Posts by Bogogil

    Zunächst einmal funktioniert die analoge Datenübertragung per Tonfolge und Telefonnetz im Jahr 2018 in Deutschland nicht mehr. Fast alle Anlagen der Telekommunikationsanbieter sind auf VoIP umgestellt. Das bedeutet, dass alles, was wir ins Telefon sprechen - oder in meinem Fall piepsen - in digitale Signale umgewandelt wird. Dabei gehen wichtige Informationen verloren. Demzufolge lohnt es auch nicht mehr, ein Bulletin-Board der alten Schule am Telefonnetz zu betreiben.

    Ich hab es letztens noch an meinem VoIP Anschluss ausprobiert und bekam immer mindestens eine 9600bps Verbindung mit einem alten analogen ZyXEL 1494E zustande. Ich vermute, weil hier wegen oft noch vorhandener Fax Geräte mitgedacht wurde. Bezogen auf den C64 bedeutet das für mich, dass die Geschwindigkeit völlig ausreichend ist.


    Bogo

    Ich hatte diese Tabelle verwendet. Die üblichen 13W3-VGA Adapter in der Bucht sind alle(!) mit SUN Belegung. Selbst zwei, welche als SGI Adapter verkauft wurden. :cursing: Ich hab dann dahinter mittels eigenem VGA-Kabel dafür gesorgt, dass alles passt und den Adapter lediglich als mechanischen Stecker verwendet...


    Die defekte Batterie sah völlig i.O. aus. Es war nichts ausgelaufen. Aber von einer auf eine generelle Auslaufsicherheit zu schließen wage ich nicht.... Die Originalbatterie war nicht zu bekommen. Diese ist der Ersatztyp.


    Bogo

    Nicht heute, aber in den Weihnachtsferien: Einen 13W3-VGA-Adapter für eine SGI Iris Indigo. Desweiteren musste die NVRAM Batterie ausgetauscht werden und ich musste eine neue "alte" SCSI Festplatte einbauen, da die originale Platte im Sterben lag.
    Nachdem gestern noch die fehlende Maus hinzugekommen ist, ist das System nun komplett inklusive Originalverpackung, sowie sämtlicher Handbücher und Installationsmedien. :-)


    Darf ich vorstellen, eine SGI Iris Indigo mit IRIX 5.3 Anno 1992-1995 (so um den Dreh):



    Bogo

    Hallo zusammen,


    um das Jahr einigermaßen "rund" abzuschließen, hab ich mal zwei Videos vom Status Quo gemacht. Wie man sieht, ist es noch arg buggy, aber 2019 hat ja auch wieder 365 Tage, an denen man Bugpflege betreiben kann... ;-)



    Da die Aufnahmen vom Multiscan Monitor bei 25kHz doch arg flimmerten, hab ich diesmal für die Videos meinen TFT vom PC genommen. Dass das Bild gestretcht ist, empfinde ich dabei nicht einmal als störend... =)


    Bezüglich weiterer Bausätze gibt es auch kleinere Infos. Neue Platinen sind mittlerweile angekommen. Es wird also mit großer Wahrscheinlichkeit bald wieder ein paar Bausätze geben. Leider kann mein bisheriger Chipbrooker (momentan) nicht alle benötigten Teile liefern. Ich suche noch nach weiteren Lieferanten, welche nicht gerade Apothekenpreise verlangen. Die Preisspanne ist echt enorm (Faktor 10 ist nichts).


    In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch und ein gesundes und glückliches 2019! :-)


    Bogo

    Ich arbeite zur Zeit weiter am Treiber für VDI. Bei der knapp bemessenen Zeit dauert es allerdings...


    Mauszeiger funktionieren mittlerweile und Bugs im Blitter Code wurden eleminiert. Den Kernel hab ich auf das BIOS beschnitten, so dass es in den Bereich passt, in dem bisher beim Boot das BASIC geladen wurde. Somit startet der Kiwi nun direkt in GEM. Allerdings braucht es dafür sowohl ein extra AES, GEMDOS, als auch einen Desktop (das VDI wird ja bereits mit fVDI bereit gestellt). Momentan läuft dieser Ersatz mit MiNT, XaAES, fVDI und Teradesk. Der Kiwi ist somit in der Welt des Multitasking angekommen...



    Wie nutzbar das mit den 4MB RAM ist, sei mal dahin gestellt. Es ist definitiv eine große Spielwiese. :)


    Bogo

    Hallo zusammen,


    ich hab den gestrigen Feiertag genutzt und weiter an meinem fVDI Treiber programmiert. Mittlerweile läuft fVDI dank Hardwareunterstützung durch den V9990 in einer annehmbaren Geschwindigkeit. Ein paar Glitches gibt es noch und Pattern fehlen noch völlig, aber mittlerweile ist GEM schon recht gut nutzbar.
    Den Bildschirmmodus habe ich auf 640x400@4bpp (16 Farben) geändert. Damit ist die Auflösung mit dem hi-res Modus des Atari ST kompatibel. Allerdings benötigt diese Auflösung nun einen VGA oder Multiscan Monitor. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an Stynx, der mir einen tollen M1438S überlassen hat. :bussi::bia
    Lange Rede, kurzer Sinn, zum Abschluss noch ein paar Screenshots, denn Bilder sagen mehr als Worte...


    Bogo


    Ich werde wohl demnächst wieder Bausätze zusammenstellen. Allerdings werde ich die SMD Bauteile nicht vorlöten. Den Aufwand, um dabei auf der sicheren Seite zu sein, kann ich nicht leisten.


    Die letzten zwei Wochen hab ich mich aber wieder mehr mit EmuTOS beschäftigt. Dabei habe ich den aktuellen Snapshot portiert und schreibe nun an einem fVDI Treiber. Alles noch etwas buggy und teilweise langsam, aber man sieht schon etwas. :)



    Bogo

    Ich habe fast alle Teile für weitere Bausätze hier liegen. Was mich neben mangelnder Zeit vor allem abhält, sind die SMD Bauteile. Ich habe keine Möglichkeit diese nach dem Löten zu testen, solange der Rest noch fehlt. Wenn der Bausatz beim Käufer dann aufgebaut nicht funktioniert wie er soll, wird es mühsam aus der Ferne dabei zu helfen. Beim Handlöten sind manchmal Lötstellen trotz Kontrolle mit Lupe und "Durchpingen" Mist, welche dann nachbearbeitet werden müssen. Ich habe auch mal den PCB-Pool Controller für Pizzaofen-Reflow ausprobiert. Die Lötstellen sahen gut aus, aber die Hälfte der V9990 Bausteine starb dabei den Hitzetod. Es fehlt sowohl an einem (offiziellen) Temperturprofil für den V9990, als auch vernünftiges Werkzeug zum Reflowlöten.
    Wenn also jemand eine gute und günstige Möglichkeit hat, die SMD Bauteile schonend vorzulöten, könnte ich mir vorstellen, den Bausatz wieder aufzulegen.


    Bogo


    Ps: Wann gibt es (Steck)Schweine im Weltall? ;-)

    Für die Interessierten unter euch: Der Digi der Internationalen Raumstation ist wieder eingeschaltet. Nicht nur, dass APRS ist seit einiger Zeit wieder aktiv, auch die BBS kann verwendet werden.
    Heute gab es für den Kiwi Erstkontakt zur Mailbox der ISS. :)


    Bogo

    Es gibt auch Leute, die gEDA benutzen und damit aufwendige Platinen layouten(*zu @Bogogil schiel*). Und da weiss ich nicht, ob ich Respekt oder Angst haben soll. KiCad hat ne Lernkurve, aber da ich vorher versucht habe, gEDA zu verwenden, war KiCad die totale Erleuchtung.

    Ich hatte mir damals auch KiCad angeschaut, allerdings fehlten mir einige gute Features. So gab es für pcb/gEDA einen Patch, um den in meinen Augen guten Autorouter von freerouting.net nutzen zu können. Ich hab am Rande mitbekommen, dass die KiCad Entwicklung derweil sehr zügig voran ging. Vielleicht würde ich mittlerweile anders entscheiden, aber da ich mich nun mit gEDA auskenne... ;-)


    Randnotiz: Leider wurde freerouting.net eingestellt, da eine Firma der Meinung war, ihre Patentrechte würden verletzt. Es schwirren zwar noch Kopien im Netz rum, aber die rechtliche Lage scheint zumindest zweifelhaft zu sein.


    Bogo

    Interessant fänd ich ja etwas, bei dem die Programme direkt gegeneinander antreten. Stichwort KI.
    Also gestellt wird z.B. ein Schachspiel, bei dem die Engine zum Finden des nächsten Zugs modular ist. Zu programmieren wäre genau dieses (KI)-Modul.


    Bogo

    <Offtopic>
    Also ich vermisse eher die Hobbytronic, wie sie in den späten 1980er und frühern 90er Jahren war. Hach, hätte ich damals doch das Geld dabei gehabt, als sie die C65 von der Palette verramscht haben...
    Leider ist die auch schon lange Geschichte...
    </offtopic>


    Bogo