Posts by mnaberez

    Die RL benötigt nur etwa 500mA - man ist somit mit einem 9V-1A-Steckernetzteil gut bedient (also 2. Version mit Rundstecker und nicht mit 4poligen DIN-Stecker).

    Auf der RAMlink ist nichts besonderes, 9V-Eingangsspannung werden benötigt um die ungefähr 6,7V-Ladestrom zu bedienen, danach geht es eh nur noch in einen 5V-Linearregler (7805).

    Bei der Frage geht es nicht darum, sondern um das Netzteil des Computers. Es steht im Handbuch, dass keine "Heavy Duty" Netzteile verwendet werden sollten. Die Seite aus dem Handbuch befindet sich im oberen Beitrag.

    Eine Sache ist zweifelhaft, in o.g. Manual zur RAMLink steht, daß man am C64 nur das original Netzteil verwenden soll.

    Ich weiß nicht, warum diese Warnung im Handbuch steht. Ich habe an die "cbm-hackers" E-Mail-Gruppe zu diesem Thema geschrieben, aber niemand hat mir irgendwelche Ideen geschickt. Eine Replik der RAMLink wurde jedoch in letzter Zeit gebaut. Dadurch nehme ich an, dass es jetzt einen Schaltplan der RAMLink gibt. Er könnte möglicherweise benutzt werden, um eine Erklärung zur Warnung herauszufinden.

    ich habe mir damals das RAMLink und auch die CMD HD40 direkt in den USA gekauft. Natürlich mit US-Netzteil.

    Das origianl Netzteil für die HD40 habe ich wiedergefunden, läuft aber mit 110V und US-Stecker.

    Ich habe auch ein ursprüngliches USA-Netzteil für die HD, das ich direkt von CMD erhalten habe. Interessanterweise unterstützt es automatisch 90 - 260 VAC. Da CMD über viele Jahre Produkte in den USA verkauft hat, gab es möglicherweise mehrere Modelle der mitgelieferten Netzteile für die HD. Mein Netzteil ist ein Autec UPS 30-V20P. Auf meiner Webseite befinden sich Infos und Fotos zu diesem Netzteil.

    Das original Netzteil für die RAMLink hab ich bisher nicht gefunden.

    Das USA-Netzteil für das RAMLink V2, das ich direkt von CMD erhalten habe, ist ein OEM AD-091A. Dieses Netzteil akzeptiert nur 120 VAC und gibt 9 VDC @ 1 A aus.


       

    Als Notlösung mag das mit dem Halter gehen, liegt dann aber auf dem LS74 auf und auch der Panel-Stecker wird sicher fummelig aufzustecken sein.

    Ich würde sie wieder einlöten.

    Der Halter ist nicht perfekt, das stimmt. Ich denke, dass er ein guter Kompromiss ist. Wenn die Batterie in einem Halter liegt, kann irgendjemand sie problemlos wechseln. Mit der Zeit kann eine Einheit mehrere Batteriewechsel brauchen. Ich vermeide unnötiges Löten auf älteren Platinen, weil es immer eine kleine Chance gibt, dass die Platine beschädigt wird.

    Maurice Randall hat 2012 verschiedene CMD-Aufkleber bei eBay verkauft. Damals habe ich gedacht, dass ich die Aufkleber auf meinen CMD HDs ersetzen würde, und ich habe einige neue Aufkleber von Maurice gekauft. Die Rückseiten der Einheiten stören mich jedoch nicht, und ich habe die Aufkleber immer noch nicht ersetzt.


    Hier sind Scans der neuen Aufkleber, die ich von Maurice gekauft habe.

    Beides ist möglich. Einige Einheiten haben diese Schraube hinter dem Aufkleber, und einige haben sie nicht. Ich besitze zwei Einheiten. Meine erste CMD HD habe ich direkt von CMD gekauft. Sie hat diese Schraube. Später habe ich eine gebrauchte Einheit bekommen. Diese Einheit hat die Schraube nicht. Sie hat das Loch für die Schraube in der Rückseite des Gehäuses, aber der Deckel hat kein entsprechendes Loch.


    CMD-HD-Rückseiten.jpg

    Wobei ich die Anschlüsse mit diesen Testpins nicht wirklich mag, daher kam noch ein CPU-Adapter dazu

    Diese neue Version sieht wirklich gut aus. Ich verstehe, dass nicht jeder Computer den 8502 in einem Sockel hat. CMD musste ein Produkt anbieten, das in jedem Computer funktionieren würde. Aber ich habe die Testpins nie gemocht, und ich finde diese neue Version besser und zuverlässiger. Ich würde gerne diese Version in meinem eigenen Computer installieren.

    Das ist meine Webseite. :)


    Im Jahr 2015 habe ich diesen Batteriehalter und eine neue Batterie installiert. Ich werde wahrscheinlich bald die Batterie wechseln.


    Ich habe einen kleinen Fehler im Programm "SET HD CLOCK" auf der "CMD HD TOOLS" Diskette gefunden. Es kann abstürzen, wenn das Datum in der RTC ungültig ist. Das kann passieren, wenn die Batterie entfernt wird. Hier ist meine Lösung.

    Was habe ich noch nicht überprüft ist ob im "VIC-42" vielleicht mehr als 2KiB drin sitzt. Sonst finde ich es sehr unwahrscheinlich das alles, inkl. zwei (!) bitmap Zeichensätze, dort "reingepresst" werden könnte.

    Ich habe noch nicht versucht, die binäre Datei zurückzuentwickeln. Ich habe jedoch schon versucht, weitere Seiten auszulesen. Im Datenblatt vom MOS 6500/1 wird es geschrieben, dass der ROM von $0800 bis $0FFF liegt. Das ist der Bereich, den ich ausgelesen habe. Falls der "VIC-42" mehr Platz im ROM hätte, würde ich erwarten, die zusätzlichen Seiten direkt unten der Seite $08 zu liegen. Ich habe zwei untere Seiten ($06 und $07) ausgelesen. Sie haben keine anderen Inhalte. Sie sind Spiegel, die die oberen Seiten zeigen.

    Jetzt wird es bestätigt, dass der "VIC-42" wirklich ein MOS 6500/1 ist, weil ich heute die Firmware in ihm ausgelesen habe. Die binäre Datei befindet sich auf meiner Webseite.


    Im Jahr 2014 haben einige Mitglieder von der "cbm-hackers" E-Mail-Gruppe eine Technik entwickelt, um die Firmware im MOS 6500/1 auszulesen. Jim Brain hat dann eine Platine entworfen, die einen AVR verwendet, um diese Technik umzusetzen. Ich habe seine Arbeit als Basis benutzt, um meine eigene Platine zu bauen. Sie hat die Firmware im "VIC-42" problemlos ausgelesen.

    Vielleicht steckt der "VIC-42" (mit dieser Bezeichnung) nicht in allen Alphacom 42, sondern nur in einigen davon?

    Der Drucker, in dem ich den "VIC-42" gefunden habe, heißt "Alphacom VP42". Bei eBay USA habe ich einen anderen Drucker (Auktion #154500859889) gesehen, der "Alphacom 42" (ohne "VP") heißt. Das Gehäuse dieses anderen Druckers sieht sehr ähnlich aus, aber die Platine ist komplett anders. Sie hat einen 8041 MCU.

    Am besten mal alle vorhandenen Alphacom 42 öffnen und nachschauen! :D

    Ja. Ich weiß nicht, ob die Modellnummer auf dem Gehäuse den Art der Platine angibt. Mehrere Drucker von Alphacom sollten untersucht werden, damit wir mehr lernen können.


    Es wäre interessant, wenn der "VIC-42" Chip in einigen Druckern von Alphacom eine andere Bezeichnung hätte. Es wurde schon in diesem Thread gesagt, und ich stimme zu, dass die Bezeichnung "VIC-42" komisch ist, weil sie anders als die anderen Bezeichnungen auf den Chips von MOS ist.

    Heute habe ich den "VIC-42" in einem Drucker gefunden, der Alphacom VP42 heißt. Hier sind einige Fotos, die ich gemacht habe.


    Auf der "cbm-hackers" E-Mail-Liste haben wir über den Chip geredet, und jemand hat die Gruppe gefragt, ob irgendjemand diesen Drucker hat. Ich weiß nicht, woher er diese Idee hat. Weil ich diesen Drucker besitze, habe ich ihn geöffnet, und dann habe ich den Chip gesehen. Ich war ziemlich überrascht.


    Als ich den "VIC-42" in diesem Drucker gesehen habe, dachte ich mir sofort, dass er ein MOS 6500/1 sein könnte, weil der Commodore 1520 einen MOS 6500/1 hat. Ich habe die Platine kurz angeschaut. Die Verbindungen mit Vcc, Vss und dem Kristall passen zu dem MOS 6500/1. Ich glaube, dass der "VIC-42" wahrscheinlich ein MOS 6500/1 ist.

    Das kopieren von Programmen von der 8050 auf PETSD funktioniert auch problemlos. Leider habe ich es noch nicht geschafft, auf der SD relative Dateien einzurichten.

    Möglicherweise liegt eine Fehler in der NODISKEMU vor. Dave konnte mir auch nicht weiterhelfen.

    Es gibt eine andere Firmware für PetSD-Geräte: XD2031. Sie könnte möglicherweise ein anderes Ergebnis geben, aber Leute haben auch ein paar Probleme mit REL-Dateien auf XD2031 berichtet.

    Naja gegen ein Dual Prozessor System wie die 8250 ist jede 1571 oder 1581 eine lahme Ente.

    Eine 8250 sieht auch sehr mächtig aus und funktioniert im Winter als eine Heizung.


    Aber es ist praktisch, eine 1571 und eine 8250 / SFD-1001 zusammen zu haben. Mit diesen zwei Laufwerken kann man jedes 5,25" CBM-Diskettenformat lesen.

    Deswegen haben wir in Studententagen für ale drei Varianten der IEEE Interfaces stets einen "internen" Kernal mit den notwendigen Anpassungen verwendet. Und alle drei Varianten (6522, 6526 und 8255, letzteres auch für den 128er) sind ja inzwischen hier veröffentlicht und nachgebaut worden.

    Da Versionen von eurem Kernal für verschiedene I/O-Chips schon existiert, fällt es mir ein, dass ihr Unterstützung für den 6525-TPI im IEEE-488-Cartridge von CBM hinzufügen könntet. Der 6525-TPI ist mit /IO2 verbunden. Man könnte den ROM-Sockel im Cartridge leer lassen.


    Die Replik hätte dann zwei Optionen. Man könnte das Cartridge mit dem ursprünglichen ROM von CBM (rein / historisch) benutzen oder mit eurem Kernal im Rechner (kompatibler / nützlicher) benutzen.

    Ja. der Thread wäre der richtige. Ich habe dieses Interface mit einem Portbaustein 6522 zu C64 Zeiten mit einem Kollegen entwickelt. Im Kernal haben wirdie Routinen für den Kassettenport entfernt, um Platz zu gewinnen. Zusätzlich, weil es das damals gab, sind die kompatible Routinen für das parallele Speeddos enthalten.


    Das Interface haben wir auch als Varianten mit 6526 (für den c64, publiziert in der ct) und 8255 (für den c64 & 128, publiziert in der 64er) entwickelt. Es gibt aber keine Variante von irgendeinem IEEE-Bus mit Routinen im Kernal, der die deutlich jüngeren Jiffy-DOS Routinen enthalten würde. Zumal da ein "Copyright-Inhaber" auch die Finger drauf hält.


    Und jede Lösung mit einem externen EPROM wird bei jedem zweiten Programm abgehängt: Damit laufen dann weder CP/M noch Wolfenstein ;-)

    Danke für die Infos. Euer Interface sieht schön aus. Im Fall von einem externen EPROM und CP/M könnte man die SoftBox benutzen. ;-) Es wäre nur nötig, ein kleines (2K) PET-Terminalprogramm zu portieren. Lustigerweise würde die SoftBox immer noch nicht mit dem BusCard II funktionieren, weil man die Signale des IEEE-488-Datenbusses nicht individuell kontrollieren kann. Die SoftBox würde auch nicht mit eurem Interface funktionieren, weil die 7516x Chips das gleiche Problem haben. Ich möchte das Protokoll der SoftBox ändern, um dieses Problem zu vermeiden.

    ich habe immer nur das Interface von Asklia genutzt.

    Beschreibt dieser Thread das Cartridge? Das Cartridge ist mir neu, aber ich möchte es ausprobieren.


    Ich habe ein BusCard II Cartridge. Es ist ziemlich gut, und man kann IEC und IEEE-488 gleichzeitig benutzen. Leider ist es wirklich langsam, weil es nicht mit JiffyDOS zusammen funktioniert. Ich habe auch versucht, das Interpod zu benutzen. Das war schneller, weil ich JiffyDOS benutzen konnte. Ich fand jedoch, dass das Interpod nicht so zuverlässig ist. Ich suche eine Lösung, die zuverlässig und kompatibel mit JiffyDOS ist.

    Und wie ist das inzwischen mit dem Zoll aus England?

    Das kann ich dir sagen. Ich habe 48 Euro berappen müssen. Danke GB... das war das letzte Mal.

    In den USA und Kanada gibt es ein ähnliches Problem. Der Versand aus Europa ist zu teuer geworden. Am Anfang habe ich die ursprüngliche PetSD von Retro-Donald in Deutschland gekauft. Danach habe ich die PetSD+ von Dave Stevenson in Großbritannien gekauft. Ich wohne in den USA. Bei beiden Bestellungen haben der Versand und die Gebühren viel gekostet. Dave Stevenson ist freundlich und besonders hilfreich, aber er kann nichts machen.


    Da die PetSD sehr gut funktioniert, möchten Leute hier günstigere Optionen haben, die zu kaufen. Das war ein großer Grund, dass Steve die cbmSD-mini entwickelt hat. Steve wollte auch eine Platine, die einfach zu bauen ist. Ein paar Mitglieder von der Gruppe TPUG haben schon die cbmSD-mini gebaut. Alles funktioniert, aber es gibt ein paar Fehler in der Platine. Ich habe heute mit Steve geredet. Er bereitet eine neue Version vor. Wenn sie fertig ist, wird er sie auf GitHub hochladen.