Posts by zorro

    Ich hab vor Jahren dasselbe - nur andersrum - gemacht. C128-Platine mit 25-poliger D-Sub Buchse ausgestattet (Wie beim C128D). Da ich eine Interne Tastatur hatte, dafür dann einen Adapter gebaut: Stifteisten an 25-poligen D-Sub Stecker. Auf die Stiftleisten hab ich dann die interne Tastatur gesteckt. Hat prima funktioniert und tut es heute noch.


    6 Drähte von Feststelltasten ab und wieder anzulöten, sollte eigentlich jeder können. Du kannst auch die 6 Drähte (z.B. mit einem Seitenschneider) trennen und dann später wieder zusammenlöten.

    Ich hatte was ähnliches in einem 425er Assy, auch keine Reaktion aufs Dead Test. Da hab ich mal die beiden Multiplexer (U13, U25) getauscht. Und schon war der Einschaltbildschirm da. Das waren allerdings auch MOS TTL chips (8708=74LS257). Die haben eh keinen so guten Ruf.

    Den gibt´s schon :-)

    Wo, ich habe keinen entsprechenden Thread gefunden? Hast du einen Link dazu?


    Es ist doch nun schietegal, in welchem Thread ich nach Fortschritt und Info frage.

    Das ganze hat drei oder vier Threads, einen musste ich wählen.


    Ich frage zwar nicht explizit nach "wann kann ich kaufen", aber es ist doch klar dass es am Ende darauf hinauslaufen wird.

    Dementsprechend finde ich, sollte man allen anderen auch kein "Bestell-Hijacking" unterstellen. Am Ende ist es doch immer genau das! ...in allen existierenden Check64 Threads.


    Soweit ich weiss gibt es nur 2 Threads zum Thema CHECK64 2.0. Und die sollten das beinhalten, was deren Titel besagt. Dann muss ich auch nicht mehrere Threads durchsuchen.

    Und wenn auch noch der Threadersteller sagt, dass es in diesem Thread nur um die Entwicklung gehen soll, dann haben Interessensbekundungen und Gesabbel meines Erachtens da nix zu suchen. Natürlich läuft das darauf hinaus, dass es Interessensbekundungen und Bestellungen gibt, das aber bitte in einem passenden Thread.


    Und wenn jemand so dringend Informationen braucht, dann schreib GMP doch mal eine PM. Vielleicht hat er ja triftige Gründe momentan hier nicht mitlzulesen bzw. am Modul weiterzuentwickeln.


    Aber das wird wohl ein Wunschtraum bleiben.


    FXXS - siehe Post #75

    Macht doch einen extra Interessen-Thread auf. Hier soll es nur um die Entwicklung gehen.


    VG

    Thomas

    Hab ich was verpasst? Für mich ist dies ist KEIN Interessenbekundungs- oder Bestell-Thread!

    Bitte nur über die Modul-Entwicklung schreiben. :dafuer:

    Ich habe eine 1541-II mit defektem Gate Array, dieses habe ich anfangs ausgerechnet für dieses Projekt hier zum Testen genommen und stundenlang gesucht, warum meine Platine nicht funktioniert.

    Oha, naja einmal ist immer das erste mal. Die 1541-II hatte ich noch nie so genau anschauen müssen und mir war gar nicht bewusst, dass sie auch den 251828-03 Gate Array hat. Eben mal geschaut, bei mir von Ricoh. Kein Datecode, der Rest der Chips von ca. 9130


    Sind die 42-poligen immer Rev -01? Ich meine, ich hätte die auch als -02 gesehen. Von daher (und siehe nächster Absatz) glaube ich nicht, dass es daran lag, dass die schneller verfügbar waren.

    Also ich bin insgesamt 9 Gate Arrays habhabt geworden:

    3x HD61J215 (42polig) - scheint 251828-02 zu sein

    5x C= 251828-01 (40-polig) - im Netz hab ich sogar ein Foto mit Produktionsdatum 8749 gesehen

    1x MOS 251828-03 (40-polig) - neueres Lw aus 1989


    die -01 waren evtl. als erstes produziert, dann wi du sagtest wegen Bedenken die -02er eingesetzt und dann wurde rausgefunden, dass die -01er doch funktionierten und dann natürlich auch verbaut. Aber das ist natürlich alles Spekulation.


    Man müsste mal die ganzen alten Commodore Tech News durchgehen, da findet sich vermutlich der HInweis. Die liegen glaube ich bei UPE noch auf der Webseite rum, gut versteckt.

    Gute Idee, vielleicht gibt es dort Informationen dazu.

    Was machen eigentlich die zwei unbestückten Pins am Gate Array? Das wäre ja dann ein 42-Pin-Sockel, den man bräuchte?

    Das 42-Pin Gate Array wurde damals anscheinend von Hitachi für Commodore hergestellt. In meiner 1570 ist das vorhanden (siehe Foto). Keine Ahnung, warum man da so eine seltsame Chipgröße mit 42 Pins verwendet hat.

    Ich habe sowohl 40pin (C=/MOS) als auch 42 pin (Hitachi) Gate Arrays in meinen Boards. Laut Commodore Service Manual für die 1571 haben diese eine identische Funktion. Die zwei zusätzlichen Pins sind Vcc und GND (und sind auch angeschlossen). 42-poligen Sockel muss du dann selber Basteln. Oder den Gate Array direkt einlöten. Ich hab noch nie gehört, dass der kapputt gegangen ist. Und sockeln nur um des Sockelns willen?


    Warum die 42-polige Variante eine doppelte Stromversorgung hatte, weiss ich nicht. Die 42-polige wurde wohl Anfangs verbaut (wohl schneller verfügbar) und später dann die 40-polige (guenstiger). Der Datecodes der 42-poligen Varianten ist immer 5B1, was ich nicht zuordnen kann. Jedoch sind anscheinend die Boards mit dem 42-poligem Chip alle älter als die mit dem 40-poligem. Wenn ich mal von dem neuesten Datecode ausgehe, den ich auf dem Board finde. Stimmt aber auch mit der Seriennummer des Laufwerks überein. Die mit kleineren Seriennummern haben 42-polige und die mit größeren 40-polige chips. Bis auf eine Ausnahme, aber das ist ein Board aus einer 1570.

    Die 40-poligen Chips wurden bei mir zwischen kw50/1984 und kw03/1985 produziert. Die Boards jedoch besitzen Chips mit Datecodes ab kw35/1985. Also auch die mit den 42-poligen Chips. Das heißt, die 40-poligen waren zu der Zeit schon produziert, wurden aber nicht verwendet. Weiss jemand genaueres?

    ich habe schon jahrzehnte keine 801 gesehen, ist es denn auch ein unihammer drucker,
    wie die vc1515 und die vc1525?

    Ja, der MPS 801 arbeitet auch nach dem Unihammer-Verfahren. Wie sein "Bruder", der Seikosha GP-500VC

    Der MPS 801 kann die Nadeln einzeln ansteuern. Hat aber nur 7 Nadeln. Und ich meine da war das Seitenverhältnis dann anders.

    Beim MPS-802 hingegen musste Grafik mittels selbstdefinierten Zeichen gedruckt werden. Das hat natürlich länger gedauert. Und da Grafikdruck eh schon mal langsam war, war das dann extrem langsam.

    Hab mir das nochmal angehört. Stimmt, aber die Umstellung war ja erst ab Ausgabe 6, also ca mind. 1,5 Jahre später. Das gab dann wieder extra Diskussion. Fand ich jetzt zu knapp dargestellt und daher hab ich es wohl auch überhört.

    Was mir noch gefehlt hat, war die Umstellung von Generation C64 auf Generation 8-bit. Das wurde damals von manchen doch auch 'diskutiert'.


    Ansonsten - prima!


    Das der Karsten anfangs etwas starr geschaut hat, ist mir auch aufgefallen, aber geschenkt. Ich würde das vermutlich nicht besser machen.