Hello, Guest the thread was called1.1k times and contains 89 replays

last post from MFakaNemo at the

MSX - Verwaltung von Daten auf Cartridges

  • Hallo liebe Leute,


    ich habe zu meinem MSX1 Computer, einem Yamaha CX5M, das Sony HBI-55 Cartridge zur Speicherung von Daten erhalten. Dieses ist das Äquivalent zum Yamaha UDC-01, also beide funktionieren.


    Nun gehts mir darum, das Cartridge von allen gespeicherten Daten komplett zu leeren. Wie mache ich das? Gibts da MSX Basicbefehle? Die Anleitung gibt dazu gar nichts her.

    Da ich eigentlich C64 Nutzer bin und noch nicht die gängigsten MSX Befehle kenne, könnte ich mir aber trotzdem vorstellen, dass man Zugriff auf den Speicher des Cartridge bekommen kann, wie etwa auflisten, speichern und löschen von Daten. (ich glaube irgendein CAT:-Befehl oder sowas). Ich würde schon gern mal vorher auf den Inhalt des Cartridge schauen wollen, in jedem Fall aber auch selbst Datensätze löschen können. Kann mir jemand weiterhelfen?

  • muss man denn einen angeben? für mich liest sich das so, als ob da immer nur 1 file drin ist, was bei 4k auch sinn macht.

    das ist halt auch meine Vermutung, es scheint als ob das Yamaha Modul immer die ganze Palette in einem einzigen 4kb File ablegt und von mal zu mal überschreibt .. ich meine bei 4kb ist da nicht viel ...


    und du meinst ich soll von dem obigen Link den Basic Code abtippen und starten?

  • Erstmal die shlechte Nachicht:

    Die HBI55 benötigt eine spezielle BASIC version des SONY HitBit um rs in BASIC nutzen zu können.

    Der Yamaha unterstützt dies nur innerhalb seiner Musik Software.

    Und auch beim SONY muss im Einschaltmenü das BASIC mit Cartridge angewählt sein.

    Dann gilt:

    FILES funktioniert nur im DISK BASIC und auch nur für den Diskettenzugriff.

    Das HBI55 Cartridge bietet kein Filesystem, d.h. durch speichern eines Programmes wird ein evtl. bereits vorhandenes gelöscht.

    Für Datenschützer der ersten Kategorie bietet sich noch ein auslöten der Stützbatterie an. :) Das würde ich jedoch wirklich empfehlen, die originalen Batterien sind nun 35 Jahre alt.

    Eine Angabe eines Dateinamens ist nicht nötig, kann jedoch optional vergeben werden (bringt halt nichts).

    Und klar, bei 4 kB ist Schluss.

    Für die Yamahasoftware sicher noch zu empfehlen, für ein schnelles BASIC Listing auch, hier wie gesagt jedoch nur auf den SONY MSX HitBit 55/75/501/101/201. 55 und 75 unterstützen keine simultane Disk zugriffe, nur Kassette.

  • ok, verstanden! wie ich es mir dachte.


    die Batterieim HBI-55 will ich aber wechseln. das sollte nun kein Akt sein - ist die wirklich gelötet oder hat die eine Halterung?


    weil laut diesem Schema sieht das für mich eher nach Halterung aus.

  • Leider gelötet aber kein großes Ding. Ich habe vor zwei Jahren gute 12 Stück in zwei Stunden gemütlich verlötet. Wundersamerweise waren alle noch unter Spannung.

    Anfang der 90er haben wir die HBI55 Cartrigges (Schande über mich) in Massen geschlachtet, der Hülle wegen.

    Danach kamen die SCCs von Konami dran...


    Es gibt übrigens ein neues Spiel in unserem diesjähigem MSXdev Contest, das das HBI unterstützt, Block Puzzle speichert die Highscore.:)

    https://www.msxdev.org/2020/07/21/msxdev20-12-blockpuzzle/

    Überhaupt gibt es besonders im diesjährigen Wettbewerb einige Schätzchen, die alle auf dem CX5M laufen.


    Hier noch ein spezieller Bericht über die CX5M/HBI55 Kombination:

    https://www.msx.org/forum/msx-…ent-through-msx-computers :)

  • Das ist so alles gut und schön, aber ich verzweifle gerade an dem HBI-55 cartridge. Ich hab jetzt eine halbe Stunde dran herumgefummelt, und ich kriege es einfach nicht auf. Bin mit dem Schraubenzieher ran und habe es versucht durch Hebelwirkung auf zu kriegen, aber es macht einfach nicht. Genau in der Mitte ist noch eine Verbindung, die einfach nicht nachgeben will. Ich war nah dran vor Wut das Ding gegen die Decke zu schmeißen, mir nützt es so einfach nichts wenn die Batterie da schon seit 30 Jahren drin ist, und ich es nicht auswechseln kann. Sowas habe ich ja noch nie erlebt.

  • Unter dem grauen Kleber auf der Rückseite befindet sich eine Schraube, die hast Du bestimmt schon gelöst.

    Dann gilt es eigentlich nur noch beim öffnen der Gehäusehälften darauf zu achten, das Du die Feder der Metalllasche nicht verlierst. Natürlich funktioniert das Modul auch ohne Lasche, spätere Cartridges wurden sämtlich ohne diese produziert.

    Die Batterie. eine 2032, ist dann mit zwei dicken Lötpunkten von der Rückseite zu lösen. Natütlich kannst Du einen Batteriehalter einbauen, ich habe schon gesehen, das es passende gibt. Ich selbst habe einfach eine Neue reingeknallt. Auf die nächsten 30 Jahre!

    :D

  • Ein ähnliches Cartridge ist übrigens die günstig zu erhaltene RAMFILE von Tecall mit 16 kB Speicher.

    https://www.msx.org/wiki/Tecall_System_TM220

    Ein schwedischer Clubkollege hat da meines wissens noch einen Karton davon rumstehen.

    Die Tecall hat ein OS eingebaut und unterstützt mehrere Dateinen zu speichern.

    Am einfachsten ist jedoch über den Casettenport Daten von Deinem Handy oder PC einzulesen. Auch hier gibt es genug konvertierte PRGs oder die Möglichkeit dies selbst zu tun.

    Das HBI55 war 1985 tatsächlich mein erstes Speichermedium, hat nun noch nostalgischen Charakter und 1990 haben wir in die Hüllen FM PAcs eingebaut und den Inhalt entsorgt.

    Ich weiß aber, das die HBIs in der Yamaha Musikscene wieder gehordet werden.

    DX7 und CX5 sind ein klasse Duo!

  • Ich dachte mir schon ähnliches und habe den grauen Aufkleber aber trotzdem noch nicht ab gemacht, ich bin mit der Hand drüber gefahren um zu erfühlen ob darunter noch eine Schraube ist aber da ist nichts.


    Dieses RAMFILE von Tecall - arbeitet das auch mit meinem CX5M? Oder gibt es andere die mit ihm noch arbeiten?


    Für die Übertragung auf Kassette beziehungsweise PC Audio fehlt mir leider das Kabel. Habe aber schon überlegt gegebenenfalls noch mal einen Kassettenrekorder hinzu zu kaufen. Gab es für den CX5M von Yamaha auch einen Kassettenrekorder, oder muss ich irgendeinen nehmen?

  • Im Sinne von irgendeinen, es müßen halt die Anschlüße passen.

    Der CX5M hat nach Standart eine 5 polige DIN Buchse, das kabel dazu im Idealfall Mini-Klinke Ein-und Ausgang und Remote Stecker.

    Ein Kabel bekommst Du für rund 10 Euro in der Bucht, ich denke jeder MSX Veteran hat noch zwei in der Schublade.

    Der Rekorder kommt auch mit diesen drei Anschlüßen oder Du musst Dir halt etwas basteln.

    Wenn alles funktionieren soll, kannst Du für ein solches Kassettengerät auch gut 50 Euro investieren, vielleicht hast Du noch etwas zuhause rumstehen oder die Nachbars-Oma trennt sich von ihrem Gerät.

    Hier gibt es dann günstig Cassetten auf dem Gebrauchtmarkt, neue Spiele gibt es als WAV oder Du kannst Dir ein ROM konvertieren.

    Ein englischer User im Forum baut CasDuinos und hat schon eine Menge ROMs auf WAV gespeichert, mit etwas Mühe googelst Du das Verzeichnis oder pm.

    Eben diese CasDuinos gibt es auch recht günstig, ich habe einen von ihm über etsyfür ca. 30 Euro neu erstanten und letzten Monat einen sehr noblen von einem Neuseeländer um 100 Euro.

    Und die günstigste Variante ist das Handy. Da gibt es manchmal Probleme mit der Maximallautstärke. Buchse über PC klappt am zuverlässigsten.

    Das Kabel will halt gebastelt oder gekauft werden, ich schau gerne mal im Keller nach, ich denke jedoch das Porto überschreitet die Teilekosten vom Elektronikmarkt.:)

  • Das RAMFILE funktioniert auf jedem MSX quasi als Laufwerk. Es kann bis zu 64 Dateien speichern und bringt die nötigen Befehlsätze im ROM mit.

    Allerdings funktioniert es nur aus dem BASIC, für die Soundanwendungen des Yamaha brauchs Du die HBI oder das Yamaha Equivalent.

    Ich gebe regelmäßig BASIC Kurse auf MSX Computern, da nutzen wir die RAMFILES, weil zuverlässiger und schneller als Kassette (und ich habe keine Lust 8 Diskettenlaufwerke aufzubauen und habe auch keine 8 modernen MFRs im Schrank. Obwohl?:D)

    Naja, dafür taugt es gut. Mehr Einsatzzweck ist mir bisher noch nicht eingefallen.