Posts by millenniumpilot

    und nicht nur lesen, sondern auch drucken, beobachten, drucken, beobachten, drucken.....

    Ist halt auch ein stückweit Handwerk, was man üben muss.

    Doof ist nur, das man nicht gesagt bekommt, was man gerade falsch gemacht hat oder was falsch läuft. Da hilft neben dem Lesen oft auch probieren und schauen was passiert.


    Viel Freude mit dem neuen Gerät und viel Erfolg beim ersten Druck. :thumbsup:

    runterlöten denke ich eher nicht. Das sieht mir wie eine SMD-LED aus mit einem Lichttunnel da drüber. Aber einfach die untere HDD-Led ausbauen und dann die Platine so anschließen, das sie für den A500 passt sollte gehen.

    Drei LED nebeneinander dürfte - auch mit Vorwiderstand - wohl weitaus heller sein, als die ursprüngliche Variante.

    es hindert Dich keiner daran, die Widerstände maximal zu vergrößern bis zu fast Dunkel. Trotzdem macht eine Blende natürlich immer noch einen Sinn, aber nicht deswegen. :D

    So wie ich im Video erkennen kann, sind dort wohl jeweils 3 LED parallel geschaltet worden. Das kann man an den 2x 3 kleinen SMS-Vorwiderständen erkennen. In Reihe ging nicht, wegen der in Summe zu großen Flussspannung. Bei der Original-LED mit 2 LEDs geht das noch.

    Lässt sich auch auf einer kleinen Lochrasterplatte nachbauen. Jedenfalls habe ich das gerade vor. Eine Leere für die LEDs habe ich mir schon konstruiert und gedruckt. Ich hoffe das hilft etwas, damit die schön gerade sind.



    pasted-from-clipboard.png

    mein erster produktiver Versuch mit FreeCAD, nachdem ein erster Start mit diesem Programm vor einigen Monaten nichts geworden ist. Zwischenzeitlich mal DesignSpark Mechanical Desktop probiert, aber damit bin ich noch schlechter klargekommen. Also nochmals FreeCAD und mir eine Chance gegeben. Doof ist nur, das in jeder Version einige Dinge anders funktionieren und man sich somit abmüht, so die Tutorials nachzuvollziehen.

    Ich glaube nun habe ich einen Anfang gefunden. Nicht lachen, ist ein sehr einfaches Objekt.

    Dient der Abstützung der CF-Karten der ACA500+ im 3D-gedruckten GVP-style Case.


    Das Video habe ich auch gefunden. Ich würde da beim Youtuber folgen und den Weldinger vorziehen.

    Momentan gefällt mir dieses Modell ganz gut.


    Deswegen hatte ich das Video ja auch verlinkt. Ja, der Weidinger wäre auch mein Modell. Wobei ich das kleine 40er Modell etwas zu klein empfinde. Der Fk65 wäre mein Kandidat. Die 50€ Aufpreis wäre mir das wert.

    Ich habe 13 Jahre in einem Pharmabetrieb gearbeitet mit Produkten für den amerikanischen Markt. Deswegen hatten wir die Regeln der amerikanischen FDA (amerikanische Gesundheitsbehörde) einzuhalten und danach zu Arbeiten.

    Das Problem, die kennen dort keine Facharbeiter, sprich, was wir bei einem gelernten Chemie-Laboranten, Ingenieur, Mechaniker, IT-Fachkraft als Wissen und Ausbildung voraussetzen, kennen die dort nicht. Quintessenz, man muss jeden möglichen und unmöglichen Handgriff genau beschreiben. Ist am Rechner das linke RAM-Modul defekt, muss das Linke getauscht werden, ist das rechte kaputt, das Rechte. Einfach schaue was kaputt ist und handel danach reichte nicht.

    Die Dokumente mussten so erstellt werden, das - übertrieben gesagt - die Putzfrau und der Hausmeister die Produktionsanlagen nur durch das Lesen der Handbücher bedienen und auch reparieren können.

    das zum Thema "Projekt aus mehreren Einzelteilen": das vordere Teil ist nach über 8h bei 96% Fertigstellung nun leider Schrott geworden :X

    Schade, aber halt nur dieses eine Teil.

    Anbei auch Billder, wie das dann später einmal aussehen sollte


    das untere Teil als ein Teil geht nicht, ist zu groß für einen Drucker mit 20x20cm oder 23x23cm Druckbettgröße. Die GVP ist ja so tief wie ein ganzer Amiga. Oder meinst Du es anders?

    Ich jedenfalls bin froh, das sich jemand die Arbeit gemacht hat, dieses Teil so zu konstruieren. Und bei dem was alles so schief gehen kann, bin ich froh, das es viele Einzelteile sind. Dann muss man bei einem Fehldruck nicht so viel wegschmeißen.

    noch nicht ganz fertig, soll ein Case für eine ACA500 im Stil einer GVP werden. Bisherige Druckzeit der ersten beiden Teile schon 41,5h :S

    Es fehlt noch die vordere Klappe, welche gerade noch druckt und der hintere Teil. Diesen werde ich aber eventuell weglassen, ist klobig genug.

    Bisher passt alles 1a, was ja bei anderen Konstruktionen nicht immer gegeben ist.

    Und das allerwichtigste, mal eine Konstruktion, welche auf einen normal großes Druckbett passt.

    https://www.thingiverse.com/thing:4320643


    Anbei ein paar Bilder für eventuelle weitere Nachbauer/Nachdrucker.


    In die beiden LED-Schlitze plane ich LEDs einzubauen und das Signal an der ACA abzugreifen.


    ey man ey, Standard-TLL hat nichts mit "Ein Standard sein" zu tun. Es sind die ersten TTL-ICs gewesen. Alle anderen IC-Reihen sind keine TTL (Transistor-Transistor-Logik) mehr, sondern Weiterentwicklungen mit anderen Technologien. Deswegen ist die 74er-Reihe die Standard-TTL-Reihe. Du willst anscheinend mit Absicht missverstehen.

    Ja, alles bekannt. Aber 74er Standard TTL benötigen auf dem Tester andere Pullup-Werte als CMos und LS und Co.

    Also wenn man überwiegend 74-Standard-TTL testet, sollte man die anderes Dimensionieren als wenn man "neumodischeres Zeug" :rolleyes: testen will.

    Bei "50 Jahre alten ICs" gehe ich davon aus, das dort auch große Mengen Standard-TTL dabei sind.

    Vielleicht ist auch unserer Sprachgebrauch unterschiedlich, aber bei mir sind 74 Standard TTL und 74LS sind 74LS usw.