Posts by Goethe

    Auf http://mhv.bplaced.de/cbmroms/cbmroms.php steht, dass 312558 ein ROM und 318045 ein EPROM ist. Wenn man den jeweiligen Link anklickt, kommt man beim gleichen File raus.
    JiffyDOS hat den SEI-Befehl vor dem eigentlichen Ausführen eines Jobs auch nicht. Trotzdem gibt es keine Probleme. Diese Routine wird nur im IRQ, ausgelöst durch einen Timer-IRQ oder einen BRK-Befehl angesprungen. Dabei ist der IRQ bereits gesperrt; ich denke, dass der zusätzliche SEI-Befehl überflüssig ist.
    Anfangs hatte ich in meiner 1581 einen WD1770. Beim Backup einer Disk mit dem 1581-Tollkit hatte ich fast immer Fehler. Nach dem Einbau eines WD1772-Chips war's fehlerfrei.
    Ich denke, dass die Probleme eher vom WD1770 als von fehlenden SEI-Befehl kommen.

    Das ist ja interessant. Meine 1581 hat eine WD1772. Deine Theorie würde erklären, warum ich trotz intensiver Nutzung auch mit dem -01er ROM in den 90'ern nie Probleme d.h. Datenverluste zu beklagen hatte.


    Allerdings hieß es etwas früher in diesem Thread ja, dass der WD1770 nur ein anderes Problembild verursache und mit Datenverlusten a la dem 64'er Bericht nichts zu tun habe.


    Testen kann man das wohl nur so, wenn mal jemand ein Testprogramm schreibt, was den Datenverlust-Bug reproduzierbar verursachen kann. So ein Testprogramm habe ich leider noch nirgends gefunden.
    Dann Test auf den vier veschiedenen Kombinationen der 1581 durchführen, um nachzuvollziehen, woran es liegt:
    WD1770 mit -01 ROM
    WD1770 mit -02 ROM
    WD1772 mit 01-ROM
    WD1772 mit 02-ROM


    Ich könnte leider nur zu den WD1772 Tests beitragen, da ich (noch) kein Drive mit einem WD1770 besitze.

    Goethe: Könntest Du mir auch so eines besorgen/brennen? Für Deine Umkosten - so sie denn nicht horrend sind - würde ich natürlich aufkommen.

    Sorry, ich selbst habe leider keinen Brenner, und nehme dafür die Hilfe eines Freundes in Anspruch; diese Hilfe kann ich leider nicht weiterreichen bzw. könnte auch keine Aussage machen, wann ich mal wieder zu so einer Bastelsession mit ihm komme.

    Ups. WD-40 für IC-Pin- und IC-Sockel-Reinigung benutzt.
    ICs sind nun zwar sehr leichtgängig... Aber ich vergaß, mir vorher Gedanken um die elektr. Leitfähigkeit zu machen...
    Kurzrecherche ergab, dass das wohl keine gute Idee war.
    Jetzt bleibt mir wohl nix anderes übrig, als die WD-40-verseuchten IC-Sockel gegen neue zu tauschen, und die ICs gründlich vom WD-40 zu reinigen.
    Oder?

    Man könnte das Teil per 3D Druck herstellen: http://www.thingiverse.com/thing:1247384
    Es gibt allerdings (mindestens) drei Versionen von diesem Hebel.

    So, hier der Erfahrungsbericht. Das o.g. 3D Modell von @flowerking ist ein Knebel für eine 1541-II mit Mitsumi Mechanik.


    Auf meine 1541-II mit Chinon-Mechanik, für die ich den Knebel verloren hatte, hat das nicht gepasst.


    Am heutigen Bastel- und Experimentiertag hat ein Freund von mir das 3D-Modell so angepasst, dass es auch auf meinen Patienten mit Chinon-Mechanik passt.


    Das Ergebnis ist auch hier im Thingiverse: http://www.thingiverse.com/thing:1323598


    Das hat wahrscheinlich nichts mit dem Originalknebel zu tun - aber es funktioniert trotzdem schonmal bestens. Und ich will keine Kommentare zur Farbe hören - die ist cool.


    So, ab heute kann ich endlich ruhig schlafen, nachdem ich Daten mit meiner 1581 geschrieben habe. ;-)


    P.S. kennt eigentlich jemand ne Quelle für günstige 1581? Würde ja schon noch gerne ne zweite kaufen, aber die momentan eBay Preise sind horrend (an die 200€).



    War das die als "EU tax free" beworbene Variante im Shop (aktuell 42090 Yen) oder die reguläre (36590 Yen)? Erstere soll doch angeblich aus Europa verschickt werden und ist teurer, weil die Abgaben schon im Preis drin sind.

    Hm... Ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern. Vielleicht gab es diese "EU tax free" Variante im Mai 2015 auch noch gar nicht. In meiner Email-Bestellbestätung stand folgendes.


    XRGB-mini Framemeister Compact Up Scaler Unit
    Unit + DT ¥38,090
    Subtotal : ¥38,090 JPY
    Shipping : ¥0 JPY
    Total : ¥38,090 JPY


    Übrigens, der Thread, der mich zum Kauf des XRGB-Mini bewegt hat, ist hier, oder hier direkt noch ein paar Beispielbilder der Bildqualität bei mir.
    Wichtig ist, dass man ein Anzeigegerät hat, dass auch 50Hz Signale native verarbeiten kann, d.h. nicht auf 60Hz hochrechnet. Sonst ruckelt es erbärmlich (wenn man keinen NTSC C64 hat).


    Es gibt wohl noch ein paar andere Groupies des Geräts hier im Forum, z.B. @PeterDerMeter,


    Ich hab es 2015 direkt aus Japan bestellt. Ging problemlos, allerdings ist "tax-free" missverständlich. Ich musste es beim Zollamt abholen und auf den auf der Solaris Website gezahlten Preis dann trotzdem noch 19% Einfuhrumsatzsteuer zahlen. Unterm Strich hat es mich ca 345€ gekostet. Immer noch billiger allerdings als bei einem deutschen Händler z.B. Wolfsoft 419€.


    Gesendet von meinem D6503 mit Tapatalk

    Gibt es eine Möglichkeit sicher zu erkennen, ob es sich bei unbeschrifteten 5,25" Disks um SD, DD oder HD handelt?
    - entweder durch "Sichtprüfung"
    - oder besser durch ein Testprogramm (idealerweise C64&1541, da ich keinen PC mehr mit 5,25" Laufwerk habe)

    Das hatte ich schon (aus Versehen) "probiert", denn ich hatte das alte 250407er Board mit dem von damals noch eingesteckten 8565 zwischenzeitlich nochmals in Betrieb.


    Das Geflackere ist dennoch da, wenn auch ein wenig weniger ausgeprägt.


    Hätte mich auch sehr gewundert, wenn die 8565, die ja an Pin 13 5V nicht 12V verlangen, durch ein Wunder auf einmal wieder gut mit 12V funktioniert würden. In jedem Falle wäre das sicher auf Dauer nicht gut.


    Ich mach mich jetzt auf die Suche nach zwei Ersatz-8565...


    Ich meine, du sollst schauen was der 8565 VIC macht wenn du ihn auf der 250407 mit 12V betreibst. Könnte sein, daß du ihn damals so beschädigt hast, daß er jetzt mit +5V an Pin 13 nicht mehr will, mit +12V aber noch geht.

    Ja, Basteln könnte ich mit den ICs nun. Aber ich verstehe Deinen Vorschlag nicht - ich dachte, ein 8565 darf nicht mit 12V betrieben werden.
    Laut dieser Quelle hier, die @GMP schon verlinkt hatte, hat ein 8565 ja gar keinen 12V Anschluss.
    Schlägst Du also vor, die 12V des 250407er Boards an Pin 40 des 8565 (5V) zu legen? Das kommt mir irgendwie noch schlimmer vor, als einen 8565 direkt in einen 6569 Sockel zu stecken, wo die 12V dann auf dem AEC PIN des 8565 liegen.

    Hhhmmm, hinter Deiner Verlinkung finde ich nichts zu dem Thema.

    Ja, da war ich zu ungenau.
    - Den Tipp, die Ferrite auszubauen, um das Schachbrettmuster zu verlieren, stammt von @AuSPuFF² - den habe ich im Internet nicht gefunden
    - Den Tipp, Chroma (FB4) über einen "irgendwas zwischen 300R-1kR" Widerstand zu legen, um das Schachbrettmuster zu verlieren, stammt aus der verlinkten Quelle (Lemon64 Forum)
    - Den Tipp, Audio In auf Ground zu legen, stammt von dieser Quelle, wo auch nochmals der Lemon64-Tipp erwähnt wird.

    Du könntest ja mal probieren ob der defekte 8565 auf der 250407, also mit 12V noch läuft...


    Ich glaube das wäre zwecklos oder? Ich habe ja die zwei VICs in erwiesenermaßen einwandfreiem 250469er Board eingesetzt, dort zeigt sich das Flackern auch. Es muss also am IC selbst liegen.


    Warum sollte sich der 8565 in einem 250407er Board dann anders verhalten?


    Aber wenn ich es probieren würde, wie würde ich es machen müssen?
    Wenn ich die unterschiede der ICs richtig interpretiere, müsste es so gehen, oder?
    - PIN 13 des 8565 mit PIN 16 verbinden
    - PIN 13 hochbiegen, sodass beim Einstecken des 8565 in den 6569 Sockel für diesen PIN kein Sockelkontakt hergestellt wird (und so keine 12V am 8565 anliegen)

    Klasse Sache, da habe ich doch glatt mal meinen Pledge erhöht von 20£ auf 60£.
    Nur noch 15 übrig (im Rahmen des Kickstarters).
    Wie werden denn die anderen 50 vertrieben, direkt über RGCD?
    Jedenfalls ein schönes Sammlerstück von einem schönen Spiel.

    Dieses Fehlerbild, dass sich von rechts her nach Warmlaufen das Bild wegrauscht, hatte ich auch mal bei einem SX64.
    Dass nun gerade in Char-Block Größe diese Farbverfälschung auftritt, liegt wohl an einem anderen Fehler (FarbRAM?)
    Drück' mal die CPU, das Farb-RAM, den VIC und die PLA (falls gesockelt) im Betrieb fest und beobachte dein Fehlerbild.


    Dies habe ich getan - auch noch bei sämtlichen gesockelten Chips auf dem Board, insbesondere dem VIC, sorgfältig die Pins und Sockelkontakte gereinigt.


    Es hilft nichts, das schwarze Geflacker von rechts (siehe Video in Post 6) bleibt.


    Der VIC 8565 ist also defekt.


    Ich habe auch schon eine Vermutung wieso - ich habe in meiner Cevi-Sammlung ein Gerät mit 250407er Board entdeckt, in dem ein 8565 steckt, obwohl ein 250407er Board natürlich einen 6569 braucht.


    Wahrscheinlich habe ich vor 20 Jahren in meinem jugendlichen Leichtsinn nicht darauf geachtet oder es gar nicht gewusst, dass die 6569 und 8565 nicht gegeneinander ausgetauscht werden dürfen.


    Wahrscheinlich hat also diese Austauschaktion zwei meiner 8565 geschrottet.


    Es sei denn, jemand hier findet noch eine andere Erklärung / Tipp, wie ich das doch noch reparieren könnte.


    Interessant=mir unverständlich ist, warum der Rauscheffekt des selben "defekten" VIC 8565 in einem Board mehr, im anderen Board weniger ausgeprägt ist (siehe Post 8 - aber trotzdem auftaucht)
    Das spricht ja eher dafür, dass es evtl. doch eine Ursache außerhalb des VICs haben könnte.

    Hm, ich dachte Isopropanol verdunstet so schnell. Aber ja, ich werde die Platine mal über Nacht auf der Heizung lassen.


    Meine Befürchtung war, dass ich aufgrund Nutzung der Zahnbürste beim Putzen irgendwie statische Elektrizität erzeugt und damit einige ICs geschrottet habe.
    Vielleicht habe ich da ja nochmal Glück gehabt. Ist mein schöner C64G...


    @TheRyk schade dass ich kein Video gemacht habe, ansonsten könnte Deine Demo noch viel authentischer werden.
    Kannst Dich ja mal an dem Effekt von meinem anderen C64 HIER versuchen, der ist auch cool.

    Hi, bei meiner Bastelstunde (Bildprobleme Assy 250469 mit Ersatzmodulator Rev 2 - Helligkeit, Schachbrett) habe ich auch eine Platinenreinigung durchgeführt.


    Zahnbürste, Isopropanol.


    Anfängerfehler?


    Nach Wiederzusammenbauen zeigt der Cevi (Assy 250469 Rev 4) zwar nun ein exzellentes SVideo-Bild,
    aber leider das falsche.


    Irgendetwas (Farb-RAM?) habe ich bei der Reinigung wohl geschrottet, denn der Einschaltbildschirm sieht nun so aus.
    Ist das reparabel, und wenn ja, wie?
    Was habe ich bei der Platinenreinigung falsch gemacht?



    Nach einiger Zeit im Betrieb wird es noch lustiger, da fängt vom rechten Bildrand her ein Geflacker an: