Posts by fireball

    Hast Du irgendne Info wie das /78xx Signal generiert wird? Da muss ja irgendne Logik davorhängen, die das CS für diesen Speicherbereich auslöst.


    Also: ja, wenn Du nur nen einzelnen 32kB nimmst, liegt der, wenn man sich nicht viele Umstände macht, ab $8000. Entweder trickst man dann übel rum und verschiebt den Adressbereich durch Logik auf dem Adressbus, oder packt nochmal 2kB dazu - oder sogar nochmal 32kB, (der Einfachheit halber), und nimmt wieder das /7800 als Chip select für die untere Bank, wie es auch im Originalplan ist. Sollte nach meinem Verständnis funktionieren.

    So, noch abschließende Info zu den Modul-Disketten:


    Binär ist für A500/600/2000 alles identisch. Die unterschiedlichen Disks wurden ursprünglich mal durch den Build-Prozess erzeugt, speziell weil die Files anfänglich nicht die gleichen waren und später für die Plattformen zusammengeführt wurden.


    Die A600 Disk hat lediglich das scsi.device und die card.resource zusätzlich mit drauf. Letztlich kann man alles zusammenwerfen auf eine einzelne Disk und fertig.

    Also ganz grob als erste Rückmeldung zu den Differenzen der Module-Disks: auf der A600 Disk ist die scsi.library mit drauf - ansonsten sollten sich die Disks nicht mehr unterscheiden, ist wohl eher was historisches. Genauere Infos gibts nächste Woche.



    Btw.: md5sums von adfs zu vergleichen ist ja auch nicht sonderlich sinnig - da muss nur mal ein file woanders abgelegt worden sein, dann differiert die md5 schon. Also wenn, dann muss schon auf Fileebene verglichen werden.

    Männers, ich muss grad mal meinen virtuellen Hut ziehen!


    Ich hatte ja mal ein wenig Bedenken geäußert bezüglich des Themas mit der Rumsnifferei und ggf. ROM-Emulation von extern, aber ich lese natürlich nach wie vor mit und bin echt angetan von dem, was hier grade zusammenkommt!


    Die Memory-Heat-Map-Idee find ich nen Knaller :D


    Greets
    Marcus :)

    Hi,


    so richtig wusste ich nicht, wohin mit dem Thread - ich hoff mal ich bin hier einigermaßen richtig.


    Leider stapeln sich (wie wohl bei einigen von Euch) auch aus meiner Kinderzeit noch einige Cardridges in den Aufbewahrungs-Schuhkartons - und wie wohl bei so ziemlich jedem ist auch bei mir das Problem: die OVP wurden natürlich nicht aufgehoben und damals entsorgt.


    Hat jemand eine Quelle für möglichst komplette Scans der alten Modulverpackungen? Ich hab zwar über Youtube ein Archiv gefunden, dass über 5200 Scans von Tape-Inlays, Disketten- und auch Moduboxen enthält, aber grade bei den Modulschachteln leider immer nur die Vorderseite.


    Für ein kleines Projekt, wenigstens halbwegs gut aussehende Replica-Boxen machen zu können, wäre das ne tolle Sache :)


    Greets
    Marcus

    Ich muss sagen, am besten gefällt mir die Kombination mit echtem Board und echter Tastatur mit Lego-Tasten :D


    Ja, natürlich fehlen die PETSCII Zeichen, aber hey - bei DEM Projekt ist das doch echt sekundär.


    Zur Not macht man Aufkleber. *nach.Frankfurt.schiel*

    -> https://www.linkedin.com/in/ap…charles-j-gutman-46256227


    Quote

    User Port Commander


    Starting May 2008
    Make your Commodore 64/128 computer backwardly "GEOCABLE COMPATIBLE!" Comes with a special drivers disk to allow for all sorts of IBM types of printers to be used on the Commodore Computer (Inkjets,deskjets,and EVEN LASERJETS)! Simply the BEST PRODUCT I MAKE currently!
    Team members:


    • Apostle Charles J. Gutman,
    • Michael Hunter-The "ORIGINAL FOUNDER" of 8-Bit Designs & Denard Springle who changed the design and the name


    Evtl. kannst Du ihn über LinkedIn kontaktieren :) - oder halt einfach per Mail, wie sie draufsteht.

    Man kann den Controller ("CPU") neu flashen -> es braucht kein EPROM (neu) programmiert werden [EDIT] bei einem Software-Update. [/EDIT]


    Man kann alles mit dem Controller abfackeln und braucht kein zusätzliches EPROM -> Platz-, Strom-, Geldersparnis.


    Das erkauft man sich aber mit reichlich viel Software-Aktion, die kaum zu handlen ist und den Controller über die Maßen beschäftigt. Timingprobleme und wie oben auch schon erwähnt wurde Gefahr des Schrottens von Modul oder Mainboard inclusive.


    Vorschlag: Flash-Speicher mit drauf. Ja, das braucht ein paar Quadratzentimeter mehr Platz, dafür wird aber alles aussenrum deutlich einfacher - zumal man dann sogar die Möglichkeiten bekommt, minimalistisch kleine Happen des Flashs als Testroutinen für den 6510 einzublenden - damit könnte man bei Defekten auf dem Adressbus des C64 das "Ausfallrisiko" sogar nochmal reduzieren - zumindest solang nicht grade die unteren Adressleitungen defekt sind, was wiederum bei defekter PLA einiges erleichtern dürfte.


    Übrigens würde ich nicht so sehr an bedrahteten Bauelementen klammern. Wer sich so ein Modul mit seinen Möglichkeiten antut, gehört doch schon eher zu den Leuten, die mit einer feinen Lötspitze umgehen können, und zur Not sind Controller (und Flash-Speicher) in SMD auch schnell mal auf der Herdplatte gelötet.

    TWIMC: ich hab "drüben" grade erfahren, dass man sich nun auch mit der Nummer auf dem EPROM das man von Alinea bekommt bei Hyperion registrieren kann und dann auch die digitale Ausgabe bekommt.