Posts by Panther

    Eigentlich finde ich es ätzend wenn Scalper Sachen wegschnappen nur um sie dann überteuert weiter zu verkaufen. Dass sich immer jemand findet der das noch unterstützt und denen das Geld in den Rachen stopft, finde ich da genauso schlimm. Ausserdem war das ein ziemlich allgemeines Statement, ohne Bezug auf eine konkrete Person. Aber wenn der Schuh passt...

    Meine Anmerkung war auch allgemein und ich stelle fest, dass es hier im Forum eine Abneigung gegen solche Machenschaften gibt, was ich auf der einen Seite auch nachvollziehen kann. Ich finde es auf der anderen Seite trotzdem fragwürdig, wenn die Käufer solcher "überteuerter" Waren so runtergemacht werden, ohne deren Motivation zu kennen. Wenn jemand den Verkauf des DevKits verpasst hat und jetzt froh ist, es doch noch kaufen zu können und er mit dem Preis kein Problem hat, warum soll man dem einen Vorwurf machen?


    Außerdem ist es doch nicht ungewöhnlich, dass der Preis eines vergriffenen Guts über den damaligen Verkaufspreis steigt. Wie gesagt: Ich kann verstehen, wenn man sich darüber ärgert, aber das ist ein freies Land und es herrscht nunmal Angebot und Nachfrage. Aber man kann sich auch darüber ärgern, dass die Straße nass wird, wenn es regnet...

    Jeden Morgen steht ein neuer Dummkopf auf. Man muss ihn nur finden. :)

    Ich verstehe immer noch nicht, warum man Leute beschimpfen muss, nur weil sie bereit sind, mehr Geld auszugeben als man selbst. Wenn einer unbedingt ein DevKit kaufen möchte, es das neu nicht mehr gibt und ihm das ganze 1500 Euro wert ist, warum nicht? Oder findest du, derjenige sollte sich lieber einen Mega65 und dazu das DevKit-Gehäuse kaufen, um günstiger wegzukommen?

    Mit dem Release des MEGA65 haben wir sämtliche Produktionsstätten, Hersteller und Lieferanten komplett und können dann weitere Rechner Batches in relativ kurzen Zeit

    herstellen. So ähnlich wie Gideon das macht.

    Nur zur Info, weil das immer als Referenz hergenommen wird: Gideon kann derzeit gar nichts liefern... :(

    It is currently under investigation whether the current design can still be built and at what cost. Therefore it is currently unknown when new units can be expected.


    Component purchase for another 500 pcs has started... Component lead times are now exceeding 30 weeks. As a result, it is very likely that there will be no new stock of U64 Elite boards anymore in 2021.

    Könnt ihr die Unsicherheiten auf dem Bauteilmarkt mit einplanen? (Ich weiß, das widerspricht sich...) Oder liegen die Bauteile für die ersten 1400 Geräte schon komplett im Lager?

    Ich habe ein paar schwergängige Tasten letztens auch wieder zum Laufen gebracht, indem ich die Platinenkontakte und die Stempel mit Isopropanol (Isopropyl) gereinigt habe. Ich habe aber auch Behauptungen gelesen, dass der Effekt nur vorübergehend wäre. Was meint "vorübergehend"? Nach drei Monaten wird's wieder schlechter? Oder eher nach drei Jahren? Kann jemand was dazu sagen?

    Ich weiß gar nicht mehr, wer alles Teil meiner C64 Kinder- und Jugendclique war. Aber mein Cousin aus dem Dorf 15 km weiter hatte einen C128 und wir haben oft Elite und Silkworm zusammen gezockt. Er wohnt jetzt ganz woanders und wir haben ab und zu Kontakt wegen familiärer Themen, aber wir haben ausgemacht, dass wir beim nächsten Treffen mal wieder eine Runde Elite spielen wollen. :thumbsup: Und er hat sich kürzlich auch einen TheC64 Mini gekauft. Eine gewisse Faszination ist also noch vorhanden - darauf sollte man aufbauen. :D


    Ach ja: Mein älterer Bruder ist natürlich auch noch da. Der gehört quasi auch zur Clique, denn zuerst hatte ich keinen eigenen C64 und habe daher mit seinem herumgespielt (oft heimlich und unerlaubterweise). Wir haben zusammen Pit Stop 2 gespielt und seitenweise Listings aus der 64er abgetippt (einer liest vor, der andere tippt). Meinen Bruder halte ich auch ab und zu über meine Basteleien auf dem Laufenden und "irgendwann" in irgendeinem Winter wollen wir seinen Brotkasten auch mal wieder aufbauen.

    Nur der Vollständigkeit halber: Bei meinem Alps-Laufwerk ist die obere Blechabdeckung nur aufgeklipst und lässt sich leicht abnehmen. Den Schreib-/Lesekopf konnte ich dann vorsichtig hochklappen und mit einem Wattestäbchen und Isopropyl reinigen. Ein paar bekannt funktionierende Disketten haben daraufhin wieder tadellos funktioniert. :thumbsup:


    Danke für die Hinweise auf das Verschmutzungsproblem! Ich werde das gleich von Anfang an berücksichtigen, wenn ich mich mal mit meinem "historischen" Dell Optiplex Desktop mit 3,5"-Laufwerk (und Core2Duo-CPU :D) daran mache, um das Commodore-Format unter Linux zu formatieren und evtl. auch zu lesen...

    Puh, ich hätte nicht gedacht, dass der Schmutz so schnell zum Problem werden kann. Um meine 1541 habe ich mich "damals" praktisch nie gekümmert und da haben wir jahrelang auch viele duzend Disketten durchgelassen. Allerdings war das Zeug damals noch frisch und nicht zerfallen wie jetzt nach 30 Jahren...

    Oh mann, auf die Idee mit verschmutzten Leseköpfen hätte ich auch selber kommen können... :facepalm:Allerdings habe ich noch nie ein 3,5-Zoll-Laufwerk gereinigt. Gibt's da irgendwelche Tricks? Mit Wattestäbchen rein? Oder wenigstens eine der Abdeckungen abmontieren? Ich werde mal in diesem Internet suchen...

    Um meine 1581-Replica angemessen nutzen zu können, habe ich mir einen großen Stapel gebrauchter 3,5-Zoll-DD-Disketten von einem Forumsmitglied besorgt. Diesen Stapel ("unbekannter Zustand") habe ich nach und nach in meiner 1581 formatiert. Wenn die Formatierung fehlerfrei durchgelaufen ist, kam die Diskette auf den "guten" Stapel. Etwa 20% ließen sich nicht mehr fehlerfrei formatieren (Fehlerblinken und irgendwas mit Lese- oder Schreibfehlern im Status) und die habe ich dann aussortiert ("Fehler-Stapel"). So weit, so gut. Habe ja nicht erwartet, dass alle Disketten nach so langer Zeit fehlerfrei bleiben.


    Irgendwann, nach etwa 80 Disketten ist dann aber die Rate der fehlerhaften Disketten stark angestiegen und von den letzten ca. 20 Stück ließ sich keine einzige Diskette mehr erfolgreich formatieren. Na gut, könnte einfach nur Pech gewesen sein und die letzten 20 Stück waren halt alle defekt. Dann habe ich aber ein paar Disketten aus dem "guten" Stapel ausprobiert und auch bei denen sporadisch Lesefehler bekommen!


    Mein erster Gedanke war, dass das Laufwerk während der Formatierungs-Aktionen defekt wurde. Also habe ich das schwarze Alps-Laufwerk gegen mein kaum genutztes weißes Teac-Laufwerk getauscht, und siehe da: Ich konnte die Disketten aus dem guten Stapel wieder lesen! Mit dem Teac habe ich dann wieder versucht, weitere Disketten mit unbekanntem Zustand zu formatieren, was auch geklappt hat. Dann habe ich versucht, einige Disketten aus dem Fehler-Stapel zu formatieren (denn der Fehler kam ja mutmaßlich durch das defekte Alps-Laufwerk zustande und nicht durch eine ursächlich defekte Diskette), was oft auch nicht erfolgreich war.


    Irgendwann habe ich aber irgendwie festgestellt, dass sich plötzlich auch mit dem Teac-Laufwerk einige Disketten aus dem guten Stapel nicht mehr lesen lassen! Dann habe ich die Aktion abgebrochen, denn ich befürchte jetzt, dass ich mir irgendwann das Laufwerk beschädigt habe und dieses nun andere Disketten schrottet.


    Haltet ihr das für möglich? Kann das Diskettenlaufwerk z.B. durch defekte Disketten derart Schaden nehmen, dass es alle weiteren Disketten beschädigt? Hat sonst noch jemand eine Erklärung für die beschriebenen Phänomene?

    Hab noch vergessen, den Bogen zum Ontopic zu schlagen:

    mit Freunden und Verwandten in guten Erinnerungen schwelgen

    ...und bei der Gelegenheit abchecken, ob jemand von den Anwesenden an der Retro-Computer-Sammlung des Verstorbenen interessiert ist oder sich um eine angemessene Weiterveräußerung kümmern möchte. :thumbsup:

    Der Leichenschmaus soll die Leute zusammenbringen, sie in (guten!) Erinnerungen an den Toten schwelgen lassen und sie gemeinsam darin bestärken, dass das Leben trotzdem irgendwie weitergeht. Das ist ureigenste "Sozialarbeit" und ganz und gar nicht geschmacklos.

    Für die Angehörigen, die die Beerdigung und das ganze Drumherum organisieren mussten und tagelang nur wie Roboter funktioniert haben, ist der Leichenschmaus ein Abschluss, bei dem man loslassen, durchatmen und mit Freunden und Verwandten in guten Erinnerungen schwelgen kann. Und ein Signal, dass ab jetzt ein bisschen mehr Zeit für die eigentliche Trauer bleibt.


    Wer Leute einlädt, die den Leichenschmaus zum Grölen und Saufen nutzen und man das nicht möchte, dann hat man entweder die falschen Leute eingeladen oder die Erwartungen an den Leichenschmaus nicht klar genug kommuniziert.

    Ich grabe diesen Faden mal aus, weil ich mich jetzt auch für die verschiedenen Möglichkeiten interessiere, ein D81-Image auf eine echte Diskette zu schreiben.


    Mein Test mit EasyFlash3 und "ef3usb write image.d81" hat ergeben, dass es schlappe 9 Minuten 50 Sekunden dauert, bis das Image geschrieben(und verifiziert?) ist. Das ist leider kein Vergleich zum flotten Schreiben eines D64-Images. :(