Posts by GreyDragon

    Bei gog.com wurde aufgrund des aktuellen summer sales' ein neues Gratis-Spiel im Angebot aufgenommen:


    https://www.gog.com/game/openttd


    ... eine freie Version von transport tycoon deluxe. Das game ist zwar schon etwas älter, aber vielleicht gerade deswegen (und aufgrund des Nostalgie-Faktors) einen download wert - wünsche allen Interessenten viel Spaß damit!

    Na ja, das bekommt man auch ohne GOG: https://www.openttd.org/

    Dort natürlich auch für alle möglichen Systeme.

    Vielen Dank für den Hinweiis, das ist dann natürlich die zu bevorzugende Version für alle, die noch keinen gog account haben bzw. keinen haben wollen!


    Immerhin trägt gog.com nun auch zur Erhöhung des Bekanntheitsgrads des Spiels etwas bei, und scheint auch den Entwicklern bei der Beseitigung einiger Probleme geholfen zu haben... so ist seit gestern unter 'recent news' auf der openttd.org Seite zu lesen:


    While we are slowly working towards 1.12, we have an in-between-versions surprise for you guys:

    OpenTTD is now also available on GOG.com!

    A big thanks to the amazing people at GOG.com for helping us getting there; especially their QA team which not only identified problems, but also found a fix for it .. that is just awesome!

    Vielen Dank! Die Webseite habe ich schon vor einiger Zeit mal gesehen, und die damals verfügbaren PDFs der Bücher downgeladen - die jetzt neu erhältlichen Bücher werden natürlich auch gleich der PDF-Sammlung hinzugefügt :-)!


    Es gab übrigens auch von Chip/Ravensburger ein paar der Bücher als deutsche Übersetzung. Hier

    https://archive.org/details/maschinencode-fuer-z80-und-6502

    https://archive.org/details/pr…h-einstieg-mit-basic-chip

    finden sich 2 davon.


    Ein wenig off-thread: wer immer sich auch die Mühe gemacht hat diese Bücher zu scannen und bei archive.org hochzuladen, der hat auch viele andere Magazine und Bücher (darunter einige bislang recht selten zu findende Exemplare von z. B. HomeComputer, RUN, usw.) auf archive.org zur Verfügung gestellt. Für mehr infos/downloads siehe

    https://archive.org/details/@retrogfx


    Sollte der uploader 'retrogfx' auch hier im Forum mitlesen: herzlichen Dank dafür!


    ... in unserem Electronic Center... in der Mariahilfer Straße 137 - wie schön, an diese Filiale kann ich mich noch erinnern :-)! Danke - an alle! - für die scans, die Ihr hier zur Verfügung stellt, das ist jedes Mal wie ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit, wenn wieder etwas neues auftaucht!

    ..... z.B. Irgendwas mit "P-MON 1000", "PMON-2000", ... "P-MON C000". Das war ein Maschinensprachemonitor mit dem ich dann viele Jahre Assembler gelernt und programmiert habe.

    Leider kennt den P-Mon aber scheinbar niemand mehr und ich finde den auch nirgends. Würde ich gerne wieder haben...


    ... also zum Thema PMON - da gab es auf der 64'er Disk zum Heft 07/1990 einen pmon$8000 - siehe attachment directory und d64 file...

    Und auf der Disk zum Sonderheft 53 einen "promon 64" ... sorry für den kurzen off thread Beitrag, aber wenn man (vielleicht :-)) helfen kann..

    Hallo, ich habe die ersten 6 Kapitel mit vFlat auf dem Handy erstellt. Hat keine 20 Minuten gedauert und für einen ersten Einblick finde ich das Ergebnis garnicht mal so schlecht. Aber schaut es euch mal selbst an. Bei den Dateien z01 und z02 die .zip Endung vorher löschen.

    Vielen Dank dafür auch von mir, und ja, bitte unbedingt weiterscannen, ein Drittel hast Du ja schon geschafft :thumbsup:!

    Dem (Zitat): Nur zerschnibbeln möchte ich die Bücher auf keinen Fall.

    ... kann ich @Hamrath nur zustimmen: ich finde auch, daß sehr gut erhaltene Bücher eigentlich zu schade sind, um sie zu zerlegen.


    Es sollte doch (hoffentlich!!) von all' den noch nicht gescannten Büchern von damals auch solche Exemplare geben, die man zwar problemlos scannen kann, weil der Inhalt noch sehr sauber und gut lesbar ist, die aber andererseits dem Leser (und Sammlern) nicht mehr zugemutet werden können, weil sie z. B. einen extrem ekeligen Moder-/Keller-/anderen Geruch verströmen, der einem beim Umblättern der Seiten entgegenschlägt... so ein Exemplar würde ich sofort zum Scannen zur Verfügung stellen. Falls dann der Umschlag vergilbt oder verschmutzt ist, könne man ja eventuell ein pdf mit dem scan eines Umschlags von einem 'schönen' Exemplar mit dem Inhalt eines zum Scannen verwerteten Buchs kombinieren...


    Diese Webseite

    https://commodore.bombjack.org/

    kennen sicher die meisten Forum-user schon, aber falls nicht, dann finden sich dort viele (vor allem englische) interessante Bücher zu Commodore (und anderen) Computern, teilweise auch in deutscher Sprache.


    Auf der Startseite wird auch erwähnt, daß manchmal neue Bücher aus Europa zum Scannen an den Webseiten-Betreiber geschickt wurden, also falls sich im Raum DE/AT niemand dafür findet, dann wäre das vielleicht auch eine Alternative (ein Buch, das man selbst aus technischen oder Zeitgründen nicht einscannen kann dort hinzuschicken)...

    Auf der Diskette von Danger Freak befindet sich zusätzlich noch White Max

    ...dazu hätte ich jetzt folgendes gefunden: auf der Disk von DANGER FREAK befindet sich das game "WHITE MAX II", und auf der B-Seite des Spiels ROCK'N'ROLL befindet sich "WHITE MAX III"; wobei der einzige Unterschied zwischen beiden Versionen in den rem Zeilen am Anfang zu liegen scheint... siehe Listings... nicht daß das wichtig wäre, aber wenn wir schon easter eggs suchen, dann wollen wir's genau wissenwhitemax3.txtwhitemax2.txt... ;-)...

    Nur echt aufbauen zählt und ist Retro :) ;)

    Ja, das stimmt natürlich für den Spielenachmittag/-abend, an dem man ein richtiges retro Erlebnis haben will. Aber wenn es nur darum geht schnell mal etwas zu zeigen, oder eine Funktionsweise kurz darzustellen, und nicht gerade alles aufgebaut hat, dann 'darf' man auch ausnahmsweise den Emulator am PC dazu nehmen :winke:

    @steven97i1 und @fepo

    Gerne, freut mich wenn ich helfen konnte! Ich habe hier schon so viele interessante Dinge erfahren, gelesen und gelernt, da freut es mich, wenn ich auch mal etwas zurückgeben kann :-)!


    @Markus64

    Stimmt, es ist natürlich bequemer das ganze in einem Print-Befehl mit Steuerzeichen einzugeben, aber ich habe absichtlich keine Steuerzeichen sondern chr$ codes verwendet, weil das ermöglicht ein einfaches copy/paste auch im Emulator (und die Steuerzeichen hätte ich hier im text auch nicht darstellen können bzw. nicht gewußt wie das möglich wäre, außer vielleicht als screenshot, aber das hätte mir nicht so gut gefallen, siehe unten)...


    Wenn man z. B. im WinVice

    - drive 9 aktiviert,

    - irgendeine Diskette (als d64 image) unter 9 attached und

    - dann auch noch den Printer mit Adresse 4 aktiviert

    - und ein raw text file als output definiert,

    dann funktioniert das kleine Programm auch am PC im Emulator und kann schnell ausprobiert werden, ohne daß man dafür einen echten 64er mit Floppy, Printer usw. aufbauen muß...

    Es ist immer wieder sehr interessant zu lesen, wie ähnlich sich der 'Erwerb' der spielbaren software doch anfang der 80er-Jahre bei den meisten von uns gestaltet hatte :-)...


    Ich habe anfangs nur einen 64er bekommen, erst ca. einen Monat später kam eine Datasette dazu, so daß ich zuerst nur Programmierübungen mit dem Handbuch gemacht habe, und die Programme nicht einmal speichern konnte. Habe sie daher oft auf kariertem Papier mit der Hand entworfen, und dann auf den 64er übertragen.


    Mit der Datasette kamen dann auch meine 4 ersten beinahe-'Originale' an die ich mich noch heute erinnere (beinahe weil es natürlich nur 'backups' waren, die mit einem Doppelkassettenrekorder gemacht wurden): Falcon Patrol, Bonka, Arcadia und Matrix. Das war schon toll, im Vergleich zu den ersten selbstgeschriebenen Programmen und eingetippten Listings aus Zeitschriften, als da plötzlich unglaublich schnelle Graphik und toller Sound aus dem kleinen s/w-Fernsehgerät kamen, an das ich meinen 64er angeschlossen hatte!


    Die ersten Tauschaktionen erwiesen sich trotzdem als mühsam, weil nicht alle Spiele von Floppy auf Datasette kopiert werden konnten, und das ganze natürlich auch (trotz turbo tape) recht lange gedauert hat...


    Erst ca. 10 Monate nach dem ich den 64er bekommen habe, war es mir dann endlich möglich eine 1541 kaufen und mit der Floppy explodierte dann die Programmsammlung dank Freunden recht schnell: ich kann mich an so einige nachmittägliche 64er-sessions erinnern, bei denen mehr backups erstellt wurden als Spiele gespielt ... es war auch toll, daß man endlich Diskettenspiele wie Summer/Winter Games, MULE, Impossible Mission, 7 Cities of Gold und viele andere mehr spielen konnte, weil auf datasette waren ja (fast) nur Programme zu bekommen, bei denen das Spiel nicht nachladen mußte.


    Weil hier schon davon geschrieben wurde, daß auch Spiele(kopien) gekauft wurden: Geld war bei uns nie im Spiel, wer etwas neues hatte stellte es anderen zur Verfügung, und alle hatten ihren Spaß daran. Erst aus Zeitschriften habe ich später erfahren, daß es Leute gab, die anderen Raubkopien verkauften ... was ich schon damals nicht ok fand... klingt vielleicht seltsam, wenn man bedenkt, daß wir selbst viele Spiele nur als Kopien hatten, aber daß jemand das dazu ausnutzte um Geld zu verlangen bzw. daran zu verdienen :abgelehnt


    Als - zugegeben vielleicht etwas lahme - Entschuldigung für die Software-Hersteller sei gesagt, daß wir viele der Spiele gerne spielten, aber nie in der Lage gewesen wären sie zu kaufen: schon das Geld für die (damals auch noch recht teuren) Disketten war nicht leicht aufzutreiben, man mußte es sich mühsam vom Taschengeld (oder dem Gehalt von Ferienjobs) ersparen/erarbeiten, da wäre für ein Programm das so viel gekostet hat wie fünf bis sieben 10er-Schachteln mit Disketten einfach kein Geld vorhanden gewesen. Die (wenigen) original Spiele die wir uns dann tatsächlich gekauft haben wurden übrigens nur deshalb gekauft, weil sie uns vorher schon als Kopie zur Verfügung standen und somit nach ausführlichen Tests als wirklich gut befunden wurden und das Geld wert waren.


    Und selbst die original software war übrigens in Österreich nicht immer leicht zu bekommen. Ich erinnere mich noch daran, daß ich einige Programme von Software Firmen aus DE bestellt habe: man fand Inserate in Zeitschriften wie 64er usw., schickte einen Brief mit der Bestellung (weil man das Heft mit dem Inserat nicht zerschneiden wollte) und einen Scheck(!) der Eltern in einem Kuvert auf die Reise, und zwei, drei Wochen später kam dann endlich das erwartete Paket mit dem Programm... und so kam die software in den C64 ..

    Dann will ich gerne versuchen es zeilenweise zu erklären, so schwer ist es nicht:


    10 der Bildschirm wird mit chr$(147) gelöscht, dann wird in der ersten Zeile

    LOAD"$",9

    geschrieben...


    20 der cursor steht nach dem print commando aus 10 in der zweiten Zeile und wird nun mit chr$(17) noch weitere 3x nach unten bewegt. Das ist notwendig, weil die Ausführung des Befehls aus Zeile 10 später

    - eine Leerzeile

    - in die nächste Zeile "SEARCHING FOR $"

    - und in die danach folgende Zeile "READY." schreibt, und somit erst in der 6. Zeile dann ab...


    30 die Befehle "OPEN1,4:CMD1:LIST:CLOSE1" geschrieben werden können.


    40 Hier wird nun in den Tastatureingabepuffer der Wert 3 gepoked. Das veranlaßt den C64 die Eingaben im Eingabepufferspeicher ab Adresse 631 auszulesen und auszuführen:

    631 = 19, das ist der chr$-code für die Platzierung des cursors oben links, ohne Löschen des Bildschirms

    632 = 1x return-Taste drücken - das load"$",9 commando wird ausgeführt

    633 = 1x return-Taste drücken - das open commando, usw. werden ausgeführt, weil der cursor nach dem Laden des directories nun - wie in 20 beschrieben - in dieser Zeile steht, und somit return diese commandos ausführt...

    Bei den Bildern kommt es natürlich immer sehr darauf an, unter welchen Lichtverhältnissen sie gemacht wurden, usw., aber ich würde meinen, daß der auf Deinen Photos rechte eher an ein 'normales'/'neueres' bzw. besser erhaltenes Gerät herankommt, als der linke. Ich zwar habe nur einen in meiner Sammlung, aber ähnelt mehr dem rechten auf Deinen Photos (sieht erfreulicherweise auch noch sehr gut aus ;-)), und ich glaube, daß der linke der beiden einfach stärker ausgebleicht ist als der andere... zum Vergleich füge ich ein paar Photos von meinem Plus/4 von 2017 hinzu...

    Hier noch ein Vorschlag für die Liste: 'Generation 64', derzeit noch bzw. wieder als hardcover in (leicht verständlichem) Englisch bei amazon erhätlich:

    https://www.amazon.de/Generati…red-Swedish/dp/0993012949


    Das Buch erzählt in kurzen Geschichten die Erlebnisse und erste Begegnungen mit dem Computer (C64) zahlreicher Jugendlicher/Kinder im Schweden der 80er Jahre, und was dann später aus diesen Leuten geworden ist...


    Buch / Autor / Verlag / Sprache / Genre / Bemerkung

    Generation 64/Jimmy Wilhelmsson & Kenneth Grönwall/Bitmap Books/Englisch/Short Stories(?)/erste Erlebnissem mit dem Computer/C64


    @Fabuseta - Thank you for the url to the moo2mod website, I will have to download and try this update!


    I have all moo versions available from gog.com and I also have the original US MOO2 CD-ROM version in my pc games collection :-)! When after (the success of MOO1) in the September 1996 issues of some German computer magazines MOO2 was announced it created enough hype for me to order the game via the website of a US computer games store and thus I had it by December 12th, 1996 - long before it was available in any European shops :-)...


    I also have tried multiplayer with a friend who brought his PC just for that gaming session over to my place and I still remember how slow the connection via null modem cable was, and how long it sometimes took until several chunks of data were sent from one PC to another! And unfortunately we did have the crashes during the data transfer phases of the game too! As far as I remember this was finally fixed with patch 1.3 or 1.31...


    Those were the times, when PC games still came in a big box, with a printed manual and (most of the times) in really complete and playable condition - not as today, when they try to sell you a bugged 'premium' game for EUR 60 or more, and intentionally have removed or deactivated half of the game's content so that they can sell them later to you with a 5 mb patch as DLC for another EUR 20 or more ...