Posts by fatboy_01

    Im Vergleich mit dem NT von Electroware ist mindestens zu bemerken, dass das NT von Electroware einen Powerswitch, und die Option auf einen 1541II-Anschluss hat.
    Das "AirDrive" ist dagegen einfach viel kleiner.

    So wie es aussieht wird das AirDrive bei Amazon in zwei Größen angeboten: "Classic" und "Modern", der Beschreibung nach unterscheiden sie sich nur in den Abmessungen für das Gehäuse, und darin scheint dann der Preisunterschied von ca. 10 € zu liegen... Damit ist mein "Eigenartigerweise" in Post #4 hinfällig.

    Von den Fotos her scheint das Ebay-Angebot (für ein "Kleines" NT) ca. 2 € teuerer als das bei Amazon.

    Keine Erfahrung, aber das hab ich vor kurzem auch bei Amazon unter dem Namen AirDrive entdeckt. Eigenartigerweise einmal für 41,75 und einmal für 51,75. Verkäufer ist eine BmcSolutions aus Sontheim/Brenz. In Internet fand ich unter der Real-Adresse eine BMC GmbH.
    In der Ebay-Auktion steht ausdrücklich "nur für unmodifizierte C64". Dabei hat der 5V 2A, müsste doch selbst für eine SCPU reichen, oder?

    Passt zwar nicht zur letzten Frage, aber zur Überschrift:
    Ich hatte mich vor Kurzem auch mal nach einer 80-Zeichen-an-VGA-Lösung umgeschaut und bin über den RGBI-to-RGBA-Konverter von Sharewareplus gestolpert. Diesen Konverter kann man dann wiederum mit dem GBS-8200 kombinieren, der letzlich VGA liefert.
    Den Konverter von Sharewareplus habe ich schon, aber damit noch nichts weiter gemacht, daher kann ich jetzt noch nichts dazu sagen.

    Aber auf der Projekt-HP kann doch der Fortschritt mitverfolgt werden.
    Die Seite gehört zu einigen, die ich mindestens einmal in der Woche checke, um nix zu verpassen. Dass ich mich per Email registriert habe ist für mich nebensächlich und ich erwarte auch keine zusätzlichen Infos per Email. Ist nur zusätzliche Arbeit für Andi.

    Dann lass ich erst wieder Platinen machen, wenn genug Leute Interesse bekundet haben.


    Ich melde mal Interesse an.
    Könnte es auch eine Version mit zwei (oder mehr) SIDs geben? So zum Mischen 6581/8580 und/oder Stereo bzw. Dual-Mono? (Klar, wenn ich es selber mache, aber dann wird das nix 8) )

    Auf dem Aufkleber auf der Unterseite steht 220V/50Hz als Input. Passt nicht zur Artikelbeschreibung "110-120 VAC / 60Hz input".
    Aber der Hinweis "Type B plug (USA, CAN, JPN, MEX and many others)" macht doch schon deutlich, dass er es gar nicht nach D verkaufen möchte.

    Ein wesentlicher Fun-Factor ist die soziale Komponente, wenn 4 Menschen spielen. Man kann sich gegenseitig schon sehr ärgern, gerade wenn drei auf einem rumhacken. Erst recht, wenn die Kolonialisten sich lange und gut kennen. Das erfährt man leider nicht, wenn man sich alleine "einarbeitet". So kann es dann sein, dass man das Interesse daran verliert, obwohl es einen in ner vierer-Runde doch angebockt hätte. Erfahrungsgemäß dauert es aber sowieso länger, bis man reinkommt und Spaß daraus extrahieren kann...
    Es ist halt recht schwer, vier Leute für eine Session zu finden. Selbst übers Netz mit atarimule/Kaillera ist diese Sozial-Komponente nicht gegeben.

    Huiuiui, das sind mir zu viele Fragen auf einmal. Ich hab noch zu wenig Ahnung davon, geschweige denn mal reingeschaut, geschweige denn Elkos zur Hand.
    Ich hatte ja gehofft, das jemand den mitnimmt und ich ihn dann irgendwann funktionierend abholen gegen eine Kiste Bier o.Ä. auslösen kann :rolleyes:
    Das wird dann wohl mal ein Lern-Projekt für mich und kommt in die Queue.

    Bei mir bleibts dabei (dass ich auftauchen werde). Ich hab mein Frollein mit dabei, wobei die sich vlt. auch in der Stadt und/oder auf dem Weihnachtsmarkt die Zeit vertreiben wird.


    Eigentlich hab ich mich als tischloser Gast angemeldet, aber nach der jüngsten Entwicklung im SpaceMoguls-Thread bin ich gewillt ein System zum M.U.L.E.zocken (Chameleon) mitzubringen und aufzubauen. Vlt. wär das was für den Beamer, ansonsten hätte ich doch gerne einen Tischplatz oder eine Ecke, wo vier Leute hin passen. Hätte noch jemand lust auf M.U.L.E.?


    Und noch was anderes: kommt jemand, der Elko-Kuren durchführt? Ich hätte da so einen Full-HD-Fernseher, der vermutlich im Netzteil sowas gebrauchen könnte. Den möchte ich eigentlich nicht entsorgen, weil der mit den 50 Hz vom TC-Minimig-Core klarkommt.

    Das ist Hochinteressant und gleichzeitig total an mir vorbei gegangen. Um so schöner zu erfahren, dass es kurz vor der Veröffentlichung ist (kann man doch hoffenltich so sagen, wenn es nur noch produziert werden muss?).


    Edit: Achso, @thunderblade: Da wir ja beide auf der LuheCon sind, könnten wir ein Spielchen wagen. Idealerweise finden wir noch zwei weiter Mitstreiter, aber zu zweit ist mehr Zeit zum erklären, ist individueller. Hab jetzt zwar auch etwas M.U.L.E-Pause hinter mir, aber das machts nur noch interessanter.

    auch mal eine witzige Idee... :thumbsup:
    auf sowas bin ich noch garnicht gekommen... (schade eigentlich.. ich hätte auch genügend Gehäuse gehabt :)


    ... wie löst du denn die Power-Anbindung ? eigentlich hätte das komplette TC64 ja in das Gehäuse gepasst... 8o:D

    Ich war auch nicht der erste. Und es ist wie gesagt ein Low-Level-Bastelprojekt. Also wenn du ein Gehäuse entbehren kannst, dann los. Einzig für die Befestigung der Dockingstation habe ich vier kleine Löcher in den Boden gebohrt. Ansonsten blieb mein Gehäuse verschont. Und selbst die Löcher kann man vielleicht mit Kleben ersparen...?
    Strom kommt ganz normal über die Peitsche. Ich hab auch erst überlegt, dass komplett einzubauen. Aber dann müsste man das Gehäuse immer öffnen, wenn man das TC64 woanders braucht. Fand ich dann so klasse: So wenig kaputt gemacht wie möglich, bei maximaler flexibilität. Alle Anschlüsse, Knöpfe und SD-Slot genauso gut erreichbar als würde es in einem C64 stecken :rolleyes:
    Nach etwas hin und her überlegen bin ich zu dem Rückschluss gekommen: "Warum die Sachen nicht einfach so verwenden, für was sie auch gedacht sind". Das hat die Bastelei sehr vereinfacht. Und hat den Charm, dass die Anschlüsse intuitiv da sind wo man sie erwartet: Joy 1+2 rechts, Joy 3+4 am Userport, und das TC64 steckt man da rein, wo man es beim C64 eben reinsteckt (nanana, jetzt nix unanständiges denken 8) ) Genau: hniten rechts :D
    Und diese Bastelei ist nahezu vollständig reversibel. Am Dock hängen Kabelverlängerungen und die Platte vom Dock fliegt noch in einer Kiste rum.
    Teuer ist das "Projekt" auch nicht. Eine Dockingstation eben, jeweils vier 9-Pol-DSub Buchsen und Stecker, zwei Platinen, die groß genug sein sollten um über mehrere Gehäuse-Schraub-Löcher zu passen für die Stabilität. Für die Kabel habe ich eines meiner tausenden IDE-Flachbandkabel geopfert.
    Einzig ist zu bedenken, dass das TC64 mehr Saft braucht. Ich habe ein USB-Steckernetzteil mit 1,2 A dafür im Einsatz. Wenn ich Joystickkabelverlängerungen verwende, brauchts nochmal etwas mehr.
    Wenn sich die Dockingstation mit Strom versorgen lässt, könnte man klar auch am Original-Netzteilstecker-Platz im Gehäuse sowas realisieren. Oder vlt. sogar eine Powerbank mit 20Ah einbauen und da dann den Aufladestrom für die Powerbank rausführen.
    Und überhaupt lässt sich das natürlich noch viiiiiiiiel eleganter, schöner, effektiver, sauberer und haltbarer realisieren und erweitern...
    Oder das ganze gleich in einen Ganster-Koffer mit Display, Akku usw....

    Das Fehlen des Ex-Ports beim TC64 war übrigens auch schon vor ein paar Jahren ein Diskussionsgegenstand. Dabei kam heraus, dass es eigentlich nur sehr wenige Module gibt (damals gab), die damit überhaupt nicht verwendet werden können und nicht ohnehin obsolet sind, weil adäquat integriert (z.B. REU, GeoRAM), oder eben flashbar. Von damals in Erinnerung geblieben ist mir nur das Mssiah mit seinem MIDI-Port. Also generell Hardwareanbauten, die am Expansionsport oder, beim Standalone-Modus, am Userport gesteckt werden. Ich vermute mal dieses WiFi-Modem gehört auch dazu?
    Wenn die Diskussion sich neu entfacht, kommt vielleicht eine Liste mit "mit TC64 gemeinsam nicht verwendbarer Hardware" zustande, die unentschlossenen Neukäufern bei der Qual der Wahl helfen kann.
    Ich fasel einfach mal etwas rum, um die Glut an zu fachen:
    Für Real-SID-Enthusiasten wäre TC64 schonmal nur dann was, wenn TC64 im Real-C64 steckt und keine Expansionsport-MIDI-Cartridge verwendet werden soll. Das wird sich mit der V2 vermutlich auch nicht ändern.
    Tape-Port bei Verwendung von TC64 ist sowieso tot. Da fällt mir eigentlich nur C2N232 ein. Ich hab zwar auch ein RTC-Modul mit etwas BatteryBufferedRAM von JMG für den Tapeport, aber das ist eigentlich wieder durch TC64-Funktionalität obsolet.
    Um nur als 1541-Drive-Only eingesetzt zu werden ist das TC64 zu oversized, abgesehen von dem Mehr an Anschaffungskosten zu den Alternativen. Und bis auf die relativ junge Pi1541 hat auch keine Alternative eine so luxuriöse Bildausgabe. Na gut, HDD64 vielleicht noch... Aber es ist möglich Szenario.


    Pro fürs TC64 wäre mit der Docking-Station der kleine Formfaktor. Ein i deales Traveller-Paket, um z.B. zum Zocken auf Partys mitgenommen zu werden. Ein MK3 wird sicherlich größer ausfallen.
    Denkbar wäre es auch, wenn jemand einen so toll gemoddeten C64 hat, dass er nicht ersetzt werden soll, sondern nur um VGA und Turbo usw. erweitert werden soll. DANN wäre das zwar eine an den Haaren herbeigezogene Gedankenspielerrei, aber durchaus möglich.
    Klar relativiert sich das ganze, wenn berücksichtigt wird, dass nur Wenige nur einen einzigen C64 haben. Da lassen sich ja eigentlich alle mit TC64 unmöglichen Szenarien irgendwie umgehen. Und damit hör ich auch schon wieder auf zu faseln... :blah!:blah!:blah!

    ... mein TC64 wird zu 99% in Kombination mit einem echtem C64 genutzt,alleine weil die Stromversorgung und Tastatur damit praktischer ist ;)

    Bei der Stromversorgung bin ich anderer Meinung, aber für die Tastatur sehe ich das genauso, und daher hab ich mir das (siehe Anhang) zusammengeschustert. Ja ich weiss, ist nicht hübsch - aber eben praktisch!. Und ein herrlich einfaches Bastelprojekt.
    In hübsch könnte ich mir auch was passendes vom Lichtmichel vorstellen.