Posts by Zitruskeks

    Nimm doch mal einen Scan/Bild des Boards in z.B. Affinity Designer, skaliere es so dass die Boardmaße 1:1 der Realität entsprechen und lege ein 2.54mm Raster drüber, mit dem Rasterorigin auf einem IC-Pin. Ich wette die restlichen Pins und selbst Vias werden auf, oder direkt zwischen (1.27mm) den Rasterlinien zu liegen kommen.


    Daher werden deine

    18 | 23 | 31 | 36 | 38 | 43 mm höchstwahrscheinlich exakt


    17,78 | 22,86 | 30,48 | 35,56 | 43,18mm sein

    Nee da muss er schon manuell ran. War bei der Low Speed Grahik nicht anders. Spätestens der Silkscreen war zu modern (wie ralf02 schon bemerkte) und musste geändert werden, und grade bei Kondensatoren sind in den Standard Kicad Bibs nur 2.5mm Vielfache, nicht 2.54mm basierte.


    Eigene Footprintbibliothek anlegen und entsprechend korrigieren. Dann kann man auch das meist default eckig ausgeführte Pad1 ändern

    KiCad6


    Ich hatte vor knapp einem Jahr Kicad5 ausprobiert, bin schnell auf ein aktuelles Eagle gewechselt für ein paar einfache Projekte und bin mit KiCad6 zurück. Da war mein Umstiegs-Lernprojekt die Low Speed Graphik.


    Was gefällt mir an KiCad?

    Die GUI ist angenehm, gerade in Version 6. Fühlt sich modern an, ohne zu experimentell zu sein.

    Der "Dateibasierte" Workflow. Alles wird irgendwie einfach in einer menschenlesbaren Datei gespeichert. Footprints hier, Symbole da, 3D-Reprensationen werden einfach eingelinkt. Bei Eagle war grade das Erstellen von eigenen Symbolen und Footprints "ungreifbar" hinter 20 Dialogfeldern verborgen, wo man nie so recht sicher war, wo das grade gespeichert wurde.


    Was ich bei Eagle besser mag:

    Schnelleres Bearbeiten einer Auswahl von Objekten. Fühlte sich irgendwie ausgereifter an. Bei KiCad kanns sein dass "e" die Eigenschaften aller Objekte offnet, oder auch nicht. Der Bulk-Editor ist von KiCad ist ok, aber hat mir bei der LSG fast das Projekt geschossen, da er bei Projekten mit hierarchischen Sheets aus dem Tritt kommt - öffnet man jedes Sheet einzeln werden die Daten korrekt angezeigt, öffnet man das da Top-Sheet wirds weird und seltsame Dubletten erscheinen. Natürlich hab ich das erst nach zu vielen weiteren Arbeiten entdeckt und so durfte ich Footprints, Beschreibungen und Schematics am Ende nochmal komplett neu eingeben - das hab ich dann gleich mit einem Texteditor in den Dateien gemacht.


    Auch Projekte mit mehreren Layouts in einem Projekt sind in KiCad etwas umständlich, bzw einfach so garnicht supportet.


    Der Interaktive Router von KiCad hat mir in der Defaulteinstellung ein zu starkes "Eigenleben" und löschte gerne mal aus seiner Sicht unnütze Verbindungen, aber das kann abgestellt werden.


    Insgesamt mag ich aber mittlerweile KiCad lieber. Grade wenn man bei Eagle noch den Preis einrechnet. Dank Uni wars für mich kostenfrei.

    Eine STL kann man ja auch nachbearbeiten. Ich bin da ganz bei @obdoo, das Mittelteil würde ich herauslösen.


    Oder das ganze mal auf einem SLA werfen.

    Wobei das Gehäuse ein paar Stellen hat, die mir unsauber modelliert aussehen. Neu zeichnen und dabei an 3D-Druck denken erscheint mir da einfacher.

    https://github.com/InsaneDruid/Low-Speed-Graphik



    Anhand zweier Scans der Platine konnte ich das komplette Commodore High Speed Graphik Addon 1:1 clonen. Wer also schon immer eine HSG in seinem CBM 8032, 4016 & 4032 mit 12Zoll Monitor haben wollte hat nun eine Option mehr. Unterstützt wurde ich bei dieser Unternehmung von einigen genial-verrückten Mitgliedern des forum.classic-computing.de, welche die Scans, Bestückungsbilder, Romfiles, GAL-Replacements und nicht zuletzt Teile und finanzielle (und zeitliche!) Aufwände beim Bau des Prototypen bereitstellten und dabei ordentlich Lötdämpfe schnüffelten. :)

    Beim DER-EE DE-5000 kann man zwischen 100/120/1k/10k/100kHz Testfrequenz wählen die Peak-Tech Nieren wohl auch 1kHz, 15kHz & 200kHz, also recht hinreichend um sowohl im Bereich von linearen Netzteilen auch auch Schaltnetzteilen zu messen. Mal so als Vergleich, ein hast eine Mean Well PT65 hat feste Schaltfrequenz von 65Khz.


    Die kleinen Chinaschätzboards.. keine Ahnung. Ich denke mal eher 10k?

    Mist, dann kann ich auch nicht vergleichen. :)


    Auch wieder so ein Ding wo einen der ach so billige Drucker in den A. beisst: bei Asa zerbröselt man sich das Hotend. Wieder ein "kleines Upgrade".


    Wir Prusa-Nutzer drucken einfach.