Posts by markus1975

    Da die Einschaltmeldung keine inversen Zeichen darstellt, könnte das Verhalten so erstmal in Ordnung sein. Es blinkt nur der Cursor.


    Ändert sich an der Leitung was, wenn ständig ein inverses Zeichen in den Bildschirmspeicher geladen wird?

    So z. B.:

    10 for i = 1024 to 2023: poke i,128: next i

    20 goto 10


    Ist so Aktivität feststellbar? Kann das selbst erst heute Abend ausprobieren.

    Ich habe ein bißchen mit dem CharROM im Emulator rumgespielt. Ich habe dabei festgestellt, dass meine Aussage von eben bzgl. SA7 leider nicht richtig ist. Jedes anzuzeigende Zeichen benötigt im CharROM 8 Bytes Speicherplatz. Im CharROM sind die inversen Zeichen erst ab der der Speicheradresse 8 x 128 = 1024 bzw. $0400 hinterlegt. Da hatte ich einen Denkfehler. Somit wäre die Leitung, die nicht richtig funktioniert TA10 am CharROM, also Pin 19. Die kommt quasi direkt von der MMU 8722 auf U7 (dort Pin 8). An der Leitung hängt auch noch der Multiplexer auf U15 (Pin 5) sowie der Oktalbus-Transceiver U62 (Pin 13). Und die Leitung geht ebenfalls an den ExpansionPort. (Kontakt M). Ich würde jetzt sagen, dass der Fehler wohl eher dort zu suchen.

    Hallo, ich meinte Pin 18 von U55 = Pin 1 am CharROM.


    Das ist die Shared-Adressleitung SA7. Mit dem Logic Probe schauen, ob sie sich wesentlich anders verhält, als die anderen Shared-Adressleitungen SA0-6. Vielleicht kann SA7 zwar auf LOW gezogen werden, aber nicht auf HIGH oder sie bleibt TriState. Auf der Leitung hängen auch noch U17 (74ALS373 mit Pin 19) und U19 (SRAM 2016 mit Pin 1) und sie geht auch noch zum ExpansionPort (dort Kontakt: R).


    An U55 sind:

    SA6 ist Pin 16

    SA5 ist Pin 14

    SA4 ist Pin 12

    SA3 ist Pin 11

    SA2 ist Pin 13

    SA1 ist Pin 15

    SA0 ist Pin 17.


    Ich komme darauf, weil scheinbar nur die obere 4K-Bank des CharROMs mit den inversen Zeichen nicht korrekt funktioniert, die untere aber schon. Dies wird durch SA7 umgeschaltet.

    Hast Du einen Eprom-Brenner, mit dem Du das CharROM auslesen kannst? Dann könnte man die entstandene Datei im Emulator testen. Sofern der Fehler dort auch auftritt, wäre das CharROM defekt.

    Es lässt sich schlecht erkennen, ob bei C107 und an einem Bein des Oszillators nicht vielleicht korrodierte Leiterbahnen sind. Ist C107 vielleicht ausgelaufen? Das könntest Du mal überprüfen. Und auch den VIC mal in einem anderen Rechner testen.

    Ich habe hier einen defekten Hilfstransformator in einem der SX-Netzteile, den ich ersetzen muss. Hat jemand Informationen über einen Ersatztyp, den man heute noch bekommt?

    Man sollte nicht außer Acht lassen, dass das Gate Array auf UC4 direkt an der ATN-Leitung des Busses hängt, so dass es bei einem Defekt des IC zu Problemen mit dem IEC-Bus kommen kann.

    Schwierig. Mir würde noch einfallen, die Transistoren Q2, Q3 und Q5 zu kontrollieren, den Speicherbaustein und die nachträglich eingebaute IEC-Buchse. Ich vermute mal, dass es mit Ersatzteilen für die Gate Arrays und den Hybrid-IC wohl eher schlecht aussieht. Die Dioden gehen ja eigentlich auch nicht kaputt.

    So wie es aussieht, ist da ja noch der Originalsockel für den VIC auf dem Board. Bedenkenswert ist, dass sich die Wärme vom VIC auf den Sockel überträgt und es daher zu Kontaktproblemen kommt. Der Sockel ist immerhin über 30 Jahre alt. Ich würde wohl den Sockel gegen einen Neuen auszutauschen oder zum Testen auch mal nen Präzisionssockel in den vorhandene Sockel zu stecken. Ich hab schon häufiger erlebt, dass gerade die Sockel bei VIC und SID "marode" werden.