Hello, Guest the thread was called796 times and contains 5 replays

last post from MikeMerc at the

1541 I - Device not present - od. wie funkt. der Reset

  • Hallo Kabelaffen :D ,


    ich habe hier eine defekte Floppy die erst einen Dauerlauf hatte und nach Tausch von UA1 und UB1 sich
    nicht ansprechen lässt. UC1-4 habe ich zum testen schon in einer anderen gehabt. Die sind soweit i.O.


    Ich versuche jetzt den Reset vom Cevi nachzuvollziehen und hänge zw. UB1 und UD3.
    Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen?


    Pin6 von P2/P3 auf LOW
    UA1 Pin1 = LOW
    UA1 Pin2 = HIGH
    UB1 Pin1 = HIGH
    UB1 Pin2 = LOW


    Was passiert jetzt zwischen UB1 Pin2 und UD3 Pin 6 ?


    Ich gehe davon aus das am Ende ein HIGH an UC2-4 geht ?(
    Gruß Mike

  • Was passiert jetzt zwischen UB1 Pin2 und UD3 Pin 6 ?

    An UB1 Pin2 liegt immer dann LOW an, wenn die Reset-Leitung des Busses runtergezogen, also ausgelöst wird. Dahinter sitzt ein Widerstand-Kondensator-Glied, das hier, vereinfacht gesagt, jeden Low-Impuls verlängert. So werden auch Impulse auf der Reset-Leitung erkannt, die sonst für die großen MOS-ICs in der Floppy zu kurz wären. Das abschließende Gatter in UD3 dient hier einfach nur als Puffer, gibt also bei einem Reset den verlängerten LOW-Impuls an die großen ICs weiter.

    Ich gehe davon aus das am Ende ein HIGH an UC2-4 geht

    Im Normalfall ja, in der Reset-Situation nicht (siehe oben, LOW-Impuls im Resetfall). Der Grund: Die Reset-Eingänge an UC2-4 sind LOW-aktiv. ;)

  • Das abschließende Gatter in UD3 dient hier einfach nur als Puffer, gibt also bei einem Reset den verlängerten LOW-Impuls an die großen ICs weiter.


    Ist das evtl. der Grund weshalb ich beim Reset an UD3 Pin 5 kein LOW mit dem Multimeter mehr messen kann?
    An allen vorherigen Stationen kann ich das einigermaßen erkennen.


    Oder einfach den UD3 sporadisch tauschen?


    Gruß Mike

  • An UD3 Pin 5 gibt es keine festen digitalen Pegel nach dem Reset, durch das RC-Glied wird der Spannungsverlauf hier analog und wächst langsam wieder auf annähernd 5 Volt an. Ich weiß nicht, wie dein Multimeter das mitmacht und anzeigt, aber normalerweise sollte wenigstens ein Spannungssprung zu sehen sein. Wenn da tatsächlich nichts passiert (evtl. mit Oszilloskop nachprüfen?), dann kann es nur an den Gattern davor liegen, denn die lösen das "Runterziehen" der Leitung schließlich aus. Doch diese hast du ja bereits getauscht.

  • Das ist ja das seltsame, den Spannungssprung kann ich an UB1 Pin1 noch erkennen. An UB1 Pin 2 schon
    nicht mehr. Habe (da jetzt gesockelt) UB1 auch schon ein weiters mal gewechselt.
    Oszilloskop habe ich leider nicht.


    Wie würde sich eine kaputte Diode CR7 verhalten? Hätte ich konstant 5V auf UD3/P5 ?