Posts by Tommes

    Gibt es, außer dem Preis und Lieferumfang auch noch einen Qualitäts-Unterschied zwischen den Gehäusen von "Pixelwizard" und "Polyplay" ?

    Die Gehäuse von Dallas sind aus ABS und unsere sind aus Bayblend (Polycarbonat plus einen Anteil ABS). Höhere Wertigkeit bei Haptik und den Eigenschaften des Kunststoffes.


    Denkt Ihr das die Variante "Breadbin Gray" bei "Pixelwizard" in nächster Zeit nochmals lieferbar wird ?

    Ja, die Gehäuse gehen die nächsten Tage wieder in Produktion. Liefertermin habe ich noch keinen.

    So etwas würde sich jemand auf das Gehäuse kleben? Genau dieses Design? Also so ein 90er Jahre "das muss etwas poppiger aussehen"-Design? :)

    Ich brauche volle, statische Symbolleisten überall, sonst springen meine Augen orientierungslos herum. Ich finde es ist bei einer klassischen GUI auch sehr viel leichter einen Überblick zu gewinnen und sich ein ungefähres Bild vom Workflow zu machen, als wenn dauernd 90% der Features "versteckt" sind.

    Ich kann verstehen, dass die verschiedenen "work spaces" zu Anfang verwirrend sind. Nach ganz kurzer Einarbeitungszeit helfen diese aber eher, da man nicht dutzende von Tools nutzen will, die eh nicht funktionieren. Es gibt ja Tools, die in unterschiedlichen "work spaces" das gleiche oder etwas ähnliches machen. Es hilft einfach dabei auch nur die Auswahl an Tools zu haben, die man in dem jeweiligen Arbeitsschritt auch nutzen möchte. Für die Komplexität, die dieses Programm hat, ist es sehr aufgeräumt. Mein ganz klarer Favorit. Vielleicht setzt Du Dich ja doch nochmal dran ;) Du wirst nachher Deine Freude daran haben.


    Eine 3D-Maus ist super und absolut zu empfehlen. Allerdings habe ich auch etwas über 3 Wochen gebraucht, um mich daran zu gewöhnen. Erst dachte ich, dass man sie nicht braucht. Kann man auch alles mit SHIFT, ALT und den Maustasten machen. Kommt man aber einmal über den Punkt hinaus, an dem sich die Bedienung natürlich anfühlt ist das Ding der Hammer.

    Hast Du die Tasten zu 100% dem Original nachempfunden oder das eine oder andere etwas verstärkt, weil 3D Druck je nach Belastung weniger stabil ist als ein Spritzgussteil?

    Der Unterbau ist original. Es kann sein, dass ich die ein oder andere Wandstärke leicht angepasst habe. Das mache ich meist 'on the fly' ohne weiter drüber nachzudenken. Das einzige was ich bewusst geändert hatte war die Oberseite der Tasten. Die haben normalerweise ja eine kleine Vertiefung. Da die Steigung sehr flach ist, hätte man dort extreme Treppenbildung gesehen. Zudem konnte ich die Tasten dann so ausrichten, dass die Oberfläche plan zum Druckbett war.


    Ich denke ich werde auf jeden Fall einen Test mit dem neuen Drucker machen. Bin gespannt wie die dann aussehen.

    Das dürfte doch 3D Artists wie @Tommes kaum herausfordern bzw. vermutlich existieren die Files ja schon.

    Ich hatte ja mal mit den F-Tasten angefangen. Diese sind aber aus einer Art Betaphase nie rausgekommen, da das Phase5-Projekt dazwischen kam. Deshalb hatte ich mir die Zeit gespart weiter an den Tasten zu arbeiten. Mal sehen was passiert. Eventuell mache ich mich in den Winterwochen doch nochmal daran, vor allem gibt es mittlerweile ja auch HP Multi-Jet-Fusion Drucker bei Shapeways, die noch eine höhere Auflösung haben. Zudem haben die gefertigten Teile eine etwas schönere Oberfläche als bisher.

    Ich habe Dir vier Ansichten von vorne erstellt. So könnte man noch den Status an der Floppy anzeigen lassen.

    • Power OFF
    • Power ON
    • Power ON / mit Floppy
    • Power ON / mit Floppy / LOADING


    Die Zahlen würde ich eventuell nicht ins Bild einbauen. Es sind PNGs ohne Hintergrund. Kann man also noch alles mögliche mit machen.


    Link zu den PNGs: https://www.dropbox.com/s/w3ok…oppy_1541_FRONTs.zip?dl=0



    Die müssen aber auch konventionell hergestellt werden, oder? Oder gibt es da ein Verfahren für "Zuhause"? Und das nachfolgende Spritzguss-Verfahren ist das gleiche, wie bei den teuren Formen auch, oder? Ich stelle mir ja eine Maschine vor, die sich der geübte Bastler neben seinen 3D-Drucker stellen kann.

    Ja, nein, ja. Die Babyplast gehört schon fast in die Kategorie 'für zu Hause', aber ein gutes Werkzeug braucht man dafür auch.



    Was wirklich mal eine technische Innovation wäre: Eine Lösung zwischen 3D-Druck und Spritzguss, mit der man kostengünstig Kleinserien herstellen kann. Vor allem die Erstellung der Guss-Form müsste drastisch verbilligt werden. Vielleicht sollte mal jemand darüber nachdenken, eine Art Gussform mittels speziellen Filaments mit einem 3D-Drucker zu erstellen – die man dann wiederum in einer kleinen Maschine mit Kunststoff füllen kann.

    Die gibt es in Form von Aluminium-Werkzeugen. Diese sind für Teile bis je nachdem 5.000 Stück geeignet.


    Du bist doch auch auf der Doreco-Party zugegen. Hast du da 3D-fähige Soft- und Hardware dabei? Dann könnten wir doch vielleicht ein paar weitere Designs ausprobieren und ein wenig herumspinnen und rendern.

    Ja, das können wir gerne machen. Würde mich freuen.

    Bevor du in medias res gehst, sollten wir aber vielleicht nochmal über die Positionen der 3 (oder doch besser 4?) Buttons – und die Richtungsbuttons vs. Kreuz und Tellerkreuz reden. Letztere haben z.B. (u.a.) den Vorteil, dass man optional einen Thumb-Stick einschrauben könnte.

    Bei dem Steuerkreuz handelt sich es sich nicht um einzelne Buttons, auch nicht bei den PS4-Controllern. Es ist ein einzelnes Bauteil. Den Thumbstick würde ich weglassen. Sind zusätzliche Kosten und der Nutzen würde eher gering ausfallen.


    Für noch mehr Realismus könntest du noch die Trenn-Linie zwischen den Gehäuse-Schalen zeigen. Und ich denke, dass es Sinn macht, das Kabel zwischen den beiden Hälften herauskommen zu lassen, weil es sich dort fertigungs-technisch am Besten durchfädeln lässt. Zudem sieht es puristischer aus. Allerdings müsste man dann den Commodore-Schriftzug verkleinern.

    Als erstes müssten ein paar Prototypen gedruckt werden um die Form zu testen. Danach würde ich mich mit den Produktionsdetails beschäftigen. Vor allem kann man das Gehäuse bezüglich Spritzguss von vornherein Richtung Kosten und Produktion optimieren. Das würde sich dann im Aussehen widerspiegeln.

    Am wichtigsten wäre mir vor Allem, dass darüber endlich ein C64-Standard für eine 2. (übernommen vom C64GS) und 3. Action-Taste etablliert würde.

    Diese Idee finde ich gut. Dazu habe ich über Twitter noch eine weitere Idee bekommen. Da könnte man über einen Schiebeschalter eine zweite Belegung der Buttons A und B hinterlegen und einfach die Richtungen hoch und runter auf die Buttons legen. Da scheint es doch einige Games zu geben, die z. B. hoch als Springen hinterlegt haben.


    Je länger der Thread hier aber wird, ohne dass sich jemand meldet, der entweder ZeHas oder meinen Vorschlag in die Realität (also in Serie) umsetzen möchte, desto mehr schwinden die Hoffnungen, dass daraus was wird. Die Wahrscheinlichkeit war ja ohnehin nicht sehr groß – aber ich dachte mir: Was soll's, probieren geht über studieren und nur wer wagt, hat überhaupt die Chance auf einen Gewinn.

    Ich werde das Thema auf jeden Fall abklopfen.

    Die Idee von @Retrofan, dass das Pad eher eckig ist habe ich aufgenommen aber die Rundungen doch etwas größer gemacht. Trotzdem nicht so groß wie bei aktuellen Controllern. Die Mischung fand ich ganz gut und so wirkt das Pad doch eher 'retro'. Trotzdem ist es ganz nett keine 'Ecken' in den Handballen zu haben ;)


    Hier käme der 3D-Druck wohl nur während der Prototypenphase zum Einsatz. Dafür natürlich sehr gut zu gebrauchen, da man die Ergonomie besser beurteilen kann. Außerdem fand ich die Idee gut, dass grundsätzlich die Oberfläche genarbt ist und nur die Kreise mit den Eingabebuttons Hochglanz sind.