Posts by Nichtsnutz

    Hallo Gerrit ,


    vielen Dank für die Messungen und Erklärungen !


    Quote

    Die Schaltung scheint sicherzustellen, daß R/_W immer gleich lang LOW ist, egal mit welchem Takt die CPU arbeitet.
    MUX ist ein konstanter Takt der die Multiplexer umschaltet, also bietet der sich an damit zu arbeiten.


    Es ist einige Jahre her , da hatte ich mit dem LA auch einige Messungen gemacht , den Zusammenhang
    aber noch nicht erkannt ! Muss mal suchen wo die abgespeichert sind. Danke Dir, das klinkt logisch !


    Quote

    Jetzt brauchen wir nur noch eine Schaltung die bei fallender Flanke an MUX das R/_W-Signal verriegelt
    (vorher treibt es ja die CPU selbst) und bei der nächsten steigenden Flanke wieder freigibt.


    IIhhh , das wird so eine ähnliche Latchkonstruktion sein wie bei der C16 PLA , die ein konstantes PHI2 aus
    RAS, PHI0 und MUX erzeugt , wenn ich mich nicht irre !
    ( Das wird für mich das schwierigste sein , diese "verschachtelten" Latches ... )


    Quote

    Dazu noch einen Tristate-Puffer damit TED über AEC auch das R/_W der CPU vom Bus kriegt wenn er selbst ran will.


    Also wird AEC neben den Adressbus auch die R/W Leitung asynchron hochohmig schalten.



    Ich würde als ersten Schritt das alles gerne an der 8501 cpu verifizieren.Dazu würde ich sie an ein kleines xilinx
    cpld Experimentierboard anschliessen. ( Morgen ist auch Feiertag ! )


    Wie kann ich am besten den hochohmigen Zustand messen , ohne die cpu kaputt zu machen !?


    Im einzigen Datenblatt zur 7501 cpu auf Zimmers steht , dass :
    "Out low voltage (IOL = 1,6mA , Vcc = 4,75V für Data , A0-A15, R/W , P0-P7) "


    Heisst das, dass solange ich 1,6mA nicht übersteige , ich die R/W Leitung mit einem Pullup belasten darf ?


    Bei einem 4k7 pullup würden 1,06mA fliessen , wenn die cpu R/W oder eine Adressleitung auf LOW zieht.
    Das würde der interne cpu Transistor noch aushalten, oder ?
    Bei 6k8 wäre der Strom 0,74mA.


    Oder müsste ich einen Spannungsteiler am pin anschliessen und mit einem Fensterkomparator aus einem LM319 arbeiten ?


    Vielen Dank nochmal,
    Vassilis

    Hallo zusammen,


    beim Kauf eines ungetesteten C16 vor einiger Zeit, hatte sich herausgestellt,
    dass die 8501R1 cpu defekt war.Ich habe noch ein paar 6502A cpus von Rockwell
    (2MHz Typen) und überlege, ob es nicht möglich ist, mit etwas Aussenbeschaltung
    die als 8501 Ersatz zu benutzen:


    - Das AEC Signal der 8501 cpu schaltet wohl nur den Adressbus hochohmig,das
    könnte man mit wahlweise zwei LS244 , LS245 oder LS541 machen.


    - Den Datenbus mit einem LS245 buffern bzw. hochohmig schalten wenn nötig.


    - Den 7 Bit I/O Port könnte man mit der Adressdekoder Logik in ein kleines
    cpld reinpacken, oder , etwas aufwendiger , diskret realisieren.


    - Bleibt noch das GATE_IN Signal der 8501 cpu , welches Einfluss auf das R/W
    Signal nimmt.Dessen genaue Funktion geht leider aus der spärlichen Doku
    nicht so richtig hervor.Müsste aber vom Gefühl her auch mit in das cpld passen.


    - Die restlichen Signale können 1:1 verdrahtet werden (RDY,IRQ,RESET) ,
    über pullups an +VCC (SO, NMI) oder offen gelassen werden( PHI1,PHI2,SYNC).


    Im Detail müsste noch einiges geklärt wereden , aber für den Anfang habe ich
    noch folgende Fragen:


    - Kennt jemand die genaue Funktion des GATE_IN pins der 8501 cpu ?
    Im TED Manual steht , dass es ein early write der cpu verhindert , wenn der TED
    seine Daten holt.Ist mir noch etwas zu "schwammig" !


    - Die R/W Leitung des TED ist laut Doku open source und wird während der TED
    Zugriffe aktiv high gezogen.Müsste da nicht irgendwo ein pulldown sein !?


    - Hat das vielleicht schon jemand gebastelt ? (Forumsuche schon bemüht!)


    Viele Grüsse,
    Vassilis

    Hallo Allerseits,


    ich weiss , die Party hier ist schon längst vorbei , aber fragen kostet ja
    bekanntlich nichts , also in kürze :


    1. Hat noch jemand die Zip Datei aus Beitrag #214 die der user "Dementor" angehängt hatte ,
    und könnte sie mir schicken oder sonst verfügbar machen ?
    ( Die Schaltpläne der original C't DVDs sind leider für die Tonne ! )


    2. Hat jemand von denen die bei der Sammelbestellung mitgemacht hatten , keine
    Lust mehr an den PAKs und würde sie mir verkaufen ? Ich suche da alles mögliche ,
    aber besonders die PAK3/020 und PAK3/030 , ideal ist sowas wie in "pastors"
    Beitrag #307.Auch sonstige spezial Bauteile besonders die cache rams, Leerplatinen ...


    Ihr könnt euer Verkaufsinteresse bitte hier schreiben , Details können wir bei Bedarf per pm aushandeln.


    Hintergrund ist , dass ich eine defekte PAK2 bekommen hatte , die ich für den A500
    halbwegs flott gemacht habe in einem a1k.org thread und nun halt die anderen PAKs
    auch sammeln / mit rumbasteln will ...


    Viele Grüsse,
    Vassilis

    Hallo nochmal,


    ich habe zuvor etwas falsch geschrieben,Bigboot und Newboot sind kompatibel,nur cores die für newboot geschrieben wurden laufen nicht mit bigboot und umgekehrt.Ein Bild müsste trotzdem da sein.Ich meine ich musste das erste mal auch das textorientierte bigboot durch das newboot ersetzen.Da der Vorgänger schon ein extender Board hatte müsste eine richtige flash Version drauf sein.Ich benutzte eine FAT32 formatierte 2GB Sandisk CF Karte.Da hatte ich die newboot 2.01 draufkopiert und es klappte sofort.
    Probiere doch einfach eine neue CF Karte aus,etwas modernes so 1-2GB.Vielleicht gibt es ja mit dem SD Adapter Kompatibilitätsprobleme.
    Ein CD/DVD wird mit newboot nicht funktionieren.


    Grüsse,
    Vassilis

    Hallo Soulstealer,


    mit JTAG kann man leider nicht viel anfangen auf dem COne board.Es sind nur die beiden altera cpld Bausteine dort angebunden,die fpgas leider nicht.
    Bist Du sicher,dass Du den richtigen Bootloader im flash Baustein drin hast ? Vor Newboot gab es Bigboot und die sind nicht kompatibel zueinander.
    Die yahoo Gruppe zum COne hat auch viele Tipps.


    Viel Erfolg,
    Vassilis

    Hallo cbmhardware,


    ich kann leider aus dem Kopf nicht genau sagen,ob die neue Änderung funktionieren wird,da ich das Timing des C16
    nicht mehr genau weiss.Aber im Thread "FE3 für C16,..." hier hatte ich im Beitrag #90 vier Timing Diagramme angehängt,die Dir vielleicht hilfreich sein könnten!? (Ich hatte damals meine "wüste" Bastelei nicht stabil zum laufen bekommen und hatte am Ende aufgegeben.)
    Sonst hat Gerrit ja hier schon alles gesagt.Es ist halt so,dass die externe Anbindung von ram nicht vorgesehen war und man das interne ram nicht abschalten kann! Ist ein bischen "murksig" am C16.
    Genau, wenn man den TED auf ROM stellt werden diese CSxx Leitungen beim lesen aktiv,bei RAM wird CAS aktiv.Schreiben geht *immer* ins RAM,kann man nicht abschalten beim TED, jedenfalls wüsste ich nicht wie.
    Für I/O stehen nur zwei Pages bereit bei $FDxx und $FExx glaube ich.Dort wird kein Signal vom TED aktiv.


    Ich hoffe ich entmutige Dich nicht,der C16 ist halt bischen Eigenartig!


    Grüsse,
    Vassilis


    Edit: Gerrit war schneller!

    Hallo cbmhardware,


    nette Bastelei,ich lese mir gerne sowas durch.Es ist zwar etwas her,dass ich an meinem C16 gebastelt habe,aber
    ich glaube,dass die Konstruktion mit dem D-FlipFlop 7474 so nicht funktionieren wird.Der IC2 HC138 Dekoder
    ist rein kombinatorisch und erzeugt an Y7 immer dann eine positive Flanke,wenn sich die Addresse von ($B800-$BFFF)
    auf was anderes ändert.Weiss jetzt nicht mehr so genau ob da die Daten noch richtig anliegen !?.Müsste nicht auch die R/W , PHI2 ,Leitung dran!? Jeder beliebege Schreib / Lesezugriff kann ja das Register beschreiben unabhängig davon ob der TED auf RAM oder ROM steht!?
    Ich kann mich natürlich auch irren.


    Grüsse,
    Vassilis

    Hallo tosch97,


    für den C64 brauchst Du den MAS-80SN,der ist da aber z.Z nicht lieferbar.Conrad hat auch sowas,unter der Nummer 737267.
    Für den C16 brauchst Du wiederum den MAS-80S mit Hufeisenform.


    Grüsse,
    Vassilis

    Hallo allerseits,


    ist richtig toll was ihr da auf die Beine stellt! Ich kann aus diversen Gründen nicht da sein,hätte aber eine Bitte: Ich habe im atari-home Forum gelesen,dass einer der Aussteller Hr.Foerster sein wird,der seine Susca Boards ausstellen wird.Das sind FPGA Boards für die Nachbildung der AtariST Serie.Ist es einem von euch möglich ein paar Fotos von den Boards zu machen und hier reinzustellen? Es soll ein neues Susca-III-B Board geben da bin ich einfach sehr neugierig!


    Vielen Dank und viel Spass wünsche ich euch.
    Vassilis

    Hallo Diddl,


    Die sehen cool aus deine Fotos. Naja, wenn der interne Speicher nicht erweiterbar ist durch ein externes Modul, dann beschränken wir uns halt auf extern.


    Der interne Speicher ist schon extern erweiterbar,wenn man erstmal das Problem beim lesen ausblendet,ich meinte,dass es extern nicht möglich ist die Erweiterung 100% kompatibel zu halten.Die Steuerregister sind auf "FD15" und "FD16" und der Bereich "FD1x" wird schon für den userport und das Tape verwendet.Man muss also intern die Adressdekodierung ändern.Auch die Ansteuerung der Kernal Roms wird geändert und da kommt man auch über den expansionport nicht ran.(Gut,man könnte das gesammte rom mapping extern machen und die internen roms herausnehme,aber...)


    Die C16 User müssen dann halt intern auf 64K aufrüsten, wenn die das wollen. Ansonsten würde das Modul trotzdem für C16 und Plus/4 gehen.


    Nun,ja,aber wenn man schon dabei ist intern alles umzuverdrahten,warum nicht gleich auf 256K !? Dann benötigt man auf einem Modul nur noch flash und sid.


    Die Idee von Wiesel wurde da aber nicht getestet? Er sagt doch es müsste gehen den internen Speicher durch ein vorgetäuschtes /Write (low ziehen der R/W Leitung) aus zu tricksen?


    Ich habe das leider noch nicht versucht.Ich muss da das Timing noch besser verstehen,die cpu hat auch einen "GATE_IN" Eingang der eine Rolle für das R/W Signal spielt,ich habe es nicht so richtig verstanden!


    Mit Xilinx kenne ich mich nicht aus, aber wenn der PLCC-44 nicht reicht nehmen wir halt einen 1508 mit 84 Anschlüssen


    Da die Atmel CPLDs hier sehr schwer erhältlich sind und ich nicht noch eine software installieren will,habe ich xilinx gewählt.Ich habe auch ein XC95108 das ist auch PLCC84.Für Prototypen basteln reicht das,wenn eine funktionsfähige Schaltung irgendwann existieren sollte,ist die anpassung an ein anderes CPLD nicht so schwierig.


    Grüsse

    Hallo allerseits,


    ich habe nochmal einen Prototypen Versuch gestartet,diesmal mit einem XC9572 CPLD.Darin
    will ich die gesammte Logik dieser "Hannes/Solder/CSORY" GAL Speichererweiterung unterbringen.
    Die Gleichungen sind noch nicht alle fertig,benutze nur 64K von 512K die der Speicherchip hat.


    Läuft allerdings nicht wirklich stabil!
    Das obligatorische

    Code
    1. 10 PRINT "HALLO ";
    2. 20 GOTO 10


    bricht nach ca.5-10Min ab.Warum,habe ich nicht herausgefunden,ich meine das Timing richtig zu
    haben,aber vielleicht liegt es auch an (Fehler) der "Freiluftverdrahtung".Muss auf die Suche gehen!


    Ich muss ehrlich sagen,dass ich nicht viel mehr für dieses Projekt machen kann!
    Mir fehlt all dieses SD2IEC,habe keine Floppy,kein Überspielkabel (OpenCBM) !? Ich muss mich da erstmal weiterbilden und was basteln um überhaupt ein 256K Programm laden zu können,das kann halt dauern.


    Und darüberhinaus ist es,glaube ich,nicht möglich das als externes Cartridge zu machen!
    Die Speichererweiterung benötigt diverse interne Signale,die es nicht am Expansion Slot gibt,da muss man Leiterbahnen auf der Platine trennen.Einen neuen Standard zu erfinden macht nur aus Bastelfreude Sinn,wird keiner was für schreiben!
    Ein 44Pin CPLD ist definitiv zu klein für diese Aufgabe wenn noch Flash und SID dran sollen und
    wenn ich den Platzbedarf sehe,dann wird sowas ohne SMD dichtgepackt eher ein Klotzcart(TM).


    Ich werde noch ein bischen vor mich herbasteln,will mindenstens 64K Stabil laufen haben in meinem
    C16,vielleicht einen TED Sockeladapter fädeln,oberhalb des TED und rechts von der CPU ist noch genug Platz.


    Ok,das wars erstmal wieder,
    Grüsse

    Hallo allerseits,


    So, hatte die letzten Tage n bischen Stress, hab aber schon mit e Schaltplan und dem Layout angefangen.


    Welchen RAM Typ/Model empfehlt ihr ?


    ich war auch nicht ganz untätig,allerdings habe ich erstmal nur einen SRAM Prototypen auf Steckbrettchen.Das SRAM (128K) ist ein Samsung K6T1008 mit 70ns Zugriffszeit.Ich habe auch ein Samsung K6T4008 mit 55ns (512K).Habe sie von einem lokalen Händler.Bei Reichelt gibt es die aber auch,zumindenstens haben sie Datenblätter zu dem 512K Samsung.
    Benutzt werden zur Zeit nur 64K.Das interne Ram habe ich entfernt.
    Habe auch die falsche Gleichung für SRAM_OE auf /( RW * /CAS) korrigiert.Ich hatte ein bischen gemessen,warum die alte Gleichung überhaupt funktioniert hat und es hat sich herausgestellt,dass der TED Attribut und Videomatrix Zugriffe nur aus dem Ram macht und nur während PHI0='1' ist, und bei PHI0='0' auf das charset Zugreift.Dieses kann entweder im Ram oder im Rom liegen und solange das im Rom gelegen hat war alles gut!
    Scheint zu gehen,aber da ich kein richtiges Testprogramm habe,ohne Garantie!
    Habe nun auch die Ram Erweiterung von Hannes/Solder/csory etwas verstanden,zumindest die mit dem GAL.Meiner Meinung nach muss man dazu Registerkompatibel bleiben,sonst läuft ja nichts!
    Aber wie macht man das mit dem Flashrom? Ich habe ein AM29F010B rumliegen,reicht für den Anfang.Aber dafür gibt es keinen C16 "Standard".Wo soll das einblendbar sein ? Wie soll es programmierbar sein ? Beim lesen eine 16K Page auf eines der C1/2/L/H legen ? Wäre sinnvoll,da es ja von Commodore auch so gemeint war.Beim programmieren müsste man das darunterliegende RAM ausblenden.


    @blueicechip: Wie hast Du das in deinem Schaltplan vorgesehen? Ich glaube,einfach den FE3 Schaltplan zu nehmen und den Verbindungsstecker zum C16 neumachen wird nicht auf Anhieb gehen,da C16 != VC20 beim Speichermapping ist.
    Der kleine LA ist tatsächlich ein Logicport.Mehr info gibt es da: http://www.pctestinstruments.com/deutsch/index.htm
    Ist für das Hobby mehr als genug,ich wünschte mir mehr Kanäle,die gehen schnell alle: 16xAddr+8xData=24,bleiben nur noch zehn über,Takt,Ras,cas,mux,oe,we,... sind schnell verbraten,man muss Kompromisse machen,meisstens braucht man nicht alle Signale auf einmal.Man kann auch über eblub usa versuchen so einen standalone HP LA zu bekommen...


    Grüsse