Posts by anonymix

    ..... Auch wirst du hin und wieder auf Dateiebene arbeiten, also Dateien verschieben, umbenennen, suchen. Das mag nicht oft vorkommen, aber wenn das OS hier vom Konzept her Probleme hat nervt das.

    Macht Windows hier Probleme? Ist mir noch gar nicht aufgefallen (ernsthaft, ich betrachte das aber rein aus Anwendersicht und habe weder Erfahrung mit Entwicklung noch mit Server Betreuung).

    Den Prozessor finde ich interessant, auch wenn hier manche das "ist von Apple und deshalb sowieso superklasse extratoll" übertreiben. Wenn der Prozessor das bringt was in der Werbeschrift verkündet wurde dürften Intel und AMD bald pleite sein - ich bin da eher skeptisch ob es so eine Wollmilchsau ist.

    Mein 64'er kam bei mir ca.89 aus der Mode. Ab da hatte ich dann einen Amiga 500, auf dem ich im Gegensatzt zum C64 so gut wie gar nicht programmiert habe. Mein Brotkasten hat mir aber wertvolle Dienst als Navigationsrechner während dem Spielen von Silent Service auf dem Amiga geleistet; mir wäre sonst so mancher Flugzeugträger entkommen. :D

    Zum Studium 1992 kam dann ein 386 in laptopform (und der Amiga musste mich verlassen), nach dem Wechsel des Studienfaches wurde 1994 ein 486PC mit großem Bildschirm (17" !11!!) erforderlich um CAD lernen zu können, nach vielen Überstunden während dem Zwischenpraktikum hatte ich dann einen Ilyama 21" Monitor (für schlappe 2400 DM ?(). Danach kamen und giengen die PCs, was geblieben ist, ist mein erster C64 :love:. Der steht noch immer hier bei mir und kommt auch nicht weg.

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die Antworten! :thumbsup:

    Jetzt habt ihr dem Laptop Angst gemacht :grab1: und er startet wieder brav wie eh und je.

    Ich habe testweise Avast und 7Zip deinstalliert, dann wiederholt den Rechner gebootet - alles in Butter.

    Am Wochende installiere ich das dann wieder und werde mich melden falls, sollte der Laptop wieder das Bocken anfangen.

    Hallo,

    ich habe seit einiger Zeit folgende Warnung resp. Fehlermeldung auf meinem nicht ganz frischen Laptop (Lenovo E135).


    'ZIP-komprimierte Ordner - Fehler

    (X) Datein nicht gefunden oder keine Leseberechtigung'


    Das Gerät wird zu 99% dafür genutzt um via VPN auf das Firmennetzwerk zugreifen zu zu können und funktioniert abgesehen davon gut und tut seinen Dienst.

    Aber diese Meldung irritiert mich, und es ist nervig sie immer mit "OK" wegklicken zu müssen.


    Hat einer von euch eine Ahnung woran das liegen könnte und wie ich dieses Problem beseitigen kann?

    *hüstel*

    euch ist aber schon klar, dass das kein Linux Forum ist? :hae:


    Lasst die Leute doch leben, so wie diese leben wollen. :tischkante:

    Und akzeptiert dass Menschen wie mich gibt die halt etwas lernresistent sind, da wir den Rechner nur benutzen wollen und keine Ambitionen haben das großartig zu ändern.:alt:

    Ich verdiene mein Geld eben in dem ich funktionierende Software anwende.

    Egal, ich ziehe hier meine Konsequenzen aus dieser Haltung.

    Ich wickele jetzt noch ab, was ich hier an offenen Dingen laufen habe, bzgl. Zahlungen usw. und dann werde ich mich von hier verabschieden.


    Danke.

    Du willst dich aus F64 abmelden wg, einer hitzigen Debatte bzgl. fenstern und pinguinen?

    Neee, lass mal.


    Ich empfinde den Thread als nette Anregung.

    Andere sehen das anders, deren "aufklärerische", "missionierende" und zum Teil auch arrogante und herabsetzende "Beiträge" kann man auch überspringen.

    Ich habe hier einige interessante Ansätze gefunden (und bin auch ein "böser, der Ursuppe entsprungener" W10-Nutzer)


    Die meisten hier sind doch hilfsbereit und nett. Also nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.

    Ok, dann schalte ich jetzt meinen Rechner jetzt für immer ab.

    Schade, war eigentlich ganz schön hier. :grab1:


    Ich will doch weder an dem Betriebssystem noch an meinem Auto rumschrauben. Wer davon wenig bis keine Ahnung hat (so wie ich) will sowas in der Regel nur nutzen. Aber gut zu wissen es gibt Systemadmins und DAUs, oder? *hrmm*

    Hui, hier kochen aber die Emotionen sehr hoch.


    Meine Erkenntnisse aus dem Thread:

    - Ob in meiner Situation mit der quasi zwingend vorgegebenen Software ein kompletter Umstieg zielführend ist, ist fraglich.

    - Windows wird nerviger (ja das unterschreibe ich) und Linux wohl eher das Gegenteil (da muss ich dem hier geschriebenen vorläufig Glauben schenken)

    - Mancher hier tritt auf als ob er die Welt bekehren müsste (betrifft alle Lager)

    - Einige Antworten empfinde ich als etwas herablassend und ich bin noch immer unsicher ob diese zu einer weiteren Verbreitung von Linux beitragen - ein imtensivnutzer von PCs ist nicht zwingend Systemadministrator und hat evtl. eine komplett andere Zielsetzung.

    - Eines der Probleme ist ja gerade dass bei einem Umstieg eben viele gewohnte (kommerzielle Software) nicht verfügbar ist diese wohl teilweise mit WINE etc. dennoch eingesetzt werden kann. Da findet man aber auch wenig bis nichts auf den Seiten der Hersteller; warum wohl... genau die Hersteller verkaufen einem Software für ein Betriebssystem und haben gar kein Interesse andere OS zu unterstützen. Sonst kommt der Käufer ja womöglich auf die Idee zu fragen warum es dieses Programm denn nicht gleich passend gibt.

    - Und damit sind wir wieder bei dem Verbreitungsproblem.


    Ich nehme für mich mit, dass ich es gelegentlich mal mit einem Live-Stick (wieder) testen werde und denn über ein dual Boot system nachdenke werde.


    Besten Dank für die zielgerichteten Posts für potentielle Umsteiger. :knuddl:

    Die anderen gehen eben beim Dank leer aus und wollen das vermutlich auch gar nicht anders, die sind sowieso beschäftigt :bmotz:

    Es ist genau dieses elitäre Gehabe was meinen letzten Anlauf im Sande hat verlaufen lassen. Evtl. war ich als ahnungsloser Interessierter aber auch einfachin in den falschen Linux-Foren unterwegs (nur kurzzeitig), dann bin ich eben bis auf weiteres eben bei Windows geblieben.

    Windows wurde Dir auch nicht in die Wiege gelegt, sondern Du hast vermutlich viel über die Zeit gelernt und die ersten Schritte ganz sicher nicht über Internetforen gemacht.

    Das geht bei Linux genauso. Z.B. kannst Du Dir vermutlich vor Ort eine Linux User Group suchen. Da geht Hilfe dann fix und freundlich und ist noch gut fürs soziale Netzwerk.

    Naja weder C64 noch DOS und OS/2 wurden mir in die Wiege gelegt, dir etwa? :)

    Ntürlich gehe ich davon aus, dass ich das bei Linux auch könnte. Wenn ich Zeit hätte würde ich aber lieber wieder in der VHS Leuten 3d-cad beibringen - Zeit habe ich aber gerade leider nicht im Überfluss.;(


    Aber ich glaube du hast meine wesentliche (zu mindest für mich) Frage überlesen.

    Wenn es eine Möglichkeit gibt Linux am eigenen Rechner zu testen (live-Stick oder sowas) und dann zu sehen welche zwingend erforderliche Software unter WINE läuft schaue ich mir das gerne nochmal mal an.

    Oder aus gutem Grund ignoriert weil ich zu einfach gedacht habe - no offense, just asking.


    Hier finde ich den Umgangston übrigens als sehr freundlich, ich hänge ja nicht umsonst schon so lange in diesem Forum rum.

    Also eine Runde :thumbsup::thumbsup: für alle.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber diskutieren wir hier nicht ein wenig aneinander vorbei?


    Meines Erachtens nach muss sich insbesondere bei den Linux-Kennern ein wenig die Sichtweise ändern:

    PC-Nutzer sind vor urgeschichlichen Zeiten Falsch abgebogen, Linux-Nutzer kennen sich aus.

    Es ist genau dieses elitäre Gehabe was meinen letzten Anlauf im Sande hat verlaufen lassen. Evtl. war ich als ahnungsloser Interessierter aber auch einfachin in den falschen Linux-Foren unterwegs (nur kurzzeitig), dann bin ich eben bis auf weiteres eben bei Windows geblieben. Da wurde lapidar von steiler Lernkurve gesprochen und mir kam das dann vor als ob ich vor der Eiger-Nordwand stehe und feedbacks bekommen: na komme den Hügel wirst du doch schaffen und oben ist schönes Wetter, falls du es nicht schaffst bleib eben bei M$-Windoof

    So kann das nicht klappen mit einer weiteren Verbreitung auf Desktops.


    Ich als dummer Nutzer habe eben gewisse Vorgaben meines Arbeitgebers und meiner Geschäftskunden einzuhalten.

    Das fängt bei Software an (Sketchup und Allpan) gibt es mWn nicht nativ für Linux.

    Die Statiksoftware schon gar nicht.

    OpenOffice kommt in Sachen Datenaustausch und beim Kopieren von Eingabeblättern schnell zu interessanten Ergebnissen (die Verknüpfungen von Blatt A bleiben bei der Kopie von diesem Blatt weiter auf dem Ursprungsblatt etc etc.)

    Natürlich kann ich mich in alles einarbeiten.

    Fakt ist aber: ich werde für Ergebnisse bezahlt und nicht für für das ausprobieren enderer OS.:D


    Wie gesagt, das ist nur mein Empfinden.


    Wenn es eine Möglichkeit gibt Linux am eigenen Rechner zu testen (live-Stick oder sowas) und dann zu sehen welche zwingend erforderliche Software unter WINE läuft schaue ich mir das gerne nochmal mal an.

    Jetzt schaut euch mal die vier Wände an, freut euch über die Fenster, das Wasser aus den Leitungen und die Heizung und vergesst nicht die Decke; könnte so ein falsch Abgebogener entworfen und dimensioniert haben;( von den ganzen Ahnungslosen die sowas bauen ganz zu schweigen.8|


    Also lasst uns uns irgendwo in der Mitte treffen, dann geht es allen besser und evtl. auch voran.

    Heißt das jetzt, dass ich keine Umfrage starten soll? Denn es würde nicht wenig Arbeit bedeuten, aus allen 400 alten Postings die Vorschläge zu sammeln, aufzubereiten und (der Fairness halber) eine mehrstufige Wahl daraus zu bauen. Wenn ich mir das sparen kann, weil ohnehin die (zumindest lautstarke) Mehrheit eine unbedruckte Taste wünscht, wäre ich nicht unglücklich. Mein Herz hängt eigentlich nur daran, dass auf die Taste keine hässliche Gurke kommt, weil es den meisten mal wieder egal ist.

    doch, ich finde schon.

    du hast die sache begonnen also beende sie auch ;)

    die leere taste kannst du ja mit zur auswahl stellen.