Posts by 6581

    Dbei geht es darum das Lizenzen generell individuell ausgehandelt werden und man sich nicht in eine Position bringen möchte wo es dann heißt aber dem hast du die Lizenzen für X Cent weniger pro Gerät gegeben. Auch will man sich den Wert der Rechte für die Zukunft nicht verderben in dem überall öffentlich ersichtlich ist das man damit kein Geld machen kann.

    Wenn Cloanto die alleinigen Rechte an den Roms hat, können sie öffentlich sagen "Projekte, die keinen Gewinn erzielen wollen, bekommen unsere Roms zwischen 0,01 und 0,05 Cent, je nach Projektumfang, alle anderen, die mit den Roms Geld verdienen möchten, zu einem individuellen Preis, der zwischen 0,10€ und 1000€ pro Rom-Kopie liegt" - und niemand könnte etwas dagegen sagen. Wer dem Preis nicht zustimmt, bekommt die Roms nicht. Fertig. Es gibt ja keinen Konkurrenzdruck.

    ja neee, is klar. Ich werde mit Sicherheit nicht posten, wie genau der Inhalt unserer NDAs aussieht. Wenn ich das täte, wären es keine NDAs mehr (ja, die NDAs fallen natürlich auch unter NDA).

    Außerdem:

    Googlen nach Standard-NDA-Vordrucken würde sicherlich helfen. Aber das bissi Eigeninitiative ist wohl zu viel verlangt.

    Witzig, redest hier als wärst du die große NDA-Handlerin, hast aber nicht mal EINE eigene Idee aus deinem großen Erfahrungsrepertoire, was im M65 NDA wichtiges stehen könnte außer des Preises. Der Inhalt deiner NDAs interessiert niemanden. Wenn du mit Fachwissen auftrumpfst, solltest du aber unabhängig davon auch sagen können, was wohl statt des Preises hier noch "übliches" vereinbart wurden könnte, was irgendwie relevant wäre.

    Beim The64 hieß es seitens Retrogames das Cloanto durchaus bereit gewesen wäre die Lizenzen kostenlos zu vergeben aber auf Grund Verpflichtungen anderer gegenüber zumindest einen kleinen Obulus verlangen mussten, mit dem beide Seiten zufrieden waren.

    Das wird ja immer abenteuerlicher. Jetzt hat Cloanto also Verpflichtungen Dritten gegenüber? Wer soll das sein? Ihre eigene Offshore-Briefkastenfirma? Oder ist das nur eine Ausrede? Entweder ihnen gehören die Roms oder nicht.

    ich bin nicht autorisiert, über die Inhalte von unseren NDAs zu reden. Was im NDA zwischen Cloanto und mega65 drin steht, entzieht sich meiner Kenntnis. Schließlich ist es ein Non Disclosure Agreement ...

    Danke für die Zustimmung, dass du dir auch nicht erklären kannst, um was es außer des Preises noch gehen könnte - und das, obwohl du ja angeblich Erfahrung mit solchen NDAs hast.

    Desweiteren ist mir nicht klar wie man jemanden als Abzocker bezeichnen kann, nur weil dieser nichts zu verschenken hat.

    Kann ich dir erklären: er wird nicht als Abzocker bezeichnet, weil er für sein Produkt von einer Idealisten-Community, die selbst kein Geld verdienen möchte, Geld haben will, obwohl die Bezeichnung hierfür in diesem Fall schon fast gerechtfertigt wäre, sondern weil er ihr verbietet, ihren Geldgebern sagen zu dürfen, wie viel er verlangt, aus dem einzigen Grund, damit er andere weiterhin abzocken kann.

    Keine Ahnung warum es einen Interessieren sollte was da für Lizenzgebühren anfallen, mich als Endabnehmer interessiert da nur der Gesamtpreis des Produkts welches ich kaufe.

    Der Gesamtpreis des Produkts wäre 5 Euro ohne das ROM. Mit ROM 600-700 Euro. Dämmert's?

    Es ist ja schon bekannt dass der ROM-Preis eher symbolisch ist. Darüber wird hier aber auch gar nicht diskutiert. Es geht darum, warum man den Preis geheim halten muss/will und dass es dafür nur einen Grund geben kann: Cloanto möchte weiterhin so gut es geht abzocken können, anstatt offen zu sagen "wer mit unseren Roms keinen Gewinn erzielen möchte, bekommt sie zum Schleuderpreis von ... weil wir fair sein wollen".

    Moment mal, da besitzt Cloanto Software und die verlangen auch noch Geld dafür, das andere das verwenden möchten ????

    Das ist ja ein Skandal. Ich verlange sofort das es Kostenlos ist, genauso wie Windows, MacOS, AutoCAD, DDS CAD und

    sämtliche Computerspiele.

    Schade, dass du nicht verstehst, worum die Diskussion geht. Trotzdem viel Spaß weiterhin beim Lesen. ;-)

    Ich glaube, du verstehst den Kern der Kritik nicht, Saskia. Du verteidigst NDAs für offene Projekte wie den M65, weil der Lizenzgeber das gern so möchte, obwohl er das überhaupt nicht müsste. Das M65 Team möchte das auch nicht, muss sich hier aber einem Abzocker hingeben, um das Projekt nicht zu gefährden bzw. so umsetzen zu können, wie geplant. Das ist schlimm genug, aber vor diesem Hintergrund unvermeidlich und sicher nicht dem Team anzulasten. Den Abzocker und seine Methoden hier aber auch noch in Schutz zu nehmen grenzt schon hart am Stockholm-Syndrom!

    Man mag ja seine Meinung über Cloanto haben, aber NDA ist halt NDA. Und der der C65 ist halt nunmal nicht Open Source. Da braucht man sich jetzt nicht darüber aufregen finde ich.

    Das ROM kann ja auch lizensiert bleiben. Warum man den Machern eines auf Offenheit und "keine Gewinnerzielung" basierenden Projekts dennoch ein NDA aufzwingen muss, erschließt sich mir nicht, außer man möchte etwas verbergen, was in diesem Fall wohl nur "Abzocke" sein kann. Es soll bloß keiner sehen, dass ein von Idealisten getriebenes, offenes Projekt das ROM vielleicht 5 Cent billiger bekommen hat, als man es dem nächsten noch verkaufen möchte. Anstatt jedem offen zu sagen "macht ein Projekt ohne Gewinnerzielungsabsicht und ihr bekommt den Sonderpreis auch".

    Wenn es nach uns gehen würde, würden wir das ROM frei herausgeben... ...tut es aber nicht ! Die Rechte liegen bei Cloanto.

    Ist bekannt. Darum schrieb ich ja "ok, dass es nun so gelaufen ist". Ich kritisiere, dass das Ganze unter NDA abläuft, also dass Cloanto euch das zusätzlich aufgezwungen hat, obwohl unnötig. Klar habt ihr da keine Verhandlungsmasse außer zu sagen "ok, dann eben keine ROM-Auslieferung mit M65", ist ja nicht eure "Schuld", aber man sollte Cloanto schon klar in das Licht stellen, in das sie gehören: Abzocker.

    da sowas meistens unter NDA erfolgt, sei doch froh, daß du das überhaupt kaufen kannst ...

    Und du findest es gut, dass "sowas meist unter NDA erfolgt"? Ich hätte mir das ROM auch problemlos "schwarz", also gratis besorgen können und Cloanto hätte nichts dagegen machen können. Dass das Mega65 Team das Ding "offiziell" mit ausliefern will, ist primär ein Segen für Cloanto, die auf ihrem "Mist" sonst ohne irgendwelche Einnahmen sitzen geblieben wären und trotzdem hätte "jeder" Mega65-Besitzer das ROM, nur eben nicht bei Auslieferung. Mir ist klar, warum Cloanto ein NDA will. Würde ich als Abzocker auch wollen. Das macht ein NDAs aber keinesfalls irgendwie gut oder gar erstebenswert. Das sind Fesseln, die man schluckt, um das ROM offiziell ausliefern zu dürfen. Wie gesagt: ich bin dafür. Dennoch sollte man keineswegs Cloanto in irgendeiner Form dafür "loben" und schon gar nicht ein (vollkommen unnötiges) NDA. Was soll da groß Geheimnisvolles drinstehen? "Cloanto bekommt x Euro von jedem verkauften Mega65"? "Gegen Einmalzahlung von 5000 Euro darf jeder M65 mit dem ROM ausgeliefert werden"? In meinen Augen versucht hier Cloanto durch ein NDA nicht noch weiter in die Abzocker-Ecke gedrückt zu werden als sie eh schon sind. Aber es wird hier auch ein wenig off-topic, obwohl es ja "irgendwie" immer noch um den Kauf des M65 geht.

    Die Tastatur des MEGA65 ist halt High end Qualität und das Feedback der User bestätigt uns in unserer Herangehensweise.


    Sehe ich ganz genau so. Und: je höher der Endpreis, desto weniger fallen preisliche Änderungen ins Gewicht - gefühlt. Soll heißen: mir ist es gleich, ob der Mega65 700 oder 800 Euro kostet. Beides ist ein hoher Preis. Wenn aber bei 800 Euro die High-End-Tastatur drin ist, dann auf jeden Fall lieber 800 Euro zahlen, als dann am falschen Ende zu sparen. Der Mega65 wird ja nicht entwickelt, um mit Aldi konkurrieren zu können. Davon abgesehen wäre ein Projekt "mechanische Tastatur für C64s" auch etwas, was ich sofort supporten würde!

    Einen "Apple 1" oder C65, der hätte in der Tat einen enormen Wertzuwachs.


    Aber schon beim C64 sieht es eher mau aus: Bei Markteinführung 1982 legte man dafür rund 1500 DM auf den Tisch (Quelle). Viel Glück, wenn du heute dafür die umgerechneten 750 EUR haben willst! Und selbst dann wärst du heute nach fast 40 Jahren bei 0 Cent Gewinn. :D

    Einen original verschweißten C64 würde man wohl nicht unter 1000 Euro bekommen. Das Blöde daran ist natürlich, dass er für immer verschweißt bleiben müsste. (Waren die überhaupt verschweißt!?) Ach, mir reicht _ein_ Mega65 glaube ich. Der wird dann aber zumindest gut gepflegt und nicht verbastelt. :-)

    An der Grenze zu Off-topic, aber: einen Mega65 kaufe ich mir auf jeden Fall. Eventuell auch zwei. Der zweite ist dann "fürs Kellerregal", also: in Folie einschweißen und nie wieder anfassen bzw. nach 20 Jahren vielleicht. Es war immer mein Fehler, nie "besondere" oder "interessante" Hardware einfach im Neuzustand aufzubewahren. Stellt euch heute eine originalverschweißten Gameboy oder das erste iPhone oder sogar C64 vor. Das ist Rentenvorsorge! Der Mega65 wird wohl als "vieljährig geplantes Communityprojekt, von dem am Ende nur knapp 5000 Stück bis 2030 hergestellt wurden" in die Computergeschichte eingehen. 2050 ist das Ding dann ne Million wert. Zumindest mit Seriennummer 300-310. Ok, ich hör' ja schon auf zu fantasieren. ;-)