Posts by Mephisztoe

    Ich hab da noch einen:

    Die Firmware, die ich aktuell nutze, stammt aus diesem Thread und basiert - glaube ich - auf de Alwyz Firmware, die wiederum auf dem ursprünglichen ESP Code von Github aufsetzt.

    Die "großen" Alternativen da draußen sind entweder das ZiModem oder halt z.B. das Modem von (ich glaube) Jim Drew (aus Australien?). Letzteres ist afaik Closed Source und beide sind sehr komplex in ihren Möglichkeiten.


    Jim bietet bspw. Phone Spoofing an. Versucht eine Software bspw. eine Telefonnummer zu wählen, übersetzt seine FW das durch eine konfigurierte URL. ZiModem kann das auch - dort nennt sich dieses Feature Phonebook. :)


    Beides existiert in meiner Firmware nicht.


    Hat das jemand mal versucht in diese Firmware hier zu integrieren? Oder gibt es eine solche Version bereits irgendwo?

    Um seine Idee haptisch und visuell etwas aufzupeppen, habe ich von PrusaPrinters.org ein Modell ausgedruckt, das als Base für Papier-Charaktere gedacht ist. Hat echt gut geklappt!

    Kannst du die STL bitte verlinken?


    Schaue auch immer mit halben Auge auf diese kleine Welten. Der einzige Grund warum ich noch nicht angefangen habe ist der Aufwand diese zu bemalen. Das verbraucht soooo viel Zeit und muss einem Spass machen.

    Klar!


    https://www.prusaprinters.org/…rpg-paper-miniature-stand


    Mir ging es übrigens auch so: Nicht nur das Bemalen dauert... auch das Drucken. Da mir ersteres aber Spaß macht, dachte ich mir: Letzteres darf ja auf der Zeitachse nach und nach entstehen. Trotzdem wollte ich einfach mal mit meiner Tochter ein Abenteuer ausprobieren. Also habe ich es echt simpel gehalten und die Szenerie ist entstanden, während wir die Geschichte "aufgebaut" haben... indem wir halt buntes Papier ausgeschnitten haben. Fünfjährige haben halt echt noch Phantasie. :)

    Ich hatte mir vor einiger Zeit schon in den Kopf gesetzt, mich mal mit Pen & Paper und Tabletops zu beschäftigen. Außerdem wollte ich mal ausprobieren, ob es Spaß macht so etwas mit meiner Tochter zu spielen... sie ist allerdings erst 5. Auf der Suche nach geeignetem "Material" wurde ich in einem Blogpost eines anderen Papas fündig, der sich just zu diesem Zweck etwas ausgedacht hatte. Um seine Idee haptisch und visuell etwas aufzupeppen, habe ich von PrusaPrinters.org ein Modell ausgedruckt, das als Base für Papier-Charaktere gedacht ist. Hat echt gut geklappt!


    Herausgekommen sind diese kleinen Winzlinge hier:


    Falls euch ein kleiner Spielbericht interessiert:

    Ritterin Elisa und Ritter Bogo retten die Tochter des Königs aus den Klauen des furchterregenden Drachens. Oder? · tthinkttwice


    Ansonsten bin ich dadurch von einem guten Freund auf ein HumbleBundle Angebot aufmerksam geworden, das unzählige 3D Modelle (Papier und 3D Druck) von Fat Dragon Games (Dragonlock und Ravenfell) enthält. Echt hammer!! Aus Neugier darauf, wie gut sich das drucken lässt, habe ich direkt mal aus einem Dugeon-Core Set ein Floor-Tile mit Tür gedruckt. Und was soll ich sagen: Ich bin begeistert! :D


    In nächsterer Zeit wird der Drucker vermutlich erst einmal nicht mehr stillstehen...


       

    Ich glaube Du irrst Dich! Wenn ich es richtig sehe / verstehe, dann kommt dieser "Lampenschirm von Nichts" ohne Supports aus. Das Ding wird in die Fläche gedruckt und nach dem Ablösen macht die Schwerkraft ihren Rest und zieht es in die Länge.

    Exakt :)

    Hast Du einen Link für mich / uns?

    Aber klar!


    Meduse. Large lampshade in 44 minutes. von Kagarov | Kostenloses STL-Modell herunterladen | PrusaPrinters

    Ist das Orakel in dieser "Museums-Version" eigentlich grundsätzlich in der Lage, noch Quests auszusprechen?

    Und gibt es in der Kanalisation etwas zu finden?

    Gibt es Taschenlampen, die funktionieren?

    HAMMER!!!


    Passt alles perfekt zusammen und die Teile passen auch. Alle. Einfach nur geil! Danke!

    Es gibt ja andere Hersteller von Luxusprodukten (Miele...), die 3D Druck-Dateien for free in der Community zum Download anbieten... vielleicht kannst Du Dein Design ja an Vorwerk lizensieren. ;-)


    Gedruckt mit geeetech PETG Schwarz auf meinem modifizierten Anycubic i3 Mega mit MK4 Hotend:


       

    Wenn der Extruder "überspringt", also das zahnrad im Filament durchrutscht, dann ist meistens was dahinter blockiert.
    Gerne sind das Verstopfte Düsen, der Übergang vom Bowden ins Hotend oder auch der Boweden selbst.

    Das deckt sich mit meinen Erfahrungen beim Ender 3, Spider1982 . Einen neuen Schlauch brauchst Du vermutlich vorerst nicht. Knapp zusammengefasst würde ich empfehlen, den Schlauch und die Düse zu entfernen, Hotend und Düse zu reinigen, vermutlich ca. 1cm vom Schlauch sauber abzuschneiden und dann alles wieder zusammenzusetzen. Das muss ich in recht regelmäßigen Abständen machen, damit der Drucker dann wieder sauber läuft.

    Das hab' ich auch manchmal. Ab und zu fällt mir dann auch zusätzlich auf, dass es mitunter Gründe dafür geben kann, warum so etwas passiert... und ohne diese Verursacher am Schlafittchen zu packen, ist alles andere nicht nur Symptom-Behandlung, sondern leider auch nur von kurzer Dauer.


    Beispiele:

    • Wenn der Bowdenschlauch nicht perfekt gerade abgeschnitten wird, liegt er nicht vollkommen plan auf dem Heatbreak auf und schon kann im schlimmsten Fall was daneben gehen (obwohl das an dieser Stelle eigentlich noch nicht passieren sollte... siehe späterer Tipp. Am besten man also einen dieser Knippser für den Bowdenschlauch benutzen.
    • Wenn nach einer neuen Montage die Nozzle und das Heatbreak nicht sauber aufeinanderliegen, läufts auch irgendwann vorbei. Wichtig also, die Teile handfest gegeneinander zu kontern, dann das Hotend auf Temperatur bringen und noch mal nachziehen. In den Anleitungen wird oft ein Drehmoment von 7nm empfohlen... aber wer hat schon das passende Werkzeug dafür? :)
    • Es kann sinnvoll sein - und empfohlen wird es auch überall - das Schraubgewinde vom Heatbreak, das in den Kühlkörper gedreht wird, mit etwas Wärmeleitpaste einzuschmieren. Auf das richtige Ende achten! :)
    • Wenn die Kühlung am Heatbreak nicht ausreicht (falsch dimensionierter Lüfter), dann kann es bei zu hohen Temperaturen bei PLA bspw. dazu kommen, dass das Zeug viel zu früh viel zu weich wird... helfen kann es dann, entweder die Temperatur nach kurzer Druckzeit etwas runterzufahren oder aber einen besseren Lüfter einzubauen (so etwas kann z.B. bei einer Umrüstung auf ein anderes Hotend passieren... wenn noch die Erfahrungswerte fehlen...)
    • Im Extruder kommt es im Laufe der Zeit zu Abrieb; es kann sich lohnen, den ab und an mal mit etwas Druckluft "freizupusten"; vielleicht macht auch die Reinigung des Zahnrades manchmal Sinn.
    • Falls jemand seinem Drucker eine Umhausung spendiert hat: Je nach Ausstattung kann es darin recht warm werden. ABS mag das... PLA nicht unbedingt. Bei einer ungünstigen Konstellation von Ereignissen kann das auch dazu führen, dass das PLA schon beim Extruder etwas weicher wird (wirklich nur sehr gering... denn SO heiss sollte es im Schrank eigentlich nicht werden) und dann das Zahnrad den Grip verliert

    Achja: bigby, mit den Hinweisen unterstelle ich nicht, dass Du das Wissen nicht auch hast, im Gegenteil: Ich schätze von uns beiden bin ich der DAU. ;-) Die Beispiele dienen eher dem einen oder anderen Mitleser als Tipps.

    Wir haben das gleiche... Spezialwerkzeug. Magst Du mir Deinen Toolhalter als STL zum "Testen" mal zur Verfügung stellen, bitte?

    Ja, kein Problem :)


    Vorwerk.rar

    Hab den Drucker gestern Abend angeworfen damit... und irgendwie vergessen, die Einstellungen an das Vorhaben anzupassen. Kann sich also nur um Tage handeln...

    Bin gespannt auf's Ergebnis!


    Nach so einer Halterung hatte ich schon ewig gesucht. :D

    Kaum zu glauben... aber ich finde in meinen Boxen keine g'scheiten, doppelseitigen Floppies... hab jetzt die beiden Images auf zwei Disketten verteilt... ihnen dafür aber nette Hüllen verpasst. :)


    Absoluter Wahnsinn! Top Arbeit!:respect:

    Danke! Word + Bild aus dem Internet + TextBox für SIDE A und SIDE B in Commodore Font, der Cricut meiner Frau zum sauberen Ausschneiden, etwas Pritt und feddisch. :D

    Kaum zu glauben... aber ich finde in meinen Boxen keine g'scheiten, doppelseitigen Floppies... hab jetzt die beiden Images auf zwei Disketten verteilt... ihnen dafür aber nette Hüllen verpasst. :)


    Nochmal zum Thema "direkt mit Habitat rein":

    Es gibt unterschiedliche Versionen vom Client. Auf github gibts im entsprechenden Repo einen Download mit einer A- und einer B-Seite, wobei die A-Seite "Modem Enabled" ist. Sprich: Bei der Eingabe des Nicknames kann man stattdessen auch F7 drücken und bekommt ein integriertes Terminal. Darüber lässt sich das angeschlossene Modem initialisieren, WiFi-Verbindung aufbauen und idealerweise per Speed-Dial die Verbindung zum Server herstellen. Anschließend geht's bei RUN/STOP zurück zur Eingabe des Nicknames und dann wie gewohnt weiter. Dabei darf man sich nicht verunsichern lassen, wenn die Ausgabe vom Modem irgendwie vermurkst ausschaut...


    Die Floppy, die bei der DT110 beilag, hat eine andere Version. Die hat kein integriertes Terminal.