Hello, Guest the thread was called13k times and contains 70 replays

last post from CapFuture1975 at the

Disketten Hüllen drucken

  • @verchi: die vorlage kann jederzeit mit wenig word-kenntnissen umgestrickt werden. farbige oder schwarz/weisse bilder einzubauen oder farbige hintergründe sind kein problem. die hüllen farbig auszudrucken empfehle ich aber nur für ganz besondere Stücke; ansonsten tut's auch farbiges papier mit s/w-druck. sieht auch schon hübsch aus.
    wer aber z.b. die original input64-diskhüllen kennt, weiss was farbverschwendung ist : die sind nämlich fast schwarz und auf schwarzem papier druckt es sich mies, wenn man nicht gerade einen farbwachsdrucker stehen hat. für die kunterbunte diskettensammlung sind die druckkosten leider einfach zu hoch :(


    freut mich aber, dass jemand die vorlage gebrauchen kann ! :))


    gruss,
    m.

  • Hi Bynne


    Mit den Vorlagen in Farbe Drucken hätte ich mir gleich Denken können. Denn die Farbkosten wären wirklich Hoch(Sehr Hoch). :) Da ist die Idee mit dem Farbpapier nicht Schlecht. Jedenfalls Helles Farbpapier, denn bei Dunkle wirkt der Aufdruck nicht mehr. Schade das ich z.Z. keine Bunten Blätter habe um dieses zu Testen. :( Vielleicht hat einer solche zur Hand und kann uns Erfreuliche Nachrichten geben. :)


    Also ich kann mich nur Bedanken bei Dir! :)


    Ich hoffe andere User Profitieren auch von diesen Hüllen.


    Es Grüßt verchi

  • @verchi :
    Zum Ausprobieren kannst Du Dir farbige Blätter sicher aus dem örtlichen Kopierladen holen. Die sollten auch Einzelblätter für Tests rausrücken. Was ein anständiger Kopierladen ist, der hat auch selbstklebendes Papier für den Fall, dass man selbstklebende Label basteln möchte.


    Tja, was Disklabel für 5,25" angeht... DonChaos hat nachgefragt und darauf griff ich tief in die Mottenkiste und holte eine Word-Druckvorlage für 5,25" Disklabel hervor. Allerdings ist das mit dem Bedrucken von selbstklebenden Etiketten so ein Ding für sich. Ich warte mal den Erfahrungsbericht von DonChaos ab... ;)

  • Die Hülle von Karl-Heinz hat auch was. Weil in Geos erstellt kommt die auch "Original" rüber :)
    Und Oskar als Virenwarner ist auch putzig :D
    Dolles Teil, Karl-Heinz !


    Meine ersten Versuche um 1985 rum waren Basicprogramme, die in Blockgrafik(!) auf dem MPS803 etwas hervorbrachten, was entfernt einer Hülle ähnlich war. Ehrlich gesagt hatte ich auch zuerst vor, jetzt die Diskettenhülle als Grafik zu erstellen. Aber ist so eine Sache mit der Maßstabstreue beim Druck. Bei der Word2K-Vorlage konnte ich mir sicher sein, dass jeder die richtige Größe bekommt (dummerweise aber zumindest den Wordviewer installiert haben muss). Die Vorlage lässt sich in Word auch etwas bequemer bearbeiten, als wenn ich eine Grafik draus gemacht hätte. Im Prinzip braucht man nur die Maße der Diskettenhülle und mit einigen Textfeldern ist die Sache erledigt.


    Gruss,
    M.

  • Eine andere Idee wäre noch eine PaintShop-Grafik mit mehreren Layern. Die ist dann relativ leicht zu bearbeiten. Erfordert aber gute Kenntnisse in PaintShop oder einem vergleichbaren Grafikprogramm. Und das Problem des maßstabsgerechten Drucks bleibt. Übrigens wäre eine solche Grafik auch speicherplatzfressender als die W2K-Lösung.


    Erinnere mich gerade an meine DPaint-Versuche auf dem Amiga, um 3.5"-Label zu basteln. AAArrrrgh! Sind die häßlich. 8o

  • Ne, wahrscheinlich liegst du richtig.
    Aber MS Office werde ich für meinen Teil so schnell nicht wieder auf meinen Rechner draufmachen. Da benutze ich lieber Open Office (für deutsche Version rechtes Menü verwenden). Das sieht ungefähr genauso komplex wie MS Office aus und ist für meine kleinen Bedürfnisse in allen Punkten besser als MS Office.
    MS Office Dateien werden auch unterstützt, aber wahrscheinlich kann Open Office damit nicht so gut umgehen wie MS Office.
    Obwohl, so wie ich das gehört habe, macht ja manchmal sogar MS Office mit seinen eigenen Dateitypen Probleme. :wand
    Außerdem gibt es Open Office für einige Betriebssysteme! So kann man auch Office-Dateien vernünftig mit Linuxanwendern austauschen. Die Open Office Dateien basieren ja auf XML und wie der Name Open Office schon sagt, ist es ein Open Source Projekt. So sollte man die wenigsten Kompatibilitätsprobleme erwarten können, wenn man Open Office Dateien auf verschiedenen Betriebssystemen verwendet.

  • Open Office hat bei mir gründlich verschissen, aber es ist ja auch umsonst, kann verbessert werden, also mecker ich erst gar nicht großartig herum.


    Ist schade, dass Word nicht jedermann zur Verfügung steht. Bei mir war's mit im Bundle, deshalb nutz ich es auch. Allerdings ist Word bei mir durch eine Firewall erst mal aller Heimklingelei entbunden worden :D


    Beim Speichern von Dokumenten benutze ich erstmal das .RTF-Format und dann erst das .DOC (wegen Sachen, die nicht ins .RTF gehen). Macht Dokumente schlanker und stabiler, murkst das eine oder andere Makro ab. Und dank dem Wordviewer kann's jeder lesen, denn ich speicher abwärtskompatibel. Ob meine Diskhüllenvorlage damit funzt, hab' ich noch nicht probiert. Sollte aber gehen.


    Vorher hab ich Clarisworks benutzt; ist auch ganz gut und voll MAC-kompatibel. Benutzt aber keine Sau (mehr).


    Mal was Anderes: Gibt's eigentlich eine Gelegenheit die Vorlagen irgendwo auf eine Website zu legen ? Ich hab' gerade keine und das Mailen ist vielen Leuten garantiert zu nervig.

  • Schanke dön für das Lob (Sabber! Sabber!) ;)


    Du solltest problemlos 90 Gramm/Quadratmeter-Papier durch jeden Drucker kriegen (ausgenommen Thermosublimationsdrucker - aber wer hat noch so ein Teil :D ) !


    Ab 120 Gramm wird's kritisch; dann kann man mit der Hülle (wenn man sie überhaupt ordentlich geklebt kriegt) Scheiben einschmeissen.


    Übrigens : Bitte TACKERT die Hülle nicht zusammen !!! Das sieht nicht nur Kagge aus - das ramponiert Euch die Disketten !!!

  • Habe aus Jux und Dollerei eine neue Hülle "entworfen".


    Ist im Prinzip eine eingescannte Markt&Technik 64'er Diskettenhülle, etwas überarbeitet, wie üblich als Wordvorlage. Wen das interessiert, der möge mir mailen.

    Die Standardvorlage liegt immer noch unter http://www.forum-64.de/software/cover.zip ,
    aber ich schätze mal, mit so einem speziellen Entwurf brauch ich den C64doc nicht zu belasten.


    Das richtige Blau zu treffen ist nicht so einfach... je nach Drucker sieht's eh anders aus. Für Puristen : auch die Größe stimmt nicht 100%.
    War auch eher ein Gag und verballert unglaublich viel Tinte.