Hello, Guest the thread was called1.1k times and contains 4 replays

last post from kpanic at the

Programm für Speichertest gesucht

  • Hi Leute!
    Kennt zufällig jemand ein gutes Programm um den Arbeitsspeicher eines Rechners zu testen?
    Das einzige das mir spontan einfallen würde wäre memtest86, nur leider weigert sich das, auf dem betreffenden Rechner (ein Commodore PC10-III mit NEC V20-CPU) zu booten. Ich tippe mal darauf, dass memtest86 mindestens einen 386er benötigt...
    Ich habe den Speicher schon mit CheckIt pro 1.11 getestet, das findet aber keinen Fehler.
    Wenn ich auf dem Rechner versuche Spinrite 5 zu starten, findet es bei dem initialen Speichertest einen Fehler und weigert sich zu starten, gibt aber leider nicht die betroffene Speicherstelle aus.
    Wenn ich ein etwas größeres Programm starte (QB4.5 z.B.) wird der Rechner auch extrem instabil, also ist mit Sicherheit einer der Speicherchips hinüber.
    Da Commodore ja aber bekanntlich mit Sockeln geizt und ich keine Lust habe ALLE Ramchips auszulöten, wäre es toll zu erfahren, an welcher Speicheradresse der Fehler auftritt, dann bräuchte ich nur den einen defekten Chip wechseln...
    Ach ja, der Popelspeichertest während dem POST findet natürlich keinen Fehler ;-)

  • Von der c´t gibt es einen RAM-Test, der meines Wissens in der letzten Zeit nicht zwar nicht weiterentwickelt wurde, aber der als recht gut galt. Der heißt c´t-ramtest oder so ähnlich. Schau am besten mal im Download-Bereich der c´t (Heise-Verlag). Vielleicht steht da auch, ob das mit dem NEC V20 läuft. Ansonsten eine E-Mail an einen Redakteur, vielleicht hilft der dann weiter. Die sind manchmal sehr hilfsbereit.

  • Den hatte ich auch bereits ausprobiert...
    Hat leider auch nicht funktioniert.
    Siehe auch dieser Faden im Dos-Forum:
    http://www.dosforum.de/viewtopic.php?f=2&t=6056#p16701


    Naja, ich habe in der Zwischenzeit mal meinen PC10c rausgekramt, um zu schauen, ob das eventuell einfach nur eine Inkompatibilität zwischen QB und dem PC10-III ist. (Bis auf die Front sind die ja baugleich...)
    Ohauerhauerha... habe dann erst mal mit nem ausgelaufenen RTC-Akku kämpfen müssen... Ich hätte den wohl vor dem Einmotten auslöten sollen... naja, das Schätzchen stand ja jetzt auch knappe 4 Jahre aufm Dachboden...
    Zum Glück nix allzu wildes... die Siffe mit Zitronensäure neutralisiert, alles unter fließend Wasser abgespült und trockengefönt. Eine Leiterbahn musste ausgebessert werden, sonst keine Probleme. Außer dem RAM. Irgendwie hat die Kiste während der Standzeit auch einen Schaden am Arbeitsspeicher entwickelt. Allerdings war der Fehler dort so offensichtlich, dass das BIOS beim POST nicht über 256K hinausgezählt hat. Also beim ersten Chip in der zweiten Bank mal einen Ersatzchip huckepack draufgesteckt und die Kiste war wie neu ;-)
    Und siehe da: Auf diesem Rechner läuft QB tadellos.
    Also wird wohl definitiv ein Ramchip beim 10-IIIer defekt sein, wenn auch nicht so richtig...
    Ach ja, inzwischen habe ich die Kisten hard- und softwareseitig ein wenig gemoddet, damit die schöne RTC auch einen Sinn erfüllt...
    Aber dazu mache ich denke ich mal nen neuen Faden auf, das wäre hier sonst zu OT...
    Falls noch irgendjemandem ein Tool einfallen sollte: Bitte melden...