auch etwas breiter und hat einen größeren Zeilenabstand. Entspricht in etwa dem Font aus GeoHelpView von GeoDOS.


  • Ich hab die Tipps aufgenommen und arbeite gerade am Layout.

    Sieht ja schonmal viel besser aus ;-) .


    Kleiner Nachtrag zu den vorgeschlagenen Änderungen. Das habe ich vorgeschlagen:


    ":DiskDrvBase" ($9F7E, 8 Bytes)
    Zeiger auf die Speicheradressen der Laufwerkstreiber .....


    Aus den "8 Bytes" in der 1. Zeile können "4 Words" gemacht werden. Sind es ja auch ;-)
    Habe mich da wohl zu sehr von dem leiten lassen, was in der alten Anleitung (HTML von W. Grimm) unter Laufwerkstreiber stand ....



    Ein kleiner Hinweis zu Area6510:
    Im Changelog (von der Hauptseite aus auf "CHANGELOG" (über der Dateiliste) gedrückt). Was muß ich da lesen:


    Code
    1. ++
    2. Updated Thu Jan 3 22:57:54 2019
    3. --
    4. New MegaPatch snapshot:
    5. =>/snapshots/megapatch64_128/20181231
    6. New features:

    Zeile 5 die Datumsangabe ;-) .


    Gruß
    Werner

  • Aus den "8 Bytes" in der 1. Zeile können "4 Words" gemacht werden. Sind es ja auch

    [KORINTENK**ERMODUS EIN]
    Nein, es sind keine "4 WORDs"... es sind vier LOW-Bytes und vier HIGH-Bytes... ein WORD wäre ja LOW/HIGH nacheinander...
    [KORINTENK**ERMODUS AUS]


    :Peace


    Das mit dem Datum... Sch*$! Copy'n'Paste! :cursing:
    Werde ich beim nächsten Update ändern.

  • Handbuch aktualisiert (PDF + geoWrite).


    @wweicht : Die "fehlende" Beschreibung der Werte ab $9074 steht im Handbuch ab Seite 50.


    Die Qualität der PDFs ist für mich jetzt ausreichend... wer sich daran stört darf gerne die geoWrite Dokumente selber drucken :bgdev



    Zur Info: Erstellen der PDFs

    • Unter GEOS den Drucker "Paint PAGES+" einrichten
    • Das Dokument mit geoWrite drucken
    • Die einzelnen geoPaint-Seiten mit geoPCXView nach PCX wandeln
    • Die PCX-Dateien zum PC übertragen
    • Die PCX-Dateien nach PNG wandeln
      Beispiel ImageMagick/Linux: convert pageXY.pcx -level 25% -scale 1920x -extent 1920x2600 -filter box pageXY.png
    • Die PNG-Dateien nach PDF wandeln
      Beispiel ImageMagick/Linux: convert -page A4 -density 25 page01.png page02.png page03.png page04.png OUTPUT.pdf

    Für die letzten beiden Schritte hab ich mir ein BASH-Script erstellt... geht sicher besser, aber erfüllt seinen Zweck :D