Posts by bigby

    Blank Screen Marathon - Fazit Staffel 2


    Auch die zweite Staffel des BSM ist damit abgeschlossen, alle 8 Boards laufen wieder. Insgesamt hat sich die "Produktion" dieser Staffel deutlich länger hingezogen, als die der vorangegangenen. Das lag vor allem daran, dass ich in der zweiten Hälfte der Staffel bekanntest Terrain verlasen und mir Boards des VC-20 und des Plus/4 vorgenommen habe. Schon der Aufwand, die passende Diagnose-Hardware zu beschaffen und zu bauen war nicht unerheblich. Aber es hat wieder Spaß gemacht!


    Die Defekte, die in dieser Staffel mitgewirkt haben, waren etwas weniger abwechslungsreich als zuvor. Dafür haben die neu hinzugekommen Rechner-Typen dafür gesorgt, dass es nicht langweilig wird.


    Hier der Abschlussbericht über die Defekte. Ich hoffe, ich verzähle mich nicht:


    Vielen Dank an auch dieser Stelle wieder an alle, die mitgefiebert und die mit Ratschlägen geholfen haben, und an Togzip für Boards und Material!

    Planst Du, an einem oder mehreren Plus/4ren einen Bildverbesserungshack auszutesten durch Überbrücken dieser einen Ferritperle?

    Jetzt schon, würde ich sagen. :D Ich habe mich damit noch nicht genug beschäftigt und kannte diesen Mod bisher noch nicht. Danke für den Hinweis!

    Blank Screen Marathon S22E16 - Noch ein 310163, damit es sich auch lohnt


    Das letzte Board dieser Staffel ist erneut ein 310163 aus einem Plus/4. Der ganze Aufwand mit dem Test-Harness muss sich ja auch lohnen. :)



    Auch auf diesem Board fällt wenig offensichtliches ins Auge. Der 6529B IO-Chip ist nachträglich gesockelt und vermutlich ersetzt worden, und auf der Unterseite findet sich eine Drahtbrücke, von der ich jedoch nicht weiß, ob sie u.U. schon werksseitig angebracht wurde. Ansonsten sind die gleichen Chips gesockelt, und das Abschirmblech auf der Unterseite ist (zum Glück) nicht vorhanden.


    Beim ersten Einschalten gibt es in diesem Fall allerdings überhaupt kein Bild, auch kein Sync-Signal. Die Spannungen am Userport sehen mit 5,21V DC und 10,68V AC jedoch wieder gut aus.



    Mit Hilfe des Oszis ist schnell festgestellt, dass das Takteingangssignal Phi0 an der CPU fehlt. Also gilt es gleich die Konservendose des TED zu öffnen und dort weiter zu schauen: Am TED sieht das Eingangsignal CLKIN gut aus, aber auch hier fehlt CLKOUT, welches weiter zur CPU gehen sollte.



    Damit ist die erste Diagnose klar. Dank vorausschauender Planung habe ich einen Reserve-IC zur Hand, der sich (anders als die CPUs) zum Glück als funktionsfähig erweist: Nachdem der TED getauscht ist, werde ich bereits mit einem Basic-Screen belohnt. Erst auf den zweiten Blick fällt mir dabei auf, dass der nicht ganz so aussieht, wie erwartet:



    Irgendein Problem scheint es also noch zu geben. Damit ist es an der Zeit, das Diag264 zum Einsatz zu bringen. Jedoch: Trotz eingestecktem Modul blinkt weiter nur der Cursor des Basic-Screens. Und wieder merke ich, dass ich nicht so genau weiß, wie die Module am Plus/4 eigentlich funktionieren. Aber nach Kontrolle und Reinigung des Ports und nach einem Blick in den Schaltplan fällt der Verdacht auf die PLA, ähnlich wie das beim C64 der Fall wäre.


    Damit ist es an der Zeit, eine der Ersatz-PLAs aufzubauen, für die ich zum Glück rechtzeitig Platinen geordert habe. (Danke an dmantione für das Projekt!)



    Nachdem die PLA ersetzt ist, zeigt nicht nur der Basic-Screen den erwarteten Hinweis "3-PLUS-1 ON KEY F1", sondern es startet auch das Diag264 Modul.




    Und Diag264 hat nun auch nichts weiter an diesem Board zu beanstanden! :thumbup:

    Versuche heute abend mal am HC393 Pin 3 (6,5MHz) bzw. Pin 4 (3.25MHz) zu messen.

    Ja, genau, darauf wollte ich auch gerade hinweisen und war schon dabei, eine Antwort zu tippen. :-)


    Wenn das alles passt, würde ich als nächstes den Bereich der Schaltung zur Erzeugung des Video-Signals genauer untersuchen. Vielleicht wird ja auch der veritkal Sync nicht ordentlich erzeugt. Aber so richtig viel helfen, werde ich Dir da wohl auch nicht können.


    Ansonsten hätte ich noch einen Gedanken: Mir scheinen die verschiedenen Logik-Familien (LS,HC,HCT) in diesem Projekt recht bunt gemischt und auch nicht immer nachvollziehbar. Ich habe mich da nicht exakt an die BOM gehalten und hatte möglicher Weise Glück... :nixwiss:


    Hier kann man bei den meisten ICs erkennen, was ich verbaut habe:

    ich fürchte nur das JCLPCB

    mich dann komplett ausnimmt...

    Hast Du mal versucht, ein paar "Dummy Traces" zu ziehen zwischen den beiden Teilplatinen? Ich hatte die Diskussion neulich mit Frenetic , und ich meine, er ist damit mal bei JLCPCB durchgekommen. Aber das kann natürlich auch Glück gewesen sein.

    Blank Screen Marathon S22E15 - Nun ein 310163 aus einem Plus/4 - EPILOG


    Das halb offene Ende dieser Folge hat mich nicht losgelassen. Ich musste wissen, was es mit dem "TED LATCH BAD" Problem auf sich hat! Daher habe ich gestern Abend zunächst noch einen "Adapter für den Joystick-Adapter" des Test-Harness gebaut, und ihn nach dieser Anleitung verdrahtet:



    Da habe ich dann noch meinen alten Competition Pro Extra angestöpselt und das ganze am Board angeschlossen. Nach dem Einschalten fing sofort der Cursor an, wegzulaufen! Mein erster Verdacht fiel auf die Auto-Feuer-Funktion des Joysticks, aber auch ein einfacher Competition Pro produzierte den Effekt. Dann habe ich stattdessen den zweiten Adapter des Harness probiert, und siehe da: Mit diesem Funktioniert der Joystick einwandfrei!


    Eine nähere Untersuchung des ersten Adapters zeigte dann, dass es dort einen Kurzschluss zwischen Pin 3 (Joystick-Left) und der Abschirmung des Mini-DIN Steckers gab! :wand


    Nachdem ich den Adapter entsprechend korrigiert hatte, lief auch das Diag264 mit komplettem Harness fehlerfrei durch!




    Also, mal wieder ein klassischer Fall von: Kaum macht man's richtig, schon geht's!

    Jood Ja, durch einen gewissen Hang zum Perfektionismus bis Du schon aufgefallen. ;-) Aber das war überhaupt nicht negativ gemeint, falls Dir doch noch mehr zu dem Thema einfällt, wollen wir das natürlich sehen! Das ist alle Mal spannender als die 397. Auflage des Elektriker-Battles hier im Thread. :weg:

    Ich glaube weil die Joysticks quasi direkt an den TED angeschlossen sind? Daher Puffer-ICs davor, damit wenn was kaputt geht beim abstöpseln es nicht der TED ist...

    Okay. Aber die „Original“ 264er Joysticks waren auch nur Schalter und Kabel? Oder war da mehr drin?

    hab gerade nix zu liefern, sonst hätte ich dir 2 geschickt :D

    Danke für das Angebot! Aber ich habe auch noch alle Teile hier, um zumindest einen zu bauen. Ich will nur zuerst herausfinden, ob ich einen aktiven oder einen passiven haben will und warum. :-)


    sicher? sagt mein 0.94 mit dongel aber was anderes :D Blank Screen Marathon

    Nein, nicht sicher. Sicher bin ich nur, dass es bei meiner Version 0.97 mit Dongle nicht angezeigt wird. Und in den Change-Notes habe ich das hier gelesen:

    Code
    1. 0.94 - fixed bug that always sent the tests into the port testing if the KB loop-back plug…
    2. - …was installed
    3. - added check to detect KB dongle and if present don't show messages for advanced tests

    Vielleicht liegt es an dem "beta" in Deiner Version?

    Bekommt man das nicht immer, wenn man K für den "EXTENDED KEYBOARD TEST" drückt?

    Wenn der Dongle gesteckt ist, bekommt man diese Option gar nicht erst angezeigt, zumindest seit Version 0.94. Wäre ja auch sinnlos, da es schwer fällt "k" zu drücken, wenn der Dongle statt der Tastatur steckt... :-)

    Togzip Die Fehlermeldung sieht leicht anders aus, aber das liegt möglicher Weise an der älteren Diag264 Version. Vermutlich ist das tatsächlich das selbe Problem.


    EDIT: Es fehlt aber in meinem Zitat der Hinweis, dass ein Test mit Harness fehlschlagen muss. :/

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das so sein soll. Den von Dir zitierten Text habe ich auch gelesen. Aber ich interpretiere das eher so, dass beides gehen sollte, bzw. beliebige Kombinationen: Wenn man die beiden erwähnten Dongles nicht hat, aber Keyboard und Joysticks, kann man die Tests manuell durchführen. Man kann sie auch komplett überspringen, wenn man Shift-Lock eingerastet lässt. Aber wenn man beide Dongles dran hat, sollten die Tests eigentlich automatisch ausgeführt werden und auch die Chance haben, fehlerfrei zu bestehen. :nixwiss:


    Oder ist das vielleicht etwas, was mit diesen einfachen Loopback-Dongles am TED grundsätzlich nicht gehen kann, weil die sich gegenseitig stören?


    Zum manuellen Durchtesten des gesamten Keyboards am Plus/4 und aller möglicher Joystickverrenkungen eignet sich ja Anykey:

    Etwas vergleichbares hat das Diag264 sogar eingebaut. Das bekommt man angeboten, wenn man keinen Keyboard-Dongle aufsteckt.


    EDIT: Habe ich hier mal mitgeschnitten.


    Blank Screen Marathon S22E15 - Nun ein 310163 aus einem Plus/4


    Erneut ein Board, das mit allen vorangegangenen neben einer ordentlichen Schmutzschicht vor allem eines gemein hat: Es liefert kein Bild mehr.



    Dies Assy. 310163 stammt aus einem Commodore Plus/4 und zeigt ansonsten keine optischen Auffälligkeiten. Auch nicht unter dem als erstes entfernten Abschirmblech.



    Das erste Einschalten liefert den erwarteten schwarzen Bildschirm mit einem erkennbaren Sync-Signal, und an Userport sind 5,20V DC sowie 10,60V AC zu messen.


    Rasch wird mir bewusst, dass ich mich hier noch weniger auskenne als beim VC-20. Immerhin scheinen beim Plus/4 üblicher Weise die meisten großen Chips gesockelt zu sein und ich habe ein funktionierendes Gerät zur Hand. Also liegt es nahe, die ICs aus dem defekten Board so zu testen. Dem Bauchgefühl nach beginne ich mit dem Kernal ROM aus U24 - das ist in Ordnung.


    Als zweites folgt die 8501 CPU, die sich dann auch gleich als defekt erweist! Leider muss ich feststellen, dass auch die beiden Reserve-CPUs, die ich zur Hand habe, nicht funktionsfähig sind. Also kommt zunächst eine bekanntermaßen funktionierende CPU aus einem anderen Board leihweise zum Einsatz. Am Fehlerbild ändert sich jedoch zunächst leider nichts: noch immer ein schwarzer Bildschirm.


    Als nächstes also den Blechkäfig geöffnet, den TED Chip inspiziert, gezogen und auf einem anderen Board getestet: Dort liefert dieser ein Bild!



    Der TED kommt also zurück auf das Board, und ich untersuche die wichtigen Signale an seinen Pins mit dem Oszi. Viele wirken unauffällig, CAS, CS0 und RW jedoch zeigen keine relevante Aktivität, die drei Signal sind dauerhaft high. CAS und RW gehen vom TED direkt zu den RAM-Bausteinen; wenn der TED funktioniert, müsste dort eigentlich der nächste Defekt liegen. Um nicht gleich alle RAM-Bausteine auszulöten, schaue ich mir zunächst noch den Datenbus an, um hoffentlich eine Vorauswahl zu treffen zu können. Und tatsächlich sehen D0 und D1 an U11 bzw. U12 nicht sauber aus:



    Also habe ich die beiden ICs ausgelötet und mit Sockeln versehen. Letztendlich hat hat es dann genügt, U11 zu tauschen, und ich wurde mit einem Basic-Screen belohnt!



    Anschließend ging dann einige Zeit ins Land, bis ich ein Diag264 Modul samt Test-Harness komplett beisammen hatte:



    Im Gegensatz zum Diagnose-Modul für den C64 finde ich es hier schwieriger, saubere Ergebnisse abzulesen, und ich sah mich gezwungen, diese gleich in Video-Form aufzunehmen.




    Leider moniert das Diag264 konstant "TED LATCH BAD", zu Deutsch also ein defektes Auffangregister im TED, anscheinend ein häufig auftretender Teildefekt. :( Eine angeschlossene Tastatur funktioniert jedoch (leidlich), und wenn ich beim Testlauf den Joystick-Dongle weglasse, bestätigt auch das Modul, dass der Tastaturanschluss funktioniert:




    Derzeit habe ich hier 3 Motherboards für den Plus/4 mit insgesamt 4 grundsätzlich funktionierenden TED ICs. Allen vieren bescheinigt das Diag264 jedoch ein defektes Latch. Entweder gibt es also noch ein Problem mit meinem Test-Harness (oder dem Diag264 selbst), oder die 4 ICs haben tatsächlich alle den selben Teildefekt. :gruebel


    Vielleicht hat von Euch ja noch jemand einen Hinweis dazu. Wie äußert sich dieser Defekt üblicher Weise im Betrieb? Wie teste ich das am besten unabhängig vom Diag264? Und hat hier schon jemand einen Plus/4 mit vollständigem Harness fehlerfrei durch getestet?


    Ich freue mich auf sachdienliche Hinweise!

    Daig264 mit Harness zwar noch nicht im endgültigen Zustand, aber immerhin nun schon komplett. (Danke an Frenetic für die Amtshilfe!)


    Mini-DIN Stecker löten bringt ja mal überhaupt keine Spaß. Da ist mir ein TQFP100 lieber...

    Öcht? Ein .bin, das über eine serielle Verbindung mit einem esptool geflasht werden soll? Also wartet die Platine nur auf die Daten, die das liefert, wenn da schon eine Art "recovery" drauf ist?

    Das „esptool“ ist für den ESP8266 auf dem WLAN Modul. Der Controller des SK ist ein STM32F4, wenn ich mich nicht irre. In die Readme Dateien des ZIP Archivs hast Du nicht geschaut, oder?


    Ich würde mich hier wirklich gerne irren… :)

    Ich hab' so ein Ding nicht, aber ist das hier nicht die Firmware: Firmware Updates / Releases SuperKernal 36 in 1 + WLAN ? :nixwiss:

    Grundsätzlich wohl ja. Aber wenn ich es richtig sehe, lässt die sich in dem Format nur als Update einspielen, d.h. es muss bereits eine vorherige Version installiert sein, damit man die Datei einspielen kann. Möglicher Weise könnte jemand mit genügend Fachkenntnis daraus eine Datei gewinnen, die sich dann mit externen Tools auf einem "leeren" Controller einspielen ließe. :nixwiss: