Posts by $FFF6

    Hi Zusammen,


    Ich habe vor kurzem einen ziemlich vergammelten Sanyo Monitor bekommen und diesen jetzt wieder auf "Hochglanz" gebracht.


    Vorher:


    Währenddessen:


    Nachher:



    ALs Reiniger habe ich Bref Power und Glasrein benutzt.

    Das innere habe ich mit Pinsel und Sauger entstaubt.


    Der Funktionstest zeigte mir dann noch ein durchlaufendes Bild:


    Das hat mich an gute alte Zeiten erinnert und ich habe das erste mal seit gut 25 Jahren wieder den Begriff "Vertikalablenkung" in den Sinn bekommen :)


    ...Und die Erinnerung das es dafür ein Poti gibt, welches seitlich unter der Klappe zu finden war.

    Es war zu spüren das das Poti verharzt war und sich auch nicht wirklich regeln lies.


    Somit hatte ich einen Besuch bei Conrad gewonnen um mir WL Spray und Kontakt 61 zu besorgen - Früher stand sowas immer rum :huh:....Nachdem ich die Poties mit WL ausgespült und mit Kontakt 61 nachbehandelt habe, sind diese jetzt wieder schön leichtgängig und ich konnte das Bild wieder einfangen :D



    Ich bin insgesamt mit dem Ergebnis zufrieden aber trotzdem flashen mich die 50 Hz extrem.....Es ist das erste mal seit Ewigkeiten das ich wieder vor einem Röhrenmonitor sitze und ich frage mich ob ich mich an das Flackern gewöhnen kann.


    Ich habe schon diverse Threads über Kopfschmerzen gesehen und dachte immer "Wird schon nicht so schlimm sein".....Aber irgendwie ist es doch unangenehm X/

    Oder ich halte doch nochmal nach einem 1084 ausschau, vielleicht komme ich mit dem besser zurecht....


    Wie empfindet ihr es mit den Röhrenboliden?

    Mir gefällt deine Geschichte auch...Ich denke viele hier haben eine ähnliche erlebt, einschließlich mir :)


    Gelötet habe ich auch schon sehr viel, blieb in meinem damaligen Beruf als Radio- Fernsehtechniker auch nicht aus.

    Über giftigen Lötrauch wurde da allerdings nie gesprochen.


    Jetzt da ich nach Jahren der „Abstinenz“ wieder dabei bin, ruft der Geruch auch bei mir viele Erinnerungen hervor, was ich gut finde.


    Eine Absaugvorrichtung werde ich mir sicher nicht aufstellen, aber ich gehe etwas bewusster vor als damals.


    Bedeutet: Auf gute Belüftung achten und dem Rauch aus dem Weg gehen.

    Gut...Mittlerweile musste ich lernen das ich eine Lupenbrille zum löten brauche, dann löte ich mitunter auch mal mit Luft anhalten :D

    @$FFF6 Wärst du so nett und würdest mir das angehängte BIN noch testen, das sollte jetzt auch "INTERRUPT BAD" ausgeben. Ich komme momentan nicht dazu, in den Retro-Bunker zu verduften. Wenn es passt. schustere ich noch das Check64-EPROM zusammen und "release" es.

    Ich bin so nett :D


    Leider habe ich meine momentane Auswahl an Eproms "verbrannt" und warte jetzt auf meinen UV-Eprom Löscher :whistling:
    EIGENTLICH hatte ich mir das Ding nur gekauft um das Check64 Eprom neu zu brennen....konnte ja keiner ahnen was es da noch so alles gibt :D

    Die Anzeige "U1 BAD" ist falsch, das ist ein Bug im "Diag 586220*" und "Diag 586220++". Ich weiß allerdings nicht, ob das durch Jani "eingeschleppt" wurde (er hat den Code als erster "aufgeräumt", um Platz für seine Kernal-Tabellen zu schaffenI) oder ob das im Original-Commodore-Code auch schon so war. Vielleicht kann das noch jemand mit altem EPROM-Stand testen? Ansonsten hole ich das "irgendwann(TM)" nach.

    Ich habe mal das BIN-File gebrannt, welches HIER enthalten ist. Das ist von Dezember 1984 und ich denke das müsste dem alten Eprom Stand entsprechen.
    Mit meinem defekten U20 (NMI fehlt) wird ebenfalls U1 als BAD angezeigt. Einziger Unterschied zu dem aktuellen Eprom: Auch Interrupt wird diesmal BAD angezeigt.



    Also haben wir (Du) wirklich einen über 30 Jahre alten Bug entdeckt :D

    So, ich hab das mal schnell zusammengeschustert ...


    Bedarf für eine neue C64-Diagnose Platine?


    Bitte testen.

    Ich habe dein Bin file gebrannt und getestet - Läuft - Danke dafür! :)



    Leider hast du jetzt ja deinen C64 repariert und wir haben kein Testobjekt, um den Fehler nachzuvollziehen.

    Nun ja - Das defekte IC habe ich ja noch, aber wie ich sehe hast Du ja alles schon nachvollzogen...Super Arbeit! :thumbsup:


    Bleibt dann als nächstes die Sprungmarken im Code zu ändern - oder?

    Welchen Pegel hat die NMI-Leitung an der CPU?

    Keinen.


    Nach ein wenig messen bin ich schnell auf U20 gekommen. Zuerst hatte ich U8 in Verdacht, der war es aber nicht.
    Lustig ist, das der LM556 so ziemlich der einzige Chip ist, den ich in meiner letzten Reparatur-Orgie nicht bestellt hatte... :huh:


    Da ich den reparierten Cevi noch da habe, konnte ich mir U20 noch ausleihen und siehe da: Check64 läuft seine Runden ohne einen Fehler zu zeigen.


    Ihr seit echt super - Danke!




    Von diesem gibt es mittlerweile wohl dutzende "gepatchte" Versionen. Welches bei deinem EPROM dabei ist weiß ich natürlich nicht, es ist auch schwer zu erkennen. Die verlässlichste Quelle für mich ist "World of Jani", Jani sammelt dort die ganzen Versionen zusammen. die letzte ist " Commodore Diag 586220* ".

    Danke auch für diesen Tip!
    Auf dem Check64 Eprom ist die "Commodore Diag 586220++" Version von 8/2017
    Die "Commodore Diag 586220*" ist von 7/2018


    Kennst Du eine Seite die Erklärt wie ich mir z.B. das Check64 Eprom neu brennen kann um das Commodore Diag Modul gegen das aktuellere zu tauschen?


    Ich könnte mir vorstellen, das ich nur wissen muss an welchen Adressen die jeweiligen Module liegen - Dann könnte ich diese entsprechend auslesen und dann auf ein weiteres Eprom brennen - Das aktuelle Commodore Diag Module würde ich dann einzeln an seine Adresse brennen.


    Geht das?


    Ich suche aber mal selbst ein wenig rum und eröffne ansonsten mal einen eigenen Thread dafür - Interessiert ja vielleicht auch noch andere hier... :D


    Ein finales Danke!


    Chris

    Ich hab eigentlich nach der Kombination RUN-STOP + RESTORE gefragt und deren Funktion im normalen BASIC-Startbildschirm. Grund: RESTORE löst einen NMI aus. Zusammen mit RUN-STOP gibt das den BASIC-Warmstart - oder wie immer man das bezeichnen will, halt das "READY." links oben. Funktioniert das, funktioniert der NMI.


    RUN-STOP + RESTORE löst keinen NMI aus.
    Es passiert nichts wenn ich die Tasten drücke....Also ist tatsächlich etwas im argen..... X/

    Ansonsten könntest du noch mal die Userport-Kontakte gründlich reinigen und den Userport-Stecker mal hin- und herbewegen.

    Die Kontakte habe ich gereinigt, sodass man sich fast drin sehen kann...Fehler bleibt

    Das Keyboard-Dongle fehlt wohl eindeutig.

    Ja, der Dongle hat gefehlt - Mit Dongle zeigt es "Keyboard OK" aber U1 ist weiterhin BAD:


    @fff6
    Bist du sicher, dass "U1 BAD" kommt, nachdem INTERRUPT angezeigt wird? Wenn ich mir den Sourcecode anschaue ...


    Ja - Alle Tests werden ausgeführt und mit OK quittiert.
    Kurz nachdem die Steps TIMER2 A / B mit OK abgeschlossen wurden und er scheinbar am Interrupt test ist, erscheint das BAD hinter U1.
    ca. 2 Sekunden später erscheint dann das OK beim Interrupt Test.


    Ich weiß übrigens das RUN/STOP funktioniert, weil ich diese brauchte um bei Giana Sisters aus dem Intro zu kommen :D

    Das Board funktioniert, die Tastatur z. B.? CIA1 generiert den IRQ, der u. a. die Tastaturabfrage durchführt.

    Ja - Die Tastatur lässt sich normal bedienen und alle Tasten funktionieren - Ich kann keine Auffälligkeiten feststellen.


    Das Ding ist: Der Interrupt Test wird ja immer mit OK abgeschlossen?!