Borrowed Time

  • Mal vom Thema weg.:


    Ich habe mir heute eine EasyFlash Toolsammlung erstellt. Enthalten sind Kopierprogramme die die REU nutzen, also nur für die REU. Naja, nachdem ich ein Kopierprogramm geladen hatte, bemerkte ich
    den Fehler. Ich werde langsam alt und senil. :schreck!:



    Und nun zum Thema:


    Heute habe ich mal ein bekanntes Spiel, mit einem "Read-256-Bytes-pro-Sektor" basierenden Trackloader, auf GeoRam Tauglichkeit getestet. Das Resultat ist, dass es sehr "einfach" ist, derartige Spiele anzupassen.
    Es sind nur eine kurze Routine und zwei Tabellen notwendig, um die Daten aus der GeoRam zu beziehen. Die Routine berechnet mittels der zwei Tabellen, aus dem angeforderten Track und Sektor die Adresse der
    Page und der Bank in der GeoRam, um die entsprechenden Daten zu laden. Das eröffnet ganz neuen Möglichkeiten. Es gibt einige Spiele, die die 1MB überschreiten und das läuft ohne aufwändiges Levelgecrunche nicht mit der
    EasyFlash, und schon gar nicht bei einem "Read-256-Bytes-pro-Sektor" Trackloader. Bei derart großen Spielen muß ich die Routine und die Tabellen entsprechend anpassen. Das "please insert disk xy" oder was da sonst zum
    Diskwechsel auffordert, kann man für die GeoRam-Routine nutzen, um den Ram-Offset anzupassen. :)


    Des Weiteren werde ich in meinen weiteren Anpassungen eine Auto-Laufwerkserkennung einbauen. Der Code ist soweit fertig. Zudem ist die Laufwerksadresse automatisch immer die, von der die Startdatei geladen wurde.
    Die unterstützten Ram-Erweiterungen sind SCPU, GeoRam und REU. Die REU nehme ich mit rein, wenn es nicht zu kompliziert wird. Entweder kann die Erweiterung in einem kleinen Menü gewählt werden oder ich mache eine Autoerkennung. :)



    Natürlich gibt es auch weiterhin EasyFlash Anpassungen. :)





    Stephan