Hello, Guest the thread was called9.4k times and contains 134 replays

last post from SharpClaw at the

Erlebt der Amiga gerade seine Renaissance

  • Die Grundlegenden Fakten sidn ja schon auf dem Tisch, viele Amiga (vom C64 sicher auch) sind mittlerweile schon im Müll gelandet. Viele auch defekt.
    Um so weniger davon am Markt sind, umso mehr muss man investieren um dran teilhaben zu können.


    Die Preise für Amiga Hardware (Classic) steigen weiter, und werden auch noch weiter steigen. Die NG Amiga haben für viele nicht mehr den Glanz der alten Zeit, daher kaufen viele den Kram jetzt als Ersatzteillager und zur Vervollständigung ihrer Sammlung. Und Sammler werden den Kram erstmal nicht verkaufen. Also ein verknappung der Hardware.


    Zu dem erscheint im Moment laufend neue Hardware für die Classics, was auch noch mal den ein oder anderen auf den Trichter bringt, ja, das könnte ich auch noch haben...


    Und die Amiga Szene ist mehr als wohlauf! Projekte (Hard- und Software) sowohl von Firmen als auch Privatleuten sind im Moment sehr stark, also ich sehe da sowohl für den Classic als auch dem NG Amiga eine gute Zukunft...

  • Und die Amiga Szene ist mehr als wohlauf! Projekte (Hard- und Software) sowohl von Firmen als auch Privatleuten sind im Moment sehr stark, also ich sehe da sowohl für den Classic als auch dem NG Amiga eine gute Zukunft...


    Das liest sich wie bei einen Apple Fanboy. Nur mit den Unterschied, das Apple noch ein existierender Konzern ist, und die Apple Produkte Markt-relevante Nischenprodukte darstellen, die sich immer weiter entwickeln.


    Bei C= (Was ist da? Ne Firma oder doch ne Garagenfirma?) und Amiga Inc. (oder wie die Briefkastenfirma mit der Amiga Lizenz sich schimpft), ist von der Nische Lichtjahre weit entfernt, ja nicht mal ne Zeitschrift wird in den Läden verkauft, ergo sind die beiden Marken Markttechnisch seit langen tot.


    Aus den Augen aus dem Sinn der Potentiellen Käufermasse.


    Keine Etablierten Hard und Software Unternehmen unterstützen exklusiv C= oder Amiga, nur eine Hand voll Träumer die vom großen Erfolg und viel Geld träumen, Schrauben und Coden Tröpfchen für Tröpfchen auf den Glühend heißen Stein der It Welt.


    Außer altbackender Hardware die Fürstlich bezahlt werden will, und Software die auf sich warten lässt (oder man begnügt sich halt mit "Raub"Portierungen aus der Linux Szene), gibt es nur zwei Dinge die bestand und Zukunft haben, Hoffnung auf Besserung und warten, warten, warten, warten, warten..........



    MfG
    Alchemy


    PS: Zwei Dinge sind in der Computerwelt tödlich. Sich lange Zeit lassen und Insellösungen.
    Und wer nichts Riskiert hat in meinen Augen auch kein Vertrauen in sein Produkt und in seine Fähigkeiten.

  • Alchemy:


    Dir ist schon klar das wir hier über 10-25 Jahre alte Computer reden? Niemand will damit ernsthaft die "Weltherrschaft" an sich reißen... Nein auch nicht mit den NG "Amigas", das ist alles nur Hobby. Und so lange es genug bekloppte gibt die sich für ein System wie z.B den Amiga, den C64 oder irgend ein anderes System interessieren ist eben diese Community nicht tot... Nichtmal die ollen Ataris sind tot zu kriegen :D...

  • hier geht es doch um eine nette Freizeitaktivität ohne Anspruch auf ein Computersystem "for the masses". Ein zeitgenössisches Demo auf einer veralteten Hardware zu starten (auch wenn es 060 ist), macht Laune. Dazu ein nettes Pläuschen mit Freunden oder sich von einem netten Geist auf diesem Forum bei einem Problem mit einer völlig unnützen Software helfen zu lassen... ... ist doch einfach schön. Ob die Szene nun lebt, oder ob ein weiter entwickeltes Amiga OS mit Windos, Linux oder Mac mithalten könnte, ist meiner Meinung nach absolut irrelevant

  • Zu dem erscheint im Moment laufend neue Hardware für die Classics, was auch noch mal den ein oder anderen auf den Trichter bringt, ja, das könnte ich auch noch haben...


    Und die Amiga Szene ist mehr als wohlauf! Projekte (Hard- und Software) sowohl von Firmen als auch Privatleuten sind im Moment sehr stark, also ich sehe da sowohl für den Classic als auch dem NG Amiga eine gute Zukunft...


    Diesen Optimismus kann ich absolut nicht teilen!Von laufend neuer Hardware kann keine Rede sein.In Sachen Software sieht es auch nicht gut aus.Amiga OS 4 unterstützt nur PPC.G-Rex Boards werden komplett ignoriert,gescheite Internetbrwoser sind absolute Fehlanzeige.Die Sam Boards haben mit einem Amiga nix zu tun,und die Preisgestaltung ist ja auch ziemlich happig..Das die überhaupt einer Kauft,kann ich nicht nachvollziehen


  • Diesen Optimismus kann ich absolut nicht teilen!Von laufend neuer Hardware kann keine Rede sein.In Sachen Software sieht es auch nicht gut aus.Amiga OS 4 unterstützt nur PPC.G-Rex Boards werden komplett ignoriert,gescheite Internetbrwoser sind absolute Fehlanzeige.Die Sam Boards haben mit einem Amiga nix zu tun,und die Preisgestaltung ist ja auch ziemlich happig..Das die überhaupt einer Kauft,kann ich nicht nachvollziehen


    Nicht?


    Neue Hardware für Classic sage ich nur ACA630, ACA1230 -> Kaufbar!, ACA520 etc. in Planung. Indivision (ECS+AGA) sind auf dem Markt, Indi MK2 AGA ist kurz vor der veröffentlichung. Also schon mal ein ganzer Happen. Von der Deneb und der ZorRAM mal ganz zu schweigen. Und das für ein Computer System was aktiv von 1985 bis 1993 gebaut und vor allem entwickelt wurde! Und was NG Hardware betrifft, sind solche Sachen wie SAM440 oder 460 und X1000 ja wohl Schlagworte genug, oder? Software mäßig tut sich vor allem im OS4 Bereich sehr viel! Internetbrowser sage ich nur OWB! Und warum sollte OS4 nicht auf PPC laufen? Auch Amiga User haben Hunger nach mehr, und Motorola hat mit dem MC68060 nunmal die 68k Reihe beendet. Da braucht man Alternativen! Das OS4 ist um einges größer als OS3.x, und dann wollste OS4 wirklich auf einem 68k laufen lassen? Nicht wirklich oder? OS4 für Classic ist immer noch ein Bonbon von Hyperion für die Classic User nicht mehr! Wer meint auf dem kleinen PPC einer CS PPC oder BPPC OS4 laufen lassen zu müssen, der sollte sich mal wenigstens einen echten OS4 Rechner wie Sam oder Pegasos ansehen. Da liegen WELTEN!! zwischen! Auf meinem Peg2 mit OS4.1.2 macht das arbeiten richtig Spaß! Und ja, ich vermisse da nix für den alltäglichen Gebrauch!


    Thema Preise (vor allem der Sam): Wie oft noch??? Der Sam ist und bleibt ein IndustriePC! Dafür ist er gebaut! Das er zufällig mit OS4 arbeitet ist ein Goodie! Mehr nicht! Geringe Produktionszahlen und ein verhältnismäßig hoher Aufwand in der Entwicklung sind wie auch beim X1000 der Grund für den Preis!


    Ich finde, das bei einem System wie den Classic Amiga, welcher seit 1993 keine echte Entwicklung mehr erfahren hat, sind die Möglichkeiten und vor allem die Anzahl der noch verfügbaren neuen Produkte durchaus beeindruckend! Unter den Classic Computer Systemen (C64, Amiga, Atari) kommt der Amiga im Moment auf jedenfall noch am besten weg im Bezug auf "aktualität"!
    Und ob ein NG Amiga noch was mit dem Classic gemeinsam hat, ist mehr oder weniger eine Glaubensfrage. Für mich als Anwender sind die NG Amigas durchaus eine interessante Alternative zu WindowsPCs oder Macs!


  • Hm, ich würde sagen, bring dein Wissen vor allem über AmigaInc mal auf einen Aktuellen Stand. Die gibt es nämlich so nicht mehr, bzw. sind für die Amiga Szene heute so Interessant wie Nintendo! :)


    Etablierte Firmen die noch was machen für den Amiga? Welches gesunde (auch im Kopf) Unternehmen würde Zeit und jede Menge Geld in etwas stecken, was technisch min 10 Jahre hinterher ist und einen potenziellen Käufermarkt hat mit der Aussicht auf ein paar 100 Einheiten? Große Unternehmen, welche auch Aktionäre haben, möchten schwarze Zahlen schreiben, da werden Sie wohl kaum Geld in etwas stecken was vielleicht eine +- Null Rechnung werden könnte. Das macht keiner! Verstehe ich auch. Dennoch gibt es ein paar kleinere Firmen, welche auch nicht erst seit gersten am Markt sind, die immer noch für den Amiga entwickeln und bauen: E3B, Individual Computers, Hyperion, A-EON sind da schon mal ein paar Namen die mir direkt einfallen. Diese Unternehmen sind recht klein, haben kein großen Personal Stamm der durch verkaufte Einheiten mitfinanziert werden muss. Daher können sie sich den "Luxus" erlauben etwas für den Amiga zu bauen. Wie lange das noch gut geht, keine Ahnung, aber im Moment, wenn ich die Hardware sehe die kommt, kann es so mies nicht sein. Auch wenn bei den obig genannten Firmen sicherlich viel Herzblut mit drin steckt!

  • Das ist schon richtig AmigaGTI, wobei ich nicht denke, das es wirklich Firmen gibt die Ausschließlich für Amiga und deren Clones Fabrizieren.
    Angemietete Büroräume oder vielleicht eine ecke in einer Firma von einen begeisterten Amiganer, das sind die Realitäten die existieren.


    Das Natami--Amiga Projekt ist wohl noch die einzig mögliche und Flexibelste Lösung, für eine eigenständige und leistungsfähige Amiga Hardware.
    Und wahrscheinlich viel günstiger als sich ein A4000 samt Turbokarte und Zubehör zu ersteigern.


    Ein jahr wird wohl noch durchs Land ziehen bis die Betatests vollzopgen sind.


    PS: Ich würde mich echt Freuen bis Amiga OS3.9 mit den Natami benutzen zu dürfen. Ich würde mich auf neue Szene Demos Freuen, und vieleicht auch neue Software die den Natami Ausreitzt.
    Mich Interessiert auch die Hardware, nicht nur die Workbench, und ich möchte in den Computer eine Amiga Diskette einschieben, und auch einfach Amiga Software laufen lassen ohne Windows, Linux oder MacOS Unterbau.


    Vor vielen Jahren habe ich eine Generalüberholung des Amigas, bei Amiga-News propagiert, ich wurde Ausgelacht.
    Mal sehen wer zuletzt lacht.


    PPS. Aber schade das man so wenig Vertrauen in sein Produkt hat, und nicht doch Investoren und Etablierte Firmen findet, damit man die Sache auch groß Aufziehen kann, und nicht in der Versenkung als Insider Tip dahinvegetiert.


    Aber noch kann alles schief laufen, noch sollte man den Tag nicht vor dem Abend loben.....

  • Was nehmt Ihr eigentlich für ein Stoff?


    Kennst du den als einziger wirklich nicht. Der ist doch Grundvoraussetzung um hier im Forum unterwegs zu sein. Klein gehexelt und in eine Tüte rein und schon ist es soweit. Wer ohn unglaublicherweise wirklich nicht kennt hier ist er

  • Um mal auf das Topic dieses Threats anzuspielen:


    Ja, ich denke schon, das man vorsichtig von einer Mini-Reinkarnation sprechen kann!


    Diese zeigt sich am gesteigerten Interesse an den klassischen Kisten, vorzugsweise die 500er und 1200er. Ich beobachte, das unsere "Amiga-Abende" bei Bier und "legendary awesomeness" in Form von Klassikern bis in die Morgenstunden häufiger werden *gg*


    Auf der anderen Seite gibt es eine aktive PPC-Amiga-Szene, die seit dem A-One und X1000 sogar regelmäßig an meine Augen stößt und von der ständig im Netz was zu lesen ist.


    Und selbst der 68k-Flügel der Freundin entwickelt sich, so es denn das Schiksal will, mit dem Natami gerade weiter, nach mehr als 15 Jahren Tiefschlaf!


    Alleine schon die Tatsache, dass es der Amiga wieder wert ist, sich zu streiten, ob 68k oder PPC nun die Zukunft ist. beantwortet dieses Topic doch schon mit "ja!" :-D
    Die Szene lebt und was noch wichtiger ist: sie sucht Wege nach vorne und spielt nicht nur Stunt Car Racer!


    Natürlich wird wohl jedem klar sein, dass das gute A nie wieder irgendeine Markttechnische Bedeutung haben wird aber: es wird mit DIESEM support auch nie wirklich verschwinden!


    end cli :)

  • Wie schon gesagt, es tut sich was, sogar verhältnismäßig viel, aber es gibt ein paar Dinge, die ein richtiges "Comeback" schon im Keim ersticken, BEVOR wieder jemand nach aktueller Software schreit:


    - Preis
    Kleine Stückzahlen und lange Entwicklungen, da wird ein komplettes System, egal ob Sam4x0, X1000, Natami oder was auch immer, nie wirklich günstig werden. Könnte man einen Amiga(-klon) im Bereich mit allem drum und dran für 500 Euro bekommen, sähe die sache ganz anders aus.


    - Stand der Technik
    wegen zu wenig Geld und Zeit kann man mit aktuellen Bauteilen nicht arbeiten, bis man soweit ist das es in Serie gehen kann, ist das Zeug uralt und technisch schon lange überholt


    - die User
    das wohl größte Problem an der ganzen Sache: Nicht nur das man unterteilt ist in PPC und 68k, nein, dann gibt es noch die verfechter von ECS/AGA und dem wirklich mehr als altmodischem Kram, die zwar nach neuer Hardware schreien, aber den alten Kram um jeden Preis haben wollen. Das paßt nie und nimmer! Man träumt von Turbokarten mit dickem CPU, DDR Ram mit min. 512 MB, SATA, USB und am besten noch einen Grafikchip für 3D, und das alles für einen A1200. Also da kann ich auch einen A2000 hinstellen und eine IndustriePC Karte mit P4 reinpacken, da bin ich auch soweit. Das wäre ja schon ein neues "Mainboard" im Rechner. Es muss ein Umdenken stattfinden, aber viele wollen oder können dieses nicht. Ich sehe es mittlerweile so, es gibt den Classic, mit 68k und zeitgenössischem Zubehör. Punkt! Es gibt die Amiga NG Generation 1 (AmigaOne, Pegasos - auch wenn dieser dafür erst nicht gedacht war!) und die Amiga NG Generation 2, mit Sam und X1000. Jede Epoche ist was besonderes. Ich möchte weder auf meinen Classic noch verzichten, noch auf meinen NG Amiga, würde aber gegen eine Entwicklung auf Stand der Aktuellen Hardware nicht verachten.


    Wie dem auch Sei, ich denke es gibt genug Neuigkeiten, vor allem wenn ich im a1k.org lese, wieviele Neuzugänge da sind die wieder mit Amiga anfangen, ja, er kommt (ein wenig) zurück.
    Ich würde mir wünschen, das dieses Comeback noch größer wird und das der Amiga wenigstens wieder etwas interessanter und ins Leben zurück findet. Aber das sind Träume....passieren wird das wohl nie.