Hello, Guest the thread was called56k times and contains 838 replays

last post from daddlertl at the

Mein erstes voll synthetisches Nuvie Demo 2011

  • @Deekay:


    Ja ich hab das gestern schon ausgiebig erforscht und war total begeistert. Das ist echt supermächtig und man hat eine Menge Möglichkeiten. Wirklich eine tolle Leistung, da gibts noch viel für mich zu entdecken.


    hier ein beispiel von gestern, ich hab meine Trulla hier "Julia" getauft. Die ist komplett virtuell und dann hab ich mal ein Stillpic konvertiert. Am echten Cevie siehts natürlich noch besser aus.


    Gruß
    Tom / Pentagon

  • Schonmal sorry für die dumme Frage;)


    Was bedeutet im genauen der Prefix?

    Code
    1. for i in [b] <prefix>???.bmp[/b] ; do mufflon $i --flibug -p --dither --prep_mode yuv ; done


    Ich hab hier mehrere bmp Bilder, die mit test001 usw fortlaufend nummeriert sind.


    Ich hatte bei bmp erst *.bmp eingegeben, test*.bmp oder test.bmp bringts auch nicht, krieg ich für jede Datei das hier:


    Code
    1. FATAL: mufflon.c: Input name already given. ("test001.bmp" vs. "--dither")


    System ist hier nen Ubuntu 10.04


    Danke schonmal....

  • P.P.S: Der pr0n von X2010 wurde mit dem neuen Mufflon daily konvertiert, nicht mit dem Java-Tool! Die Ergebnisse waren besser, das Java-Tool hat immer wieder mal grün reingemacht, was bei nacktem Fleisch eher nicht so toll ist...


    Wird das pr0n von der X mal released? Man braucht für die Verwandten ja was zum vorzeigen...

  • Camper: Die Fehlermeldung bedeutet letztendlich nix anderes als "irgendwas an deinen mufflon-switches kapier ich nicht". Ich vermute mal, dass du die alte (Release) Version von mufflon nimmst? Die kann nämlich weder --dither noch --prep_mode! Nimm das andere Kommando aus dem Readme:


    Code
    1. for i in <prefix>???.bmp ; do mufflon $i --flibug -p ; done


    ..und der b-tag muss natürlich auch raus, ist klar, oder? ;-)


    bzgl. pr0n: Erstmal die Slides des Seminars releasen, dann hock ich mich mal an den pr0n! 8)

  • Nein, dazu hab ich mir schon Gedanken gemacht, das wird nicht klappen. Samples muss man bekanntlich kontinuierlich abspielen, nicht einmal pro Frame wie SID-musik. Das würde schon irgendwie gehen, wenn man die noch übrigen Spritecolor-Registerschaltungen für $d418 verwendet (mit *sehr* variabler Samplerate! ;-), aber da gibt es ein Kernproblem für das mir keine Lösung einfällt: derselbe Frame wird viermal gezeigt, d.h. es müssten Samples für vier Frames im Displayer-Speedcode enthalten sein. Außerdem müsste man das irgendwie umschalten können, dass beim ersten durchlauf die ersten Samples gespielt werden, beim zweiten die nächsten usw... Und da wir nur ein STA $irgendwas dafür zur Verfügung haben (sonst geht das extrem wackelige Timing hops!) geht das leider nicht! Zumindest nicht mit NUFLI, mit MUCSU würde das (und nicht nur das, auch ne schnellere Framerate!) klappen! ;-) Leider würde Algotechs Konverter ca. 5 Jahre für ich sag mal 1200 Frames (16MB) brauchen, hehe...


    Ach ja, es gibt noch ein Problem: Während der DMA läuft, darf man ihn nicht stören (z.B. durch Sample Replay!)... Und damit sich der DMA lohnt, sollte man ihn immer möglichst lange laufen lassen!

  • Hallo,


    hab ich versucht, allerdings das Ergebnis sah nicht schöner aus und die Farben waren erheblich verfälscht. Auch die Details waren sehr verschwommen, ich finde die erste Version viel besser. Sids hab ich ein Paar probiert, aber selbst machen kann ich nicht und hab ich keine Lust. Ich bin so musikalisch wie ein Toaster. Gerippte hab ich zwei, drei passende gefunden.


    Hab auch noch ein Paar ganz andere Videos von mir versucht, die sehen auch nicht schlecht aus.


    Gruß und Danke
    Tom / Pentagon

  • Das die Farben verfälscht werden ist einfach nur der Mufflon-Ansatz, denn im Gegensatz zu anderen Konvertierungsstrategien (Photoshop, GoDot etc) versuchen wir nicht, die Farben möglichst exakt zu matchen, sondern färben stattdessen ein Graustufenbild mit dem am ehesten passenden c64-Farbverlauf ein. Da sollte sich das alte Mufflon aber nicht vom neuen unterscheiden. Dass das alte bessere Ergebnisse bringt kann ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, allein schon wegen dem Patterndither - und RGB sollte eigentlich immer schlechter sein als YUV...


    Kannst mir mal ein paar Beispielbilder schicken?

  • Kann man den Mufflon-Quellcode auch unter Windows compilieren ? Wenn ja: wie funktioniert das und welche Software benötigt man dazu ?


    Ich habe mal ein wenig mit der "alten" Version herumexperimentiert, wobei man da ja nicht alle Parameter nutzen kann. Ich würde die neue Version gerne testen, da sie ja bessere Qualität liefern soll


    Die Farbverfälschungen habe ich auch bemerkt, z.B. blau statt grün, lila statt blau etc. Gibt es einen Parameter, der der Farbtreue möglichst nahe kommt ? Man kann ja in der GUI mit "Prepare Truecolor" und den Schiebereglern die Farben ja ein wenig beeinflussen und versuchen eine Einstellung zu finden, die einem persönlich gut gefällt. Kann man diese Einstellungen als Parameter in der Befehlszeile angeben (Zwecks Batchbearbeitung) ?


    Ich habe es jedenfalls schon geschafft mit dem Nuviemaker ein Nuvie zu erstellen, sogar mit der Musik scheint zu klappen (werde ich morgen weiter testen), somit funktioniert das technisch gesehen bei mir, jetzt geht es nur noch darum die Bildqualität zu erhöhen, falls möglich, und dafür wäre die neuste Mufflon-Version als exe nützlich. Ich würde mich daher über eine Anleitung, wie man den Quellcode für Windows compiliert oder eine bereits compilierte *.exe freuen. (das Kommandozeilentool reicht mir da, da man es eh für die Batch-Konvertierung braucht).


    Auf jeden Fall möchte ich an dieser Stelle möchte ich auch ein großes Lob an die Programmierer des Mufflon und des Nuviemakers loswerden, beide Programme funktionieren einwandfrei und liefern gute Ergebnisse. Beim Nuviemaker finde ich es gut, dass die Musikauswahl zuerst kommt, denn da kann man das Programm "abschiessen", wenn die Sid-Datei nicht in Ordnung ist (z.B. Header nicht korrekt bearbeitet), da dies aber am Anfang passiert, verliert man dadurch keine Daten, der Rest des Erstellungsprozesses (Video aus nuf-Dateien erstellen) lief dann ohne Schwierigkeiten gleich beim ersten Versuch :)

  • bezüglich EXE: Beim Checkout kriegst du auch den Win32-Ordner mit, nur hat an dem halt wie im Readme erwähnt seit der v1.0 niemand mehr was gemacht - Eventuell funktioniert es ja, müsste halt mal jemand mit ner funktionierenden Windows-Entwicklungsumgebung ausprobieren. A Life in Hell (alih) hat damals die EXE gebaut, den müsste man halt diesbezüglich nerven. Was man zum Kompilieren braucht? Also für die CLI-Version halt mingw (cygwin müsste eigentlich auch gehen, aber darauf haben wir IIRC verzichtet weil man da noch ne extra cygwin.dll braucht!) zusätzlich zum für Unix erwähnten Kram (Mathlib, OpenMPI). Für die GUI halt wie gehabt noch zusätzlich Python, TCL/TK und PIL. Und nen Compiler brauchst natürlich auch, gemacht isses für den GCC aber eigentlich müsste jeder andere auch gehen! ;-) IIRC hat Bitbreaker das auch mal mit dem ICC kompiliert... VCC weiss ich nicht, k.a. was alih letztendlich hergenommen hat, aber ich meine mich erinnern zu können, dass es VCC war!


    Die Farbverfälschungen kriegt man allerdings auch mit der neuen Version wahrscheinlich nicht weg, weil Mufflon halt nunmal so arbeitet: Matching auf saubere Farbverläufe, nicht auf möglichst orginalgetreue Farben (das klappt nie ordentlich, indiziert mal ein beliebiges Bild im Photoshop auf die 16 c64-Farben - Grausam!). Eventuell liefert der neue YUV- oder HSL-Modus halt originalgetreuere Ergebnisse, oder du kannst durch Rumspielen am Sättigungsregler was verbessern (So 20% Sättigung rausnehmen ist bei grellen Farben sinnvoll!)


    Ja, alle Mufflon-Parameter kann man in der Kommandozeile natürlich auch übergeben, die GUI macht ja selbst nix anderes als die ganzen Einstellungen der Widgets entsprechend als CLI-Parameter zu übergeben...


    Das mit dem Musik zuerst laden ging halt nur schwerlich anders, weil die Länge der Musik ja festlegt, wieviele Frames Video man laden kann (zusätzlich zum Problem, dass man erst nach dem Ausprobieren weiss, ob die Musik überhaupt geht!). Theoretisch wär's andersrum wohl auch gegangen, aber das wäre arg sinnlos gewesen, weil die Musik für eine optimale REU-Ausnutzung dann exakt in den noch übrigen Bereich passen müsste - was fast unmöglich zu bewerkstelligen ist - und ne Musik, die abrupt aufhört weil kein Platz mehr ist will halt auch keiner! ;-)


    Danke für das Lob, ich geb's mal weiter! ;-)


    P.S: Playsid-Header nicht abgeschnitten? Tststs... Wieder mal einer, der's Readme nicht gelesen hat! ;-D

  • Mit dem Versuch das Programm zu kompilieren hatte ich leider keinen Erfolg (wahrscheinlich fehlt mir noch irgendwas, beim Versuch mit gcc zu kopilieren, kam die Meldung, dass die Datei omp.h fehlt, beim Versuch die mit dem Quellcode mitgelieferte build_all.bat an die Pfade von Python und NSIS anzupassen ist auch fehlgeschlagen, da kam eine Meldung, dass in einem Script ein Fehler in Zeile 40 aufgetreten ist), daher habe ich zum testen die alte mufflon.exe verwendet und zwei Tests durchgeführt:


    der erste Test nur mit dem Parameter --flibug (ohne den gabs wirklich einen "ordentlichen" Grafikbug) -> das Ergebnis sieht so aus: Videolink


    der zweite Test mit den Parametern --flibug -p (hat eine Art Dithering hinzugefügt) -> das ganze sieht dann so aus: Videolink


    Der zweite Versuch hat dabei eindeutig eine bessere Farbtreue gebracht, insbesondere die Burg in der Mitte, die hat perfekte Farben, besser geht es nicht, nur das Wasser sieht mit der lila Farbe etwas verseucht aus, das ist beim ersten Test besser, dafür sind dort die meisten anderen Objekte stark verfälscht. Allgemein ist es wohl Geschmackssache, welche Version man besser findet, vermutlich wird es auch je nach Videoquelle Unterschiede geben, welche Einstellung am besten ist.


    Die Qualität kommt zwar bei beiden Tests nicht an die professionellen Szenedemos heran, jedoch finde ich das Ergebnis für den ersten Versuch gut, immerhin habe ich das Video ja einfach nur mit Virtual Dub, Mufflon und Nuviemaker konvertiert, ohne weitere Bearbeitungen vorzunehmen. Wer das ganze auf seiner 1541U oder in (Win)Vice selbst abspielen möchte, kann sich die REU-Files über diesen Link herunterladen.


    Aufgrund des nach kleinen Anfangsschwierigkeiten (mit dem sid-file) dann doch gut verlaufenen ersten Versuch werde ich in Zukunft sicher noch weitere Nuvie-Videos erstellen, das geht ja doch recht einfach, wenn man einmal herausgefunden hat, wie es geht. Falls ich noch weitere Videos veröffentlichen will, werde ich dies dann in einem seperaten Thread tun (Sammlung ähnlich wie bei den avf-Videos vom MMC-Replay).


    Wegen Readme lesen: das habe ich schon gelesen, dort ist vermerkt, dass man einen $1000/1003 tun braucht (da hab ich so lange in meiner sid-Sammlung gesucht, bis ich einen gefunden hab, der mir auch gefällt), man die ersten $7e Bytes des Headers abschneiden soll und dann die ersten Bytes $00 und $10 sein sollen, das Problem war dass laut meinem Hex-Editor im Bereich von $7e leider nicht die Bytes $00 und $10 zu finden waren, sondern ein paar Bytes davor oder dahinter, ich glaube sogar an zwei unterschiedlichen Stellen, daher musste ich ein paar Versuche machen, bis ich die richtige "Schnittstelle" gefunden hatte, die dann ein im Nuviemaker funktionierendes sid.File ergab.


    Da ich das kompilieren nicht hinbekomme (hab sowas noch nie gemacht und daher nicht wirklich Ahnung davon), würde ich mich freuen, wenn es von Mufflon eine aktuelle Version als exe geben würde, vielleicht hat es ja jemand hinbekommen, der sich mit sowas besser auskennt und die exe zur Verfügung stellen könnte. (ggf. würde auch eine Linux-Version gehen, dann müsste ich mir halt erst ein Linux in einer VM installieren).


    Ich hätte dann auch noch zwei Fragen:
    -gibt es eine Liste mit den (für die alte Version) verfügbaren parametern ? (falls es noch mehr Parameter als --flibug und -p gibt)
    -gibt es ein Tool, dass Sid-Musiken, die nicht bei $1000/1003 starten an diese Stelle verschieben kann, damit auch diese Tunes für Nuvie-Videos verwendbar sind ?

  • Der Link im ersten Post ist down. Gibts das Nuvie noch irgendwo bzw. Pentagon: könntest du es nochmal hochladen ? (oder jemand anderes, der es noch hat)


    Schließe mich der Anfrage an und hätte auch gerne das Nuvie.