Hello, Guest the thread was called305 times and contains 5 replays

last post from Omega at the

Creepy: WinUAE mit einer vom Pi ge-share-ten Network-HDF

  • Kurzer Erlebnisbericht:

    Mein daily driver Amiga ist ein Pi400. Auf dem läuft Amiberry mit einer HDF-Datei.


    Jetzt wollte ich amigaseitig Software auf die Pi-HDF installieren: Software runtergeladen auf meinem Windows-Laptop.

    -Pi-SD Karte hin und her war mir zu doof (Win7 liest die Linux-Partition nicht),

    -USB Stick vom PC zum Pi war mir zu doof.

    -das muss doch abgefahrener gehen!


    Also das HDF-Verzeichnis auf dem Pi im Netzwerk freigegeben,

    das Verzeichnis als Laufwerk in Windows vernetzt,

    in WinUAE das Netzwerk-HDF vom Pi eingebunden,

    und das ganze Konstrukt gebootet:


    Das geht!!!!!


    Geilomat. Also konnte ich meine in Windows runtergeladene Amiga-Soft direkt in WinUAE auf die Pi-HDF installieren.

    Danach ausgeklinkt, Amiberry am Pi wieder gestartet, und siehe da! Alles wie gewollt verfügbar.

    Find ich schon sehr creepy! Aber total geil.


    Amiga Fernwartung sozusagen! I freu mi !


    Booten der Pi-Netzwerk-Workbench auf dem Win-PC läuft übrigens so mit ca. 150-300 KB/s per WLAN.

    WinUAE auf "original" speed, nicht "fastest possible"


  • Ne HDF ist ne HDF ist ne HDF.

    Genau wie D64 oder ADF immer gleich sind, egal auf welchem System.


    Aber das HDF, normal genutzt auf Rechner X,

    kabellos an Rechner Y zu nutzen, das finde ich abgefahren.

    Und die Modifikationen danach am ursprünglichen Rechner X auch zu sehen.

  • Natürlich nichts besonderes. Deswegen habe ich es ja so eingerichtet.

    Aber trotzdem gibt mir das so ein "neues" Gefühl, weil alle meine UAEs waren prinzipiell eigenständig. Jetzt kann ich ein und dieselbe HDF benutzen, egal wo und auf welchem Host-System ich gerade bin.


    Sie werden selten, aber manchmal kommt noch eine Situation, in der ein "erstes Mal" einem dieses ist-ja-cool Gefühl gibt. *hier zweideutigen Gag einfügen*