Posts by for(;;)

    Der wäre bestimmt prima, weshalb ich den fast identischen DS3231 im petSD-duo verbaut habe, wo Geld keine Rolex spielt.


    Für das low-cost petSD+ halte ich den aber für ungeeignet, denn in der günstigsten Quelle die ich finden konnte (und die zudem einen weiteren Lieferanten bedeutet, also nochmals Porto) kostet er mit 8,03 € schon beinahe so viel wie der AVR mit Bustreibern!


    Der PCF8583 in DIP, Sockel, zwei Dioden, Quarz und Trimmkondensator kosten dagegen zusammen(!) nur 1,95 und unterbieten damit sogar den DS1307 in DIP. Ich glaube, bei diesem Kompromiss bleibt es.

    Den DS1307 habe ich beim alten petSD verwendet und bin von der Genauigkeit alles andere als begeistert. Der PCF8583 ist natürlich erst einmal kein Deut genauer, bietet aber über den Trimm-Kondensator die Möglichkeit, an der Frequenz zu drehen, weshalb ich ihn bevorzugen würde.

    Der Vorgänger war nur sehr theoretisch netzwerkfähig. Die Hardware habe ich zwar als funktionierend überprüft, mit einer Software, die am CBM nicht einsetzbar war, aber in Verbindung mit dem CBM als IEEE-488-Netzwerkgerät gab es niemals Softwareunterstützung und wird es aller Voraussicht auch nicht geben. Ein solches Gerät existiert aber schon als "Flyer Modem" und niemand scheint Code dafür zu schreiben.


    Ich erinnere nicht mehr, was genau Donald damals dafür aufgerufen hat.


    Da alle Design-Files frei verfügbar sein werden, wird sich jeder selbst ein Bild machen können, was beim Händler hängen bleibt oder auch nicht. Damit kann dann auch jeder auf eigene Faust selbst bestellen und versuchen, den Händler-Preis zu unterbieten oder es selbst vertreiben und andere unterbieten.


    Ich bleibe aber dabei, keine konkreten Zahlen zu nennen, weil es da zu viele Variablen gibt, auf die ich keinen Einfluss nehmen kann.

    Was bedeutet "low-cost" in diesem Fall konkret?


    Low-cost bedeutet in diesem Fall, dass auf der Platine kein Schnickschnack drauf ist, sondern das Teil eben einfach eine SD-Karten-Speicherlösung mit LCD-Display und drei Tasten wird.


    Es ist aber kein "wäre ja schön wenn" verbaut worden, was extra kosten würde, dafür lebe ich meine Feature-itis jetzt ja beim petSD-duo aus.


    Low-cost bedeutet hier aber ausdrücklich nicht, dass das Ding kaputt gespart worden wäre! Obwohl es einfach und preiswert sein wird, gibt es trotzdem richtige IEEE-488-Bus-Treiber, einen Verpolschutz für die Spannungsversorgung und einen SD-Karten-Slot aus Metall mit push-push-Mechanismus.


    Was das nun konkret in Euros bedeutet, wird Dave beantworten können, wenn er einen Überblick hat, wie viele Platinen zusammen kommen.

    Die Weiterentwicklung des petSD zum petSD-duo steckt immer noch in der Endlos-Schleife fest. Aber ab und zu gibt es ein paar neue Bilder: https://flic.kr/s/aHsk5BfNQE


    Seit wenigen Tagen gibt es zudem eine neue Entwicklung: es wird wohl vorher eine einfachere, low-cost Variante geben: http://www.primrosebank.net/co…et/projects/pet_petsd.htm


    Dave und ich hecken gerade das petSD+ aus, das deutlich schneller verfügbar sein sollte als das petSD-duo. Dave würde sich darüber freuen, wenn sich Interessenten bei ihm kurz per Mail melden könnten, damit er etwas einschätzen kann, was da auf ihn zukommt.

    Auf den Fotos nicht, aber bei den CBMs geht gerne der Netzfilterkondensator mal fliegen.

    Oh, ja! Auf jeden Fall! Falls man keinen Austausch-Typ zur Hand hat: ohne ist besser als mit dem alten!

    Eine Kopiermöglichkeit für die Disk habe ich nicht – für das Eprom evtl. schon (AleX hat einen Eprom-Brenner).

    Falls sich auf der DoReCo nichts ergeben sollte, würde ich Dir auch gerne einen frankierten Rückumschlag inkl. Diskette zusenden.


    Das EPROM kann man im Rechner ohne Hilfsmittel (außer dem eingebautem TIM) auf Diskette schreiben:


    Code
    1. SYS 1024
    2. S "ROM-9000",08,9000,A000
    3. S "ROM-A000",08,A000,B000


    BSOS werde ich dann mal genauer ins Auge fassen. Die Bausteine, die dafür getauscht werden müssen, sind alle gesockelt?

    Ja. Du brauchst ein 27128 (BASIC + KERNAL) (ein 27256 tut's auch, wenn man den Inhalt verdoppelt) und zwei 2532 (oder statt 2532 jeweils ein 2732 wie in Deinem System modifiziert) für EDITOR und CHARSET.

    Ich habe mal etwas gebastelt: ein kleines Programm in Assembler, das im Kassettenpuffer #2 liegt und von BASIC aus mit SYS 826 aufgerufen werden kann, dann gibt es das Directory "$" aus.


    In Adresse 212 liegt die Geräteadresse des Gerätes dessen Inhaltsverzeichnis ausgegeben werden soll. Da das die zuletzt verwendete Geräteadresse ist, wird es durch LOAD"DEMO",8 automatisch auf 8 gesetzt. Will man etwas bestimmtes, hilft ein POKE 212,<DeinWertHier!> vor dem SYS 826.



    Das in der ZIP-Datei enthaltene Programm "DEMO" zeigt die Verwendung von BASIC aus. Das BASIC-Programm kann man natürlich nach Belieben verändern. Man kann das Directory-Modul auch bei bestehenden Programmen nachrüsten. Leider gibt es das Problem, dass ein SAVE"MEIN PRG MIT DIR",8 nicht das Maschinensprachmodul mit abspeichert. Man kann aber mit dem Monitor speichern, so dass ein Komplettpaket aus BASIC-Programm und Modul entsteht, dass in Folge mit nur einem LOAD-Befehl geladen werden kann.


    Exemplarisch zeige ich mal, wie man ein bestehendes Programm "DEMO" mit der Dir-Funktion nachrüstet:


    Wichtig ist, zuerst das Modul zu laden:



    LOAD"SYS*",8


    Erst danach das bestehende BASIC-Programm laden (oder selbst eines eintippen):


    LOAD"DEMO",8


    [mehr oder weniger viel Tipparbeit bis das Ergebnis gefällt]




    Zum Speichern geht's dann in den Monitor:


    SYS 1024
    M 002A 002A


    das gibt hier : 002a 62 04 62 04 62 04 00 80 aus. Wir brauchen die ersten beiden Bytes "62 04" in umgekehrter Reihenfolge als 0462 und speichern unter dem Namen "KOMPLETT" auf Geräteadresse 8:


    S "KOMPLETT",08,033A,0462


    Fertig!


    Nun kann man später mit


    LOAD"KOMPLETT",8
    RUN


    beides (BASIC+MC) in einem Rutsch laden.


    Viel Spass!

    Files

    • basic2dir.zip

      (4.19 kB, downloaded 14 times, last: )

    Von den verbauten Eproms des 8296-D lösen sich die Aufkleber. Sollte ich da mal was anderes draufkleben, damit sich die Bausteine nicht noch durch das einfallende Licht löschen?

    Das wird total überschätzt. Selbst wenn da gar kein Aufkleber drauf wäre, müsstest Du den Rechner schon tagelang im prallen Sonnenlicht aufgeklappt stehen lassen, bis sich da vielleicht mal was tut. Ich würde das originale Label einfach mit etwas Kleber wieder befestigen.

    Weiß jemand, was auf dem Textverarbeitungs-Rom (Comtext) drauf ist? (Die Software liegt auf Disk bei)

    Nö, aber haben will! Hast Du eine Möglichkeit des Datenaustauschs und kannst Diskette und ROM hier hoch laden?

    Könnte dieses ROM irgendwelche andere Software stören?

    Nein.

    Macht es Sinn, wenn der Rechner läuft, auf BSOS umzurüsten?

    Absolut! BSOS ist eine bedeutende Aufwertung, sehr kompatibel und blockiert *nicht* die Erweiterungs-ROMs. Bei auftretenden Problemen gibt's bestimmt auch schnell einen Bug-Fix: der Programmierer "BlackSmurf" ist auch hier im Forum aktiv.

    Ist das kompatibel zu 3rd-Party-Software (Anwendungen/Spielen)? Vor allem, weil man ja sogar die Tastaturbelegung ändert.

    Prinzipiell: ja, sehr. Das ist auch der erklärte Anspruch. Falls etwas auftauchen sollte, was nicht funktioniert, passiert da bestimmt was.


    Bei Spielen hängt es davon ab, wie sie die Tastatur abfragen. Wenn sie direkt die Tastenmatrix abfragen, bleibt das Spiel zwar spielbar, aber es werden eben die Tasten verwendet, wo die Cursor-Tasten "original" liegen. Wenn dagegen Editor-Routinen zum Abfragen der Tastatur verwendet werden, passt auch die Beschriftung.


    Evtl. lässt sich der schwarze Schlumpf ja auf freundliche Nachfrage dazu überreden, noch eine Version mit originaler Tastenbelegung zu erstellen.

    Ist noch irgendwas auffälliges auf den Fotos zu sehen?

    Nö.

    Ebenso weiß ich noch nicht, ob das mit dem Auslesen der maskenprogrammierten PLAs klappt, um die erforderlichen .jed-Files zum programmieren zu gewinnen...

    Das wird aller Voraussicht nach nicht gelingen. Zum Erzeugen der JEDEC-Files wollte ich die bekannten Gleichungen in den PALASM hacken. Das wird aber auch das erste mal, dass ich ein PAL PLA programmiere und ich bin ebenfalls sehr gespannt, wie viele ich zerschiesse, bis es funktioniert...

    Beim C64 ist das Timing etwas anspruchsvoller. Bei den großen CBMs dagegen habe ich noch nicht gehört, dass ein PLA-Ersatz auf EPROM-Basis in der Praxis Schwierigkeiten machen würde.


    Den PLA-Ersatz auf CPLD-Basis vom eBay-Verkäufer togo30 fand ich super. Vielleicht bekommt ihn ja mal jemand überredet, noch mal welche zu machen.


    Die PLA ist in der Tat das Sorgenkind Nr. 1 beim 8296. Manchmal wurde dort auch statt 74LS245 der MOS-Nachbau 65245 verbaut, der macht auch gerne Probleme. Kann man aber heute noch als 74LS245 problemlos für kleines Geld kaufen.

    Ich würde mich auch am ehesten vom 8032 trennen, es sei denn, Du möchtest wirklich ausdauernd mit dieser Kiste arbeiten und wärst z.B. beim Coden vom Lüfter-Geräusch genervt (so wie ich mittlerweile). Dann würde es wahrscheinlich wenig Sinn machen, das einzige lüfterlose Gerät weg zu geben.


    Der 8032 ist zudem deutlich weiter verbreitet als der 8296-D oder der 720.


    Der 8296-D hat den Vorteil, dass er nicht noch eine externe Floppy braucht und somit weiteren Platz spart. Außerdem ist er zum 8032 kompatibel und BSOS läuft auf ihm, das möchte ich nicht mehr missen.


    Den 720 finde ich jetzt nicht so furchtbar interessant. Zum Programmieren ist die Architektur zu verkorkst und zum Benutzen gibt es arg wenig Software, das wäre für mich der nächste Kandidat auf der Abschussliste.

    Wenn ich das richtig sehe wird aber von dort nur eine zusätzliche Adressleitung gebraucht, oder, wenn noch eine RAM-Erweiterung dazukommt, mehrere Adressleitungen ?

    Genau, es fehlen Adressleitungen.

    Ist die Ersatzschaltung 6530 -> 6532 irgendwo dokumentiert ?

    Ruud hat sowas auf seiner Seite: http://www.baltissen.org/newhtm/6530repl.htm

    Das ganze auf dem Steckbrett zusammenbasteln und testen würde ich übernehmen.

    Prima!

    Andere Frage in die Runde: Speedos Controller ROM für SFD1001 vorhanden? Ich weiß glaub nur von der 8250LP.

    Hier leider nicht.

    Wenn man die 6530-Lösung macht, hat man die eigentliche Speedos-Platine schon fertig.

    Leider nein, denn die Speeddos-Platine ersetzt das ROM des 6530 mit einem größerem EPROM, deshalb wird sie sowohl in den 6530- als auch den 6502-Sockel gesteckt.

    Wenn eine neue Platine auch einen 6530 ersetzen soll, müsste die in den 6502 Sockel UND in den 6530 Sockel: die I/O Signale müssen ja auch angeschlossen werden.


    Diese würde aber bestenfalls in genau ein Gerät passen. Die anderen brauchen dann eine Konstruktion mit 40-pol Flachbankkabel und Chipsockelverbinder für Flachbandkabel.

    Naja, CBM 8250LP und CBM 8296-D wären ja schon mal zwei Geräte ;)



    SFD-1001 und die Stahl-Floppies dürften vom Platz her unkritischer sein, als die 8250LP, da könnte man mit einem Chipsockelverbinder bestimmt arbeiten.


    Also ich finde es auch sinnvoll, eine Platine ähnlich der original-Speeddos-Platine zu machen, die sowohl auf 6502 als auch 6530 aufgesteckt wird, und die dann den 6530 durch 6532 ersetzt und dazu EPROM und optional mehr RAM bereit stellt.


    Wenn Toast_r einen Prototypen auf Lochraster/Steckbrett zusammen tüddelt, mache ich das Layout!

    Asklia: ich habe hier noch einen 6502 RAM/ROM-Bausatz liegen und würde meine 8250LP auch gerne auf SpeedDOS aufrüsten. So richtig handfeste Informationen habe ich dazu hier aber nicht gefunden. Könntest Du bitte beschreiben, was nötig ist?


    - EPROM: welches? Welcher Inhalt?
    - GAL: JEDEC-File?
    - Nachverdrahtung: was? woher?


    etc.


    Danke!

    Ich habe das ganze noch einmal mit einer Joystick-Test-Anwendung ausprobiert und der Joystickadapter scheint einwandfrei zu funktionieren! Das Problem liegt nun scheinbar bei Vice

    Habe ich das richtig verstanden, dass das ein Joystick-Testprogramm für den Mac ist und kein Joystick-Testprogramm für den C64 innerhalb von VICE?


    Oder anders gefragt: ist es richtig, dass auch Du mit der neuen Firmware die Joysticks in VICE auf dem Mac immer noch nicht nutzen kannst?