Posts by Schmitti

    Richtig, die sehe ich jedoch eher in der Sammelecke. Als Anwender kommt man mit R1 und R2 problemlos zurecht, denke ich.

    Das Gefummel (s.o.) mit diversen Treibern (CD, Soundkarten) aber eher nicht. Gravis Ultrasound anyone? ;)

    Wenn man die richtig eingestellt hatte, ging das schon flott. Besonders deshalb, da es nicht so viele Treiber im Gesamten gab, die man brauchte. Heute hat ja jedes Teil einen Treiber notwendig. Und wenn da einer nicht automatisch gut funktioniert, wird es oft sehr knifflig, da manuelle Eingriffsmöglichkeiten für die meisten Treiber nicht direkt vorgesehen sind.

    Den Commodore 1801 gibt es auch noch. Den 1802 gibt es in zwei Versionen. Gibt aber auch noch diverse andere Monitore aus der Zeit von verschiedenen Hersteller. Oder auch einen guten CRT-Fernseher.

    Alles richtig, was Du schreibst. Die Zeit ist halt viel kürzer, wenn Du im laufenden Betrieb einfach die defekte Festplatte entnimmst und dafür eine Ersatzfestplatte einbaust und das System die automatisch in das Raid-System wieder integriert. Nebenbei kannst Du weiterarbeiten und hast vielleicht nur eine geringfügige Verlangsamung.

    Macht ihr euch privat wirklich so einen Stress? Verfügbarkeit der IT 24/7? 99,9%? :D

    Nö, aber nur in dem Punkt macht das Raid Sinn. Privat ist das in der Regel vermutlich auch nicht notwendig.

    Der ganze Daten Ordner hat aktuell 95 GB. Wenn ich mit meiner aktuellen Backup Lösung nur die geänderten Daten kopieren lasse dann dauert das >15min auf einer älteren Platte bis es fertig ist.

    Das ist mir zu lang für Abends kurz vor dem Schlafen gehen, daher die Idee mit der SSD. Im Rechner selber habe ich drei M.2 SSD + eine alter weitere.

    Du kannst vielleicht Zeit sparen, in dem Du nur die Daten sicherst, die sich auch geändert haben. Oder sind das immer 95 GB, die neu sind? Wenn ja, hilft es natürlich nicht. Ansonsten könnte es viel Zeit sparen wenn es innerhalb der 95 GB nur ein "paar" Dateien sind.

    Alles richtig, was Du schreibst. Die Zeit ist halt viel kürzer, wenn Du im laufenden Betrieb einfach die defekte Festplatte entnimmst und dafür eine Ersatzfestplatte einbaust und das System die automatisch in das Raid-System wieder integriert. Nebenbei kannst Du weiterarbeiten und hast vielleicht nur eine geringfügige Verlangsamung.

    Wenn Du in das Thema Löten einsteigen möchtest, empfehle ich Dir die ersten Schritte mit dem klassischen Lötdraht-Nagel-Brett und dann ein paar Lötversuche mit alten Platinen, die eigentlich Schrott sind. Das können auch Platinen aus einer Waschmaschine, Radio, Wecker oder sonst was sein. Wenn Du dann etwas Gefühl entwickelt hast, dann an die zu reparierenden oder zu modifizierenden Platinen herangehen.


    Auch macht es sich bezahlt einen ordentlichen Lötkolben zu nehmen. Hier würde ich Dir ein gutes Markenprodukt aus dem Hause Ersa oder Weller empfehlen. Die können auch gerne gebraucht sein. Das macht normalerweise nicht, da das Industrieware ist und sehr langlebig ausgelegt ist. Für den Fall der Fälle bekommt man auch Ersatzteile.

    Hier ein paar Beispiele:

    https://www.ebay.de/itm/284473…AOSwwjlhWBq2&LH_Auction=1

    https://www.ebay.de/itm/174960…AOSwX0BhVwAh&LH_Auction=1

    https://www.ebay.de/itm/265337…AOSwnY1hGidA&LH_Auction=1

    https://www.ebay.de/itm/124930…AOSwj-JhWHcM&LH_Auction=1

    https://www.ebay.de/itm/255160…AOSw0tJg8t4G&LH_Auction=1

    Die Geräte aus den Beispielen sind alles robuste Industrieware, die sich über Jahrzehnte bewährt hat und für den Dauereinsatz ausgelegt ist. Ich finde die Geräte gut und gebraucht ist das Preisleistungsverhältnis sehr gut. Neu liegen die preislich jedoch deutlich höher.

    Warum denn eigentlich diese Hochverfügbarkeitsanforderung im privaten Bereich?

    Ich will das Diddl jetzt nicht im speziellen unterstellen, aber ich gehe davon aus, dass im Allgemeinen ein NAS mit Backup gleichgesetzt wird, aber in Wahrheit kein Backup ist.


    Statt NAS-Gerät könnte man auch einfach einen alten PC nehmen, ans Netzwerk hängen und Festplatten reinpacken und dann den PC als NAS arbeiten lassen.

    Jedoch hatte ich mit einer Sternverkabelung bis jetzt Probleme, wenn es tatsächlich mehrere Geräte sind.

    Das ist elektrisch aber nicht erklärbar:

    • Signallaufzeiten spielen bei xx kBit/s wohl kaum eine Rolle.
    • Die Kabelkapazität ist immer gleich, ob "in Kette" oder sternförmig geschaltet - sofern die Kabel zwischen den Geräten natürlich gleich lang sind.

    :nixwiss:

    Tja, gute Frage, ich habe das damals nicht weiter verfolgt, da die Hintereinanderschaltung der Geräte dann funktionierte und damit war das Problem beseitigt und "vergessen". Aber ja, von der elektrischen Seite hast Du recht. Vielleicht hat irgendetwas damals störend eingestreut. Keine Ahnung.

    Hm, mit der Terminierung hast Du natürlich recht. Jedoch hatte ich mit einer Sternverkabelung bis jetzt Probleme, wenn es tatsächlich mehrere Geräte sind.

    Von daher, wer hat positive Erfahrung mit einer Sternverkabelung?

    Mit IEC meinst Du wahrscheinlich den seriellen Bus des C64 oder?

    Wenn ja, es ist ein Bus, das heißt, keine Abzweigungen. Y-Kabel sind da nicht vorgesehen.

    Es gibt jedoch so eine Art Verteiler: Commodore MBS-CP

    Damit kannst Du mehrere Computer wie C64 an eine IEC-Schnittstelle wie die VC1541 anschließen. Mehrere Computer nutzen dann die gleiche Peripherie.