Hello, Guest the thread was called1.9k times and contains 32 replays

last post from oobdoo at the

Opportunity stirbt

  • 14 Jahre statt 90 Tage? Was habe die geraucht um sich so extrem zu verschätzen?

    Man ist davon ausgegangen das die Solarzellen irgendwann voller Staub sind.


    Das bei 6 mBar Atmosphärendruck der Wind die hin und wieder sauber pustet hat einfach niemand erwartet.


    Der auch nur mit Solarstrom arbeitende stationäre Mars Pathfinder ist nach ca 90 Tagen eingefroren.


    Micha

  • Man ist davon ausgegangen das die Solarzellen irgendwann voller Staub sind.

    Jedes billige Handy kann vibrieren. Sowas hätte man Einbauen können. Außerdem muss man so einen Rover unter extremen Bedingungen testen und nicht nur im Reinraum zusammenschrauben als wäre es ein rohes Ei.
    Am besten in einem Stahlwerk. Was dort dauerhaft funktioniert wird auch den Mars überleben.

  • Außerdem muss man so einen Rover unter extremen Bedingungen testen und nicht nur im Reinraum zusammenschrauben als wäre es ein rohes Ei.

    Niemand wusste ob das funktioniert, versuch mal Styroporkugeln abzuschütteln. Das ist Staub und kein Sand.


    Wenn das alles so einfach ist frage ich mich warum wir immer noch mit mechanischen Scheibenwischern unterwegs sind, bei den Laufzeiten der Projekte würde es mich außerdem nicht wundern wenn es bei Start des Projekts noch keine Billighandys gegeben hätte.


    Micha

  • Niemand wusste ob das funktioniert, versuch mal Styroporkugeln abzuschütteln. Das ist Staub und kein Sand.

    Styroporkugel, Staub oder Sand ist doch egal. Die Ingenieure sind nicht kreativ genug beim Denken. Wenn ich mich recht erinnere, dann gab es bei der NASA eine Geschichte wo der Ingenieur sich mit dem Reinigungspersonal über seine Probleme unterhalten hatte, also Menschen mit anderen Denkstukturen weil sie andere Tätigkeiten ausüben und die sollen bei der einen oder anderen Problemlösung geholfen haben.


    Wenn das alles so einfach ist frage ich mich warum wir immer noch mit mechanischen Scheibenwischern unterwegs sind, bei den Laufzeiten der Projekte würde es mich außerdem nicht wundern wenn es bei Start des Projekts noch keine Billighandys gegeben hätte.

    Das mit den Laufzeiten ist mir klar. Ich wollte nur darauf hinweisen, das es für alles irgendwie eine Lösung geben kann. Wenn man nur Ingenieue fragt, dann bekommt man auch nur Ingenieu-Antworten.

  • Das mit den Laufzeiten ist mir klar. Ich wollte nur darauf hinweisen, das es für alles irgendwie eine Lösung geben kann. Wenn man nur Ingenieue fragt, dann bekommt man auch nur Ingenieu-Antworten.

    Die Dinger waren teuer genug und das sie 14 Jahre gehalten haben sagt doch einiges. Keiner der Vikings hat so lange gehalten. Beschäftige Dich mal mit den Kisten dann kannst du das vielleicht besser einordnen. Zeig mir mal ein IPhone dessen Akku nach 14 Jahren immer noch läuft...


    Micha

  • OT: Die beiden Voyager funktionieren doch noch. Außerdem haben die keine Batterien an Board sondern einen Isotopengenerator. Schön wäre, wenn man mal eine Venussonde bauen könnte, die sowohl Druck, als auch Temperatur dort länger aushalten.

    Ich habe mich jetzt in oobdoo versetzt...


    Übrigens hätte man Voyager 1 zu Pluto schicken können und es gibt eine dritte Voyager die nie geflogen ist aber als Vger im ersten StarTrek Kinofilm zu sehen war.


    Ich glaub auf der Venus wird man nicht viel mit einem Lander erforschen können, die Oberfläche soll relativ jung sein, das heisst das alle Spuren von früher längst weg sind.


    Ein Merkur oder Titan Lander oder Neptun/Uranus/Mond Europa Orbiter wäre vielleicht sinnvoller, mit der Falcon Heavy gäbe es auch eine bezahlbare Rakete mit genug bumms.


    Micha

  • Beide Voyager sind ja schon „außer System“ wäre cool zu sehen, was die Sonden sehen.

    Das hat man gemacht, man hat Voyager von draussen zurück kucken lassen und alle Planeten aufgenommen.



    In der PK wurde das Problem mit den Solarzellen übrigens angesprochen.


    In der Fragerunde nach der PK wurde dazu gefragt, ob an Mechanismen zum Abschütteln des Staubes gedacht wurde, es wurden verschiedene Ideen überdacht, wie man Staub los wird, um mehr Strom zu erzeugen, diese kosten aber selber Energie - letztlich entschied man sich dazu, die Solarpanels zu vergrößern und hat damit den selben Effekt: mehr Strom. Und das funktioniert erfolgreich seit ca. 15 Jahren! Also richtig gemacht.


    Micha


  • In der Fragerunde nach der PK wurde dazu gefragt, ob an Mechanismen zum Abschütteln des Staubes gedacht wurde, es wurden verschiedene Ideen überdacht, wie man Staub los wird, um mehr Strom zu erzeugen, diese kosten aber selber Energie - letztlich entschied man sich dazu, die Solarpanels zu vergrößern und hat damit den selben Effekt: mehr Strom. Und das funktioniert erfolgreich seit ca. 15 Jahren! Also richtig gemacht.

    Ja, weil es funktioniert hat.


    Ich vermute mal, weil auch andere Leute auf die Idee kamen den Staub abzuschütteln, das Du Deine SB Aussagen zurück ziehst?