Hello, Guest the thread was called3k times and contains 7 replays

last post from Neefi at the

Neefi´s C64-Tower


  • In diesemTower-Gehäuse haben folgende Komponenten ein neues Zuhause gefunden:
    * C64-II Board mit JiffyDOS
    * 1541-II mit JiffyDOS
    * 1581 mit JiffyDOS
    * CMD-HD200
    * SCSI-CD-ROM-Laufwerk
    * SuperCPU mit RamCard (16MB)
    * Swiftlink


    Als Tastatur dient die eines C128D.


  • Die LED´s des Midi-Tower-Gehäuses (hinter dem schwarzen Rauchglasstreifen) wurden entsprechend ihrer Bezeichnung auch verwendet:
    * Power-LED = SuperCPU on
    * Turbo-LED = 20Mhz aktiviert
    * HDD-LED = CMD-HD-Zugriff


    Auch die Schalter des Gehäuses (Power, Turbo, Reset) üben ihre bestimmungsgemäße Funktion aus.


    Unter der 1541 ist ein 5 1/4"-Lüftermodul eingebaut, der Frischluft von vorn ansaugt und so für den richtigen Wind im Inneren sorgt.


  • Der Blick auf die Rückseite.
    Unter dem Netzeillüfter ist der Anschluß für die C128D-Tastatur herausgeführt.
    Im untersten Slot sitzt ein kleiner, extrem leiser Gehäuselüfter, der die warme Luft aus dem Gehäuse heraussaugt.
    Zusammen mit dem Frontlüfter sorgt er auch bei heißesten Partys für ein angenehmes Klima im Gehäuse, damit sich die vielen einzigartigen Chips noch möglichst lange in ihrer neuen Umgebung wohlfühlen.


  • Hier alle Anschlüsse auf der Rückseite:
    Links oben der bereits erwähnte Tastaturanschluß.
    Die beiden DIN-Buchsen darunter sind der Audio/Video-Port sowie der serielle Port. Rechts daneben ist der Userport als 25-polige Sub-D-Buchse herausgeführt, darunter ist der Ausgang der Swiftlink als 9-polige Sub-D-Buchse. Der kleine rote Taster rechts daneben ist die Resettaste für das Zeletronics-Tastaturinterface, das vor der C128D-Tastatur einmal zum Einsatz kam. Damit konnte eine PC-Tastatur an der rechts daneben liegenden DIN-Buchse angeschlossen werden. Das Interface wurde aber wegen einiger Inkompatibilitäten wieder entfernt, der rote Taster soll demnächst einem kleinen Kippschalter Platz machen, mit dem man das (in ruhigen Räumen doch recht hörbare) frontseitige 5 1/4"-Lüftermodul abschalten kann.


    Unter den DIN-Buchsen sind vier Taster und fünf LED´s, die das Bedienfeld der CMD-HD darstellen.
    Darunter ist das Audio-Out-Signal auf zwei Chinch-Buchsen zum Anschluß an eine Hifi-Anlage heruasgeführt, rechts daneben befinden sich Kippschalter für Jiffy-Dos (mehrpoliger Schalter für C64, SuperCPU und 1541) und SuperCPU an/aus.


    Rechts unter dem PC-Tastaturanschluß sind noch die beiden Joystickports herausgeführt.


  • Ein Blick auf die rechte Seite zeigt das quer eingebaute Mainboard, bei dem alle Anschlußbuchsen ausgelötet wurden.
    Im hinteren Teil ist die Swiftlink-Platine zu sehen, die im durchgeschleiften Port der über Kopf eingebauten SuperCPU steckt.
    Unter der 1581-Mechanik hat die 200MB-Festplatte der CMD-HD Platz gefunden.
    Wie man sieht, füllen die Flachbandkabel vom HD-Controller zur Festplatte und zum CD-ROM das Gehäuse doch ziemlich gut aus, daher wurden auch die beiden Gehäuselüfter notwendig.


  • Hier die linke Seite.
    Man sieht hinten einen Printtrafo, der die benötigten 9V~ bereitstellt.
    Die Idee, die Kabel sauber im Gehäuse zu verlegen, mußte ich aber beim nachträglichen Einbau von CMD-HD und CD-ROM leider aufgeben.
    Man sieht deutlich den Kabelwust und die vielen Y-Kabel für die Stromversorgung der Laufwerke und Festplatten ;)
    Ein Grund, warum ich mich für ein geschlossenes Gehäuse ohne Acryl-Fenster entschieden habe :D


  • Auf dem Gehäuseboden sind der 1581-II-Controller, der CMD-HD-Controller und eine Lochrasterplatine gestapelt befestigt.
    Auf letzterer befindet sich unter anderem die Elektronik der CMD-HD-Frontplatine (LED-Vorwiderstände etc.) sowie einige andere Logikschaltungen und Steckverbinder.
    Wer den Floppycontroller der 1541-II vermißt, der ist im untersten 5 1/4"-Schacht hinter dem Lüftermodul untergebracht (siehe Bilder 5 und 6).


  • Hier noch mal ein Blick von rechts in das Innere.
    Hinter dem 9V-Trafo kann man vielleicht die über Kopf eingebaute SuperCPU (deren Anschlüsse wurden dafür um 180° gedreht, damit sie nicht hinten aus dem Gehäuse ragt) erkennen. Darauf befindet sich die RamCard sowie ein weiterer kleiner Lüfter, der die vom Frontlüfter in das Gehäuse geblasene Frischluft nach unten leitet, wo dann die warme Luft vom rückseitigen Lüfter abgesaugt wird.
    Im normalbetrieb genügen die letzten beiden leisen Lüfter, nur auf langen Parties im Sommer muß ab und zu der Frontlüfter zugeschaltet werden :(
    Auf eine temperaturgeführte Lüftersteuerung habe ich aber verzichtet, der Kippschalter, der an der Rückseite des Gehäuses geplant ist, sollte genügen :tongue: