arbeitsweise des C64, aufbau (cpu, speicher, andr bausteine, grafik,adressierung etc., schaltpläne?)


  • summer
  • 757 Views 4 replies

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • arbeitsweise des C64, aufbau (cpu, speicher, andr bausteine, grafik,adressierung etc., schaltpläne?)

    Hallo!

    bin neu hier, scheint ja wenigstens ein bisschen was los zu sein für ein c64 forum!!

    ich suche technische informationen über den C64 oder ähnliche 8bit computer. wie der prozessor arbeitet, und die zusammenarbeit mit den anderen teilen, der aufbau des computers, das schema.

    ich bin informatikstudent, kenne mich bisschen mit elektronik aus, mein bruder beschäftigt sich auch gerade mit digitaltechnik.

    wir wollen zusammen einen 8bit computer selbst bauen, haben schon grobe vorstellungen. wir verwenden aber kein SMD sondern "normale" bauteile, und wollen so wenig wie nötig bauen. ein schrank wird das sowieso werden, aber der sollte nicht höher als bis zur decke gehen :D
    jedenfalls brauchen wir anregungen, und ich meine mich zu entsinnen, dass der C64 einige sachen recht effizient gelöst hat, dass das eben ein computer war, wo so wenig wie nötig an bauteilen verwendet wurde, damit "jedermann" den sich leisten konnte.

    unser computer soll nicht so leistungsfähig wie der C64 werden. ich habe evtl die möglichkeit, eigene schaltungen in chips "gießen" zu lassen, deswegen wollen wir den prozessor selbst entwerfen :D
    der soll aber nur wirklich ganz geringe fähigkeiten haben...
    Ich habe zu meiner schulzeit noch nen C64 gehabt und alte zeitschriften von nem kumpel bekommen, in denen ich sehr grobe infos über den C64 zu lesen bekam, und daran erinnerte ich mich jetzt, und meine, dass der aufbau und was das zusammenspiel der einzelkomponenten betrifft, dieser doch eine sehr gute anregung für unser projekt sein kann...

    wenn also jemand hier ahnung vin der materie hat, oder weiss, wo ich info finden kann: bitte bescheid sagen!

    danke!

    PS: sorry für die etwas wabbelige formulierung, habe grad keine zeit, wollte das nur schnell noch posten.
    wen das interssiert oder sonstwie zur beantwortung meiner fragen noch weitere sachen von mir beantwortet werden müssen: nur zu, immer fragen!
  • An deiner Stelle würde ich auf einem Z80A Prozessor basierend etwas aufbauen.
    Das geht schnell und ist simpel, vor allem bekommst du noch alle Teile.

    Ansonsten wenn man sowas mal schnell löten will, dann bau doch einfach einen ZX81 nach ? Minimaler Aufwand und im Internet ist alles dokumentiert. Macht auch Spass, den kann man sogar auf Lochraster aufbauen. Wird halt grösser, ist aber kein Problem mit Fädeldraht.

    Viel Spass dabei, ach ja und einen Prozessor auf TTL Basis oder Transistortechnik aufzubauen ist zwar nicht unmöglich, aber hirnlos und sauteuer und fehlerträchtig dazu.

    Noch was um das Transistorgatter eines Prozessors nachzubauen auf herkömmliche Weise, brauchst Du tatsächlich einen Schaltschrank und ne Menge Strom....

    Entschuldigung, dass dieses hier so hingeschmissen klingt aber ich habe auch gerade keine Zeit und schreibe nur schnell dieses Posting, weil ich Dir antworten will.

    :P


    Gruss
    Pentagon
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • @Pentagon

    danke für die antwort. du hast recht, es wird GROß. wie gesagt, der prozessor soll nicht unbedingt sehr leistungsfähig sein, schnell auch nicht.

    und nochmal: ich habe evtl. die möglichkeit, einen chip herstellen zu lassen mit immerhin schon mal einigen hundert transistoren drin, also, schon versschaltet, versteht sich ;) damit kann man sicher shcon was anfangen, millionen transis sind soweit ich weiss im 6502 z.b. noch nicht drin...
    wenn man also 10 chips oderso baut...

    also mein bruder hat so ein programm, mit dem er RIESIGE logikschaltungen virtuell bauen und ausprobieren kann.

    er hat schon selbst ram zum testen hergestellt, einen adressierer, und addierer/subtrahierer, multiplizierer.
    das alles funktioniert in dem programm, schon nicht schlecht sowas. SO fehlerträchtig ist das nicht ;)
    und hirnrissig ist es sicher nicht, das ist ein bisschen voreingenommen von dir. war es damals hirnrissig, raumfüllende elektronenröhrencomputer zu bauen? nein.
    wenn es heute "hirnlos" ist, eine CPU selbst zu bauen, die nicht leistungsfähig aber groß und stromfressen ist, dann ist es auch hirnlos, ienen ZX81 zu bauen. verstehste?
    der einzige grund für beides: SPAß an der sache!!!
    und den hat man auch, wenn man so verrückt ist, ne CPU zu bauen ;)
    ich kanns ja immernoch sein lassen, wenn ich merke, dass es wirklich unmachbar wird.
    also...auf hohen stromverbrauch sind wir gerade, weil wir wahrscheinlich nicht schottky nehmen, schon eingestellt :D

    wir wollten zuerst einen wirklichen winzling computer bauen, ja, selbst das RAM wollten wir selbst bauen, nur ein paar byte, aber dann konnte ich brüderchen überzeugen, dass wir das ram kaufen, und die kiste etwas leistungsfähiger machen. Zielsetzung: es soll Pong drauf laufen, slebst wenn langsam :D

    ich weiss nur noch nicht, wie so ein dingens funktioniert, dass ein rgb bild aufbaut aus dem RAM-inhalt (pixeln) des grafikspeichers.
    wir wollen wie beim C64 einen TV modulator nehmen (der wird einem toten video recorder entnommen oderso *g*)
    aber wie vorher das bild erzeugt wird... darum muss ich mich noch kümmern.

    ich hab nen kasettenrecorder gefunden, der sich vom computer steuern lässt - das wird der datenspeicher.
    weiss nur noch nicht, obs da etwa schon fertige
    TTL --> tonsignal umwandler gibt, oder ob ich da selbst einzeln filter und trigger etc bauen muss...herrjeh *g* also wenn mnir da jemand tips geben kann, bin ich auch ganz ohr.


    @ Dr.Creep:
    danke, werd mir den link gleich mal ansehen