Posts by AREA51HD

    Hallo,
    Ich suche verzweifelt ein Spiel.
    Es hab mal bei Quelle oder Otto ein 3er Pack C64 Spiele auf Datasette


    das erste Spiel hatte den Namen "Vigilante" oder so ähnlich, dort musste man sich durch
    eine Stadt Kämpfen


    das zweite Spiel hatte den Namen "Soyo" oder "Sojo" oder so ähnlich, dort musste ein
    Vogel /Flugsaurier durch ein Höhlensystem geflogen werden.


    Dieses Spiel suche ich verzweifelt für einen Retro abend an Sylvester.


    Hat noch jemand zufällig dieses Spiel oder den Richtigen Spielenamen?

    Ich habe inzwischen noch ein wenig gebastelt.


    3 Akkus funktionieren Pefekt, das "L" war aber noch immer da, bei 4 Akkus funktionierte
    der Rechner nicht (Wirre Zeichen), also wieder auf 3 Zellenbetrieb.


    Das "L" habe ich durch reinigen des Potis auf der Leiterplatte wegbekommen, da kann die Low Batt anzeige eingestellt werden.


    3 Mignon akkus passten aber leider nicht ins Gehäuse, so musste ich drei Micro Akkus
    verbauen.


    ---> Patient Geheilt :bia

    Gerissene Gehäuse habe ich schon öfter gesehen, so schön gleichmäsig ist aber selten.
    Bei den Chip Herstellern schimpft sich dieses Problem Popcorn Effekt.
    Wasser im Chip Gehäuse kocht beim Löten/Betrieb und bringt das Gehäuse zum Platzen.


    Frage zum Diagnosemodul:
    Läuft es nur wenn noch etwas RAM Funktioniert oder auch wenn einige Bausteine
    Totalverlust sind?

    Hallo,
    Also die CPU geht recht selten kaputt, da ist keine ersatzteilknappheit.
    Der 6522 ViA kann man schonmal gebrauchen, 9,40 ist meiner meinung nach für ein ersatzteil ok, kaputte 1541er als ersatzteilspender gibts aber bei Eblub billiger.
    SID Chip, Kaufen!


    RAM Dynamisch 4164 gibt es für etwas mehr wie einem Euro neu bei Reichelt Elektonik


    Den Letzen 41464 64k x 4 habe ich wohl dort gekauft.

    Ähm, kommen wir mal wieder zum eigendlichen Thema SR-36 :winke:


    Ich habe mal 2 Mignon Akkus eingebaut, und es Funktioniert :freude


    Aber das LED Display ist im Netz und Batterie Betrieb sehr Dunkel, die Zahlen sind nur im nächtlichen Zimmer gut lesbar, bei normaler Helligkeit ist es eher Zahlenraten.
    Gibt es möglichkeiten die Helligkeit einzustellen?
    Links im Display ist immer ein "L" ,welche bedeutung hat das Zeichen?

    Ich habe mir mal die Zeit genommen einen Strommeßadapter aus 2 IC Sockeln zu bauen und mal zu messen:
    MOS 6522 Stromsparer 38mA Stromvernichter 132mA
    Rom Baustein Stromsparer 22mA (Eprom), 180mA ROM Baustein der Extrem Heiß wird aber funktioniert.


    Ansonsten war die eine Leiterplatte durchweg mit 74LS bestückt, das macht ja auch ein paar mA aus.

    Hallo,
    Auf dem Nürnberger Trempelmarkt ist mir jetzt auch ein SR-36 in die Sammlung gekommen.
    Der Rechner Funktioniert aber der Interne Akku Pack feht.
    Frage:
    Das für Akkus kommen rein?
    Eine Webseite gibt 4*AA an aber beim Besten willen passen nur 2 Stück rein, Ni Cd ist zumindest schonal sicher.

    Ich hatte "Geisterschicht" auf der Arbeit und konnte mal ein paar aufnahmen machen.


    Leider wird bei dem Video Ausgang der Kamera das Overlay nicht mit ausgegeben mit den Gemessenen Temperaturen.


    Schwarz=Kalt Weiß=Warm
    Auflösung Kamerabild 120*160 Bildpunke @30FPS


    http://video.google.de/videoplay?docid=-5388947653273064386


    Wärmebild von einem C64 ASSY250407
    Bei den ROM Bausteinen sieht man schön das die Wärmeentwicklung stark unterschiedlich ist.
    Auch ist zu erkennen das Ein speicherbaustein nicht so warm wird wie der Rest ( Der
    RAM Baustein ist bj96) der Rest 1983.



    http://video.google.de/videopl…9132639399633896460&hl=de


    Hier ist eine 1541 alte Lange Leiterplatte
    Da ist Schön zu sehen das ein Gleichrichter recht schnell warm wird, der Leistungstransistor
    von dem Mitsumi Laufwerk sich auch gut erwärmt und das der Schrittmotortreiber auch mit Verlustleistung glänzt.




    Leider Dampft Google Video die Anzahl der Graustufen von 256 auf 32(?) ein, so ist bei
    den Videos leider nicht zu sehen wie zum Beispiel die Drossel beim C64 am Ende des Videos die Kalten Kondensatoren auf der Leiterplatte mit Wärmestrahlung ausleuchtet.

    Die 12 Volt Stromaufnahme ist etwas abhängig von dem Mechanischen Laufwerk,
    eine "Flap Flap" Diskette benötigt ca. 50 mA mehr Stom auf der 12 Volt Schiene wie eine Gute lautlose. Mitsumi, Chinon, JPN liegen ungefähr alle so um 350-400 mA.
    Aber +- 50mA ist als Toleranz OK.


    Es geht ja um die 5 Volt Versorgung, da scheint keine Mechanik mit versorgt zu werden, da der Stom idle sowie im R/W betrieb gleich bleibt.
    Ich hatte zwar gedacht das die Stromaufnahme etwas von der Spur abhängig
    sein könnte da der Prozessor doch unterschiedlich Schnell getaktet wird, aber da
    ist auch kein unterschied meßbar.


    Nach den genau verbauten Chips schaue ich nochmal.


    Ein EPROM für das Betriebssystem ? Ich dachte das sind echte ROM´s?

    Da ich immer Probleme hatte mit einer 1541 und gui4cbm4win, war erstmal
    Fehlersuche angesagt.
    Eine lästige Masseschleife war das Problem, 1541 II Funktionierten daher immer ohne Probleme.


    Da das 1541 II Netzteil immer ein Problem mit der Verkabelung darstellte (Immer mit Verlängerungskabel und Stolperfalle), war die Idee der AKKU 1541 II geboren.


    Für die Grobe Kalkulation der Bauteile habe ich dann die Netzteildaten genommen.
    12 Volt 500mA
    5 Volt 700mA


    Anschließend habe ich die Ströme an einer 1541 II im betrieb gemessen:
    12 Volt 0,38A
    5 Volt 0,60 A


    Beim Messen viel mir auf das, das Laufwerk noch zu gut im Schuss war zum basteln, also eine Alte verglilbte aus der Bastelkiste, und Testen.
    Dabei viel mir doch eine deutlich andere Stromaunahme auf:
    12 Volt 0,39A
    5 Volt 0,76A


    ca.160 mA mehr auf der 5 Volt Schiene, 10mA mehr auf der 12 Volt Schiene.
    = 60mA überlast von dem Netzteil auf der 5 Volt Schiene.


    Meine Neugier war geweckt und ich habe alle 1541 II die in meinem besitz sind durchgemessen:


    Stromsparer:
    12 Volt 0,36A
    5 Volt 0,42A
    Chips Baujahr 1990



    Stromfresser:
    12 Volt 0,40A
    5 Volt 0,87A :schreck!:
    Chips Baujahr 1987
    Trotz der Hohen Stromaufnahme einwandfreie Funktion.


    Jedenfalls ist jetzt das Problem geklärt warum einige Laufwerken nicht an jedem Netzteil arbeiten, sie brauchen einfach zuviel Strom und das Netzteil kann diesen nicht
    bringen.


    Dank Traco DC-DC Wandlern Läuft das Stromspar Laufwerk nun im Akku betrieb.
    0,27 Ampere Idle
    0,64 Ampere Lese/Scheib Betrieb
    @12 Volt


    Hat sonst noch jemand solche Toleranzen bei der Leistungsaufnahme festgestellt?
    Wenn ich mal Zeit habe werde ich mal Wärmebilder von den Leiterplatten machen, mal sehen wo die Hot Spots sind.

    Das Modul problem hat sich gelöst!
    Heute hatte ich einen andern Cevi hier auch mit dem gleichen Modulproblem.


    Der 64 Polige Monsterchip ist das Problem, scheinbar geht der Steuereingang für die Modulerkennung öfter mal hops.


    Ich hatte zwar mit meinen 2 ersatz Chips Probegetauscht, aber die sind leider in der gleichen hinsicht defekt.
    Ein Modul Adressbereich geht in der regel noch, der andere nicht.
    So kann es sein das ein Commodore Spielemodul läuft und ein AR6 nicht.

    Hallo Forum,
    Gibt es eigendlich Spiele Module für den C16/C116/Plus4 ?
    Bei E-Blubb habe ich noch nie welche gesehen und auf Flohmärkten auch noch nicht.
    Ist es Grundsätzlich überhaupt möglch progamme vom Modul auf einem C16... zu starten? ?(

    Ich habe schon öfter auf Leiterplatten nicht Bestückte IC´s gesehen.
    Z.b. beim ASSY 250466 U11 und einen unbekannten J3 Jumper.


    Beim Ur Cevi ist in der nähe des VIC auch ein IC Platz vorbereitet.


    Ist bekannt was Commodore da für Features geplant hatte?

    Ich habe einen Patienten mit vergleichbaren Symtomen,
    Alles gesockelt, alle IC´s Quergetauscht mit meinem Testrechner.
    Alle Spannungen ok.
    Alle Taktsignale Ok.
    Daten und Adressbus sieht auf dem Oszi gut aus
    Die OE Leitungen sind auch alle OK
    Reset Ok
    CAS/RAS Passt auch


    Wiederstandsnetzwerke auch Gesockelt und Quergetauscht




    IRQ nach "Start" permanent auf Low, davor eigendlich normaler Aufstartvorgang.
    Wenns BASIC Kommen sollte hängt sich die Kiste auf.
    Module Laufen Nicht
    Blinde Eingaben werden nicht Ausgeführt



    250407er Rev.A Board, Die Ganzen großen IC´s ab Werk in IC Fassungen.


    Noch jemand Ideen, wo bekannte Schwachstellen auf der PCB sind?