Posts by AndiS

    ann ich das was du da unter CODE gepostet hast, so 1zu1 in den Terminal hacken um PiApps zu installieren?

    Normalerweise ist von sowas ja scharf abzuraten. Text aus dem Internet einfach so ins Terminal kopieren und ausführen.


    Aber andererseits, was soll schon groß passieren? Schlimmstenfalls formatierst du deine SD Karte und fängst von Vorne an. Also :thumbsup:

    In "Halt and catch fire", S01 E05 haben die PC-Programmierer zumindest einen Cevi im Raum. :)

    In der Serie handelt die ganze 2. Staffel (und zum Teil die 3.) von einem Online-Games Protal für C64. Da diskutieren sie immer wieder ob sie nicht auch andere Systeme neben dem C64 unterstüzen sollen :)


    Online Games Mitte/Ende der 80er sind zwar ein bisschen übertrieben, aber das ist dann halt künstlerische Freiheit. - Später wird dann sogar noch eine Art Craig's List für C64 draus - mit 2D Avataren!

    ich hab einen Anet A8 - völlig "nakt" also ohne irgendwelche Verbesserungen, Bed-Leveling, anderer Extras....

    ..wie gesagt - schief ausdrucken;)

    Sieht auch nicht schlecht aus - und die Farbe passt :)


    Aber kannst du das mit dem "schief" ausdrucken nochmal erläutern?

    Ich kann gerade mal an der unteren rechten Ecke erkennen das das ein FDM Druck ist. :Peace

    Ja stimmt auch. Der Glitzer überdeckt die gerade noch zu sehenden Schichten ganz gut, und auf dem Photo sieht das noch ein wenig besser aus :)


    Beim AMIGA Schriftzug fehlen aber die linken schrägen Schenkel der "A". Ich habe mir das nochmal angeshehen - da ist der Slicer daran schuld. Der macht die schon weg. Wenn ich das noch einmal drucken sollte, muss ich die vielleicht negativ machen - also in das Material einlassen, statt wie hier erhoben.


    Drucken muss man das natürlich stehend, und die Abrundungen auf der unteren Seite sind überhaupt nicht schön und sogar so scharfkantig, dass ich mit der Feile ranmusste. Daher muss man das Modell auch hier ein wenig anpassen.


    Aber für "Runderladen und Ausdrucken" ist das schon ziemlich gut !

    DP64

    Nein, ist unbehandelt. Und das ist nicht einmal in bester Qualität ausgedruckt.


    Der Drucker ist ein Prusa mini+, gedruckt wurde mit "Prusament" PLA Filament in das so Glitzerflocken eingearbeitet sind. Darum heißt es auch Galaxy Black. Das Glitzern verdeckt ein wenig die Schichten, sie sind aber auf den großen Flächen auch so beinahe nicht vorhanden.


    Die Schichthöhe war 0,15 mm, theoretisch könnte der Drucker auch 0,1 - 0,07 und 0,05 - aber auch so hat der Druck schon über 11 Stunden gedauert.


    An den Rundungen, vor allem unten bei den Überhängen, ist der Druck nicht so schön. Das Modell habe ich auf Thingiverse gefunden, aber wenn ich das noch einmal drucke, konstruiere ich es mir selbst und mache die Überhänge ein bisschen anders. Dann sollte sich auch das perfekt drucken lassen.


    Mit neuem Drucker ein "Amiga" Gehäuse für's Gotek Laufwerk. Leider bisher nur Galaxy Black Filament zuhause, aber nachdem das Laufwerk ohnehin schon viel dunkler als mein Amiga 500 ist, stört mich das nicht so sehr. Mit der Druckqualität (Amiga Schriftzug) bin ich allerdings noch nicht ganz zufrieden. Vielleicht probiere ich es noch einmal, wenn Filament passenderer Farbe im Haus ist.

    Nur setzt YouTube immer mehr auf VP9/AV1 (statt auf H264 und H265) – und für diesen Codec hat nicht einmal der kommende Qualcomm-Smartphone-SoC einen Decoder eingebaut und muss das über Software machen

    Und ich war der Meinung, zumindest VP9 ist schon lang in Hardware verbaut, so kann man sich täuschen. Andererseits ist es vielleicht auch gut wenn Youtube VP9/AV1 forciert, weil sonst kommen die Codecs nie in die Grafikchips....

    Retrofan


    Über die Developer Konsole des Browsers sollte man trotzdem irgendwie an die Infos rankommen - welches Videoformat gerade abgespielt wird.


    Was die Leistung zum Videoabspielen angeht - Ich hatte früher einen Raspi3, jetzt einen Raspi4 als Mediacenter mit LibreELEC/Kodi. Früher war Youtube grenzwertig (HD ruckelte), mit dem Raspi 4 hatte ich noch nie ein Problem. H264 4K Videos aus dem lokalen Netzwerk funktionieren auch perfekt. Die Hardware kann das also abspielen.


    Im Computer:Club2 haben sie den Raspi 4, als er rauskam, genauer unter die Lupe genommen. Und dabei erzählt (und gemessen), dass Raspbian eine speziell angepasste Version vom Chrome Browser mitbringt. Die Grafiktreiber sind nämlich nicht OpenSource, und andere Browser sowie der "offizielle" Chromium aus dem Debian Projekt können nicht auf beschleunigte Grafikroutinen zurückgreifen. Auch andere Linuxdistributionen wie Ubuntu sehen da derzeit noch durch die Finger. Vielleicht liegt das Problem ja daran?


    LibreElec/Kodi dürften entsprechende Treibe jedenfalls auch mitbringen, sonst ginge das hier nicht so gut.


    Infos über Videocodecs und Youtube habe ich auch noch in der Wikipedia gefunden: https://de.wikipedia.org/wiki/…_Video_1#Streamingdienste

    Leider weiß ich nicht, wie man herausfinden kann, welchen Codec ein Stream verwendet

    Mit "youtube-dl" runterladen, und schauen was in der Datei drin ist ;-)


    OK, das stimmt nicht so ganz, Youtube-dl versucht immer die beste Option zu laden. (Audio und Video) Man kann sich auch alle verfügbaren Formate anzeigen lassen. Was Youtube aber aktuell grade dem Raspi vorsetzt, lässt sich tatsächlich nicht so leicht heraufinden. Es geht vermutlich über die Developer Konsole des Browsers, aber da habe ich keine Ahnung wie.

    Ich habe mir zu Weihnachten einen Prusa mini 3-D Drucker gegönnt, und gerade eben mein erstes eigenes Modell erstellt (Druckt gerade). Verwendet habe ich dazu OpenSCAD. Modelle erstellt man damit programmatisch (nicht klicken, sondern Programmcode schreiben), und das entspricht ziemlich genau meinen Vorlieben ;-) Wirklich kompliziert ist es auch nicht und wer schon mal ein paar Zeilen Code (oder auch nur LaTeX, oder HTML) geschrieben hat, kann damit gut zurechtkommen.


    Blender ist auch immer erwähnenswert. Das ist zwar ein bisschen kompliziert für den Einstieg. Aber vor allem wenn es um künstlerische Modelle geht, ist der 3D-Modeller konventionellen CAD Programmen oder OpenSCAD weit überlegen. Es kommt halt darauf an, was du machen möchtest.


    Der PrusaSlicer ist wirklich gut. Er ist aber nur eine angepasste Version von Slic3r für Prusa Drucker. Wenn du einen anderen Drucker hast, sieh dir doch mal das Orginal an.

    Die Buchse am Analogboard sollte nachgelötet werden. Am besten während das Kabel angesteckt ist, da das Kunststoff sonst zu heiß werden könnte.

    Auf jeden Fall mit angestecktem Kabel löten, es besteht die Gefahr dass der Stecker schmilzt. Das heißt, man muss den Lötkolben auch recht heiß einstellen und schnell vorgehen - mit einer guten Portion frischem Lötzinn.


    Das ist ein recht häufiges Problem, und vergleichsweise einfach zu beheben - wenn es denn daran liegt.


    Ich habe hier einen Mac Classic stehen, bei dem ich in den nächsten Tagen alle Kondensatoren (Logic und Analog Board) austauschen will. Der hat dasselbe Problem mit zuckendem Bildschirm. Den Yoke Stecker werde ich natürlich auch nachlöten - und auf das beste hoffen :)


    Bin neugierig ob sich den Problem so beheben lässt!

    Da ist noch viel Platz. Poster weg, Regalbretter an die Wand. :-)

    So ist das!


    Bei mir sieht's ähnlich aus, die Regalbretter stehen schon hinter mir. Über die Feiertage werde ich die Stapelmöglichkeiten ein wenig defragmentieren :)

    Linux-Hardliner, ihr müsst jetzt ganz tapfer sein. Ich habe meinen Pi 400 schon fast 2 Wochen laufen und war noch nie auf der Kommandozeile. Und das geht.

    Ja natürlich geht das. Aber um Himmels willen, warum sollte man das wollen?

    :weg:

    *undweg*


    Ein wenig ernster - das hat garnicht soviel mit Linux zu tun, sondern mit einer Möglichkeit Computer effizent zu nutzen.


    Zu Zeiten des klassischen MacOS habe ich auch über "Befehlseintipper" gewitzelt. Dann kam MacOS X und heute habe ich immer mehrere Kommandozeilen offen, egal vor welchem Betriebssystem ich sitze. Ich gebe zu, es ist selten Windows, aber dessen PowerShell ist auf jeden Fall einer der besseren Systembestandteile.


    Klar, niemand sollte gezwungen werden Kommandozeilen zu verwenden, außer natürlich Commodore BASIC - aber das ist eine andere Geschichte :)

    Ich bin noch nicht Gaga genug, um hier jetzt den ganzen Thread nachzulsesen. Aber ALF 4. Folge der 4. Staffel hat einen Amiga 2000 in der ersten Szene.


    Und ich schreibe das hier nur, damit ich dann auch mit Bier versorgt werde :)

    Dazu solltest du dir 'Log2RAM' anschauen. Schreibt die Logs in eine RAM-Disk und diese einmal pro Stunde oder beim Shutdown auf die SD-Karte.


    https://mcuoneclipse.com/2019/…berry-pi-lorawan-gateway/

    Na schau, das kannte ich nicht. Macht aber nichts. Ich habe mir das genauso zusammengebastelt. Per Cron-Job stündlich auf die SD-Karte. Beim Shutdown muss ich das zwar manuell tun, der Fall tritt aber sowieso nie ein. Und bei einem Stromausfall hilft eh alles nix :)

    Die Karten ab U1 sollen Wear-Leveling haben.

    Oh, das ist gut zu wissen!


    Es kommt aber natürlich immer auch drauf an was man so mit der Karte treibt. Im "normalen" Desktopbetrieb mache ich mir da nicht soviele Sorgen. Ich habe aber auch Raspis im Serverbetrieb laufen, bei denen sekündliche Logeinträge anfallen. Nachdem ich die erste SD Karte innerhalb eines Monats geschrottet hatte, habe ich die Logs ganz schnell in eine RAMdisk verlagert. Damit halten die Karten nun schon ein paar Jahre.


    Das ist aber zugegebenermaßen schon eher eine Spezialanwendung.

    Die ppd datei extrahiert aus dem Paket funktioniert wohl nicht

    Doch das sollte normalerweise schon funktionieren. Wenn das .deb Plattformunabhängig ist, weil zum Beispiel kein Programmcode, sondern nur Architekturunabhängige Dateien drin sind, kannst du es auch direkt installieren.


    .deb auspacken und die .ppd Druckerbeschreibungen per Hand raussuchen ist aber vermutlich der bessere Weg und sollte funktionieren. Natürlich nur, wenn es der passende Drucker ist.


    Findet CUPS den Drucker im Netzwerk? Sind nicht zumindest "Basis" Standardtreiber in CUPS vorhanden, mit denen du mal probieren kannst ob es im Prinzip funktioniert?