Hello, Guest the thread was called2.8k times and contains 19 replays

last post from jackdaniels at the

Linux und XP au feiner Platte - bitte Installationshilfe

  • Ich möchte meine Platte folgendermaßen konfigurieren:
    160GB, 40 GB für Linux Linspire, 40 GB für Windows XP, 80 GB als Datenpartition.
    Die 80er will ich FAT32 formatieren, denn das kann Linux dann auch beschreiben. Richtig?


    Nun meine Frage an Euch: wie gehe ich taktisch am besten vor bezüglich Installationsreihenfolge? Z.Zt. habe ich Linspire auf der Slave-Platte (alte 20GB-Platte) laufen, geht auch prima. XP, im Moment noch auf Master, tauch auch in dem Bootmenü von Linspire auf, kann aber von da NICHT gebootet werden.


    Wenn ich jetzt ganz neu anfange...was muss/sollte zuerst, wann und wie?
    Linspire verwendet GRUB als Bootloader.


    Danke im Voraus!!

  • ich würde das so machen...
    - platte partionieren, EINE partition, nämlich die die du für windows haben willst. den rest leer bzw unpartioniert lassen
    - windows installieren
    - dann linux installieren, bei der installation den rest der platte partionieren (eine ext3 oder reiser partition für linux, eine swap partition für linux, und die datenpartition). aufpassen das du nicht die windowspartition löschst =)
    - wenn linux dann bootet, in die config von GRUB die windowspartition eintragen (wie das genau geht sollte sich ergooglen lassen, hab ich grad auch nicht im kopf - ist aber relativ simpel)


    auf jeden fall würde ich windows zuerst installieren, das überschreibt nämlich gerne mal ungefragt den bootsektor mit dem nt bootloader. (wobei du auch den nt loader nutzen kannst um linux zu booten, wenn du unbedingt willst - auch das sollte sich ergooglen lassen)

  • Quote

    Original von sauhund
    ich würde das so machen...


    jep, so in der Art mach ich das auch immer. :]
    Windows immer zuerst (bei mir kommt immer erst 98, dann XP, und dann Linux drauf) sollte am einfachsten sein.


    Je nach Distribution wird da auch bereits bei der Installation erkannt, daß Windows ebenfalls auf einer Partition ist, und das gleich in den Bootloader mit reingepackt.
    Aber keine Ahnung, ob das bei Linspire auch der Fall ist.
    Wenn ich mir da nicht sicher war, hab ich den Bootloader immer erst testweise auf Floppy gemacht, um zu schauen, ob's auch so funzt wie ich es haben wollte.

  • Quote

    Original von EOR#64


    Ärhm, mit "98" meinst du Windows 98? Wozu "in Teufelsnamen" brauch man das denn noch?


    Hallo, es gibt tatsächlich einige Programme, die unter XP partout nicht laufen wollen.
    Auch nicht mit dem Kompatiblitätsmodus.


    Ich persönliche nutze auch Windows 98 SE, weil das nicht soviel an RAM bzw. Power braucht.
    Und es eignet sich in meinem Fall prima für den Star Commander.


    Viele Grüße :winke:

  • zb alle programme für meine dbox 1 laufen NICHT unter xp da xp den direkten hardwarezugriff auf den parralelport verhindert! das nur so als beispiel


    80gb mit fat32? geht das? ich meine da gibts ne größenbeschränkung!


    du kannst auch eine ext2 partition anlegen unter linux... da gibts für windows treiber für


    also zuerst xp.... dann linux!
    bei suse zb brauchste die windowspartition nicht eintragen, das macht der automatisch!


    aber du brauchst noch ne swap partition.... ich hab 2gb genommen... reicht mehr als dreimal! hab 1gb ram...

  • Quote

    Original von jackdaniels


    80gb mit fat32? geht das? ich meine da gibts ne größenbeschränkung!


    Jein:
    Ein Volume muss mindestens 65.527 Cluster enthalten, damit das FAT32-Dateisystem verwendet werden kann. Auf einem Volume mit dem FAT32-Dateisystem kann man die Clustergröße nicht erhöhen, wenn dies zur Folge hätte, dass das Volume weniger als 65.527 Cluster aufweist.
    Die maximal mögliche Anzahl der Cluster auf einem Volume mit dem FAT32-Dateisystem ist 268.435.445. Bei maximal 32 KB pro Cluster mit Speicherplatz für die Dateizuordnungstabelle (FAT), entspricht dies einer maximalen Festplattengröße von ca. 8 Terabyte (TB) .


    Windows kann jedoch nur maximal 32 GB formatieren (auf Fat32).
    Nimm ein DOS-Tool und es wird wohl bis über 80 GB gehen.
    Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit ein anderes Dateisystem mit ReiserFS oder so formatieren.. oder auch mehrere Platten verwalten..


    By the way habe ich auch vor kurzem gelesen, dass es die ersten NTFS-Plugins für Linux geben soll, aber keine Ahnung ob die etwas taugen..

  • Das mit den 80 GB unter DOS kann ich Bestätigen.
    Als ich vor einigen Jahren anfing mehrere Patitione mit unterschiedlichen Betriebssystemen zu Fahren hab ich versehentlich meine ganze (80 GB) Platte FAT formatiert.
    Wieviel Windows in FAT formatiert kann ich allerdings nicht sagen da ich meine DOS 6.2.2 Disketten verwendet hatte.

  • soweit ichn wieß kann dos fat32
    uint4er fdisk wird man gefragt ob man unterstützung für große festplatten aktivieren möchte


    ntfs4 linux gibts schon lange! nur taugt das nicht wirklich sehr viel!
    es gibt einmal die methode windows treiber zu nutzen und einmal eine native linux lösung


    wird in knoppix zb auch angeboten, aber das risiko eines datenverlustes ist mir zu groß

  • Quote

    ntfs4 linux gibts schon lange! nur taugt das nicht wirklich sehr viel! es gibt einmal die methode windows treiber zu nutzen und einmal eine native linux lösung


    es gibt auch einen kommerziellen ntfs treiber, der wohl ganz ordentlich funktioniert.


    nicht das man das wirklich brauchen würde =)

  • Quote

    Original von Fredie76


    Hallo, es gibt tatsächlich einige Programme, die unter XP partout nicht laufen wollen.
    Auch nicht mit dem Kompatiblitätsmodus.


    Hättest du dazu mal 1-2 Beispiele? Ich frag nur, weil mir sowas noch nicht untergekommen ist - und alte Spiele kann man ja zB. in der Dosbox laufen lassen.


    Quote

    Original von Fredie76
    Ich persönliche nutze auch Windows 98 SE, weil das nicht soviel an RAM bzw. Power braucht.


    Das stimmt schon, aber Win ME braucht auch nicht mehr RAM/Power/Whatever und ist stabiler (und sicherer; beim surfen usw.). Aber selbst Win ME hab ich nirgends mehr, bin mit XP eigentlich recht zufrieden. Stören tut mich allerdings, das jeder Versionssprung bei MS mehr RAM/CPU-Power etc. benötigt, obwohl diese Ressourcen meisst nur verwendet werden um noch mehr "Klicki-Buntie" Wirklichkeit werden zu lassen ;)

  • tja das ist nicht nur bei M$ so sondern leider mitlerweile auch bei kde und ubuntu etc....
    naja egal, das is wieder grundsatzdiskussion lol


    wie gesagt.... meine programme für die dbox1 zb laufen meistens NICHT unter xp! bzw habe nur eins was darunter läuft!


    die meisten sind für dos oder win9x


    oder nimm 64hdd für den c64 oder den commander zum datenaustausch ;)


    xp hat das "problem" das es keinen direkten hardwarezugriff per programmierung mehr erlaubt.... das MUSS über den kernel laufen! bei den alten progreammen konnte man es direkt ansteuern. alle programme die dies nutzen laufen nicht mehr! also viele programme für den zugriff auf parallelport und seriellen port


    verbessert mich bitte falls ich falsch liege


    ps: viele programme aus der "guten alten MOSC szene" sind für win9x geschrieben weil sie eben direkt auf hardware zugreifen!

  • Quote

    Original von jackdaniels
    tja das ist nicht nur bei M$ so sondern leider mitlerweile auch bei kde und ubuntu etc....
    naja egal, das is wieder grundsatzdiskussion lol


    Stimmt, aber da kann ich noch aussuchen was ich installieren und was nicht usw. - oder?


    Quote

    Original von jackdaniels
    wie gesagt.... meine programme für die dbox1 zb laufen meistens NICHT unter xp! bzw habe nur eins was darunter läuft! ... die meisten sind für dos oder win9x


    dbox1 - dachte sowas gibts nur noch im Museum - der alte Leo Kirch dreht sich im Grab rum ;) Aber was will man an der 1'er box auch noch ändern ausser der Senderliste? Und das geht auch unter WinXP.


    Quote

    oder nimm 64hdd für den c64 oder den commander zum datenaustausch ;)


    64hdd weiss ich jetzt nicht, aber wg. dem commander: wofür gibt es cbm4win?


    Quote

    xp hat das "problem" das es keinen direkten hardwarezugriff per programmierung mehr erlaubt.... das MUSS über den kernel laufen! bei den alten progreammen konnte man es direkt ansteuern. alle programme die dies nutzen laufen nicht mehr! also viele programme für den zugriff auf parallelport und seriellen port


    Hm, ja ... schon. Aber unter DOS kann man die HW auch direkt ansteuern, dafür brauch man kein Win98 ;) Ok, manche Sachen gibts nur für Win98 - sind aber nicht viele, imo.


    Quote

    verbessert mich bitte falls ich falsch liege


    Ich war mal so frei, dito - wenn ich falsch liege.


    Quote

    ps: viele programme aus der "guten alten MOSC szene" sind für win9x geschrieben weil sie eben direkt auf hardware zugreifen!


    Also alles was ich für die db2 hab läuft auch unter WinXP. Btw. Mosc ist tot, spätestens seitdem die MECM's aktiviert wurden. RIP, Irdeto ;)