Posts by finchy

    Also nochmal: Mich interessiert einzig und allein eine englische Übersetzung. Ich warte mal ab, bis SkulleateR seine Disk digitalisiert hat. Wir haben es ja auch nicht eilig, es läuft uns doch nix weg. Also: chill.


    Alles andere kannst du sehr gerne selbst machen, Fraggle . Wie hier schon mehrfach erwähnt wurde, ist der Port von CPC auf C64 alles andere als trivial. Westphal hatte immerhin Glau, den der direkt fragen konnte. Es ist ja auch nicht nur Basic, sondern auch Maschinensprachecode dabei. Und nein, Westphal hat übrigens den C64-Source nicht mehr. Meiner Ansicht würde es viel länger dauern, den von dir beschriebenen Weg zu gehen (nebenbei: wow, was für eine Wunschliste, aber man wird ja noch träumen dürfen), als das Spiel in Basic (von mir aus auch auf dem 128er) nachzuprogrammieren. Mir fehlt für beides die Zeit und die Skillz, darum würde ich, wie bereits gesagt, mir den ursprünglich eingeschlagenen Weg nochmal anschauen auf der Basis von oben genanntem Diskimage.


    Und nur mal so: Wir suchen hier keinen Projektmanager ;)

    Habe bis jetzt den Eindruck finchy hat sich´s überlegt und möchte das Projekt doch nicht wirklich angehen. Und bis jetzt hörte ich nur Ausreden wie "geht nicht, viel Arbeit" und Fingerzeige auf Andere oder Anderes (z.B. kein Decompiler).

    Du meinst es bestimmt in der Sache gut, deswegen nehme ich dir das mal nicht krumm. Aber das liest sich schon etwas unangenehm in meine Richtung. Du darfst natürlich sehr gerne den CPC-Basic-Code auf den C64 portieren, wenn du möchtest. Die unterscheiden sich doch sehr voneinander, wie Bodhi1969 richtig hervorhebt.


    SkulleateR : Ich hätte noch Interesse an dem Diskimage. Kann ich dir irgendwie helfen? Ist die Disk vielleicht verschmutzt? Und Images der Originaltapes gibt es bereits im Netz, die Mühe musst du dir, glaube ich, nicht mehr machen.

    Yes, und leider gibt's dafür auch keinen Decompiler - und es wird sich wohl auch niemals jemand die Mühe machen, einen zu schreiben. Trotzdem danke, Broti! Die Software kannte ich noch gar nicht.

    Oha, ja dann bitte gerne. Ich habe irgendwann entnervt aufgegeben, weil sich mit dem Hexeditor die Satzstruktur nicht gut ändern lässt. Man merkt halt, dass die Sätze mit Bausteinen zusammengebaut sind, bis runter auf Artikel der/die/das. Heißt: Wenn man die weglässt, gibt es hässliche Lücken im Text. Und nicht immer macht ein "the" an der Stelle Sinn. Und Worte, die im Englischen länger sind als im Deutschen, lassen sich nicht ohne weiteres einfügen. Kurzum: Ein extrem frustrierendes Erlebnis. Wenn du das einigermaßen hinbekommen und da schon ein büschn was gemacht hast, wäre ich an der Disk interessiert.

    Echt jetzt, Leute. Ziemlich ruppige Art, sich bei jemandem für die Mühe zu bedanken, die er sich in seiner Freizeit macht. Das ist in der Tat eine Menge aufwand und auch wenn ich es persönlich komplett schöner fände, ist doch in jedem Fall der redaktionelle Teil der wichtigere. Und wenn dann jemand irgendwann mal die kompletten Hefte einscannen und hochladen will, hindert ihn doch auch keiner daran. Erstmal ist dann aber zumindest etwas für die Nachwelt gesichert.

    Also, Cpt.Hardy : Danke, finde ich cool, dass du dir die Mühe gemacht hast. Vielleicht hast du ja Lust, dich bei kultmags.com zu melden und ihm die Mags dort zum Download zur Verfügung zu stellen, wenn du magst. Finde, dass das eine ganz gute Anlaufstelle ist, die definitiv noch mehr Computermagazine vertragen könnte :) Der Betreiber ist ein sehr netter Zeitgenosse, wie ich mich erinnere.

    Es gibt in der Bucht immer wieder mal welche unter der Bezeichnung "Commodore C-16/C-116 Speicherkarte/Erweiterung auf 64 Kbyte". Deswegen meine Frage, ob mir so ein Ding einen Umbau erspart, oder eben nicht, weil nicht alle Spiele damit laufen. Es scheint aber wohl letzteres der Fall zu sein. Schade eigentlich :)


    Yes, für den C16 findet man einige Anleitungen. Bevor ich aber fröhlich loslege, werde ich die Anleitung dann erstmal auf Bilder übertragen, wo ich die entsprechenden Schritte einzeichne. Die werde ich dann zum Doublecheck mal hier hochladen.

    Ja, es gibt neue Module, recht einfach konstruiert. Ich weiß allerdings nicht, ob Titel wie Slipstream z.B., die 64KB brauchen, damit auch laufen würden.


    Austausch der RAM-Chips auf dem Board: Dabei scheint es aber noch wichtig zu sein, irgendwelche Leiterbahnen zu unterbrechen. Ich habe noch kein Video gesehen, bei dem das einfach nachvollziehbar gezeigt wird, und keine Fotos online (bislang), die mir da step by step weiterhelfen würde.

    Zwischenstand: Der Rechner läuft, aber die Tastatur braucht Zuwendung, weil sie nicht funktionierte. Das vorsichtige Aufbrechen der Stäbchen, mit denen die Tastaturplatine "hält", ist echt filigran. (Da hat Commodore echt an den Popelsschrauben gespart und lieber Plastikstifte verwendet? Wow. Ein echtes Wegwerfkonzept.) Platine mit IPA gereinigt, Tastaturgummi ebenfalls. Stellt aber keinen Kontakt her, daher werde ich der Unterseite der Gummitastatur mit leitfähigem Lack zu Leibe rücken und dann das Ganze sorgfältig verschrauben, wenn es funktioniert.


    Und die zwei Saruman-Platinen, die ich mir bestellt habe, funktionieren nicht, bzw. 64KB werden nicht erkannt. Schade eigentlich. Davon abgesehen sind die aber auch – trotz der Tatsache, dass ich die 116er-Version bestellt habe – schon deshalb nicht zu gebrauchen, weil die Konstellation mit darüberliegendem Chip und notwendigen Kühlköpern nicht ins Gehäuse passt. Bleiben also nur zwei Lösungen für 64KB-Spaß:


    1. RAM-Steckmodul (ist da noch was zu beachten oder ist das wirklich so einfach Plug&Play, auch im Hinblick auf Kompatibilität mit neuen Games?)

    2. Auf der 116er-Platine einen Umbau auf 64KB machen (Ggbt es da eine idiotensichere Anleitung?)

    In der Tat spannend. Die Eintragung galt allerdings für eine Software, nicht für Hardware. Auch das mag eine Rolle bei der Entscheidung gespielt haben. Sowie: Die gab es mindestens seit 81, wie die Computerworld vom 6. Juli 1981 weiß.



    Edit: Wenn man danach sucht, findet man sogar schon Einträge von 79 und 80, also war die Software bereits viel früher im Umlauf. Ab 82 wird's dann aber ziemlich dünn quellenmäßig.

    Ey Loide! Was geht ab? Der eine kommt mit Vergleichen zu Spenden für Hilfsorganisationen, der andere zieht Parallelen zu Steuergeldverschwendung, Großkonzernen und Konsum? Ernsthaft? Warum braucht es denn Vergleiche mit irgendwas? Der Frust über diese Kampagne hat ganz konkret etwas mit der Kampgane zu tun. Mit der Art und Weise, wie die beiden mit ihren Backern umgehen und kommunizieren. Aber wie cydo schon schreibt: Warum erwähne ich das überhaupt, was schreibe ich noch: dreht sich ohnehin im Kreis und auch ich habe meinen Beitrag dazu geleistet. Aber damit ist (für mich) jetzt Feierabend.


    In diesem Sinne: So long. Ich bin hier raus. Viel Spaß noch.

    Das ist aus meiner Sicht nichts, in dem wir jetzt eben alle zusammen drinstecken und darum wohl oder üben den Kopf einziehen und hoffen müssen, dass es (die Reise bis zur Fertigstellung) schnell vorbei ist, damit wir alle dann vom finalen Produkt profitieren. Wie MFakaNemo oben schon richtig sagt: Am jetzigen Stand der Dinge ändert das kaum etwas. Zumal sie sich ja schon eine Gruppe von zusätzlichen Unterstützern gesichert haben, die das Ding mit ihnen zusammen zuende bringen wollen, wie lange auch immer das dauern mag.


    Wie gesagt, ich rechne nicht mit einem Refund. Und ich weiß auch, dass es keinen Anspruch darauf gibt. Das habe ich doch auch schon geschrieben. Es geht darum, ein Zeichen zu setzen. Und ich unterstütze hier nicht die Wohlfahrt, sondern Künstler mit einer Vision. Ob die in Erfüllung geht, das steht in den Sternen. Einverstanden. Aber das ist keine Spende aus Nächstenliebe. Und falls ich wider Erwarten einen Refund bekomme, freue ich mich. Aber sind wir mal realistisch: da wird nix passieren. Aber nach wer weiß wie vielen Mails mit konstruktiver Kritik bin ich am Ende der Fahnenstange angekommen.


    Wenn du als Altruist gerne noch Geld nachschießen möchtest, steht dir das ebenso frei, wie mir als Egoist die Bitte, mein Geld zurückzuwollen.

    Ich finde es unverschämt von euch, das Geld zurückzuverlangen, damit sinkt die Chance, dass die anderen Backer, die noch dran glauben, das Produkt doch noch sehen.

    Es gibt keine Handhabe, das Geld zurückzufordern - nur weil sie lange brauchen, wenig Kommunikation zeigen, könnt ihr die Spende die ihr

    gemacht habt, nicht einfach wiederhaben wollen, nur weil ihr jetzt nicht mehr dran glaubt. Macht ihr das bei Greenpeace, Heilsarmee und Religionshäusern auch so?


    Bevor jetzt der Blutdruck durch die Decke geht, ich hab das mit Absicht "etwas" übertriebener dargestellt, aber im Prinzip ist das so :-)

    Das kannst du finden wie du willst. Und dein Vergleich hinkt an so vielen Stellen, dass ich darauf gar nicht eingehen will. Finde ich nur reichlich frech, übertrieben hin oder her.


    Fakt ist: wir haben laut Kickstarter-Regeln keinen Anspruch darauf, unser Geld wiederzubekommen. Es gibt keine rechtliche Handhabe. Aber ich will ein Zeichen damit setzen. Und außerdem: sie könnten den virtuellen Gutschein für meine freiwerdende Kohle ja gerne an den nächsten Pechvogel verscherbeln, der gerne noch so kurz vor der Veröffentlichung einsteigen möchte. Wenn die Kommunikationspolitik weiterhin ist, einfach nicht zu kommunizieren, oder nur mit denjenigen, die weiter Kohle in ein Fass ohne Boden stecken möchten, dann bitte. Können ja gerne alle weiter nichts sagen und mitspielen, die das tragen möchten. Ich jedenfalls nicht. Und das sollen sie ruhig wissen.

    Also ich glaube so langsam ist es für mich an der Zeit, ihnen eine Mail zu schicken und auch um einen Refund zu bitten. Immer, wenn dieses Thema aufpoppt und es News zum Spiel gibt, die eigentlich keine sind, ärgere ich mich maßlos. Niemand weiß, was hinter den Kulissen bei SDG passiert. Vermutlich arbeitet Bruce am Spiel, das will ich gar nicht in Abrede stellen. Vielleicht wird auch die PC-Fassung irgendwann fertig. Aber ich mag mich nicht mehr über die ungenügende Kommunikation ärgern und darauf hoffen, dass vielleicht irgendwann auch mal die C64-Fassung fertig werden könnte. Ich bin es einfach nur noch satt.

    Gamepower : Entscheidend für das Durchhaltevermögen ist die Ausgangsmotivation. Mache ich das, um zu gefallen und irgendwelchen Vorstellungen gerecht zu werden, oder mache ich das, weil ich wirklich Bock drauf hab und mein eigenes Ding durchziehen will. Wenn's dann anderen gefällt, umso besser. Wenn du unbedingt dein Ding durchziehen willst, bestens. Go for it. Dann mach es so, wie du es für richtig hältst und frag ggf. einzelne Leute um Rat, wenn's um Tipps geht. Wenn du aber vor allem anderen Leuten und deren Vorstellungen gerecht werden und ein Konzept hier im Forum vorlegen möchtest, dann prophezeie ich, dass das eine lange und steinige Reise wird und du von fünf Leuten zehn Meinungen bekommst. Nicht alle konstruktiv. Darum würde ich von dem Vorgehen abraten.