Fragen zu Commodore 8032-32B

  • Ich bin neuerdings Besitzer eines CBM 8032-32B. Er hat eine deutsche Tastatur mit Umlauten (siehe Foto 1). In den ROM-Fassungen UA3 und UA7 stecken EPROMs mit der Aufschrift DIN (siehe Foto 2). UD11 und UD12 enthalten EPROMs mit der wenig aussagekräftigen Aufschrift UD11P und UD12P. Außerdem war im Gerät eine 64-KB-Speichererweiterung von Ultra Electronic verbaut (MW 8160/8096 A, siehe Foto 3). Die habe ich entfernt.


    Nachdem ich einige Programme, meist Spiele auf den CBM übertragen konnte, stellen sich folgende Fragen:

    • Vermutlich durch den deutschen Zeichensatz stimmen die Grafikzeichen nicht und jenseits von reinem Text ist die Ausgabe der Programme unschön bis unbrauchbar. Kann man irgendwie den Standard-Zeichensatz aktivieren?
    • Wie kann man die Speichererweiterung nutzen? Haben die ROMs in UD11 und UD12 damit zutun? Sollte ich diese entfernen, wenn die Speichererweiterung ausgebaut ist?
    • Manche Spiele nehmen keine Tasteneingaben an (z.B. "weltraum 8000"). Kann das mit der Rechnerkonfiguration zu tun haben oder sind die Spiele bereits auf Emulatoren mit Joystick angepasst? Falls Ersteres: Kann ich daran etwas ändern?

    Falls jemand Erfahrung mit einem ähnlichen System hat, wäre ich für Tipps dankbar.


  • Die Speichererweiterung ist kompatibel zur Commodore 64k Erweiterung, kann also mit entsprechender Software testen (LOS-96).
    Was für eine Software in den optionalen EPROMs ist kann man anhand der spärlichen Beschrftung nicht sagen.
    Je nach Version des DIN-Editors und Zeichengenerator-ROMs kann man zwischen den Zeichensätzen per Tastenkombination umschalten.
    War irgendwas mit CTRL / SHIFT-CTRL <Buchstabe>. Könnte B gewesen sein.
    Einfach mal alles durchprobieren.

  • Hallo Alexko,
    Der 8032 war mein 2. Rechner, davor hatte ich einen 3032. Da war mir der Bildschirm zu klein.


    Die zusätzlichen Eproms auf der Platine enthalten wahrscheinlich zusatzprogramme. Damals gab es einige Hilfsprogramme für den 8032, die in Eproms vertrieben wurden. Mit einigem Probieren kann man vielleicht heraus bekommen, was drauf ist. Dazu müsstest Du einfach mal mit den Anfangsadressen der ROM-Bereiche starten, z.B. SYS (Adresse) und dann schauen, was passiert... Mit einiger Wahrscheinlichkeit werden diese Eproms nur im 8032-Modus funktionieren. Für die beiden ROM-Sockel existiert auch eine Umbauanleitung (Softrom). Man kann die Sockel dann mit RAM bestücken und Tools oder Erweiterungen nach Bedarf dort hin laden.


    Die Speichererweiterung ist (wie von Toast_r beschrieben) für LOS 96 gedacht. Das ist eine damals in Deutschland entwickelte Basic-Erweiterung, die vor allem von kommerziellen Programmen genutzt wurde und den Rechner befähigte, überhaupt mit dieser erweiterung umzugehen.


    Auf eine kommerzielle Nutzung deines Rechners deutet auch die DIN-Tastatur hin. Das war damals ziemlich teuer, weil die Rechner ursprünglich nur mit englischer ASCII-Tastenbelegung ausgeliefert wurden. Wahrscheinlich ist auch der Zeichensatz daran angepasst, eine Umschaltmöglichkeit gab es nach meiner Kenntnis nur für den CBM 720 mit Proxa-erweiterung. (So ein Gerät habe ich hier neben einem 8032 stehen, leider funktioniert die Proxa-Erweiterung nicht mehr. Da bin ich jetzt gerade dran am Basteln)


    Falls du den Rechner wieder auf ASCII umrüsten möchtest: Dafür habe ich unter Umständen noch passende ROMs, da ich aber gerade erst damit anfange, meine beiden alten CBMs wieder zu raktivieren, kann ich dir das nicht auf die Schnelle sagen. Ich möchte meinen 8032 auf DIN umrüsten, Tastenkappen habe ich mir dafür gerade bestellt.


    Was für einen Massenspeicher hast Du für den 8032? Gängig waren ja die Floppy-Stationen 8050 und 8250. Dafür werde ich in der nächsten Zeit mal meinen Diskettenbestand durchschauen und katalogisieren.


    Zu den fehlenden Tastenreaktionen: Ich habe meinen 8032 vor etwa einem Jahr gekauft, er muss ziemlich lange in der Ecke gestanden haben. An dem Teil musste ich die Tastatur zerlegen und reinigen, weil einige Tasten nicht funktionierten. Es kann auch sein, dass bei der DIN-Belegung einige Tasten für dein Spiel nicht mehr direkt erreichbar sind. Das könnte ich dir allerdings erst genau sagen, wenn ich meine Unterlagen genau durchgesehen habe (irgendwo habe ich da noch Tastenbelegungen notiert) bzw. die DIN-Tastenkappen erhalten habe (Da ist eine genaue Belegung dokumentiert).


    Ach ja, und solltest Du die Speicher-Erweiterung wirklich nicht mehr brauchen: Ich würde sie durchaus abkaufen.

  • Hi,
    bei mir steht selbiger mit CBM8050.
    Auf dem hatte jemand seine Doktorarbeit geschrieben.
    Tastatur müßte ich auch mal komplett zerlegen und reinigen.
    Disketten von dem Rechner sind auch noch irgendwo in meiner Rumpelkammer vorhanden.

  • Hi,


    ich bitte um Verzeihung, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe; ich war von anderen Dingen stark abgelenkt. Dazu gehörte leider auch, dass der 8032 nicht mehr ging.


    Der Reihe nach: Zunächst hatte ich die ROMs in UD11 und UD12 ausprobiert, doch alle Einsprungversuche misslangen. Dann habe ich sie ausgebaut, was keine Änderung bewirkte. Dann versuchte ich eine Tabelle mit allen Zeichen auszudrucken, doch der Drucker streikte. Ich setzte die ROMs wieder ein, doch das Problem lag wohl am Papiersensor des 4022. Nach einigem Rein- und Raus der ROMs landete ich nach dem Start immer im Speichermonitor. Ich befürchetete eine mechanische Beschädigung und baute die Platine aus. Ohje: Der Rechner hatte wohl mal einen Blitzschlag abbekommen, denn etliche ICs waren ausgetauscht worden. Von einem Trottel, der offenbar mit Entlötlitze herumgebruzelt hat und statt Fassungen zu nutzen, die ICs direkt einlötete. Ich lötete einige suspekte Stellen nach, was aber nichts brachte. Dann habe ich an einem der drei damals getauschten RAMsalle Spannungen nachgemessen, danach lief der 8032 wieder stabil ????????????????


    Das Glück währte nicht lange, dann ging nix mehr. Diesmal fehlten beim Nachmessen die 5V. Nach längerer Suche entdeckte ich, dass zwischen Pin 4 des Power-Anschlusses und dem Elko 3,3 kOhm lagen und am Spannungsregler nicht genug Saft ankam. Wenn ich den Stecker nur halb aufsteckte lief alles. Bis der Brückengleichrichter CR2 hopps ging - wieder keine 5v. Neuen gekauft (7A, aber zu groß), zurechtgebogen und eingelötet. Power-Stecker darf trotz Kontakt 60 nur halb drauf. Durchs Ausbauen und Löten wieder nur Speichermonitor. Spannungen am RAM nachgemessen, jetzt läuft er wieder. Zugeschraubt und wehe, jemand fasst ihn an.


    Ich habe also den 4022-Drucker und außerdem ein 8250-Floppy (war damals ein Büro-Set, glaube ich). Ein Kollege hatte mir das petSD+ geliehen und ich habe einiges aus dem Internet auf Disketten kopiert, aber leider keine Testtools. Ich habe selbst ein MP32C64 gekauft und damit einige Speicher- und Systemtest auf den 8032 übertragen, alles scheint ok. Naja, ROM-Tester die Checksumen berechnen, meckern natürlich.


    Jetzt zu den Antworten oben: Ich kann nur zwischen Text und Grafik umschalten (CTRL(Shift)N), aber die Zeichensätze weichen bei beidem vom Standard ab. Standard-Zeichensätze kann ich nicht aus dem ROM kitzeln. Die Tasten funktionieren im BASIC alle prima und werden nur in manchen Spielen ignoriert. Weitere Tipps wären willkommen.


    JoMartin : Ich würde die Speichererweiterung jederzeit gegen die Standard-Char-ROMs tauschen.

  • hallo alexko,


    ich war über ein halbes jahr nicht in den foren unterwegs.
    wurde aber angeschrieben ob ich dir helfen kann.


    am besten kann christian @Toast_r helfen. ich vermute er hat aber um diese jahreszeit sehr viel zu tuen.


    In den ROM-Fassungen UA3 und UA7 stecken EPROMs mit der Aufschrift DIN (siehe Foto 2).

    es ist die original commodore din tastatur, die macht leider bei manchen spielen oder amerikanischen programmen probleme.
    commodore wollte nicht meine version damals benutzen. die ich für commodore, für die hanover messe, gemacht habe.
    meine version änderte zum größten teil nur die tastenmatrix und sollte zu den normalen geräten und alten programmen möglichst kompatibel sein.
    commodore deutschland wollte aber bewust eine neue version. erhoffte sich, dass kunden neue geräte kaufen und neue software erstellt wird.


    UD11 und UD12 enthalten EPROMs mit der wenig aussagekräftigen Aufschrift UD11P und UD12P.

    es könnten meine toolkitroms sein. da hatte ich viele versionen.
    die bekamen softwarehäuse von mir damit sie ihre programme optimieren konnten.
    z.b. markert und welfens (MW) benutzte die für ihre sanitär und heizungs programme.
    manche beinhalten komplette ein und ausgabe routinen. mein bildschirm masken programm.
    meine printusing routinen. erweiterungen für den tim, meine eprom-programmer routinen,
    programmier hilfen usw.


    die meisten routinen hat dr. junkes oder christoph wagener für mich damals in maschinensprache erstellt.
    durch den großhandel und andere entwicklungen hatte ich keine zeit mehr gehabt.


    Außerdem war im Gerät eine 64-KB-Speichererweiterung von Ultra Electronic verbaut (MW 8160/8096 A, siehe Foto 3). Die habe ich entfernt.

    :) schön eines meiner babys zu sehen. ich hoffe es lebt noch. sonnst würde ich es gerne wiederbeleben.

    Wie kann man die Speichererweiterung nutzen? Haben die ROMs in UD11 und UD12 damit zutun? Sollte ich diese entfernen, wenn die Speichererweiterung ausgebaut ist?

    wie christian schrieb, z.b. los
    ich habe christian vor ein paar jahren ein paar hundert disketten gegeben, die ich in den garagen gefunden habe.
    da müsste auch etwas für den MW8160 modus dabei sein. auch viele eprom, rom, toolkit dateien. viele testprogramme usw.
    ich hoffe das die noch lesbar sind, christian wollte die schonen und erstmal versuchen die zu sichern.


    Vermutlich durch den deutschen Zeichensatz stimmen die Grafikzeichen nicht und jenseits von reinem Text ist die Ausgabe der Programme unschön bis unbrauchbar. Kann man irgendwie den Standard-Zeichensatz aktivieren?

    ja, am besten umschaltbar machen.
    aber dann sind viele tasten anders angeordnet.


    Ich würde die Speichererweiterung jederzeit gegen die Standard-Char-ROMs tauschen.

    ich würde gerne tauschen, die original roms finde ich ganz bestimmt in den garagen oder in meinem keller in köln.
    aber dann müsstest du ja auch die tastenkappen tauschen oder am besten die komplette tastatur.
    ich meine, dass ich auch eine kompl. neue tastatur in der garage habe.
    zuletzt habe ich aber vor ca. 5 jahren da nachgesehen. als ich da z.b. die vielen disketten gefunden habe.
    aber erst wenn es wieder schönes warmes wetter gibt, könnte ich da nachsehen. ich muss alles vorne herausstellen um in der garage hinten zu suchen.


    gruß
    helmut

  • CBM 720 mit Proxa-erweiterung. (So ein Gerät habe ich hier neben einem 8032 stehen, leider funktioniert die Proxa-Erweiterung nicht mehr. Da bin ich jetzt gerade dran am Basteln)

    auch dieses baby würde ich sehr gerne wiederbeleben.


    aber christian @Toast_r hat inzwischen sehr viel erfahrung gesammelt
    und mein baby ist bei ihm in sicheren händen.


    hast du auch den 720 mit eingebauten laufwerken?
    da habe ich aus einer sfd100i / sfd1001 und meiner 8250mini platine eine cbm8250lp nachgebaut.
    etwas kompakter und wärmestabiler als commodore selbst.


    da hat christian festgestellt, dass man bei den sfd1001 und den 8250lp, die elkos wechseln muss!


    wohnst du in der nähe von köln?
    inzwischen habe ich etwas platz zum basteln und reparieren.



    Ach ja, und solltest Du die Speicher-Erweiterung wirklich nicht mehr brauchen: Ich würde sie durchaus abkaufen.

    falls @alexko die abgeben will überlasse ich die gerne dir.
    und falls sie defekt ist, helfe ich gerne.


    gruß
    helmut

  • Hab halt lange nicht in den Thread geschaut....
    Original-Tastenkappen und ROMs stecken in meinem rechner. Kann ich gerne gegen die Speichererweiterung tauschen. Wenn es die Möglichkeit gibt, den EPROM-Inhalt in den Erweiterungs-EPROMS auf UD11 und UD12 auszulesen (per Pet-SD) und mir zu schicken, kann ich mal drüber schauen. Vielleicht finde ich etwas mir bekanntes, es waren ja diverse kommerzielle Programme mit EPROMS abgesichert.


    Mein 720iger hat auch ein umgebautes 8250LP-Laufwerk mit SFD1001-Platine und getauschtem 6530 von Ruud Baltissen. (http://baltissen.org/newhtm/6530repl.htm) Die 8700 von Proxa geht leider noch nicht und die 8250 hat beim Einschalten einen Fehler. Die Elkos muß ich wohl auch noch tauschen... und das Netzteil braucht wohl neue Elkos. Der 8032 läuft dagegen fehlerfrei, die viel ältere 8250 auch. In den 8032 hab ich jetzt das SoftROM von Nils Eilers eingebaut, mit RAM werden beide Steckplätze UD11 und 12 besetzt.


    Kann jemand was mit den Begriffen "CBM 8032 ITI-Tastatur" und "mca PASCAL Sockel UD11" anfangen? Ich hab die EPROMs noch nicht eingesetzt und erinnere einfach nicht mehr, wofür sie mal waren. Aber vielleicht jetzt in den Weihnachtstagen...

  • Quote from axorp


    es könnten meine toolkitroms sein. da hatte ich viele versionen.
    die bekamen softwarehäuse von mir damit sie ihre programme optimieren konnten.
    z.b. markert und welfens (MW) benutzte die für ihre sanitär und heizungs programme.

    Das ist plausibel, da dem Computer ein Programm namens HT-2000 Haustechnik beilag, das offenbar zur Berechnung des Wärmebedarfs dient.

    Quote from axorp


    ich würde gerne tauschen, die original roms finde ich ganz bestimmt in den garagen oder in meinem keller in köln.
    aber dann müsstest du ja auch die tastenkappen tauschen oder am besten die komplette tastatur.

    Danke für das Angebot, aber JoMartin hatte zuerst Interesse geäußert, sorry.

  • Quote from JoMartin

    Wenn es die Möglichkeit gibt, den EPROM-Inhalt in den Erweiterungs-EPROMS auf UD11 und UD12 auszulesen (per Pet-SD) und mir zu schicken, kann ich mal drüber schauen.

    Ich müsste mir den petSD+ bei einem Bekannten leihen, da ich selbst nur ein MP32C64 habe. Lieber würde ich Dir die ROM-Files auf Diskette schicken, falls der Tausch zustande kommt:


    Quote from JoMartin

    Habe inzwischen die Original-Tastenkappen für den 8032 bei mir im Keller gefunden. Es müssen aber auch die ROMs für den Zeichensatz und für die Edit-Funktionen getauscht werden. Da muß ich in den nächsten Tagen noch schauen und probieren.

    Melde Dich doch bitte per Mail-Funktion, wenn Du sie gefunden hast, damit wir die Adressen austauschen können.

  • Das ist plausibel, da dem Computer ein Programm namens HT-2000 Haustechnik beilag, das offenbar zur Berechnung des Wärmebedarfs dient.

    :thumbsup: dann werden es wohl auch meine sein.
    ist dieses programm von (MW) markert und welfens aus köln?


    bitte mir dann den eprom inhalt auch senden.


    ich hoffe ich finde noch die programmier anleitung für die routinen. in einer der garagen.
    die bekamen ja die softwarehäuser und ein paar hunder (auch private) programmierer von mir.
    hoffentlich hast du auch die version mit meinen masken programm routinen.


    gruß
    helmut

  • Nein, die Software ist von einer Willms GmbH in Bochum: ht2000.com/de/ueber-uns/firmengeschichte

    ich kann mir die namen nicht merken. hatte aber schon damals ein paar tausen kunden die programmiert haben, als unterhändler, in meinem großhandel.

    Sobald ich den EPROM-Inhalt auf den PC kriege, schicke ich ihn rum.

    danke

    BTW: Hat jemand Erfahrung mit diesen USB-PROMMern TL866II Plus, die man überall für 50 Euro kriegt. Können die auch alte 2716 und 2532 lesen bzw. brennen?

    die programmieren, ohne einen adapter, kann er nicht, die benötigen 21 oder 25V programmierspannung und er kann nur bis 18V.
    ich hatte mal einen adapter damals gebaut, von 12 / 12,5V auf 21V und 25V. da müsste ich nochmal überlegen, war nicht kompliziert und den dc wandler würde ich wohl inzwischen weglassen.



    aber auslesen müsste gehen.


    gruß
    helmut

  • Ich habe Zugang zu einem alten Brenner gefunden, mit dem ich die EPROMs auslesen konnte. In UD11 (4 KB) und UD12 (2 KB) finde ich den String "C.WAGENER 81+MW SOFT". Ich bin nicht ganz sicher, ob ich die einfach so hier hochladen sollte, wg. Copyright. In UA3 und UD7 steckt jeweils ein 2532, das zwei Mal den gleichen 2-KB-Block enthält. Die Binarys unterscheiden sich von den deutschen ROMs auf zimmers.net.


    Eigentlich müsste es doch reichen, in den oberen Block die US-Char- und Editor-ROMs zu brennen, A11 hochzubiegen, mit 4,7 KOhm auf 5 V zu ziehen und per Masse-Jumper umzuschalten. Oder spricht da was gegen? Welche ROMs würdet Ihr dafür empfehlen; auf dem Typenschild steht "8032-32 B, SER.NO.WG 8174", auf der Platine "ASSY NO 8032030"?

  • finde ich den String "C.WAGENER 81+MW SOFT".

    :):ChPeace:thumbsup:


    super das ist mein freund christoph wagener und er war einer meiner programmierer.


    leider habe ich ihn seit ca. 25 jahren nicht mehr gesehen, ich hoffe, ihm geht es gut und er meldet sich mal.


    und er hat die software für mich angepasst für mw soft, markert & welfens in köln
    ursprünglich für mich von dr. junkes für mich 1981 programmiert. ihn würde ich auch sehr gerne wiedersehen.


    Ich bin nicht ganz sicher, ob ich die einfach so hier hochladen sollte, wg. Copyright.

    kein problem, ist ja meine software :) , sind alles meine ideen, meine vielen basic routinen wurden da in maschinensprache verwirklicht.
    es gab viele versionen für die programmierer und software häuser und manche kunden.


    hoffentlich ist es eine version, mit meinen masken routinen.
    hoffentlich finden sich in den garagen, noch die programmier unterlagen.


    gruß
    helmut