Posts by cosmoretro

    Also das Magazin erinnert mich eher an die UK-Magazine während dieser "Magazin-Kriege" in den 80ern/90ern: Schön bunt, viele Bilder, alles abdecken aber minus der fabelhaften Bewertungen von 80 % und mehr für jeden Schrott.


    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie weit man mit einem "C64 only" Printmagazin käme, besonders mit Hardware-Teilen etc...

    Na ja, was man mit seinem Eigentum bzw. seinem Geld macht sollte jedem selbst überlassen sein. Sammlerleidenschaft ist eben genau dass, und entbehrt häufig jeder Rationalität. Ich hatte es neulich mit jemandem zu tun, der seine Lieblingscomputerspiele in jeder denkbaren Fassung gesammelt hat. Jedes System, jede Sprache, jede Verpackung. Teilweise hatte er dutzende Versionen desselben Games.


    Ein Anderer mit dem ich zusammenarbeite sammelt alle bekannten Commodore 64 Games, hortet diese bei sich und hat in seinem Testament den Passus, dass seine Erben die Games an ein ganz bestimmtes Museum weitergeben müssen.


    Größere Sammlungen landen gerne mal auf dem Markt (Hard- und Software), bedingt dadurch dass jemand gestorben ist bzw. ins Altenheim abgewandert ist (klingt seltsam, aber wer in den 80ern mit 30-40 Jahren mit Computern angefangen hat der ist 40 Jahre später 70-80). Sobald dann jemand "weg" ist, sollten die Retro-Sachen eben nicht verschrottet werden. Mich schreiben ab-und-zu Erben an, welche die Retro-Computer als Ballast sehen und sie loswerden wollen. Die kommen dann auf den Markt zurück nach Reparaturen, sofern möglich.


    Dies ist sicher besser als Schrottpresse, weiter im Keller bleiben oder ausgeschlachtet werden um an Chips etc zu kommen.

    160-200 € mit Maus und Netzteil je nach Erhaltungsgrad. Wenn praktisch unvergilbt auch minimal mehr.


    250-300 € in der OVP je nach Ausstattung und Zustand.


    Kann man nochmal 30-50 € abziehen wenn der VK kein Gewerbe betreibt (keine Steuern, Gewährleistung, Haftung etc).


    300-400 € für einen Amiga 500 zu zahlen ist eher im Bereich "es steht jeden Morgen ein Dummer auf"

    Wie schon Bill Gates so schön vor ein paar Jahren gesagt hat : "Zeitschriften werden benötigt

    sign-set & AndreasM:


    Habt ihr schon mal an eine Kooperation gedacht? Die Möglichgkeit, auch ein Doppel-Abo abzuschliessen. Beide Redaktionen bleiben weiter unabhängig, sowohl wirtschaftliuch als auch inhaltlich. .


    Nicht so ganz einfach. Wir haben verschiedene Erscheinungstermine... also nicht nur das Datum sondern die Amiga Future erscheint ja auch alle zwei Monate.

    Lasst mal, das hat so den "Todesgeruch" von "64er / Magic Disk Classic 64", letztendlich gibt es ja wohl keine wirtschaftlichen Probleme.

    Ja, und alle 1581 ohne Typenschild die ich so über die Jahre bekommen hatte waren immer erstaunlich gut erhalten.


    Weiterhin: Ich hatte zu einem bestimmten Zeitpunkt 3 1541-Einheiten mit exakt demselben Typenschild bzw. Serialno.


    Der Verkäufer der oben genannt ist, und gerade sein 1581 verkauft den kenne ich von ebay, mit dem hat das alles nichts zu tun. Was ich meinte ist, dass da einiges an Bootleg-Kram unterwegs ist auf dem Markt. Auch in dem Fall mit dem 1541 Typenschild. Das war übrigens 000686 oder so, also ganz frühe Produktion und offensichtlich gefälscht.

    Naja, mein Punkt ist dass der Amiga 1000 nicht wirklich replizierbar ist, der C116 wohl auch nicht, aber die 1581 ist mMn sehr, sehr leicht replizierbar. Es schwirrt zwar das Gerücht herum dies sei unmöglich, bzw. würde mehre hundert € verschlingen, aber da würde ich eher sagen: jemand der weiß wie, kann täuschend echte 1581 in Masse produzieren zu sehr niedrigen Preisen. Genug aber des Bootleggings hier :D


    ["verschoben in den "Betrugs- und Markenrechtsverletzungs-Thread""]

    Da ich scheinbar diese "Print vs Digital"-Debatte angestoßen habe ...


    ... was ich meinte war eine Print-Version und eine Digital. Man kann beides nehmen (z.b. Print enthält digital) oder nur digital die erheblich günstiger ist. Dies sind Vermarktungsmodelle der großen Verlage.


    Ich meinte nicht, dass man keine Printausgabe mehr rausgeben sollte. Ich meinte nur, dass die Reichweite erheblich erweitert werden würde wenn man hier ein kombiniertes Modell hätte. Käme auch mehr rum an Kohle die ihr dann noch in die Zeitschrift stecken könntet.

    Na ... auch wenn das nicht hierher gehört ... der Trend geht seit 10 Jahren zu Paywalls im Internet wo die Leser / Abonnenten dann sich die Inhalte holen. Bleibt nach Kosten für Server, Werbung etc alles bei den Schreibern bzw. dem "Verlag" (obwohl da nichts mehr wirklich verlegt wird).


    Da kann man auch die Pimps vom Zeitschriftenhandel ausschalten. Vielleicht eine Idee für euch ? Ein verbilligtes Online-Paywall Abo zusätzlich zum Printmedium bzw eine Kombination wie sie von praktisch allen großen Magazinen wie z.b. WiWo oder Spiegel angeboten wird?

    Ich habe zwar noch nie von der "RETURN" zuvor gehört (sorry, aber mir bleibt nicht besonders viel Zeit im Zeitschriftenhandel zu stöbern), habe aber trotzdem ein Abo gerade abgeschlossen.


    Das Konzept klingt doch sehr interessant :)


    Vielleicht kann ich euch noch anders helfen. Falls erwünscht bitte um PM.

    Nächste Woche:


    "Wie ich mit Hilfe von Fax und 14,4 kbps meine Firma digitalisiere"

    Ich denke Micha meint dass das Format sich mit neuen Computerthemen befasst und nicht mit Retro-Geschichten. Ich denke mal eine Fernseh-Sendung über Computer-Steinzeit Themen käme wohl gut bei der Zielgruppe an ... wie groß auch diese noch sein mag... :(