Posts by butlerking

    Darf gar nicht dran denken. Das würde mich hart Treffen.

    Ich habe gerade eine Mail von einem bekommen, der mich fragt, ob ich Näheres dazu sagen.


    Weißt jemand mehr darüber, ob das nur einzelne Vorbestellungen betrifft oder mehrere? Wie geschrieben, ich weiß dazu nichts. :nixwiss:

    Ich habe keine Nachricht der Fa. Trenz bekommen.

    Jo genau, aber da wuerde mich mal interessieren: Wer hat sich da jemals dabei gedacht, dass das irgendwie cool ist? Oder hat das irgendeinen entscheidenden Vorteil gegenueber einer "gewoehnlichen" Bitmap (ausser dass man je nach Farbtiefe Speicher sparen kann)?

    Die Entwickler des Amiga fanden das cool, und es funktionierte dort auch ganz gut. Die Entwickler des VIC-III des C65 dachten, es sei cool, aber es funktionierte nicht so gut auf einem 8-Bit-Prozessor. Der VIC-IV des MEGA65 korrigiert dies - alle seine neuen Modi sind zeichenbasiert. Leider basiert BASIC 65 immer noch auf BASIC 10 und verwendet die VIC-III-Bitplane-Modi, aber Assembler-Programmierer können alle neuen zeichenbasierten Modi verwenden.

    Welche Werkzeuge stehen einem Assembler Programmierer auf dem MEGA65 zur Verfügung?

    Ich habe mir den MEGA65 nur des MEGA65 wegen bestellt. Ich war damals so spitz auf den C65 wie sonst keiner im Lande. Mir gefällt einfach alles an dem Teil. Ich bin da vollkommen kritiklos. Es war liebe auf den ersten Blick. Was mache ich mit dem Teil? Ein anderer Core? Nein, so was kommt mir nicht auf den MEGA65. Davon, auf verschiedenen Hochzeiten zu Tanzen, habe ich mich schon lange verabschiedet. Früher habe ich mich parallel mit verschiedenen Rechnern beschäftigt (6502..., 68000..., Z80.... und auch 386... und alle Nachfolger waren mir nicht fremd. Es wird, wenn man in die Jahre gekommen ist, einfach zu viel des Guten. Weil man auch einfach geistig und körperlich nicht mehr so kann wie früher. Meinem iMAC werde ich natürlich treu bleiben. Der wird mein Arbeitstier und meine

    Kommunikationsmaschine bleiben.


    Der MEGA64 wird meine "FUN FACTURY". Programmieren, vorzugsweise in Assembler. BASIC10 wird natürlich auch ausprobiert und natürlich all die schönen, liebgewonnenen alten Games zocken das alles und noch viel mehr wird mir großen Spaß bereiten.


    Freilich kann ich auch allen anderen Usern hier mit ihren eigenen Ideen und Herangehensweisen

    an diesen Computer folgen.


    In diesem Sinne, jeder nach seiner Fasson.


    Glück Auf

    Kondensatoren, insbesondere Elektrolytkondensatoren, sind kleine Stromspeicher. Diese Entladen sich nur langsam vor allem dann wenn sie an hohen Ohmschen Widerständen hängen was bei ausgeschalteten Geräten oft der Fall ist. So könnte es passieren dass die Elektronik noch nicht zurückgesetzt ist wenn man das Gerät zu schnell wieder einschaltet. Dadurch könnten irgendwelche Effekte entstehen die man eigentlich nicht haben will.


    Korrigiert mich wenn ich nicht ganz richtig liege.

    Grundsätzlich ist es so dass für eine kurze Zeit nach dem Einschalten ein höherer Strom fließt als danach. Je nach Verbraucher kann das 4 bis 10 mal soviel sein wie der anschließend fließende Nennstrom. In wiefern das der Elektronik schadet hängt auch mit den verwendeten Bauteilen zusammen. Wenn man also seinen Cevi wegen irgenwelcher Tests ständig ein und aus schaltet erhöht das die Lebensdauer nicht unbedingt. Aber allzu große Sorgen würde ich mir deswegen auch nicht machen. Wenn ich überlege was ich dem ein oder anderen Brotkasten schon angetan habe sind die gar nicht so empfindlich wie man immer meint.


    Mein Fazit. Ich nutze die Dinger so wie es mir gefällt und mache mir erst Gedanken wenn was kaputt ist.


    Glück Auf.

    Mein Problem ist gelöst. Das Programm das auf die Karte soll macht gleich zu Beginn einen Check was das Vorhanden sein eines Floppys mit der Gerätenummer 8 betrifft. Zu diesem Zeipunkt machen angeschl0ssene Laufwerke noch ihren Init der durch das Resetsignal des gerade eingeschalteten C64 gestartet wird. Diese Routine zur Abfrage kollidiert dann mit den sich in der Initalisierung befindenden Laufwerken. Eine Kurze Pause vor die Abfrage programiert hat dann den Erfolg gebracht und das Programm startet sowohl auf der Karte von GI-Joe als auch auf der Karte von Hucky.


    Hurra. :D

    Danke Freddy. Hab ihn 'entdeckt'. Er bietet das was man von früher gewohnt ist (Action Replay und ähnliche). Wie Snoopy schon angedeutet hat ist er nur für rudimentäre Aufgaben geeignet.


    Glück Auf

    Danke Snoopy. Eigentlich schade. Ich warte mal ab was Endurion mit dem 64 Studio auf die Beine stellt, dahingehend. Das wird so wie ich ihn kenne ne super Sache werde.


    Ich schau gleich mal nach ob der MONITOR im XEMU steckt.


    Glück Auf

    Ich analysiere mit dem C64 Debugger Programme und lerne daraus einiges. Das Manual besagt, dass man mit der Tastenkombination Crtl + O ein Programm laden kann und mit Ctrl + L das Programm erneut laden und starten kann. Die erste Kombi lädt das ausgewählte Programm und startet es auch. Ist das ein Bug oder ist das so gewollt? Kennt sich jemand aus? Ich würde mir wünschen, dass ich mich zuerst in Ruhe mit dem Programm beschäftigen kann und es erst danach starte. Ich sehe keinen Vorteil darin, dass es sofort nach dem Laden startet. Ich kann mir natürlich vor dem Laden einen Breakpoint setzten und dann erst laden was ich aber als umständlich empfinde.


    Danke für eure Hilfe. :applaus: