Posts by zorro

    Hab mir das nochmal angehört. Stimmt, aber die Umstellung war ja erst ab Ausgabe 6, also ca mind. 1,5 Jahre später. Das gab dann wieder extra Diskussion. Fand ich jetzt zu knapp dargestellt und daher hab ich es wohl auch überhört.

    Was mir noch gefehlt hat, war die Umstellung von Generation C64 auf Generation 8-bit. Das wurde damals von manchen doch auch 'diskutiert'.


    Ansonsten - prima!


    Das der Karsten anfangs etwas starr geschaut hat, ist mir auch aufgefallen, aber geschenkt. Ich würde das vermutlich nicht besser machen.

    Hallo bytequest,


    das ist natürlich schade, ich wäre auch gerne mal dabei. Abgesehen davon, dass ich schon länger nicht mehr auf dem Stammtisch war.

    Wenn er beim ersten Mal schon so ein Erfolg war, was hat euch beim 2. VMS so demotiviert?

    Würde euch gerne mal wieder sehen, auch wenn's nur per Video ist.


    Gruß

    zorro

    ich könnte euch die QFN mittels Infrarot-Rework-Station auflöten?


    (bei Interesse PN)

    bzw - wenn ihr mir einen (möglichst korrekten) Link gebt, dann bestell ich den auch gleich bei der nächsten Gelegenheit mit

    Das müsste dann dier ATMEGA8-16MU sein. Aber abgesehen davon, dass es eine Schätzung ist, ob das passt ist mir aufgefalen, dass der MU unten in der mitte ein metallpad hat. Und da auf der Platine da z.T. Leiterbahnen sind, ist das evtl. kritisch bzw. ich weiss nicht, wie dich der Controller verhält, wenn das Pad nicht verbunden ist. Kann sein, das es ihm nix ausmacht. Kann aber auch sein, dass er Probleme macht oder gar nix. Sicherer wäre ein neues Platinendesign. Natürlich kannst du das ja mal mit einem Exemplar testen. Gibt es bei RS-online.com, Mouser.de, Kessler-electronics.de oder ebay. Nicht bei Reichelt, Pollin oder alibaba.

    Da brauchst du nix abmessen, sieht man schon so. Gehäusemaße: ca 5x5 mm, Maße mit Pins ca. 7,5x7,5 mm (Referenz: Pins vom D-Sub Steckverbinder links)

    Das Gehäusemaß vom TQFP-32 sind diese 7,1x7,1 mm. Mit Pins müßten das knapp 11x11 mm sein.


    Hat denn irgendjemand die SMD-Variante schon einmal erfolgreich aufgebaut?

    So wie ich das beurteilen kann, ist der Footprint für den ATMEGA einfach zu klein (bei allen SMD Varianten). Der ATMEGA8-16AU ist per Definition in einem TQFP-32 Gehäuse. Und das ist halt größer. Siehe Post #57. Es gibt noch den -16MU, der könnte evtl. passen (QFN/MLF) , aber der hat nicht mal mehr Beinchen - nur noch Lötpads unten drunter. Ob das für einen Normaluser lötbar ist? TQFP ist für den versierten Löter machbar, aber QFN?

    Ich hab hier das geänderte Romlisting von der 1571 zur 1570.

    Ich bin gerade dabei, ein 1570 Jiffydos zu erstellen. Dazu musste ich mir die Unterschiede der ROMs auch anschauen. Meines Erachtens sind das nicht alle, die in deinem PDF aufgeführt sind. Ausserdem basiert das 1570 DOS (315090-1) auf der ersten Version des 1571-DOS (310654-03). Somit sollten auch noch die Änderungen zum aktuellen 1571-ROM (310654-05) mit eingearbeitet werden, da dort einige Fehler ausgemerzt wurden. Ich vermute mal, das 1571CR ROM hat auch schon die Fixes drinne, hab ich mir aber noch nicht angeschaut.

    Eigentlich ist die Beschriftung des Aufklebers irreführend, denn da steht was von Comodore/Centronics.

    Aber da der Centronics (36-pol Amphenol) Anschluss female ist, ist das sozusagen ein Eingang und somit die andere Seite (mit dem Flachbandkabel) für den 'Drucker'.

    Da diese 'Selbstdarstellung' für Schreibmaschinen ausgelegt ist und der Anschluss auch zu keinem mir bekannten Drucker passt, denke ich auch dass das Interface dafür ist, einer Schreibmaschine ein Centronics Interface zu verpassen.

    Den Kondensator zur Not mir einer Lüsterklemme wieder anbringen, was sind denn das für Holzhammermethoden? Ich klebe mir doch auch nicht meinen Kotflügel mit Klebeband ans Auto.

    Ja, Breite 8 Zoll. Länge idealerweise 11,6". Aber es gibt nur 11" und 12".

    Besser 12", denn bei 11" druckt er dann mal eben auf die nächste Seite (über die Perforation).

    Wie von meinen Vorschreibern schon geschrieben es gab eine Unmenge an Druckern. Auch zusätzlich zu den bisher beschriebenen. Das Hauptproblem heutzutage ist jedoch meines Erachtens die Versorgung mit Farbbändern. Eigentlich gibt es nur noch wenige Typen, wo es Farbbänder gibt. Ich meine, zum Teil lassen sich diese auch nachtränken, aber das geht nicht bei allen und wenn, dann auch nicht unbegrenzt.

    Einigermaßen gut erhältlich sind Farbbänder for Epson, Oki, z.T. Star, Citizen, NEC. Ich würde auch nicht vor einem 24-Nadler zurückschrecken. Die haben zwar in der Regel kein IEC-Interface (fällt mir jedenfalls gerade keiner ein), aber mit einem Druckerinterface ist alles gut. Ausserdem unterstützen einige Programme das Drucken über ein Kabel, das am Userport angeschlossen wird. Das geht dann direrkt an den Centronics-Port vom Drucker.

    Bei Preisen gibt es eine große Spanne. Speziell Drucker, die teilweise noch professionell (z.B. in Arztpraxen) eingesetzt werden, kommen schon mal gut 3 stellige Beträge vor. Aber wer ein wenig schaut und sich nicht auf ein bestimmtes Modell fixiert, kommt eigentlich günstig weg. Ich würde mal sagen zw. 10 und 50 €. Mehr sollte es fürs Hobby nicht sein. Interface ähnlich, eher etwas weniger.

    Ich war von den MPS80x Drückern eigentlich nie so angetan, vor allem ist da die Farbbandversorgung schon seit einiger Zeit m.E. nicht gegeben. Von daher würde ich von denen eher abraten.

    Bleibt noch das Problem der Oberflächenstruktir. Etwas Holzleim auf eine intakte Fläche geben, antrocknen lassen, so dass es eine zähe Masse wird. Diese darf nicht zu fest werden, damit man sie noch abziehen kann. Aber auch nicht zu weich, damit sie sich beim abziehen nicht verformt oder gar reißt. Diese dann aushärten lassen und vor dem Lochausbessern über das selbe legen.

    Wenn man das Gehäuse anschliessend jedoch lackiert, kommt es drauf an, wie dick der Lack ist, je nachdem verschwindet die Oberflächenstruktur dann eh und der Aufwand wäre nutzlos.

    Also whereby würde ich schon mal verwerfen.


    Kostenlos - max. 4 Teilnehmer

    Pro - max. 12 Teilnehmer(Abo $9,99/Monat)

    Business - max 50 Teilnehmer (Abo $59,99/Monat)


    Also entweder zu wenig Teilnehmer oder zu teuer.


    Vorschlag: Jitsi

    Kostenlos, Open Source, soweit ich weiss keine Limitierung der Teilnehmer, keine Installation nötig (ausser smartphones).