Angepinnt Commodore 16 Prototyp Vorstellung / Fotos

  • Commodore 16 Prototyp Vorstellung / Fotos

    Vor einiger Zeit wurde ein aus Privatbesitz stammender Commodore 16 Prototyp auf eBay versteigert. Das Gerät stammte angeblich vom Flohmarkt und der Käufer ist ein persönlicher Freund von mir, welcher aber nicht namentlich benannt werden möchte.
    Das respektieren wir natürlich und schont seine Nerven ;) - Anfragen dazu sind absolut zwecklos, weder der Verkäufer noch ich werden den Namen nennen.

    Es war mir eine Ehre das Gerät zerlegen, untersuchen und fotografieren zu dürfen. Diese Fotos möchte ich Euch nicht vorenthalten und es gibt interessante Details zu dem Gerät.
    Die Spekulationen im Vorfeld waren natürlich groß, denn das Gerät blieb nicht unentdeckt auf eBay und entsprechend wurde hier auch im Forum64 darüber diskutiert. Ist das Gerät echt oder nicht? Wo kommt er wirklich her? Funktioniert er noch?
    Fragen über Fragen und ich war natürlich aufgeregt, als sich mein abendlicher Besuch angemeldet hatte.

    Nachdem ich den Prototypen dann endlich auf dem Tisch hatte, sind sofort einige Details aufgefallen, die ihn ganz klar und beweisbar als handgefertigtes Musterexemplar bzw. Prototyp klassifizieren.


    - Das Gehäuse ist nicht vom C16 sondern ein Commodore 64 Gehäuse welches lackiert und umgespachtelt wurde. Die ursprüngliche Farbe entspricht in etwa dem Brotkasten, evtl. sogar noch heller.
    - Das Gehäuse ist komplett von Hand lackiert und mit entsprechend Sprühnebel an den Innenseiten versehen.
    - Deutliche Spuren von Spachtel und Handarbeit sind zu sehen.
    - Die Lüftungsschlitze des Gehäuse sind von Hand gesägt und nachgefeilt.
    - An der Innenseite des Kassettenport sieht man noch Reste vom C64 Gehäuse und der alten Gussform
    - Die Tastatur ist handgefertigt und die Beschriftung wurde eingraviert.
    - Die Tasten sind einzeln gestanzt oder gegossen worden, deutliche Unterschiede innerhalb der Fertigungstoleranz sind sichtbar
    - Die Platine selbst enthält Vorserienchips aus Keramik und hat gebrannte Chips bestückt. Beschriftung der Chips ist teilweise von Hand durchgeführt worden.
    - Die Platine ist einseitig und die Lötseite ist von Hand verlötet. Das kann man unter der Lupenbrille sehr gut beurteilen, Flussmittelreste vom handlöten sind auch reichlich vorhanden
    - Die Platine enthält Unmengen Drahtbrücken und kam so nie in den Handel. Es ist bis jetzt keine zweite existierende bekannt.

    Mängel am Gerät, falsche CPU war eingesetzt da die ursprüngliche vermutlich defekt war.
    Taste Nummer 3 war abgebrochen, wurde mittlerweile aber fachkundig ersetzt und von Hand nachgefertigt.

    Das Gerät hat von mir eine passende 7501 CPU erhalten, Datecode passt zufälligerweise auch in etwa. Ich hatte noch genau eine einzige im Fundus, die Dinger sind selten geworden.

    Der C16 funktioniert einwandfrei und das Spiel "Finders Keepers" wurde problemlos ausgeführt und war spielbar. Interessanterweise hat das Gerät einen sehr markanten und satten TED Sound gehabt.
    Der Sound ist deutlich anders als bei Seriengeräten und klingt wirklich "fett". Schade das später dann Zugunsten einer etwas "piepsigen" Version entschieden wurde. Wir waren beide überrascht über den guten Sound.
    Die Grafik war gleichsam dem Serienmodell, allerdings wurde die Platine auch sehr heiß im Betrieb. Von einem Dauerbetrieb habe ich daraufhin abgeraten.

    Alles in allem eine tolle Erfahrung und natürlich ein Highlight auf meinem Arbeitstisch. Der Plan wäre laut derzeitigem Besitzer das Gerät auch wieder der Öffentlichkeit zuzuführen und evtl einer Ausstellung / Museum zugänglich zu machen.
    Das muss allerdings noch verhandelt werden und die Entscheidung hängt von verschiedenen, intern zu klärenden Umständen ab.

    Viel Spaß mit den Fotos, deren Rechte exklusiv beim forum64.de liegen. Einer Verwendung außerhalb des Forum wird vorab widersprochen, das ist mit dem Besitzer so geklärt und bis auf weiteres gültig.

    Gruß
    Tom / Pentagon
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Hier der erste Funktionstest noch mit alter CPU
    Bilder
    • Platine Funktionstest.jpg

      124,17 kB, 1.000×750, 200 mal angesehen
    • Platine Funktionstest2.jpg

      110,59 kB, 1.000×750, 162 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Das Gerät im Vergleich mit dem normalen Seriengerät, deutlich kann man die Unterschiede erkennen. Die Farbe ist durch die Lackierung auch deutlich heller, als das gegossene Serienmodell. Man beachte den Unterschied an der Innenseite der Gehäuse.
    Bilder
    • Compared.jpg

      83,72 kB, 771×750, 203 mal angesehen
    • Vergleich1.jpg

      54,68 kB, 821×640, 190 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Das Gehäuse hat an den Innenseiten deutliche Spuren von Sprühnebel durch das Lackieren.
    Bilder
    • Sprühnebel Gehaeuse 1.jpg

      90,76 kB, 1.000×750, 160 mal angesehen
    • Sprühnebel Gehaeuse 2.jpg

      101,7 kB, 1.000×750, 150 mal angesehen
    • Sprühnebel Gehaeuse 3.jpg

      100,44 kB, 1.000×750, 143 mal angesehen
    • Sprühnebel Gehaeuse 4.jpg

      77,37 kB, 1.000×750, 135 mal angesehen
    • Sprühnebel Gehaeuse 5.jpg

      70,13 kB, 1.000×750, 127 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Die Lackierung ist an einigen Stellen abgeplatzt und man kann deutlich sehen das darunter ein C64 Gehäuse ist. Ebenfalls sieht man Spuren von Spachtelmasse.
    Bilder
    • Gehaeuse aussen lackiert 2.jpg

      56,15 kB, 562×750, 125 mal angesehen
    • Gehaeuse aussen lackiert 3.jpg

      99,83 kB, 1.000×750, 111 mal angesehen
    • Gehaeuse aussen lackiert 4.jpg

      73,33 kB, 1.000×750, 113 mal angesehen
    • Gehaeuse aussen lackiert und gespachtelt.jpg

      63,67 kB, 562×750, 117 mal angesehen
    • Gehaeuse aussen lackiert.jpg

      51,58 kB, 562×750, 108 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Die Joystickports sind anders beschriftet als bei der späteren Serie. Beim Prototypen steht "Joy 0 und Joy 1" das wurde beim Serienmodell in "Joy 1 und Joy 2" geändert.
    Bilder
    • Gehäuse Joystickports.jpg

      87,19 kB, 1.165×750, 143 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Lüftungsschlitze sind von Hand gesägt und / oder von Hand nachgefeilt, erweitert und bearbeitet worden. Die sind noch wunderbar schief und krumm.
    Bilder
    • Lueftungschlitze handgesägt 2.jpg

      60,56 kB, 562×750, 108 mal angesehen
    • Lueftungschlitze handgesägt 3.jpg

      62,32 kB, 562×750, 102 mal angesehen
    • Lueftungschlitze handgesägt 4.jpg

      113,15 kB, 1.000×750, 99 mal angesehen
    • Lueftungschlitze handgesägt 5.jpg

      93,85 kB, 1.000×750, 94 mal angesehen
    • Lueftungschlitze handgesägt.jpg

      87,73 kB, 1.000×750, 101 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Hier die Oberseite mit der frisch nachgefertigen Taste und alles gereinigt.
    Bilder
    • Oberseite.jpg

      93,2 kB, 1.200×679, 140 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Die Tastatur ist bemerkenswert außergewöhnlich und komplett von Hand gefertigt. Die Tastenkappen sind vermutlich gestanzt und eingraviert. Man beachte das diese noch nicht final bedruckt waren, sondern jede Taste ist graviert und tief ausgelegt. Teilweise sieht man deutliche Bearbeitungspuren und teilweise auch von Hand nachlackiert. Eine wunderschöne Tastatur und voll funktionsfähig.
    Bilder
    • Tastatur Oben4.jpg

      108,93 kB, 1.000×750, 134 mal angesehen
    • Tastatur Oben5.jpg

      84,31 kB, 1.000×750, 127 mal angesehen
    • Tastatur Oben6.jpg

      79,64 kB, 1.000×750, 117 mal angesehen
    • Tastatur Oben7.jpg

      83,26 kB, 1.000×750, 111 mal angesehen
    • TastaturOben1.jpg

      86,61 kB, 1.000×750, 124 mal angesehen
    • TastaturOben2.jpg

      110,39 kB, 1.000×750, 104 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Hier eine schöne Detailaufnahme:
    Bilder
    • Tastatur Oben3 handgefertigt.jpg

      86,26 kB, 1.000×750, 134 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Die Lötseite der Hauptplatine ist komplett von Hand verlötet. Man kann das sehr deutlich sehen, dort ist keine Lötstelle maschinell gefertigt worden. Teilweise wurde nach dem Löten noch nachgearbeitet, Patches ergänzt und Stellen die fehlerhaft waren weggekratzt.
    Bilder
    • Loetseite1.jpg

      127,83 kB, 1.000×750, 144 mal angesehen
    • Loetseite2.jpg

      148,34 kB, 1.000×750, 135 mal angesehen
    • Loetseite3 gekratzt.jpg

      84,01 kB, 1.000×750, 145 mal angesehen
    • Loetseite4 handgeloetet.jpg

      150,79 kB, 1.000×750, 133 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Hier die Platine von oben fotografiert. Die Platine ist einseitig, daher die Unmengen von Drahtbrücken. Man beachte die Keramikchips und TED HI / LO PAL
    Bilder
    • Platine Oben1.jpg

      123,79 kB, 1.000×750, 147 mal angesehen
    • Platine Oben2.jpg

      113,79 kB, 1.000×750, 133 mal angesehen
    • Platine Oben3.jpg

      117,65 kB, 1.000×750, 127 mal angesehen
    • Platine Oben4.jpg

      130,75 kB, 1.000×750, 125 mal angesehen
    • Schriftzug RevA.jpg

      90,98 kB, 1.000×750, 117 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Hier noch mehr Detailaufnahmen von der Hauptplatine
    Bilder
    • Keramik zoom.jpg

      97,5 kB, 1.000×750, 117 mal angesehen
    • Modulator geloetet.jpg

      92,78 kB, 1.000×750, 112 mal angesehen
    • Modulport Blech.jpg

      67,58 kB, 1.000×750, 106 mal angesehen
    • TED HiLo PAL 2 - Keramik.jpg

      96,59 kB, 1.000×750, 104 mal angesehen
    • TED HiLo PAL.jpg

      86,11 kB, 1.000×750, 109 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Und noch einmal zum Schluss die Rückseite:
    Bilder
    • Rückseite1.jpg

      68,94 kB, 1.200×530, 120 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Es gibt natürlich noch Unmengen mehr Fotos und auch welche ohne Wasserzeichen bzw. hochauflösender. Die Fotos mussten aufgrund der Größenbeschränkung etwas angepasst werden. Es handelt sich aber um Originalfotos die von mir selbst und dem Besitzer angefertigt wurden.

    Hoffentlich hat Euch die Fotostory gefallen und Ihr habt Spaß daran gefunden.

    Gruß
    Tom / Pentagon
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Vielen Dank für die tollen Fotos und den Bericht. Sehr interessant zu lesen. Die CNC-gefrästen Tastenbeschriftungen sind der Hammer. Vielleicht hat man die Tasten komplett "aus dem Vollen" gefräst und da sie ohnehin auf der Maschine waren konnte man auch die "Gravur" machen? Nicht blöd, dann kann man großflächig mit dem Pinsel schwarz lackieren und den Überstand abwischen, und der Lack in der Vertiefung bleibt drin. Weißt Du, ob die Tasten von unten so aussahen, wie gewöhnliche CBM-Tasten? Da man die Vorderseite ohnehin bedruckt hatte, ein schwer verständlicher Mehraufwand. Vielleicht hatte CBM auch die Tasten im Siebdruck bedruckt und es war einfacher, für Stückzahl <10 das Fräsen auf der CNC zu machen als neue Siebe?

    Und riesig ist das Board, im Vergleich zum Seriengerät.

    Ich gehe davon aus, ist gibt keine Audio-Aufnahme TED Proto vs. Serie?
  • Eine Audioaufnahme habe ich nicht gemacht, da mir die Gefahr zu groß war, dass mein Mischpult den TED durchheizt. Aber das klang schon deutlich anders.

    Gruß
    Tom
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Das Teil kommt natürlich aus der Lyoner Straße 38 in der Bürostadt Niederrad, also Deutschland-Zentrale von Commodore. Das ist doch ganz klar, wenn der Rechner auf dem Flohmarkt in der Frankfurter Gegend erstanden wurde. Vielleicht sollte man mal Petro T. fragen, vielleicht weiß der noch was, immerhin hatte der 1984 in Frankfurt und Braunaschweig zu tun. Die Herstellung dieses Prototypen hat sicherlich größere Kreise gezogen, entweder als er gemacht wurde, oder als er intern vorgestellt und vielleicht potentiellen Kunden gezeigt wurde.

    Wie der Rechner mit den vielen Drahtbrücken wohl in der Störaussendung ist???

    Ich hioffe außerdem, die ROM- bzw. Eprom-Bausteine wurden ausgelesen und gesichert und stehen für Interessierte zur Analyse und Vergleich mit der Serie zur Verfügung.

    Sicherlich auch interessant wäre wohl, die Sound-Beschaltung zu analysieren, vielleicht kann man ja einem Seriengerät auch diesen fetten Sound verschaffen...?
  • Pentagon schrieb:

    ............

    Viel Spaß mit den Fotos, deren Rechte exklusiv beim forum64.de liegen. Einer Verwendung außerhalb des Forum wird vorab widersprochen, das ist mit dem Besitzer so geklärt und bis auf weiteres gültig.

    Gruß
    Tom / Pentagon
    Sehr schöne Sache!

    Aber warum der Hinweis auf die Bilderrechte "extra" Klein geschrieben wurden!

    Habe es mal etwas grösser gemacht. Da kann keiner sagen, er hätte das Kleingedruckte übesehen!! :whistling:


    EDIT: Retro Ronny! Tja, muss versuchen ACE einzuholen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Segenhard(DeSegi) ()

  • Benutzer online 2

    2 Besucher