Posts by Asklia

    Das original Commodore CPM braucht nur Sektorzugriffe. Für die 8 MHz Variante wird ein Schnellader ins FD Laufwek übertragen. Zudem kann man duch umformatieren mit dem Hilfsprogramm FORMAT40 den Sektorversatz der 1541 auf 2 kürzen. Weiss noch jemand, wie der Original Wert war? Ich meine das war 13 bei der 1541 und 6 bei der 4040.

    Das Commodore CP/M Modul lief mit nominal 3 MHz; die im Artikel beschriebene Variante mit 8 MHz. Zusätzlich hatten wir damals einen Schnellader für CP/M eingebaut, der die Ladezeiten drastisch reduziert hat. Allerdings musste man die Diskette umformaieren, um den Commodore-typischen Sektorversatz auf 2 zu reduzieren.


    Auch ohne Speeddos für eine 1541 war CP/M auf dem 64er dann richtig brauchbar. Aber leider zu spät, wie alles ;-)

    Ein kleiner Hinweis:


    Mit CP/M 2.2 am C64 wurden die Laufwerke 1541/4040 und SFD1001/8250 im GCR Format unterstützt. Die späteren Laufwerke und MFM Formate 1570/71 waren damals noch unbekannt und werden nicht unterstützt.


    Mit einem C128 kann man vom C128 CP/M MFM Format ins GCR Format (sprich: 1541) natürlich umkopieren.


    Gruss

    Ja, gab es. Dank einer einfachen Transferschaltung Apple-II Joystick-Port auf 1541 konnte man bereits vor dem C128 alle verfügbaren CP/M Programme übertragen. Wordstar lief - mit einer 80-Zeichenkarte - schneller als auf einen IBM-PC. Mit dem 128er wurden dann CP/M Programme verfügbar.

    OK! Upload durchgeführt.


    F64-Wolke:


    www.skydrive.live.com/


    Login: f64cloud@hotmail.de


    PW: SYS64738 (großschreiben!)



    Im Verzeichnis Domumente/Zeitschriften/ct sind nun vier Artikel, legal mit Genehmigung wiederveröffentlicht, zu C64 Erweiterungen aus den Jahren 1984 bis 1988: EPROM-Bank, Video-Entzerrer, IEEE-488 Interface; 8 MHz CP/M Karte.


    Viel Spass!

    Nichts gegen Löten. Der Sockel braucht aber auch Schraubösen rechts und links für den Belchträger im SX. Die gab es damals nur be den Quetschbuchsen.


    Für mehrere Module (80-Char, Z80; IEEE) und den Slot hatte ich damals von diesen Buchsen vier Stück verbaut. Und das hat funktioniert :-)


    Wie gesagt, ich suche noch einen Freiwilligen oder Dienstleister, der die Platinen neu layoutet. Die dateien kommen dann online; keine Sorge. Selbst Conrad und nicht nur PCB-Pool bietet inzwischen einen PCB Service :-)

    Die erwähnte Platine verwendete einen 8 MHz Z80H. Dieser könnte heute mit einem Z84C0008 (oder Z84C0010) ersetzt werden. Gäbe es hier: http://il.rsdelivers.com/produ…-40-pin-pdip/0658980.aspx


    Dafür benötigt man aber keine Änderung der Schaltung oder des Layouts. Auch die übrigen Bauteile gibt es als HCT. Die Platine selber ist seit 25 Jahren nicht mehr erhältlich; ich habe als Autor noch mein Musterexemplar. Ich möchte diese aber neu layouten und nachfertigen lassen; siehe oben.


    Gruss

    Na, einige wenige Interessenten finden sich ja doch langsam ein. Ich habe von der ct die Freigabe der Artikel erhalten und werde diese demnächst hier online stellen.


    Hardware gibt es noch keine: Ich suche noch einen Dienstleister, der die Platinen anhand der Schaltpläne neu layoutet: dann auch gleich mit 50-poligem Pfostenfeld als "internes" Aufsteckmodul für die SX-64 I/O Platine.


    Dieser hat ja neben der CPU-Platine eine I/O Platine mit den beiden 6526 und einem 50-poligen Pfostenfeld-Anschluss für das interne Flachbandkabel, das auf eine Platine 50=>44pol mit dem Erweiterunssockel zur Oberseite des SX-64 führt.


    Es wartet also noch einiges an arbeit. Dann aber hätte man einen SX (mit einem oder auch zwei internen Laufwerken, bereits erledigt), 8 MHz CP/M, IEEE-488 Bus für die grossen Laufwerke und auch einer 80 Zeichenkarte.


    Den internen Monitor kann man ja bequem mit einem 5" Display von Pollin heute ersetzen (was ich schon gemacht habe). Soweit die Ideen.


    Im Moment fehlen mit schlicht Adapterplatinen 50=>44pol oder 44pol Platinendirecktstecker zum Quetschen. diese gab es vor ca. 30 Jahren mal, sind heute aber nicht mehr zu finden.


    Falls da jemand eine Quelle weiss: Bitte zitieren :-)

    Mir geht es um die alten Erweiterungen; weniger um CP/M als solches.


    Ich bin dabei, meinen SX nun nach Jahren der Pause wieder so aufzurüsten, wie ich mal einen hatte: Mit IEEE-488, CP/M, 80-Zeichen-Karte, Speeddos-Schnellader.


    Jetzt aber mit zwei Laufwerken (stilecht in grau) und - wenn ich es finde - einem Speedos für die 8250LP.


    Dafür müss(t)en ein paar Platinen angefertigt werden: Beispielsweise eine 50=>44 pol Adapterplatine analog der leider zu grossen Commodore-Platine für den SX-Slot. Alternativ mein letzter 44-pol Platinendirektstecker für Flachbandkabel.


    Also suche ich jemanden, der mit Eagle im Auftrag Platinen re-lauyoutet.

    Liebe 64er-Freunde


    Das Thema CP/M auf dem C64 scheint hier sehr rar zu sein: Ich habe hier mit der Suche nichts gefunden.


    Es gab mal das verunglückte CP/M Modul von Commodore selber, aber auch ein 8 MHz CP/M Modul, 1987 von mir in der ct veröffentlicht. Auf dem CP/M Modul war auch ein IEEE-488 Interface (für eine 4040 und 8250) und ein echtes RS-232 Interface mit 6551. Zusammen mit einer 80 Zeichenkarte von Jann Datentechnik konnte man am C64 durchaus mit zügig Wordstar arbeiten.


    Besteht an den Artikeln dazu Interesse? Ich habe mal bei der ct für eine Freigabe angefragt.


    Ich suche noch jemanden, der die alten Layouts dazu (mit Eagle oder einer anderen Layoutsoftware) im Auftrag neu layoutet. Kleinere Stückzahlen Platinen würde ich fertigen lassen.


    Dabei könnte man diese dann auch als Steckplatine für den internen 50 poligen Bus auf der I/O Platine eines SX-64 auslegen.



    Interesse am Thema?


    Gruss
    KM

    Hi zusammen


    Speedos ist ja von Edotronik leider nicht mehr erhältlich: Die Firma hat (nach einer Mitteilung im Januar 2015) vor zwei Jahren alle Unterlagen de alten Projekte entsorgt.


    Die ROMs resp. EPROM-Inhalte findet man ja noch im Internet. Was mir aber an Wissen dazu fehlt: Welchen Zweck hatte denn die Zusatzplatine unter dem 6530 RRIOT für den FDC-Controller-Teil rechts in einer 8250LP? Auf den Bildern im Internet kann man neben dem 6530 RRIOT und dem wie üblich ersetzten 2k EPROM einen zweiten 40-Beiner erkennen. Was macht der denn?


    Auch reagiert meine 8250LP auf die Speedos EPROMs (Typ 2564 :-) nur mit einer roten LED.


    Und falls hier irgend jemand ein Speedos oder auch nur eine Kopie davon für eine 8250LP zu verkaufen hätte: Ich wäre ein sehr interessierter Abnehmer!


    Gruss
    Asklia