Posts by AREA51HD

    Als regelmäßiger Flohmarkt Gänger und Jäger...
    Commdore und Amiga Geräte waren in dein späten 1990ern auf jeden Flohmarkt auffindbar.


    Ich würde bei 100 Flohmarktbesuchen heute noch vieleicht einen Treffer erwarten, sprich ich finde etwa einmal im Jahr etwas.
    Die Quallität der Fundstücke hat im laufe der Zeit immer weiter abgenommen, meistens sind es heute noch C64II ohne Netzteil oder
    Amiga 500 Ohne Netzteil, mehrfach im Regen abgesoffen.
    Atari, Amstrad, Schneider vieleicht einen Treffer in 5 Jahren.


    Preis für einen C64 auf dem Flohmarkt 20-500€!
    Die Profi Verkäufer können wenn man sie anspricht auch meistens was beschaffen.
    Wobei die vorstellungen preislich extrem auseinander gehen.
    Vectrix ohne Controller, verschrammt -->400€ das Teil ist auf dem Nürnberger Trempelmarkt zu dem Preis verkauft wurden.
    Appe Macintosh SE-30 für 50€, finde ich o.K.
    Neo-Geo, seit Jahren bei einem Profi Händler auf dem Flohmarkt, wegen aufkebern unverwechselbar.
    Preis wird immer höher, aktuell will er 1000€ haben, ohne ein einiziges Spiel oder Funktionsgarantie...



    Seit 2000 habe ich einmal einen VC20 auf dem Flohmarkt aufgegabelt und einmal einen C16.


    Es gibt immer zeitliche "Höhepunkte" von Flohmarktartikeln.
    2015/2016 waren Mittelformat Rollfilm Kameras Extrem häufig anzutreffen
    Das Geliebte YPS Heft was ich gesammelt habe ist inzwischen sehr Selten auf Flohmärkten geworden, peak war um 2000.
    Fix und Foxi ist de fakto verschunden.
    Asterix und Obelix, etc. sind noch häufig zu finden.



    Auch hat Ebay und Co den Markt verändert.
    "Premium" Teile werden nicht mehr auf den Flohmarkt gekarrt sondern direkt bei Ebay versteigert -->Gewinn erwartungs Maximierung


    Was aktuell wirklich gut zu bekommen ist, sind z.b. Schallplatten und Walkmans.
    Nintendo Wii gehen auch für Kleines Geld über die Theke.



    Welche Flohmärkte lohnen sich noch...
    Naja für Commodore Jäger sind die großen Zeiten vorbei egal wo man sucht, es gibt immer nochmal einzelene Glückstreffer aber die werden seltener. Die großen "Büffelherden" gibt es nicht mehr ...



    Flohmarkt Typ 1: Der Wöchendliche Flohmarkt Samstags am Kaufland Parkplatz,etc.
    Es sind rund 80-90% Profi verkäufer, die Produktpallette bleibt über Monate immer recht gleich, die nicht Profis sind meistens nur 1-2 mal da.
    dort gibt es mal was zu holen, man muss aber früh da sein da die Profis die Stände morgens "Abernten".
    C64 und Co sind meistens in den großen Ramschkisten von den Wohnungsauflösern versteckt, da muss man suchen.



    Flohmarkt Typ 2: 1 mal im Jahr, meistens Fußgängerzone oder Volksfestplatz
    50% Profis 50% Private, Hier kann man schonmal was finden, auch hier gilt es Früh dran zu sein und insbesondere in den nicht so offensichtlichen Ecken zu suchen.
    C64 Netzteil oder Disketten sind sichbar, nachfragen lohnt sich!



    Flohmarkt Typ 3: Der Dauer Hallenflohmarkt, Regensicher
    Sehr Statisches Angebot, man trifft sich wie im Kegelclub, es sind zum Teil Radio oder Schallplatten Sammler die dort "Lagern" und hier und dort
    was verkaufen, preise sind in der Regel über Ebay!


    Flohmarkt Typ 4: Riesenflohmarkte wie Konstanz , München Theresienwiese, Nürnberger Trempelmarkt
    Durch die Schiere Menge steigt die Chance was zu finden, wenn man "Computer, Alte Unerhaltungselektronik, Exotischen Elektroschrott, Analog Foto, Schallplatten" sucht wird man irgendetwas schon finden.


    Flohmarkt Typ 5: Der Hausflohmarkt, ist häufig in kleinen Städten oder auch in Stadtteilen.
    Viele Verkaufen die keine Ahnung von Ebay oder Flohmärkten haben.
    Aktiv nachfragen was man sucht, die Leute schauen dann häufig auf dem Dachboden nach.
    Geheimtipp!!!



    Flohmarkt Typ 6: Kinderflohmarkt, Spielzeugflohmarkt, häufig in Schulen oder Dorfgemeinschaftshäusern.
    Interessanterweise Treiben sich dort viele Sammler von Playmobil, Lego, Fischertechnik rum.
    Alte Comics sind auch öfer zu kriegen, Elektronik ist aber fast nichts zu kriegen.
    Hier und da mal ein Gameboy oder ein NES oder PS1, oder Kindercomputer...

    Die Berks Trilogy war mein zweites Spiel für den C16+4
    Ich habe damals als kleines kind ewig nicht verstanden warum ich verschiedene Spiele von einer Kassette bekomme :schande:


    Ich freu mich bei gelegenheit mal den vierten Teil zu spielen! :thnks:

    Das Problem hatte ich mir der Paragon Drive Extender Software gelöst.
    Nur der Bootloader muss vom Origianl Bios geladen werden können, dann wird über den Disk Extender die Platte Auto Erkannt, und stellt eine Bios erweitung dar, wo dann das Betriebssystem drauf zugreift.

    Sollte mich wirklich die Erinnerung getäuscht haben?
    Ich bitte um nachsicht und ich werde wenn ich in knapp 4 Wochen wieder im Hessischen Lager bin, den C386SX raussuchen und mal reinschauen wie der letzte Stand ist.
    Ich bin mir nur Sicher das ich damals DOM Module gekauft hatte und sie einbauen wollte, ich werde nachforschen und bitte um geduld!

    Also die Anleitung sollte ich eigendlich auch hier gepostet haben wie ich die CF Karte zum laufen gebracht habe.


    Es war ein Tool was sich im Bootsektor einnistet und die Festplatten Erkennungs Routinen vom Bios "Übernimmt" und die Fähigkeit
    gibt platten bis 128Gig einzusätzen.
    Ich habe nur noch das Blaue Fenster in erinnerung und die Blasse erinnerung an "paragon disk extender" oder so ähnlich.


    Dann gibt es noch "DOM" Module die habe ich auf der Arbeit eingesetzt, eine SSD mit IDE oder mini IDE Schnittstelle, wurden mal eine weile mit 128mb bei Pollin nachgewurfen

    Achja Defekte Festplatte.
    Ich habe sie mit einem Adapter mit einer Bootfähigen Industrial CF Karte ersetzt.
    Dann noch einen Bios Extender Installiert, so kann ich mehrere 512MB Partionen nutzen.


    Auch das sollte irgendwo hier im Forum Dokumentiert sein, aber die Bescheidene Suchefunktion bringt es nicht zu Tage...

    Also in den Untiefen von dem F64 sollte noch ein Post von mir Schlummern.


    Ich habe damals die Unterseite von dem Akku vorsichtig mit Cuttermesser aufgeschnitten und Material um die Elektrischen Kontakte Stehen lassen.
    Dann habe ich die 10 NiCd Zellen rausgeholt und 4x LIFEPO4 Akkus mit 1500mah verbaut plus ein BMS.


    Der Akku ist weiterhin 100% Kompatibel und von oben ist nichts vom umbau zu sehen.

    Ja andere RAM Bausteine sind verbaut die zumindest in der C64 ASSY250469 ihren job machen.
    Die zusätzlichen verbindungen sind auch gezogen und auch mehrfach geprüft.
    Es ist halt so ein "Bisschen kaputt" fehler, vieles Läuft, einiges weniges nicht, aber das Programm läuft in Vice Fehlerfrei.
    In Vice bleibt das Klammeraffen symbol stehen, bei meinem problemrechner ist es nach einigen sekunden weg...