Angepinnt Große Wartung SX64


  • gmp
  • 17554 Aufrufe 100 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Leider sind meine Teile am Wochenende nicht gekommen, so daß ich erst mal etwas ins stocken gerate. Haben uns mal überlegt, evtl. einen ausgeprägten Workshop über diese Sache zu machen.
    Was haltet Ihr davon?
    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • Hi Penti, ;)

    das ist auch mein Ziel. Ich möchte einen halbwegs neuwertigen und generalüberholten SX64 auf die Beine stellen, der mir noch lange viel Freude bereitet. :))
    Dazu auch noch mal der Hinweis auf meine Gesuche unter "Suche" im Flohmarkt. ;)
    Also zum Ablauf:

    zuerst mal habe ich die Badewanne mit warmen Wasser einlaufen lassen und eine Flasche Ajax reingekippt.
    Dann habe ich mir die Handschuhe angezogen und den kompletten SX eingetaucht.
    Danach habe ich mir die Klobürste genommen, um den nun noch festsitzenden Dreck zu beseitigen. ;) ;) ;) ;)

    Neeee, das war natürlich nur Spaß!!!


    Hier jetzt ernsthaft:

    Zuerst habe ich den feinen, halbwegs losen Staub mit einem sehr feinen Objektivreinigungs-Pinsel entfernt. Danach mit Pressluft das Teil ausgeblasen. Den festsitzenden, alten Staub mit schnell verfliegendem Reiniger (ist eigendlich eine Flasche Tonkopfreiniger) mit Wattestäbchen und speziellen fusselfreien Tüchern entfernt.
    Fertig ist die Spezialreinigung! :))
    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gmp ()

  • So, also, Du wolltest es wissen?
    Hier also die Antwort Penti ;) :

    Das ist die Dose mit der Nummer 90 (Video) der Firma Kontakt Chemie.
    Ist chemisch sehr rein und besitzt eine sehr niedrige Oberflächenspannung. Seine Reinigungseigenschaften beruhen auf gleichzeitiger chemischer und physikalischer Wirkungsweise. Es greift Kunststoffe und gebräuchliche Konstruktionsmaterialien nicht an, leitet nicht, trocknet rasch und hinterläßt keine Spuren.
    Das dazu, was auf der Pulle steht.

    Und jetzt ab in den nächsten Laden.
    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • @gmp: Das mit der Badewanne ist gar nicht so absurt!
    Unter den HiFi Fans hab ich schon mitbekommen das sie ihre alten, edlen Verstärker usw... KOMPLETT in reines Destiliertes Wasser getaucht haben und danach das Gerät mehrere Wochen trocknen ließen.
    Das ist kein Scherz!!!!

    Nur das so nebenbei....

    Zu deinem SX: :respect: :respect: allein der Monitor sieht Klasse aus!!!!!

    Werd ich irgendwann (vielleicht) auch mal machen.

    Gruß
    Flo
  • So und jetzt noch mal ein wenig Fachsimpeln :D .

    @Pentagon: Was würdest Du empfehlen in Bezug auf neue Elkos? Erst einmal das Netzteil neu machen (am wichtigsten) oder direkt alles?
    Wenn alles, dann "Prost Mahlzeit".
    Dann muß ich mir erst mal eine neue Entlötpumpe kaufen und Urlaub beantragen.;) Die alte macht es nicht mehr lange.
    Habe mir nebenbei aber auch mal alle Elkos angesehen. Sieht alles noch TipTop aus und keine gewölbten Deckel. Naja, man kann ja leider nicht reinschauen. Also, was würdest Du sagen?
    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • Hi

    Also das mit den Elkos ob Gut oder Schlecht wiürde mich auch Interessieren. Gibt es da Messungen oder so? Denn ein 20 Jahrer Gut Aufbewarter(was immer in Einsatz war unter besten Bedingungen) Elko müßte normalerweise Raus ob wenn oder aber.
    Oder gets auch ein wenig nach Betriebstunden?

    Es Grüßt verchi
  • Ja alle Infos, die ich darüber im Internet gefunden habe, besagten immer nur, das die Betriebsstunden ausschlaggebend wären. Jetzt bin ich wieder da, wo ich angefangen habe. Einerseits möchte ich nur das Beste für meinen SX, andererseits ist es auch eine schweine Arbeit, die ganzen Dinger auszutauschen. Also der Penti (ich hoffe, Du nimmst mir das nicht übel) ;) muß noch mal ran. Melde Dich!!! :))
    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • Also ich melde mich, mein lieber GMPie.

    (Ich hasse verniedlichungen)

    Erstmal danke für den Pullennamen, die Büchse wird gleich bestellt. Der Tipp mit dem destilliertem Wasser ist auch nicht schlecht, aber dauert langwierig mit dem trocknen. Ich habe das aber auch schon mal gehört.

    Ich benutze da noch etwas, das aber teuer ist.
    Das Zeug nennt sich Safewash und Saferinse von Conrad Electronic. Das Safewash ist ein Schaum der Platinen reinigt und wie neu macht und Saferinse ist die Spüllösung um den Schaum zu entfernen.
    Danach druckluft und trocken isses alles prima.

    So zum Thema Elkos.

    es sind nicht nur die Betriebsstunden sondern auch das Lebensalter allgemein. Ein 20 Jahre alter, nicht benutzter Elko ist ebenfalls beschissen.

    Tausche jetzt erstmal die Teile im Netzteil und alles wird gut.

    Den Monitor lässt du komplett in Ruhe, da wird erst was gemacht wenn er ausfallen sollte.
    Das hat auch seinen Sinn. Wenn Du im Monitor Bauteile ausstauscht, kann es passieren das er neu kalibriert werden muss. Das ist nicht immer so, kann aber passieren. Und kalibrieren ist ätzend. Manche stehen da richtig drauf, ich nicht.

    An den anderen Platinen sind es ja nicht soooo viele Elkos. Das Netzteil ist meiner Meinung nach schon komplex genug.

    Nimm, bitte keine China Billig Bauteile sondern Markenbauteile. (Motorola, Texas Instruments, Epcos U.s.w)


    Gruss
    Pentagon
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Hallo

    Meine hoffenlich letzte Frage. :)
    Wie sieht es aus mit mit den niedlichen Schwarzen Dioden? Ist eventuell eine blöde Frage aber auch Sie sind für Spannung Zuständig, zwar nicht so in Beanspruchung wie Spannungswandler aber Sie sind es.

    Es Grüßt verchi
  • Dioden besitzen keine Flüssigkeit. Deshalb wahrscheinlich ungefährlich. Würde ich mal so sagen.
    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • So, habe jetzt mal alle Elkos zusammengetragen und dann werde ich sie bei Gelegenheit mal bei Conrad bestellen. Wie sieht das aus mit den Reglern? Sollten die auch getauscht werden?
    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • Achso, und das habe ich noch zur Lebensdauer von Elkos gefunden:

    Brauchbarkeitsdauer/Lebensdauer von Elektrolykondensatoren

    Die Lebensdauer der Kondensatoren bezieht sich auf die maximale Umgebungstemperatur und die maximale elektrische Belastung.

    Nach dem Gesetz von Arrehenius hängt die Reaktionsgeschwindigkeit aller physikalisch-chemischer Prozesse von der Temperatur ab.

    Vereinfacht ausgedrückt heißt das, daß sich um jede Temperaturreduzierung von 10° die Lebensdauer der Kondensatoren verdoppelt.

    Demnach entspricht eine Lebensdauerangabe von:
    105° / 1.000 h 4.000 h bei 85° und
    105° / 2.000 h 8.000 h bei 85° und
    128.000 h bei 45° C !

    Also gilt:
    Die Brauchbarkeitsdauer ist um so höher, je niedriger die Betriebstemperatur ist, und je geringer die Wechselstrombelastung und damit die Eigenerwärmung ist.

    Das also noch mal ganz ausführlich!
    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • Prima, das entspricht ja alles dem was ich schon gesagt habe, nur ich habe es auf Deutsch erzählt.
    :P :P :P

    Die Regler solltest Du ebenfalls schnell mittauschen gegen neue Markenregler mit sehr hohem Amperewert. Ich nehme immer den höchsten den ich für die Gehäusebauform kriegen kann. Die werden dann nie warm.

    Aber das hatte ich alles schon einmal geschrieben.

    So jetzt habe ich keine Lust mehr, ich will jetzt ein funktionsfähiges Endergebnis sehen.

    Gruss
    Pentagon
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Jo, das wirst Du schon sehen, aber um noch mal auf die Regler zurückzukommen. Hast Du irgendwelche Daten griffbereit, mit denen ich direkt bestellen kann. Also kennst Du die Vergleichstypen mit Bezeichnung, die ich da einbauen kann? Eine Hand wäscht die andere! Ich Dose, Du Regler!!! ;) ;)
    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • Vorab schon mal eine Info, das die Kiste ihren ersten Probelauf tadellos bestanden hat :)) . Habe die Teile gestern bekommen und direkt damit angefangen, die überholten Geräte in das neue Gehäuse einzubauen.

    @x1541: Habe Glück gehabt. Jetzt bin ich auch Besitzer des neueren Grundgerüst mit herausnehmbaren Laufwerkskäfig. :]

    @Penti: Sollte nur ein kurzer Funktionstest sein. Natürlich werde ich die Elkos und Regler noch tauschen. ;)


    Das kurz dazu.
    Werde aber noch Bilder zur Verfügung stellen.
    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • Kennt zufällig einer die Funktionen der 6 Poti's an der linken Seite des Monitors?

    Habe zum Beispiel das Problem, das die Bildsymmetrie nicht so ganz stimmt. Die untere Linie der dunkelblauen Fläche macht nach rechts einen leichten Knick nach unten. Das kann man doch bestimmt irgendwo korrigieren.

    Wäre nett, wenn mir da einer bei helfen könnte.
    - CHECK64 - The C64/C128(D) Diagnostic Set -> zum Beitrag: CHECK64 | Manuals
    - Anfertigung von Kühlkörperklammern -> zum Beitrag: Kühlkörperklammern Info: Kein lästiges Kleben mehr
    - Veranstaltung Kölner-Retrotreff -> zur Homepage:
    koelner-retrotreff.de
  • Wenn ich mal die Zeit finde, scanne ich die Einstellanleitung des Monitors. Die Anleitung zur Netzteiljustage war ja auch schon versprochen.

    Die Regler scheinen für Farbabgleich zu sein (RGB Gain und Cutoff), Geometrie lässt sich scheinbar gar nicht korrigieren, ausser über Bewegen der Ablenkspulen. Du könntest auch ein Konvergenzproblem haben, da nur die blaue Linie abweicht. In dem Fall wird das über die Einstellringe hinten an der Röhre gemacht. Aber das lass mal besser einen Fernsehtechniker machen, der damit Erfahrung hat.
    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!