Hello, Guest the thread was viewed9.9k times and contains 6 replies

last post from C128Egretz at the

C64 mit eingebauter 65816 Turbo Karte

  • Hier mal ein paar Fotos von meinem C64 mit eingebauter 65816 Turbo Karte.



    Da die original Turbo Karte von c't recht groß ist, kann man den C64 nicht schließen, die Platine kollidiert mit der schräg eingebauten Tastatur beim schließen (bei beiden Gehäusevarianten).
    Vorerst habe ich das Problem mit einem 2 cm hohen Zwischenrahmen aus 3mm Kunststoff gelöst, so ist genug Platz für weitere Experimente, allerdings kann man den C64 nicht verschrauben.



    Eine zweite Version in SMD wegwerf- Bauform mit 4MB SRAM und einigen Mhz mehr ist geplant. (Eine DIL Version mit 4 MB RAM wäre sicher cool, aber riesig und unbezahlbar.



    Mangels Eprom Brenner geht die Entwicklung der Software leider etwas schleppend voran. (Momentan wird das neue Start-Eprom hauptsächlich mit Vice getestet)
    Das alte Start-Eprom zeigt nur mit Buchstaben, ob die Initialisierungsschritte gelungen sind, danach ist Schluss, aber zumindest funktioniert es schon. Einige Adressleitungen habe ich leider beim layouten vertauscht, deswegen habe ich vorerst eine Lochrasterplatine zum korrigieren verwendet.


  • Den original Artikel dazu gibt es auf der c't cd-rom, ich glaube Heft 6-86 eine Fehlerkorrektur ca. 9-86


    Habe zwar kurz überlegt eine Kleine Serie davon zu produzieren, um die Weiterentwicklung zu finanzieren, allerdings würde dan da die Materialkosten und Aufwandsentschädigung auf ca. 300 Euro pro Stk. kommen, ausserdem
    würde es mich an der Weiterentwicklung hindern, deshalb habe ich mich entschlossen habe es zu lassen.
    Ich arbeite da an eine Metal Dust fähigen Version mit mehr Speicher, dazu sind aber noch einige Anpassungen notwendig.
    Billiger wird es zwar durch die geringere Platinengröße und den einsatz von SMD Bauteilen, aber durch den Speicherpreis kommt es warscheinlich wieder auf das selbe heraus, so hat man zumindest mehr Leistung.




    Hier noch einige Bilder vom neuen Start Eprom (mittlerweile 12k) Startbildschirm mit Animation (von mir gepixelt) und Monitor oder Basic auswahl

  • Prototyp läuft, zwar nur mit 4 Mhz (noch) aber er funktioniert.
    Habe ein Original eprom auch schon aufgetrieben, allerdings ist unser Eprom besser, da es die schritte bei der Initialisierung zeigt, und wir so noch Fehler gefunden haben.
    Unser integrierter und angepasster Monitor funktioniert auch.
    Momentan überlegen wir wie wir ein besseres Basic bzw. ein mit Grafikbefehlen erweitertes Basic einbinden, so dass es nicht nur schnell ist, sondern auch spaß macht mit Basic zu programmieren.


    Habe zum testen auch mal das Pi-Basic Programm probiert und 100 Stellen berechnet, dass macht schon spaß.


    Habe jetzt einige Fehler direkt auf der Platinenunterseite bereinigt, da der Lochrasteraufbau zwar das problem Behoben hatte, aber es zu oft Kontaktprobleme gab und deswegen dauernd abgestürzt ist oder erst garnich starten wollte.
    Die Leuchtdioden am unteren Rand waren zur Statusanzeige für die 4 Bit vom 74hc174 eingebaut.

  • habe mal ein kleines Video dazu gemacht, hauptsächlich Bilder und am Schluss TurboDrift mit 1 Mhz und danach 4Mhz
    https://youtu.be/Y_X0982g4jA
    Die Musik ist vielleicht nicht so passend, aber habe auf die Schnelle nichts besseres gefunden.



    (Achtung! hier nichts posten, wird alles wieder gelöscht)

  • Also das neue Design ist noch auf 30% Status von vor X Jahren, ich habe mich da mit den Erweiterungsmöglichkeiten übernommen, und deswegen mal auf Eis gelegt.

    Hier noch der Status der SMD Platine hat aber noch immer Europakartenformat:

    und nochmal der Zweite Versuch der selben Platine:

    Irgendwie finde ich V2 vom Layout besser, obwohl es etwas größer ist, ist alles aneinem mittleren Buss.

    Den unteren rechten Teil mit den Busstreibern könnte man wieder entsorgen, der ist nur für einen Versuch.

    Eventuell die Bustreiber wieder durch DIL ersetzen könnte Vorteile bei den restlichen Leiterbahnen haben.

    Das größte Problem ist aber der untere CPLD, den müsste man erst mal alle Bauteile die da fehlen hineinzeichnen, und dann sollte das auch noch auf Anhieb funktionieren sonst wirds lustig mit der Fehlersuche.


    Bei dem Design mit den vielen einzel ICs habe ich jetzt einmal einige SMD Kondensatoren im Layout großteils auf der Unterseite nachgerüstet, das könnte jetzt besser funktionieren.

    Ich glaube dass ich den Adressleitungsdreher damals auch behoben habe, das Eprom habe ich nicht auf ein größeres geändert (soviel ich noch erinnern kann).

    Theoretisch könnte ich das "Große Teil mit den vielen ICs" so produzieren. (und wenn man das Flußmittel entfernt könnte es auch nach dem Löten funktionieren ;))

    Es passt halt nicht in den C64, ohne Umbau, aber wozu gibt es heute 3D Drucker :thumbsup: