Posts by Chagizzz

    Habe auch eben reingeschaut mit dem PRG-Start via Sidekick und WIC64, geht bestens! Top :thumbsup: evtl. melde ich mich sogar noch an, aber von Berlin nach Berlin lohnt sich das beinahe nicht :D

    Cool, aber wie meinst Du PRG-Start? Mit dem WiC64 kann man über WiC64-CMD ein Programm direkt starten, aber direkt aus der Mailbox?!


    Hey, Berlin ist ein Ortsgespräch :D

    War früher nur in Berliner Mailboxen - und so oft laufen wir uns in diesem kleinen Dorf ja auch nicht über den Weg ;)


    Freue mich über neue User ;)

    Gestern habe ich eines mal aufgebaut (Chip aus England).



    Cool wäre, wenn man das Ding irgendwie Internetfähig machen könnte, also z.B. mit einem WiFi-Modem oder WiC64 koppeln.


    Wenn man dann z.B. aus Basic sowas wie print#2,"say:de,Hallo Welt" nutzt, schickt das Modem "Hallo Welt" an einen Server im Internet, der die entsprechenden Werte in de(utsch) aus dem Internet holt und zurückgibt.

    Dann braucht das Sprachmodul nur noch auszugeben.


    Wenn die Worte nicht vorhanden sind, müsste der Server eben die Wörter selber "zusammensetzen" und man könnte ggf. mit print#2,"learn:de,Welt=48,07,45,17" dem Server neue Wörter in besserer Aussprache beibringen.

    So würde sich das Wörterbuch füllen, wenn wir nur eine Million Nutzer wären :D


    Meine Fähigkeiten würden sich jedoch auf den Server und die Ideen beschränken und insgesamt ist das vermutlch auch deutlich komplizierter als es klingt.



    Sieht aber in Verbindung mit dem Blinki-Blinki auch echt gut aus, also ich wäre dann für ein Forum64-Speaking-WiC64-blinkiblinki.

    Hier noch was CIAndy mir dazu schrieb:

    Das deckt sich ja mit meinen Vermutungen diesbezüglich

    So wie ich das sehe nicht. Kann bei der Modemwahl auch mehr ein Bug als ein Feature sein. Man ist damit sofort in ner Art Local Mode - was zum Testen

    natürlich super ist - aber punkto Userconnect von außen kein Wert hat.

    Naja, wenn Du nicht das ausgewählte Modem benutzt, darfst Du Dich ja auch nicht über "unerwartetes Verhalten" wundern. Würde ich dann nicht als BUG bezeichnen.

    ich denke aber auch... das ist "eher das Geheimnis".. ;)

    Ja, das war aber vorher schon klar, das es mit dem Modem nicht funktionierte. Da musste eben alternativ die +++ Variante her.

    Denke auch, dass damals beides genutzt wurde und auch so manche "Krücken" gebaut wurden.


    ein neues RS232 Modem Interface, wozu CIAndy mir geraten hat, da das fürs Dataphon (siehe Video) z.B. kein Ring, etc erkennt - da fehlen wohl Datenleitungen, etc

    Vielleicht würde das auch meine Probleme beheben... hmm... wer weiß, wie mein Kabel da geschaltet ist.

    Startet auch ohne RING (s.o.).

    Und ein Carrier ist zum Start auch nicht nötig?

    Ja das funzt. Damit das funktioniert hatte ich mir ja extra das neue Interface für den C64 geholt.

    Das sollte aber auch mit einem einfachen Interface funktionieren, ist ja nur einfache Kommunikation. Das Modem sendet Dir "ring".

    Deshalb war es bei mir ja auch möglich sich mit "ring" wieder einzuloggen, nachdem man sich ausgeloggt hat.

    (und wegen bewusst schlampiger - weil Quick&Dirty - Programmierung).


    DTR könnte allerdings vielleicht tatsächlich ein Interface Problem sein.

    Da gibts auch noch diverse Einstellungen bei dem Modem.

    Was sagt z.B. AT&D ?
    Oder wie sieht Dein Modem-Profil generell aus?

    Mit nem Trick (siehe hier) wenn ich Modem Type "Hayes Smartmodem (300)" wähle, kicke ich die BBS von Hand an/die BBS geht von selbst online (funzt so auch ohne Call - warum auch immer, geht so auch im Emu) - und Michael kann sich einloggen.

    Ja, dann kannst Du auch einen Akustikkoppler dran hängen ;)

    Ich würde vermuten, dass das Hayes Smartmodem (300) im Prinzip "den Hörer abnimmt" um mit dem Modem zu kommunizieren und dann ggf. ein RING zu empfangen. Wenn dann eine Verbindung vom Modem oder ein Carrier erkannt wird, dann startet die Box.


    Wird denn im Terminal ein "ring" angezeigt wenn Du Deine Nummer wählst?

    Entweder sendet Dein Modem was anderes oder verkürzte Meldungen - wäre dann auch eine Einstellungssache - und deshalb nimmt Deine Box nicht ab.

    ats0=1 ist dafür insgesamt nicht hilfreich, da evtl. kein oder nur ein ring gemeldet wird?!

    Also wieder abschalten mit ats0=0&w


    Und dann im Terminal anrufen und mal mit ATA antworten und berichten!


    (Connect ist aber trotzdem da?) -

    Der hat ja auch nix mit dem Mailboxprogramm zu tun ;)


    Das Modem meldet RING oder RINGING (?) an die MB-Software

    Nach einer voreingestellten Anzahl von RING (meistens nach dem ersten) sendet die MB-Software ATA an der Modem (...)

    Genau so mache ich es bei mir und es funktioniert auch. Nur auflegen klappt nicht, weil es nicht zurück in den Befehlsmodus geht.

    (ein RING, nicht RINGRING)

    Bei Autoanswer würde das so ablaufen:

    (...)

    Was vermutlich nur eine Notlösung wäre, da man ja nicht unnötig "abheben" will, wie Du vorher schon richtig geschrieben hast.

    Daher gehe ich davon aus, dass nur Individuallösungen von BBS Programmen so arbeiten.


    wie? auf einer Emu Umgebung oder Echthardware?

    Original, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Fährt denn in der Regel die BBS erst nach einem erfolgreichen Connect hoch?

    Ich denke, die reagiert entweder auf das RING (was ja evtl. nicht kommt, wenn Du ats0=1 hast) oder eben auf den "ring detect" (ich nenne es mal so) am Userport.


    Wirst wohl nicht umhin kommen etwas im Quelltext der BBS Programme zu suchen oder etwas über die 1650 und 1670 Standards zu lesen und mit Deinem Modem zu vergleichen?!

    ?

    BBS-Programm... keine Ahnung wie ich auf E-Mail komme.


    ats0=1 ist eine Sache, die im Modem stattfindet. Jemand ruft an, Modem checkt, was da kommt. Dann meldet es ggf. einen Connect an die Mailbox, die diesen "verarbeiten" könnte.

    Wie gesagt, glaube ich da aber nicht dran, dass es so programmiert ist.


    ATA ist nicht zu speichern. Wenn Du Dein Terminal gestartet hast und dann die Nummer anrufst, gibt Dein Modem evtl. "RING" im Terminalfenster aus. Darauf antwortest Du mit ATA und das Modem nimmt den Anruf an. Das wird also nicht gespeichert, sondern ist die Reaktion auf den Anruf.

    Wenn Dein Terminal kein RING ausgibt, gib einfach mal blind ATA ein


    BTW: Mit welchem Modem würdest Du sagen habe ich mehr Erfolgsaussichten? Dem 80 Data 2400 (dazu finde ich nix im Netz - hab selbst auch keine

    Anleitung dazu - hatte ich wohl daaamals™ am Amiga). Oder mit dem bekannten US Robotics Sportster 56K Modem aus den 1990s?

    Keine Ahnung. Kriest Du denn mit jedem Modem eine Verbindung z.B. mit der GUMBox hin?

    Wird sie nicht, sondern nur die Adresse der Variable a$ (Name inkl. Typ, Länge, Textzeiger), nicht ihres Inhalts.

    Ja, jetzt hab' ich das auch begriffen.


    Danach kommt der Text-Zeiger, der auf den Text zeigt, der am Ende des BASIC-Speichers liegt. Diesen Zeiger, den man nach Gebrauch der Variablen auch in der Zeropage findet, muss man wiederum für die Manipulation des Strings selbst benutzen.

    Das kann ich dann theoretisch nutzen - hab eben mal durchprobiert.

    Ob das am Ende noch Sinn macht...

    Diesen Zeiger, den man nach Gebrauch der Variablen auch in der Zeropage findet, muss man wiederum für die Manipulation des Strings selbst benutzen.

    Direkt? Hab' ich nicht gefunden.


    Print ist trotzdem nötig, klar. Aber die Änderung des Strings erfolgt bei Änderung einer Einstellung, d. h. ich muss das nicht bei jedem Print prüfen und zusammensetzen - so die Idee dahinter.


    Das macht man normalerweise eigentlich so:

    z.B.

    a$="test test test":
    print"[weiß]"a$"[rot]"a$

    Schon klar. Und wenn jetzt der zweite Buchstabe vom zweiten Test rot gefärbt wird und das dritte test von normal auf revers wechselt und das erste in Hintergrundfarbe (gar nicht) angezeigt wird, dann steht da sowas wie print"[hintergrundfarbe]";left$(a$,5);mid$(a$,6,1);"[rot]";mid$(a$,7,1);"[normalfarbe]";mid$(8,3);"[rvson]";right$(4)...

    Wenn der eigentliche String aber z.B. so aussieht:


    a$="[RVSOFF][standardfarbe]test[RVSOFF][standardfarbe] [RVSOFF][standardfarbe]t[standardfarbe]e[standardfarbe]st[RVSOFF][standardfarbe] [RVSOFF][standardfarbe]test[RVSOFF][standardfarbe]"

    dann schreibt man eben an die Stelle des erstendes Standardfarbe die Hintergrundfarbe, anstelle des dritten [standardfarbe] ein 28 für rot und an stelle des 5. RVSOFF ein RVSON.

    Und das macht man dann, wenn die Änderung stattfindet und gibt es nur noch aus.


    So der Gedanke dahinter.


    (Nagelt mich jetzt nicht auf die korrekte Syntax fest)

    Also das ist jetzt der Init, den ich in der/für die C64 BBS Software im Modem setzen muss?

    Bringt es was, wenn ich die Stelle im C64 BBS PRG wo man den Init macht nicht finde (s.o.), das ats0=1 vorher im C64 Terminal zu setzen?

    Genau das. ats0=1&w bzw. ats0=1 und at&w im Terminal speichert die Einstellung im Modem.

    Du kannst Dich dann anrufen und es antwortet - egal ob Du im Terminal bist.


    Was dann das E-Mailprogramm daraus macht, weiß ich allerdings nicht. Ich bezweifel allerdings auch, dass die Mailbox so funktioniert. In der Regel prüft die Software ob ein Anruf vorliegt, entweder direkt die entsprechenden Leitungen am Userport oder wie Detlef schreibt:

    sondern die hat selber auf RINGING reagiert (oder S1 abgefragt) und dann mit ATA abgehoben.

    Im Terminal kannst Du natürlich auch mal "ATA" probieren, wenn Du anrufst - das sollte den Anruf auch beantworten, wenn mit dem Modem alles stimmt.


    Ich kriege einen Anruf hier allerdings auch schwer mit einem meiner Modems angenommen (nur mit einem Modem - und das will die Verbindung nicht mehr von Intern beenden, sondern erst, wenn der Anrufer auflegt). Ob ich zu doof bin oder ein Fehler am Userport (u2) vorliegt, hab' ich noch nicht ganz sicher raus (Check64 zeigt bei all meinen Geräten einen defekten u2 - also defekte u2 oder problematisches Check64?).

    Nur temporär am unteren Ende des Stringspeichers. Die benutzten Bytes gelten weiterhin als frei und werden nirgends registriert.

    Ah, gut zu wissen, danke.


    Ursprünglich war der Gedanke den Bildschirminhalt weitestgehend feststehend in Variablen (als Print-Text) zu haben und nur die Farbe an manchen Stellen zu ändern, indem man dort dann entsprechend einen anderen Farbwert poked. Dazu wäre BIFs Variante, so wie ich das sehe, durchaus geeignet.


    Zudem hat man mit dem Beispiel mal erst nur die Länge. Um den String selbst zu manipulieren, muss man wieder andere Speicherzellen auslesen,

    Doch eben nicht, wenn ich das richtig verstanden habe. Len ist ja nur Mittel zum Zweck, damit in 71,72 die Adresse des Strings abgelegt wird. Die Länge und die genaue Position (vom Start aus) weiß ich ja.

    Weil man mit ROM-RAM die oberen 16kB für die Grafikdaten und Bildschirme benutzt.

    Ähm... um Dein Beispiel nachzuvollziehen muss ich noch ein paar Bier mehr trinken...:/

    Autoanswer sollte eine Mailbox eigentlich nicht nutzen.

    Bei den "modernen" Modems bleibt einem ja vielleicht das eine oder andere Mal nichts anderes übrig.

    Allerdings kann man auch ein RING auswerten. Mache ich bei mir im Moment so.


    ats0=0 - no auto answer

    ats0=1 - auto-answer on first ring

    ja, aber ats0 nicht ats1 wie Du vorher geschrieben hast ;)


    . Das kostet den Anrufer jedesmal eine Einheit.

    Naja, das dürfte heute in den seltensten Fällen ein Problem sein ;)

    Dennoch ist eine nicht antwortende Mailbox sicher besser, als eine die abhebt und dann nix macht - könnte den Erstanrufer zur Verzweiflung bringen, weil er mit den Einstellungen experimentiert, aber die Mailbox nur hängt.

    Allerdings ist mir aufgefallen, dass das BBS Programm (zunmindest die ARB) einen eigenen Modem Reset (?)/nen Init vor dem

    Start macht, womit meine Einstellungen (ATS1=0?) wieder weg sind?

    s1 ist ja auch der RING-Zähler Richtig wäre ATS0=1(Auto-Answer!) !! Vielleicht nur ein kleiner Dreher von muellerarmack , ansonsten müsstest Du da auch mal bei Dir korrigieren.

    Das Problem des Autoanswers der BBS hatte ich doch gelöst. Das Problem ist, dass die BBS keine Daten liefert, also Start- und Loginmaske. Auf realer Hardware kein Problem.

    Habe ich abhängig vom Modem auch am c64 das Problem. Beim "mithören", hört man allerdings dass gesendet wird. Eine Richtung empfängt auch - weiß jetzt nicht welche.

    Ich bin der Meinung dass es am asynchronen Modus liegt und nicht jedes Modem den synchronen Modus liefert (z.B. AT&M2 oder AT&Q3 oder sowas).