Posts by AntaBaka

    "Fake it until you make it" passt hier gut. Das heisst, man haltet die Gläubiger irgendwie so lange hin, bis man die Krise überstanden hat. Nur fehlt Fantasten oft der Realitätsblick, wann der Pfeil nur noch gegen unten zeigt und so schlittert man von einem "Cover-up" zum nächsten.

    Manchmal hat man damit eben auch Glück.

    Bestes Beispiel: Das "The C64" Project.
    Da wurde so lange rumgeeiert, bis Koch Media (glücklicherweise) eingestiegen ist, und der "TheC64 Mini" mit zwei Jahren Verspätung als Ersatzprodukt erscheinen konnte. Und jetzt, mit dreieinhalb Jahren Verspätung, ist auch der Fullsize C64 (der eigentlich das erste Produkt sein sollte) erschienen.


    Ob aber das ebenfalls angekündigte "TheC64Handheld" jemals erscheinen wird... wer weiss. :D

    Geld zurück sollte es ja eigentlich auch gar nicht geben, wenn es wie versprochen in das Projekt geflossen ist. Wenn das Projekt dennoch scheitert, fände ich es eher unfair zu verlangen, dass dann zusätzlich noch einmal der selbe Betrag vom Projektausführenden aufgebracht wird, um es den Backern zu erstatten. Wenn sie so viel Geld hätten, könnten sie es ja gleich selber finanzieren und auf Crowd Funding verzichten...

    BINGO!

    Ich habe in den letzten zehn (?) Jahren einiges (30+ Projekte) bisher gebacked auf Kickstarter und Indiegogo und anderen Plattformen.

    Ein Projekt wurde abgebrochen (Geld kam zurück), alle anderen wurden geliefert, wenn ich mich recht erinnere.


    Aber: Kickstarter sind kein Kaufhaus.

    Die Chance, dass das Geld komplett weg ist, ist jedes Mal da.

    Der Vergleich mit der Börse passt gut.
    Crowdfunding ist RISIKOKAPITAL.
    Jedes Projekt kann was werden, kann aber auch scheitern.

    Meine erste Soundkarte war tatsächlich eine originale AdLib-Karte.

    Das war 1989, in einem 80286 Highscreen AT von VOBIS. Die Soundkarte hat sich leider mit meiner VGA Karte gebissen und der Support wusste auch nicht weiter, daher bekam ich nach einem Monat eine neue AdLib-Karte, die dann auch funktionierte (aber inzwischen 100 DM billiger gewesen wäre, grrr). Ich war schwer begeistert.


    1989 kam dann allerdings auch die erste Sound Blaster heraus... hätte ich mal noch etwas gewartet... die kam dann erst in meinen 486er rein.

    Fehlt zu dem EC1834 nicht der richtige Monitor?

    Der hat doch EGA.

    Das ist der "richtige" Monitor.

    Es gibt für den 1834 zwei Grafikkarten: Eine monochrom (MON) und eine farbige (COL). Dazu braucht man jeweils den passenden Monitor. Die MON Karte war für den K7229.24 Monitor, die COL Karte für den Grünbildschirm K7229.25 oder den Farbbildschirm K7233 (mit Adapter ging noch ein Bildschirm, der K7234).

    EGA hat das Ding nicht. CGA ist die einzige Kompatibilität mit "westlichen" Standards.

    ich hab für die 6 Switch 2600 die S-Video-Mod zusammengelötet (Lochraster - eher mies anzusehen ?() und direkt an die Pins an der Unterseite des eingesteckten TIA´s gelötet. Müssen die benutzten Pin´s vom TIA aus dem Sockel entfernt werden, also dass nur die Mod die Signale bekommt und nicht der Rest der Platine ?

    DerSchatten hatte das mittels Adapter-Sockel gemacht - scheint eine gute Lösung zu sein.

    Ja, die Beinchen Pin 2, 5,6,7, 9 und 13 dürfen keinen Kontakt mehr zur Platine haben.
    Steht in der ausfürhlicheren Anleitung auch drin, wenn ich mich recht erinnere.

    Das mit dem Adaptersockel hat fast jeder gemacht, weil man dann nur die Beine des Adapters verbiegt und nicht vom Chip :)


    Kann man hier schön sehen:

    Es ist IMHO auch SEHR naiv, einen regulären Job für lächerliche 123K$ und dann noch für ZWEI Vollzeitpersonen, die vermutlich auch Familien ernähren müssen,

    Das ist, wenn ich mich recht entsinne, genau eine Familie.

    Und 123k sind mehr als das Doppelte des durchschnittlichen Jahreslohnes in den USA.
    Die meisten Familien müssen mit deutlich weniger auskommen.


    Aber ich stimme Dir zu, dass ein Jahr zu kurz angesetzt war, für den Umfang, den sie geplant hatten.

    Und auch für 2020 kann keiner sagen, er hätte es nicht früh genug planen können!
    Diesmal noch zwei Wochen früher vermeldet als 2019!


    ---


    HomeCon 57
    Samstag 25.01.2020, ab 10:00 Uhr
    Alte Schule – Eingang Haggasse – Großer Saal, EG
    Taubengasse 3 63457 Hanau (Großauheim)


    HomeCon 58
    Samstag 21.03.2020, ab 10:00 Uhr
    Alte Schule – Eingang Haggasse – Großer Saal, EG
    Taubengasse 3, 63457 Hanau (Großauheim)


    HomeCon 59
    Samstag 23.05.2020, ab 10:00 Uhr
    Alte Schule – Eingang Haggasse – Großer Saal, EG
    Taubengasse 3, 63457 Hanau (Großauheim)


    RETROLUTION!2020
    (aka HomeCon 60^2)
    Samstag 19.09.2020, ab 10:00 Uhr
    Sonntag 20.09.2020, ab 10:00 Uhr
    Kulturhalle Steinheim
    Ludwigstraße 67, 63456 Hanau (Steinheim)


    HomeCon 61
    Samstag 21.11.2020, ab 10:00 Uhr
    Alte Schule – Eingang Haggasse – Großer Saal, EG
    Taubengasse 3, 63457 Hanau (Großauheim)


    --
    Die HainCon-Termine folgen dann später :D
    --


    Kann ein Mod diesen Post bitte auch wieder oben anpinnen? Danke :D

    @AntaBaka Stimmt, aber das Vectrex32 ist doch eigentlich wieder etwas ganz anderes und eine ganz spannende Sache, weil es ja eher eine Art Programmierplattform (für Einsteiger) ist. Ich habe mich noch nicht so eingelesen, aber die Spiele werden wohl nur darauf laufen?

    Ja, genau so, wie diese neuen Atari 2600 Spiele wie das "Galaga" in Hardware auch nur auf der "Harmony" (bzw. der davon abgeleiteten "Melody") Cartridge Hardware laufen, die den DCP+ Support und das verwendete Bankswitching anbieten. Ohne Zusatzhardware kein Spiel. Darin sind sich die Lösungen sehr ähnlich.

    @AntaBaka Welche Cartridge für Vectrex meinst du?

    Die Vectrex32: https://www.galacticstudios.org/vectrex32smartcart/ oder gleich hier: https://vectrex32.com/


    "based on the Microchip PIC32 (specifically, a PIC32MZ2048EFH064). It’s a 32 bit microcontroller that runs at 200 MHz, has a floating point unit, 2MB of flash, and 512KB of RAM. (...)The BASIC interpreter and the game run on the PIC32. (...) The PIC32 writes 6809 machine code into the dual-port memory and the 6809 runs it. Thirty times per second, the PIC32 writes the instructions needed to draw the screen, play sounds, and read the controller"

    Ich habe vor kurzem einen wie neu aussehenden C64 erworben, der auch normal startet, und BASIC-Programme ausfuehrt. Da ich aber kein Diskettenlaufwerk habe und auch keine cartridges, konnte ich das Teil nicht wirklich testen. Also habe ich mir das EasyFlash 3 besorgt, direkt von Retro Innovations.
    Wenn ich damit hochfahre passiert nichts. Schwarzer Schirm, und die LED auf dem cartridge leuchtet nicht. Wenn ich die mittlere Taste druecke komme ich zurueck ins normale BASIC. Wenn ich dann die rechte oder linke Taste druecke kommt bunter Muell. Wenn ich allerdings diese Tasten drueck ohne vorher die mittlere zu druecken passiert nichts - schwarzer Bildschirm.

    Hast Du mal die Kontakte im C64 Expansionsport geprüft und gesäubert?
    Das könnte ein Problem beheben.


    Wsa das Problem am Rechner angeht... uh... damit hab ich mich noch nicht beschäftigt, ich flashe immer am C64...