Posts by Claus

    Vektorgrafik auf dem C64 ist nun schon bald das schwierigste, das man überhaupt machen kann, da man schon am bzw. jenseits des Limits ist, was der Rechner überhaupt schaffen kann. Da muss man schon alle Tricks bzgl. Optimierung draufhaben.


    Mein Tipp wäre, das vielleicht mal als Fernziel auf dem Schirm zu behalten, aber erstmal mit was viiiiel einfacherem anzufangen. Der C64 bietet ja einiges an Harwareunterstützung durch den VIC (Softscrolling, Tiles, Sprites, ...). Damit kann man schon mal einiges machen, auch ohne die letzten Taktzyklen rauszuquetschen.


    Und wenn Du mal so weit eingestiegen bist, dass Du auch nur eine simple Grafikdemo hinkriegst, besteht eigentlich absolut kein Grund mehr, Basic zu verwenden.

    übers Internet klappts noch mit dem Aktivieren soweit ich weis.


    Echt? Zuletzt (vor 1-2 Jahren) war es doch umgekehrt, dass nur noch die telefonische Aktivierung ging und die Internet-Aktivierung nicht mehr...?

    Habe noch nicht in Deinen Code reingeschaut, daher kann ich noch nichts versprechen


    Oh mann, ich habe mir das ganze zu Gemüte geführt und es ist mir zu mühselig. Was ist denn das für eine MSVC-Version, für die die Solutions sind? MSVC2010 will alles konvertieren und scheitert scheinbar daran. Ich habe versucht, auf die Schnelle ein eigenes Projekt damit aufzusetzen, aber blicke grade nicht, was da jetzt wo in welche DLL und in welches Executable gehört. Die buildid.h fehlt, die müsste dann wohl mit dem buildid-Binary erzeugt werden?


    Danach wollte ich eine Build-Umgebung mit MinGW aufsetzen, aber da ich das noch nie benutzt habe, komme ich da grade auch vom Hölzchen aufs Stöckchen, weil ich nicht weiß, welche Pakete man da jetzt genau braucht. Und wenn dann will ich auch gescheit debuggen, und dann müsste ich mir noch entweder Eclipse installieren oder mir eine andere Entwicklungsumgebung einrichten. Hab jetzt 1h investiert und bin dem Ziel, das ganze mal aus den Sourcen zu bauen keinen Millimeter näher gekommen. Also die Hemmschwelle für einen Wald- und Wiesen-Windowsentwickler erscheint mir doch reichlich hoch... Ich hab jetzt keinen Bock mehr. Für den Moment bleibe ich dann mal bei CC1541 und bastele mir das nach meinen Bedürfnissen zurecht.

    Ein $ müsste man dann als Hex-Code eingeben, also als "$24". Ich dachte, es wäre eine Spitzenidee, das $ als Escapezeichen zu nehmen, weil es intuitiv auf eine Hexzahl hindeutet. Allerdings bin ich inzwischen unschlüssig, ob es die beste Wahl ist, weil es in Makefiles, Bash-Skripten etc. auch schon als Escapezeichen für Variablennamen verwendet wird. In meinem Makefile musste ich also dann statt "AUTOSTART$0a,8,1" schon immer "AUTOSTART$$0a,8,1" schreiben. Das alleine wäre vielleicht noch nicht so tragisch, aber man findet den Fehler nicht so leicht, da das Makefile aus "AUTOSTART$0a,8,1" erstmal den C64-Filenamen "AUTOSTARTa,8,1" macht, weil es $0 durch einen leeren String ersetzt. Hm, ideal wäre irgendein ASCII-Zeichen, das es nicht als PETSCII gibt. So viel Auswahl gibt es da wohl nicht, denn es sollte auch ein Zeichen sein, das man auf jeder Tastatur leicht eingeben kann (womit Dinge wie ä,ö,ü etc. wegfallen). Vielleicht ^ oder ~. Oder halt doch bei $ bleiben...


    Fänd ich auf jeden Fall prima, wenn Du die Idee übernehmen würdest, so spart man sich Hacks wie sauhund's. Ich könnte mir den Spaß auch mal anschauen und Dich vielleicht mir einem Patch-Vorschlag versorgen. Habe noch nicht in Deinen Code reingeschaut, daher kann ich noch nichts versprechen :)

    Aha, ich habe eine ganze Weile gebraucht, um zu verstehen, was die da eigentlich so machen. In Sachen Informationspräsentation könnten die Betreiber noch ein bisschen dazulernen. Aber nach einem Blick durch die Projekte der einzelnen "OK Labs" finde ich es ganz interessant. Wenn man Zeit hat, kann man sich da sicher ganz nützlich einbringen...

    Ja, das ist alles manchmal sehr undurchschaubar, da eine Menge Faktoren reinspielen: Motherboard, Firmwares aller beteiligten Geräte, Betriebssystem, Treiber, Controller für die Busse... Das war zu C64-Zeiten noch ein bisschen überschaubarer ^^. Ich entwickle beruflich Softwarelibraries und selbst innerhalb einer einzigen Library ist es manchmal unglaublich aufwändig, seltsamen Verhalten auf den Grund zu gehen.

    Weil ich es gerade in cc1541 reingepatcht habe (natürlich bevor ich diesen Thread gesehen habe :böse ): kann Dein Tool mit beliebigen Character-Codes für die Filenamen im D64 umgehen? CC1541 nimmt ja 1 zu 1 die ASCII-Zeichen, die man ihm auf der Kommandozeile gibt, was es z.B. für Shift-Space (PETSCII $a0 und auch ASCII $a0) quasi unmöglich macht. Weiß vermutlich jeder, aber mit $a0 kriegt man ja so Eintrage wie diesen hin:


    1 "AUTOSTART",8,1 PRG


    Und auch sonst will man ja vielleicht mal PETSCII-Sonderzeichen benutzen.


    Die Lösung, die ich mir für meinen Patch ausgedacht habe, ist übrigens, das $-Zeichen als Escape-Zeichen zu interpretieren und die beiden Zeichen danach als Hex-Code zu lesen, also z.B.:


    cc1541 -f "AUTOSTART$a0,8,1" -w autostart.prg

    Als es früher die Hochsprachen und div. Hilfsprogramme nicht gab - DAS war programmieren.


    Die Software von damals ist aber im Allgemeinen von der Komplexität nicht im Entferntesten mit heute vergleichbar. Man könnte also andersrum genauso argumentieren: Das Betriebssystem Windows 8 implementieren - DAS ist programmieren (im Gegensatz zu z.B. Geos). Die Programmierer von damals waren weder schlauer noch dümmer als die heutigen, sie hatten einfach weniger gute Voraussetzungen.

    Haben IDE Flashmodule denn mehr Schreibzyklen? Das Hauptproblem war es, einen Treiber zu finden und zu installieren, der alle Schreibzugriffe ins RAM umleitet und erst nach Bedarf auf die CF-Karte schreibt, um die Lebensdauer der CF-Karte zu erhöhen.