Posts by tischuer

    Gepresste CDs sind ja auch tatsächlich mehr oder weniger ewig lesbar, solange nicht gerade ein sehr aggressiver Lack bei der Beschriftung benutzt wurde. Was soll da auch kaputtgehen? Ist ja nur "geriffeltes Plastik mit Spiegelschicht".

    Eben genau die Spiegelschicht oder das Plastik, das sich verändert. Ich hatte schon mehrere gepresste CDs, die im Laufe der Zeit "blind" beziehungsweise milchig geworden sind. ("Mehrere" bitte als "eine wenige" lesen. ;-) )

    Kann man die vielleicht wieder austrocknen/-heizen und so die Diskette wieder nutzbar machen

    Du könntest es tatsächlich mit trocknen versuchen. Bei den Bändern von Magnetic Scrolls scheint das die Magnetschicht wieder gefestigt zu haben:


    https://strandgames.com/blog/m…mes-source-code-recovered


    Die Frage ist aber vermutlich, wie der Kleber aufgebaut ist und sich wie unter welchen Temperaturen verhält.

    Anscheinend wurde das Layout extra für diese Größe angepasst.

    So ist es. :-)


    Im Prinzip wurde schon alles ganz richtig geschrieben: Der Druck der Lotek wurde zum einen einfach für uns zu teuer und zum anderen war der Versand zu aufwendig (es musste alles etikettiert werden, zur Post gebracht werden, etc.).

    Wir haben dann nach einem Weg gesucht, die Lotek dennoch irgendwie gedruckt anbieten zu können.


    Zunächst haben wir das Layout von DINA4 auf A5 verkleinert. Auf diese Weise kann jeder die Lotek einfach(er) auf seinem Drucker ausdrucken. Wenn ihr das PDF als Buch druckt, müsst ihr das aus dem Drucker flutschende Ergebnis nur noch falten und in der Mitte tackern.


    Des Weiteren beziehungsweise als Alternative nutzen wir BOD. Bei denen veröffentlichen wir einmal im Jahr einen Sammelband. Da jetzt eine Lotek ausgefallen ist, gibt es dieses Mal im Dezember 2020 sogar drei Ausgaben in einem Band. BOD hat den Vorteil, dass dieser Dienst den Druck und den Versand für uns übernimmt. Und das Beste: Ihr könnt die Lotek in jeder Buchhandlung oder auf Amazon bestellen! Im Gegenzug ist das für euch leider etwas teurer, wir geben die Lotek aber zum Selbstkostenpreis ab.


    Falls ihr noch andere Ideen habt, wie wir den Druck und Versand realisieren könnten, meldet euch bitte. :-)

    Hm, verwechselst du jetzt aber nicht mit Infocom, oder?

    Ich habe jetzt mal eben schnell nachgeschaut, wobei ich gerade nur Jinxter greifbar habe. Das ist zudem die Fassung mit der deutschen Anleitung, aber ich würde mal davon ausgehen, dass die einfach nur die Übersetzung der englischen ist. Jedenfalls wird da direkt im zweiten Absatz geraten:


    "Fertigen Sie eine Arbeitskopie des Spiels an (von _beiden_ Disketten) und versehen Sie sie mit einem Schreibschutz."


    Es gab anscheinend auch Versionen wo der Würfel eine Pappschablone zum Selberbasteln war.

    Das würde mich interessieren: Hast du da zufällig Fotos oder Links?

    Ich stelle gerade fest, dass das leider so nicht funktioniert. Man kann zwar die Story auch der C64-Versionen extrahieren (die können systemabhängig unterschiedliche Revisionen sein), aber zur Extraktion der Grafikressourcen ist audrücklich die Amiga-Version vorgesehen. Hmpf.

    Die C64-Grafiken zeigt Magnetic aber doch auch an - oder interpretiere ich die Bilder auf dieser Seite falsch?

    http://www.davidkinder.co.uk/magnetic.html

    Gab es dafür auf der ersten Diskettenseite nicht sogar extra ein Programm vom Hersteller?

    Ja. Wenn ich mich richtig erinnere, wurde im Handbuch sogar (als erste Handlung) empfohlen, eine Kopie zu machen.


    Ist denn sicher das in jeder Version auch ein Würfel dabei gewesen ist ?

    Nein, es war wohl nicht immer ein Würfel dabei. Wobei ich jetzt nicht sagen kann, in welchen Versionen der fehlte. Ich habe aber vor Jahren mal eine verschweißte Guild of Thieves-Packung gekauft, in der kein Würfel enthalten war. Eigentlich gehört der Würfel aber dazu.

    Das GEOS 2.5 das ich hier aufgespielt habe Sind von einer noch nicht Geöffneten Version, die habe ich nur zum Kopieren ausgepackt (archivieren) und wider weggepackt.

    Das gilt prinzipiell für die hier schon veröffentlichte Version 2.5 auch.


    Dachte es wäre vielleicht Interessant eine solche Kopie zur Verfügung zu stellen und ja ist von Markt und Technik .

    Ist es. :-) Insbesondere wenn sie von M&T ist. PPE hat ja offenbar noch kleinere Änderungen vorgenommen. (Zum Beispiel eine Disk mehr.)

    Die neue Ausgabe der Lotek64 steht zum Download bereit:


    http://www.lotek64.com


    Unter anderem mit folgenden Themen:

    • Sam'S Journey
    • Commodore P500
    • Neue Retro-Computer: C64 Mini, ZX OMNI 128HQ, ZX Spectrum Next
    • Interview mit Herausgeber Andreas Magerl (dem Herausgeber der Amiga Future)
    • "The Typing of the Dead"
    • Passend zum Wetter: "Retro"-Bademode

    Der Jahresband ist jetzt auch auf Amazon erhältlich.


    Wer der nach "Lotek64" sucht, stolpert übrigens auch über ein merkwürdiges Buch mit dem Titel "Lotek64 26 Commodore 64 Orchestra Interview". Das hat wohl irgendein Spaßvogel angelegt/eingestellt. Wir sind dafür nicht verantwortlich und wissen auch nicht, was das ist. Falls jemand nähere Angaben über den Urheber machen kann, bitte bei uns melden - das ist nämlich nicht autorisiert. (Glücklicherweise gibt es da keine Bestellmöglichkeit.)

    Den Jahresband 2017 kann man jetzt bei BOD bestellen:


    https://www.bod.de/buchshop/lotek64-2017-9783746060446


    Bei Amazon ist das Buch noch nicht gelistet, dürfte aber in Kürze dort auch auftauchen (es dauert immer eine Weile, bis sich die Systeme der Händler synchronisiert haben).


    Der Preis ist leider so hoch: Das sind die reinen Druckkosten, wir verdienen daran nichts. Die Höhe ergibt sich daraus, dass die Lotek komplett in Farbe ist und 144 Seiten aufweist.
    /edit: Zumindest bei einer Bestellung aus Deutschland verschickt BOD das Buch versandkostenfrei.


    Wir sehen den Jahresband als Zusatzangebot. Die Lotek wird es auch weiterhin kostenlos geben, jeder kann sich die Ausgaben zudem weiterhin selbst ausdrucken (siehe oben).


    Dann noch kurz hierzu:


    Hmmm, der Btx Hack kann doch gar nicht vor 36 Jahren gewesen sein, da gab es noch kein Btx.
    2017-1984 => 33 Jahre.
    Ist bei heise.de übrigens auch falsch. Was mal wieder zeigt: Nicht alles was im Internet steht muss auch stimmen.

    Nur kurz zur Erklärung, damit keine Missverständnisse entstehen: :) Wir haben leider im Moment nicht die Ressourcen, um jede Meldung im Detail zu prüfen. Die News zu sammeln ist bereits aufwändiger, als man vermuten könnte. Falls da draußen uns aber jemand helfen möchte beziehungsweise kann: Es wäre für uns bereits eine große Hilfe, wenn jemand die gesammelten News vor der Veröffentlichung einmal korrigieren, prüfen und gegebenenfalls noch ergänzen könnte. Sofern sich das jemand zweimal im Jahr zutraut, bitte bei mir melden. :)

    Ich bevorzuge nicht nur der Geschwindigkeit halber auch den Selbstdruck. Selbstgetackert in Schwarzweiss verbreitet das Heft auch einen gewissen Fanzine-Charme. Ich probiere es morgen einmal mit der normalen PDF-Version im Copyshop.

    Adobe Reader starten, Broschürendruck aktivieren und losdrucken. :) Und wie gesagt: Wenn Probleme auftauchen, bitte melden.


    Die BOD-Variante wird wahrscheinlich auch nicht für alle infrage kommen - alleine schon aufgrund des Preises. Hierzu melde ich mich aber noch einmal ausführlich.

    Commodore is bissl dünn gesät diesmal oder?

    Inwiefern? Sportspiele für den C64, Interview 8-Bit-Guy, Galencia im Test, Commodore Treffen Graz, Amiga 3500... :)


    Wir suchen übrigens immer neue Autoren. Es kann also jeder aktiv dazu beitragen, dass sich der Commodore-Anteil erhöht. ;-)

    Ihr seid so schnell, dass wir/ich keine Anmerkungen dazu schreiben können. :) Deshalb hier nachträglich:


    Zunächst zur gedruckten Lotek: Der Jahresband ist bei BOD eingereicht, die haben das aber immer noch nicht freigegeben. Wann das passiert, können wir leider im Moment noch nicht sagen, wir bleiben aber am Ball - schließlich wollen wir in der Redaktion auch alle den gedruckten Jahresband. :) Sobald der bestellt werden kann, werde ich hier auch noch einmal darauf hinweisen.


    Das DIN-A4-PDF zum Ausdrucken wird es dieses Mal aus zwei Gründen nicht geben:

    • Zum einen wird es die gedruckte Fassung geben,
    • zum anderen ist die A4-Variante eigentlich komplett überflüssig: Sowohl der Adobe Reader, als auch alle Druckertreiber die ich kenne, bieten den/einen "Broschürendruck" an. Auch die Copyshops sollten in der Lage sein, das normale PDF als Broschüre beziehungsweise Buch zu drucken.

    Sofern dennoch Bedarf an der A4-Ausdruck-Fassung besteht, meldet euch bitte kurz (bitte möglichst mit Begründung).

    Dachte, die wurde eingestellt ?

    Die Lotek erscheint seit einiger Zeit nur noch halbjährlich, weil wir in der Redaktion nicht mehr so viel Zeit haben. Es gibt uns aber nach wie vor.


    Nur als Printausgabe.

    Wenn alles klappt, wird es die Lotek ab Dezember auch wieder in einer gedruckten Fassung geben (siehe Editorial der aktuellen Ausgabe).


    Lotek #55 von Juli/2016 ???

    Hehe - das haben tatsächlich jetzt mehrere Personen in der Redaktion überlesen, einschließlich meiner einer. :)

    Nein, das stimmt so. Der Satz besteht aus fünf Disketten. Die fünfte Diskette enthält aber nur noch einmal genau das Gleiche wie die vierte - zumindest bei meinem GEOS 2.5 ist das so. Ich weiß nicht, warum das so ist und ich hatte eigentlich angenommen, dass das in meinem Fall ein Versehen war.
    Die mit "Ersatzdiskette" beschrifteten Disketten wurden ebenfalls so als Original verkauft. Es muss sich also nicht um eine Nachlieferung handeln. Ich vermute hier, dass Markt & Technik und später dann auch PPE einfach die überschüssigen Ersatzdisketten abverkauft haben beziehungsweise abverkaufen wollten.

    Es wäre wahrscheinlich gut gewesen, deine Intention gleich am Anfang zu erfahren.

    Ich zitiere mal mein erstes Posting:
    "(Hintergrundgrund meiner Frage sind übrigens zwei Gründe: Zum einen taucht hier im Forum immer wieder die Frage auf, warum man sich mit dem Druck am C64 beschäftigen sollte und zum anderen interessiere ich mich persönlich für so ausgefallene Druckprogramme :))"


    Nur benötigt man für die von dir genannten C64-Programme nicht unbedingt einen 9/24-Nadel-Drucker und ein Interface am echten C64, denn man kann die Ausgabe auch über VICE in eine Datei leiten und später ganz normal mit dem PC auf einem Laserdrucker oder Tintenstrahler ausdrucken. Oder irre ich hier?

    Ich zitiere mich mal selbst:
    "... warum man für den C64 eine Drucker-Emulation entwickeln sollte ..."
    VICE würde ich dazu zählen. Die Emulation ist aber verbesserungsbedürftig. Die Murder Party lässt sich noch recht gut aus VICE drucken, mit Toy Shop hatte ich keine brauchbaren Ergebnisse - das war aber noch unter einem VICE 2.x. Farbdruck war/ist ebenfalls nicht möglich.


    Offenbar schaffe ich es aber nicht, meine eigentliche Frage korrekt rüber zu bringen. Deshalb würde ich vorschlagen, den Thread hier dicht zu machen. Ein paar interessante Druckprogramme sind ja immerhin zusammengekommen.

    Später wurde die Anfrage dahingehend modifiziert, dass man für das betreffende C64-Programm (ohne aktuelles Pendant) sogar heutzutage noch den C64 starten würde, um einen Ausdruck damit zu erstellen.

    Meine Frage scheint ja mehr für Verwirrung gesorgt zu haben. :) Deshalb vielleicht noch einmal kurz zur Erklärung:


    Mein Ausgangspunkt war die Frage, warum man für den C64 eine Drucker-Emulation entwickeln sollte beziehungsweise es sich lohnt, die alten Drucker am Leben zu erhalten. Die Antwort: Es gibt Druckprogramme, die so einzigartig, kurios und/oder interessant sind, dass sich diese Mühe lohnt. Aber welche sind das?


    Ein Beispiel ist "The Toy Shop": Auf dem PC ist mir kein ähnliches Programm bekannt, bei dem ich die Vorlagen noch an meine Bedürfnisse anpassen kann. Ein weiteres Beispiel ist die "Murder Party": Mir ist kein Programm/Spiel bekannt, das mir solche Rollenspiele maßgeschneidert druckt. (Falls jemand da was kennt: Bitte umgehend melden. :-) )


    In beiden Fällen gilt zudem, dass ich die Geschichten und die konkret in Toy Shop enthaltenen Bastelbögen nur auf dem C64 ausdrucken kann (oder hat mal einer die Bastelbögen aus "The Toy Shop" als Bilder ins Netz gestellt - das wäre natürlich cool :)).


    Ich formuliere daher meine Frage nochmal anders: Für welche Programme lohnt sich die Entwicklung einer Drucker-Emulation?


    Okay, dann ist ja der Thread zu Ende, denn mit Photoshop ich mach Dir alles...

    Auch die Murder Party? ;-)