Posts by Jannis94

    Hallo zusammen,


    ich schließe mich einfach mal dem Thread an.

    Meine Pi1541 hat funktioniert, als ich sie aufgebaut habe (musste gerade mit Schrecken feststellen, dass das im Dezember 2019 war).


    Dazwischen habe ich sie immer mal benutzt, aber jetzt schon lange nicht mehr.

    Es handelt sich um den "Aufbau B" mit 7406.

    Allerdings steckt gerade ein 7416 drin, aber auch damit lief das ganze vorher.


    Als ich sie jetzt mal wieder angesteckt habe, möchte sie nicht mehr laden.

    Sie steht ziemlich lange bei "loading" und zeigt danach dieses komischen Bild:


    Die Act-LED zeigt absolut keine Aktivität.

    Da sie früher funktioniert hat, weiß ich gerade nicht wirklich, wo ich anfangen soll.


    Aktuell läuft das ganze an dem Micro-Board von Matthias .

    Das lädt Problemlos von einer echten 1541.


    Ich hatte das gleiche Ergebnis auch schon mal an einem echten C64.

    Zu dem Zeitpunkt hatte ich aber nicht die Zeit mich damit zu beschäftigen.


    Für Tipps bin ich sehr dankbar.


    Gruß

    Jannis

    Benötiges Signal = HDMI

    Leider kein FBAS/S-Video, da gibt es kenie aktuellen beamer mehr.

    Ich habe so einen PicoPix von Philips, der allerdings auch schon ein paar Jahre alt ist.

    Bei denen gab es zumindest damals noch Composite-In über so ein Adapterkabel.


    Gibt es sowas auch nicht mehr?



    Ansonten habe ich bei der Helligkeit und Größe ähnliche Erfahrungen wie AREA51HD, das kann man für so ein Projekt schon gut nutzen.

    Man kann ja eigentlich einfach ein größeres Gehäuse nehmen und die Technik von so einem Philips PicoPix reinbauen.

    Das Signal vom S-Video kann man intern direkt abgreifen.


    Für mich wäre das eingebaut aber glaube ich zu schwer für unterwegs.

    Also aus meiner Sicht sollte das nicht fest im Gehäuse sein, sondern vielleicht als anclipbares Extra.

    #1052 - defektes Farbram?

    Ich löte gerade mal ein anderes aus.

    Das werde ich direkt mal probieren.


    Die Pins habe ich soweit möglich wieder auseinander gebogen.

    Ich werde dann gleich noch mal messen, ob da noch irgendwo Kontakt ist, vielleicht habe ich etwas übersehen.

    Ich kann auch einen ersten Erfolg melden :thumbsup:



    Allerdings sind die Farben von einigen Buchstaben nicht korrekt.

    Zwischendurch waren manche auch mal rot, das scheint zu wechseln.


    Da beim Einstecken eines Moduls leider die Pins des Steckers verbogen sind, kann ich damit gerade nicht Testen.

    Aber von der Datasette oder dem Tapecart scheint er auch noch nicht richtig laden zu wollen.


    Wäre ja auch langweilig, wenn alles auf Anhieb funktioniert. :P


    Danke schon mal an Shadow-aSc und DeSegi für die Hilfe bei der Bauteilbeschaffung :thumbsup:


    Ich habe gestern auch endlich mal angefangen :thumbsup:

    Man weiß ja bei den ganzen Boards gar nicht mehr, wo man starten soll.


    Aber das hier hatte ich mit Bauteilen bestellt, hat sich also angeboten.


    Dann muss ich nur noch die Custom-Chips, die Regler und den 74HCT573 besorgen :)

    Hoffentlich klappt das, bevor ich mit dem Löten fertig bin. Ich werde sonst immer so ungeduldig :/:D

    Jetzt schlummert da drin ein kleiner Stepdown.

    Vorteil: das Netzteil wird vermutlich länger halten und der Motor für den Unterdruck bricht nicht mehr ein.

    Gibt es den so zu kaufen? Oder irgendwo eine Bauanleitung?

    Darüber hatte ich auch schon nachgedacht :)

    Mach es so wie ich. Vollkommen Oldschool. Es gibt kein schöneres Käffchen

    als ein frisch gebrühtes mit Kaffefilter, Kanne und was dazu gehört.

    Natürlich nach dem ersten Guß warten (vorbrühen).

    Ich bin auch wieder vom Vollautomaten weg und zurück zu den Vakuum Kaffeebereitern, die man auf den Herd stellt.

    Vorher Kaffee mahlen und dann da rein. Da schmeckt mir der Kaffee besser als aus jeder Maschine.

    Bei KFZ gibt es mehrere Querschnittgrößen für bestimmte Verbraucher. Und auch bei den Kabelschuhen gibt es Unterschiede.

    Für die dicksten Kabel sind mW gelb ummantelt und für die dünsten rot ...

    Das stimmt.


    Ich habe bei dem Kabelbaum immer die Kabelschuhe ohne Ummantelung verwendet, weil das vom Werk so war.

    Damit komme ich beim Crimpen auch besser klar, allerdings braucht man für die wieder eine andere Crimpzange.


    Ich habe so eine Multicrimp von Knipex mit Wechselmagazin, damit kann man so ziemlich alles machen und ich habe immer ein sauberes Ergebnis mit gutem Kontakt. Gerade beim Crimpen habe ich die Erfahrung machen müssen, dass das Werkzeug häufig auch die Qualität der Verbindung ausmacht und das war es mir damals für das Projekt wert.

    Allerdings sind 180€ für eine Crimpzange bei gelegentlicher Nutzung einfach übertrieben.



    Wenn die isolierten Stecker für deine Anwendung passen, ist es doch super. Dann lohnt es sich wirklich eher die bei Amazon zu bestellen.

    Ansonsten kann ich gerne noch mal gucken oder sonst (je nach Dringlichkeit) auch ein Kabel bauen.

    Ich habe ein Sortiment an KFZ Kabelschuhen, die entsprexhenden Aufsteckschuhe sind die richtige Größe, aber habe dann das Problem, daß diese idR. für größere Kabelquerschnitte gedacht sind.

    Ich bin mir jetzt nicht sicher, welche Größe Du brauchst.

    Es gibt die typischen KFZ-Kabelschuhe (6,3mm sind das oder?) aber auch für verschiedene Kabeldurchmesser. Ich habe vor einiger Zeit mal einen Kabelbaum für einen Opel Diplomat V8 komplett neu aufgebaut. Da sind einige Steuerleitungen auch 0,5mm^2 und dafür gibt es auch die entsprechenden Schuhe und Gegenstücke. Welchen Durchschnitt haben denn die Kabel?


    Ich habe mit Sicherheit noch welche in der Schublade.

    Müsste ich mal nachgucken und notfalls ausprobieren, wenn Du etwas brauchst.