Posts by bigby

    Auf jeden Fall sollte vielleicht mal jemand einem Admin schreiben. :)

    Ich trau mich nicht. :D

    Dafür gibt es eigentlich keinen Grund: Unsere Admins und Mods hier im Forum sind allesamt nett, freundlich und hilfsbereit - manchmal höchstens etwas überlastet. :)


    Ich habe die Diskussion dazu nicht vollständig verfolgt, aber wenn Du meinst, dass ein Unter-Board zum Thema "64er Magazin Online" Eure Arbeit an dem Projekt hier im Forum erleichtern würde, frag einfach höflich per PN bei TheRealWanderer , Fulgore , Abbuzze und Retrofan an. Ich bin mir sicher, dass sie einen Platz dafür finden.

    Kann man in der Ecke vom PLCC Sockel das Loch nicht durchbohren? In meiner Rev9 Platine ist da ein Loch, direkt beim VR/W Pin.

    Ich habe die Rev9 nicht vor Augen, aber ich glaube, grundsätzlich ist da bei allen relevanten Revisionen genug Platz für ein kleines Loch, das man für das Kabel bohren könnte. Bei einem Modul, das nicht mir gehört, wollte ich allerdings nicht ungefragt Bohrungen durchführen.


    Und bei meiner Revision (s.o.) fand sich ja eine großzügige Durchkontaktierung in der Nähe, die für mein Kabel ausgereicht hat.


    Ich danke auch allen Beteiligten insbesondere die bigby , du hattest wahrscheinlich den größten Aufwand. :)

    Hey, nur wenn Du die ursprüngliche Entwicklung des FE3 nicht mitrechnest. Sonst war es bloß ein kleiner Beitrag zu einem schönen Modul. :)

    Allerdings müsste dazu jemand per Post meine FE3 bekommen und entsprechend umlöten und das CLPD flashen. Die Versandkosten zu dem- bzw. derjenigen hin übernehme ich gerne.

    Das wäre kein Problem, den Teil kann ich gerne übernehmen! Die Details sollten wir per PN klären, melde Dich einfach, wenn Du magst.

    Am Dienstag ist das FE3 von tokra bei mir eingetroffen und ich habe es mir den Abend gleich vorgenommen. Ich habe:

    1. Das Modul zunächst so, wie es angekommen ist, an meinen (empfindlichen) PAL VC20 angeschlossen. Das FE3 hat grundsätzlich funktioniert, aber sowohl FE3DIAG.PRG als auch der RAM-Check von Mike haben die erwarteten Fehler gemeldet.
    2. Das erforderliche Kabel zwischen VR/W und Pin 40 des CPLD gezogen und letzteren dann neu programmiert.
    3. Anschließend noch einmal getestet: FE3DIAG und der RAM-Check meldeten keine Fehler mehr, Doom lief!


    pasted-from-clipboard.png



    Dann habe ich das FE3 direkt zurück geschickt und heute gleich Rückmeldung von tokra erhalten: Auch an seinem NTSC VIC-20 funktioniert das RAM jetzt ohne Probleme! Auch dieser Fall (siehe Final Expansion und NTSC-VIC20 Speicherprobleme-Crosstalk) konnte damit nun nach nur 10 Jahren gelöst werden.


    Noch einmal vielen Dank an alle Beteiligten!

    Allerdings müsste dazu jemand per Post meine FE3 bekommen und entsprechend umlöten und das CLPD flashen. Die Versandkosten zu dem- bzw. derjenigen hin übernehme ich gerne.

    Das wäre kein Problem, den Teil kann ich gerne übernehmen! Die Details sollten wir per PN klären, melde Dich einfach, wenn Du magst.

    Das alles bisher auf dem "unkritischen" VC20. Ich hole nachher noch einmal den anderen vor, der ursprünglich die Cross-Talk gezeigt hat.

    So, geschehen! Auch auf dem empfindlichen VC20, der hier eingangs durch die Cross-Talk-Probleme aufgefallen ist, läuft der RAM-Check von Mike nun fehlerfrei.


    Und läuft da auch Doom darauf? Ja tut es jetzt! :thumbup:


    Aus meiner Sicht müsste jetzt nur noch NTSC getestet werden, um das Thema abzuschließen. SkulleateR hatte sich ja schon angeboten, aber da müssten logistische Probleme geklärt werden. Mein Bestand an ATF1504 ist inzwischen recht niedrig, da möchte ich ungern weitere rausgeben.


    Vielleicht schreibe ich nochmal im Denial-Forum, erscheint mir eh sinnvoll.

    Du gehst aber schon richtig rein?


    Aus dem FE3 Menu drückt man "F1", dann "W", dann "F7"

    :schande::schande::schande::schande::schande::schande::schande::schande::schande::schande:



    Nein. Natürlich nicht. Ich habe zuletzt immer bloß F7 gedrückt. In diesem Fall saß der Fehler also vor der Tastatur. :wand



    Wie auch immer: Wenn ich das ROM (!!) ab $A000 ausschalte, kann ich da auf einmal auch rein schreiben. Der RAM-Check erkennt alle Bereiche und Doom lädt nun auch.


    Das alles bisher auf dem "unkritischen" VC20. Ich hole nachher noch einmal den anderen vor, der ursprünglich die Cross-Talk gezeigt hat.

    Was ist denn das für ein ATF1504?

    Ein ATF1504AS, zumindest lauf Aufdruck. Als solchen habe ich ihn auch programmiert.


    EDIT:

    Folgendes habe ich bisher schon probiert, ohne dass es am Verhalten irgendetwas geändert hätte:

    • RAM IC getauscht
    • HCT245 gegen einen LS245 getauscht
    • CPLD gegen einen anderen getauscht mit der alten Version 3.2 darauf

    Das RAM ist ein "AS6C4008-55PCN" von Reichelt. Das sollte eigentlich schnell genug sein, oder? Müsste es sonst nicht auf für die anderen Blöcke zu langsam sein.


    Ich habe auch schon einen anderen IC aus zugegebenermaßen zweifelhafterer Quelle probiert, der zeigt das selbe verhalten.


    ?PEEK(40960) liefert konstant den Wert 9. Egal, was ich da zuvor rein-POKE.

    Die Cross-Talk-Probleme haben wir im anderen Thread nun möglicherweise gelöst bekommen! NTSC-Tests stehen noch aus, aber bei Diddl läuft nun immerhin schon Doom auf einem PAL-VC20!


    Nur bei meinem Exemplar des FE3 funktioniert der RAM-Bereich ab $A000 (BLK5) leider noch immer gar nicht. Im Moment weiß ich nicht genau, wo ich da weiter suchen soll. :nixwiss: Vermutlich mit dem Oszi auf der Platine.


    Und ich habe in Heute so gebastelt ... mal ganz dreist ein Hilfegesucht platziert: Möglicherweise handelt es sich um ein grundsätzliches Problem der Revision 10c, das würde ich gerne ausschließen.

    Eine Frage und Bitte in die Runde:


    Hat von Euch auch jemand genau die Revision "10c" des Final Expansion Moduls...


    ... und wäre bereit, zu testen, ob damit die RAM-Erweiterung ab $A000 funktioniert, wenn man "All RAM" aktiviert? Das geht recht einfach mit dem RAM-Check Programm von Mike (siehe auch im Anhang).


    Zum Hintergrund:


    Ich bastele in folgenden Threads schon seit ein paar Tagen daran, mein Final Expansion 3 Modul für den VC-20 endlich voll funktionstüchtig zu bekommen:

    Final Expansion 3 - FE3DIAG meldet Fehler

    Final Expansion und NTSC-VIC20 Speicherprobleme-Crosstalk


    Mit tatkräftiger Hilfe von Mike, tokra, x1541 und vor allem Diddl konnten wir dabei sogar schon einen Design-Fehler im FE3 ausmachen und korrigieren, so dass damit wohl die Cross-Talk Probleme beim RAM-Zugriff behoben sind. Jedenfalls läuft bei Diddl nun auch Doom damit! :thumbup:


    Nur bei meinem eigenen Modul funktioniert das RAM im Bereich ab $A000 leider noch immer nicht. Ich würde gerne ausschließen, dass es sich um ein grundsätzliches Problem mit dieser FE3-Revision handelt. Daher die Bitte um den Test.


    Antworten gerne auch in einem der anderen beiden Threads, damit wir hier nicht zu sehr vom Thema abkommen... :-)

    Files

    • ram_check.d64

      (174.85 kB, downloaded 5 times, last: )

    Aus reiner Paranoia habe ich den Pull-up mal testweise aus der Schaltung entfernt, aber das hat natürlich auch keinen Unterschied gemacht.


    Vielleicht muss ich mal mit dem Oszi ein wenig auf der Platine herumstochern. Ich weiß nur noch nicht so genau, wo. Wenn ich nach $A000 POKE kann ich schon mal sehen, dass BLK5 am CPLD ankommt. Und auch, dass /CS am 628512 Impulse bekommt. Aber wie weiter? :gruebel


    Jetzt jedenfalls erst mal schlafen. :sleeping:

    VIC Doom läuft auch.

    Gratuliere!


    Kannst sie gern probieren, während bei mir die Test laufen.

    Bei mir gibt es leider auch mit der V332 noch kein BLK5. ?(


    Eine Sache ist mir dazu gerade noch aufgefallen, mit der ich das nicht erklären kann, die aber verdächtig "nah dran" wäre. Meine Revision hat ja einen zusätzlichen DIP-Schalter:

    pasted-from-clipboard.png


    #1 und #2 steuern die Gerätenummer des SD2IEC, #4 das Reset-Verhalten. Und #3 bestimmt, ob die BLK5-Leitung vom Port mit dem CPLD verbunden ist (ON) oder nicht (OFF). Für den Fall "nicht verbunden" gibt es außerdem einen 10k Pull-up Widerstand auf der Platine, die dann den CPLD-Pin auf High zieht:


    pasted-from-clipboard.png pasted-from-clipboard.png pasted-from-clipboard.png


    Ich weiß nicht, wozu das gut sein soll. Aber was ich beobachte ist folgendes:

    1. Wenn der DIP-Schalter geschlossen ist und BLK5 damit verbunden, läuft meine FE3. Nur wird halt das RAM ab $A000 nicht erkannt.
    2. Wenn der DIP-Schalte offen ist und damit nur noch der Pull-up verbunden, läuft meine FE3 gar nicht. Ich bekomme nur den Standard-Basic-Screen des VC-20.


    Fällt hierzu vielleicht noch jemandem etwas ein?