Posts by Retrofan

    X86 Exodus? Apple's M1 Chip Lures PC Users to Arm-Powered Macs

    50% der Mac- und iPad-Verkäufe des letzten Quartals ging an Kunden, die solche Produkte zuvor nicht hatten. Man führt diese Zuwächse vor allem auf Apples neue ARM-CPU zurück, die in vielen Belangen die Intel-Konkurrenz hinter sich lässt.


    XDA-Developers: Photoshop now available for Windows on ARM in mediocre support push from Adobe

    In dem Artikel wird bemängelt, dass Adobes ARM-Anpassungen für Windows deutlich schleppender voran kommen als auf Apples Plattform.


    heise: MacBook Pro 2021: Apples 10-Kerner angeblich bald erhältlich

    Laut Bloomberg werden die für die 2. Jahreshälfte vorgesehenen ARM-Chips den aktuellen M1 deutlich überflügeln. Man geht von 10-Core-CPUs (im 16"-MacBook Pro) aus, wobei die nicht mehr gleichmäßig auf Performance- und Effizienz-Kerne aufgeteilt sein sollen. 8+2 statt 4+4 Cores.


    Apple May Build 40-Core ARM-Based Mac Pro

    »It’s the new Mac Pro, however, that really sounds like a game-changer. This system may not appear until next year, but it’s said to be based on the Jade 2C-Die and Jade 4C-Die, with either 20 or 40 CPU cores. It sounds like Apple is taking a page from AMD’s book on this one, and scaling a single core design across an entire family. These systems would offer either 64 or 128 GPU cores, which would work out to either 8,196 or 16,384 ALUs.


    Note: The term “GPU core” is not comparable between manufacturers. Apple’s ALU count should be closer to what Nvidia and AMD call a GPU core, but it may not be exact.«

    Der 2. Link von Flowerking weckt bei mir Hoffnungen. Da steht: "These disks are downloadable from the Apple Site, but were compressed using a Classic Mac OS application, which doesn't run under OS X. I extracted these on my iMac G3 so people who don't have the Classic OS can use them." Der Uploader hat also hoffentlich nur das alte Archiv entpackt und alles andere gelassen, wie es war. Ich habe mir den Download angesehen und ich erhalte nach dem Auspacken Dateien ohne Suffix – ein Indiz für klassische Macintosh-Software/Images. Es könnte nur sein, dass durch das Umpacken Type und Creator (Ressourcen) kaputtgegangen sind (und deswegen von Disk Copy nicht erkannt werden) – da müsste man evtl. mit ResEdit nachbessern.


    Ich habe keinen PC, also kann ich es auch nicht installieren...

    Ich hätte notfalls das Tool in einer meiner Windows-VMs installieren können – aber so richtig Lust hatte ich auf Windows nicht, daher wollte ich mir das nach Möglichkeit ersparen. ;)

    Was wird denn genau gesucht hier

    Du schriebst doch, das gäbe es alles zigfach – da war ich davon ausgegangen, du wüsstest, was gesucht wird. Retroluzzer benötigt das Apple IIGS System 6.0.x in einem Format, welches von Disk Copy 4.2 (Mac OS Classic) auf ProDOS-Disketten geschrieben werden kann. Also nicht PO- oder 2MG- oder BXY-Images, sondern (wahrscheinlich) DSK-Dateien mit korrekt gesetztem Type/Creator. Und wenn du die nicht finden kannst (ist ja angeblich einfach, sollte also schnell gehen), kannst du sie jederzeit mit "CiderPress (absoluter Standard ... sollte man installiert haben)" umwandeln und uns zur Verfügung stellen. Die inkompatiblen PO-Images sind wirklich einfach zu finden, selbst von mir. Danke für deine Mühe. ;)

    Da kommst du nicht drumherum

    Hatte ich oben schon verlinkt (Link hinter "Programme"). Aber das müsste man nur einmal machen und dann könnte man die Images als DSK-Dateien für Disk Copy als Download zur Verfügung stellen. Wenn du damit Erfahrung hast, könntest du das doch vielleicht machen. ;) Das würde es einem von uns ersparen, nur dafür eine Windows-VM anzuwerfen, das Tool zu installieren und dann in dem Programm herum zu probieren, bis die Images funktionieren.


    Ich wollte aber noch nachgucken, ob ich nicht die alten Downloads von Apple habe – die sollten eigentlich auch zu Disk Copy kompatibel gewesen sein. Hatte nur noch keine Zeit.

    Ich habe jetzt auch so ein Ding hier. Allerdings ist der ziemlich nackig. Ein IIgs mit original ADB Tastatur und Maus, ein 3,5" Drive.

    Erst einmal herzlichen Glückwunsch. Soooo oft gibt es die Dinger ja nicht mehr.


    Das Disk-Drive könnte sich als nächster Pferdefuß herausstellen. Meine beiden sind defekt, weil ein winzig kleines Zahnrad im Inneren dazu neigt, über die vielen langen Jahre zu Knusperkeks zu werden. Eine günstige Quelle für Ersatz habe ich bisher nicht auftun können – und es fehlt an einer öffentlich vorhandenen 3D-Druck-Datei. Wenn du ein 800K-Macintosh-Disklaufwerk (z.B. aus einem alten LC) hast, sollte das als Ersatz funktionieren.


    Ist das gelungen? Mit welchem Kabel?

    Ja, das ist gelungen. Ich hatte mein Monitorkabel (wahrscheinlich über eBay) in Spanien bestellt. Gutes Bild am 1081.


    Mit dem kurzen VGA-Adapter konnte ich erstmal endlich ein farbiges Bild 'zaubern':

    Besser gehts mit dem BenQ912 leider nicht.

    Mit dem Bild wäre ich noch nicht glücklich. Es treten die üblichen vertikalen Streifen auf, die offenbaren, wie der IIGS seine Farben generiert. Im Optimal-Zustand sieht man die Streifen nicht und stattdessen homogene Farbflächen. Nur wenige TFTs bekommen das hin – Röhre ist besser.


    das Disk Copy Tool kann aus Images Apple II Disks erzeugen. Es erkennt die heruntergeladenen Images nur nicht.

    Das Disk Copy Tool erwartet Disk-Images in den alten Mac-Formaten, wahrscheinlich .dsk (bzw. die korrekten Type/Creator-Angaben). Was man heute allerdings meistens im Internet für den Apple II bekommt, sind Images im .2mg- oder .po-Format für Apple II-Emulatoren. Damit kann natürlich das alte Disk Copy nichts anfangen. Es gibt wohl Programme (leider nur für Windows), mit denen man die Images konvertieren kann – das habe ich allerdings noch nie gemacht.


    Ich würde erst einmal versuchen, ob man die IIGS-System-Disketten-Images nicht doch in einem Format bekommt, mit dem Disk Copy etwas anfangen kann. Ich meine, Apple hätte früher die IIGS-Systemsoftware auf eigenen Servern zum Download angeboten – wahrscheinlich in einem Format, für das man keinen PC oder Emulator benötigt. Ansonsten vielleicht mal jemanden mit PC fragen, ob er die Images wandelt – und diese dann dauerhaft im Internet verfügbar machen, damit nicht jeder Neuling immer wieder vor den gleichen Hürden steht.

    Da wund're ick mir aber, dass du nicht euer großartiges SpaceChem Nano an dieser Stelle erwähnst, wenn du schon Einzeltitel nennst...

    Hatte ich irgendwie vergessen, weil Space Lords unser Controller-Overkill-King ist – alles geht, sogar zu viert und dass auch noch mit Auto-Erkennung (ganze Arbeit von ALeX). Und Space Chem Nano ist als (not Casual-) Knobler fast schon ein Special Interest Titel. ;)

    Kann man die CoCo Ergbenisse auch noch VICs separat auswerten?

    Nein, wir haben nach dem VIC-Typ nicht gefragt. Zum Einen gingen wir wohl davon aus, dass die Mehrheit der User den Typ des, in ihrem Rechner verbauten, VICs ohnehin nicht kennt, zum Anderen wollten wir ja gerade einen Durchschnitt aller Geräte ermitteln, weswegen leichte technische Unterschiede der Quellrechner nicht interessant erschienen. Monitortyp und -Einstellung werden ohnehin mehr Unterschied gemacht haben als der jeweilige VIC (vom ganz frühen abgesehen). Ganz alte VICs mit weniger Helligkeitsstufen waren (nach meiner Erinnerung) aber nicht unter den Probanden – das wäre uns an den Werten aufgefallen.

    Und das haben wir damalstm alles mit unseren Schulhofkopien finanziert!

    Naja, wahrscheinlich u.a. auch die Geschäftskunden, die die margenreichen PETs/CBMs gekauft haben und vor allem die Tatsache, schon damals das Geld auf die Bahamas zu schaffen, statt es (z.B. in den USA oder Deutschland) zu versteuern. ;) Ja, Steuervermeidungs-Taktiken wurden nicht erst von den modernen IT-Firmen erfunden.

    Und zu diesem Thema hätte ich das, passt auch zum Wasserschaden beim MacBook.

    Klagen kann man (zumal in den USA) viel.


    Daraus folgt, ein Gerät mit der Schutzklasse IP68 ist staub- und wasserdicht.

    "Das iPhone 12 hat die IP-Schutzklasse IP68. Auch die anderen Modelle der iPhone-12-Reihe haben diese Schutzklasse. Es handelt sich um das höchste IP-Rating, das für Smartphones vergeben wird.

    Doch was bedeutet das genau? Der erste Wert gibt an, dass das Gehäuse des iPhone 12 vollends gegen Staub und andere kleine Partikel geschützt ist. Du musst also nicht befürchten, dass sich schnell Verschmutzungen innerhalb des Geräts ansammeln.

    Der zweite Wert gibt an, wie wasserdicht das Äußere des Smartphones ist. Die Ziffer 8 bedeutet, dass das iPhone 12 gegen dauerndes Untertauchen geschützt ist. Genauer bezieht sich der Wert laut Apple auf ein Untertauchen von maximal 30 Minuten in einer Tiefe von bis zu sechs Metern. Um Feuchtigkeitsschäden vorzubeugen, ist das Innenleben des Handys mit Silkonüberzügen geschützt. Außen sorgen entsprechende Gummidichtungen dafür, dass kein Wasser in das Gerät eindringt." Quelle

    Das sind die typischen Chips, die man braucht, wenn man Kaffee oder Wasser über sein Macbook schüttet.

    Da sind Mac Mini und iMac ja schonmal raus. Und die MacBook-Platine* muss man aber auch erst einmal treffen, ;) belegt ja nicht einmal mehr 1/4 der Keyboardfläche (deren Befestigungsplatte und Hintergrundbeleuchtungsfolie ja auch nochmal alles schützt). Aufrechtstellen und den Kaffee in die die beiden kleinen Schnittstellen gießen könnte vielleicht klappen.


    *) Auf dem Foto übrigens ganz oben rechts.


    Ich finde auch hier, dass wir sehr theoretisch werden und Probleme besprechen, die kaum jemand haben wird. Wenn wir vom SSD-Wechsel sprechen würden (der ja nicht verhindert wird, wenn auch nicht begünstigt), wäre ich vielleicht noch anderer Meinung, aber auch da: Übliche Haltbarkeit bis zu 15 Jahren – das interessiert doch Otto-Normalverbraucher gar nicht mehr, da schon lange irgend ein Kind damit spielt oder das Ding bei Apple in der Recycling-Kiste liegt.


    Ich finde, der unwahrscheinliche Frühtot der Geräte findet hier zu viel Beachtung. Wer sich vorwiegend mit Reparaturthemen befasst, der mag das zentral finden, die Mehrheit denkt eher über das Funktionieren der Geräte in den vielen Jahren davor nach.